Eigene S Planung

  • Hi,
    was habt ihr so an eigene S Planung, weil jeder hat bestimmt seine eigne Vorstellungen.
    Mein Wunsch eine zusätzliche Satmm.

  • Ach so, einen Baumstamm auf die Gleise legen. Das könnte bei recht stürmischen Wetter schon mal passieren ;):D


    Eine zweite Stammstrecke hätte ich auch gerne. Dann hätte man auch keine Probleme mehr die S2 alle 15 Minuten UND die S7 UND die Kurzpendel im Berufsverkehr durchzubinden.


    Leider habe ich gerade nicht so viel Kleingeld in der Tasche. :D


    Aber wünschen kann ich`s mir ja mal....

    Capri-Sonne heisst jetzt "Capri Sun". :( Sonst ändert sich nix. Der "alte" Name muss wieder her ! ;(

  • Ich will jetzt keine Spaßbremse sein, aber ich sage es mal doch *grins*
    also 4 Tiefebenen für Konstablerwache und Hauptwache ist doch etwas viel.
    B-Ebene, S-Bahn, U-Bahn, S-Bahn...wer - ausgenommen die ÖPNV-Fans hier ;-) - würde sich da net verlaufen...

    Gruß, Der Evo


    Offenbach ist nicht so schlimm wie alle sagen....

  • Zitat

    Original von Der Evo
    also 4 Tiefebenen für Konstablerwache und Hauptwache ist doch etwas viel.
    B-Ebene, S-Bahn, U-Bahn, S-Bahn...wer - ausgenommen die ÖPNV-Fans hier ;) - würde sich da net verlaufen...


    Schade - wo sich doch eine zusätzliche Röhre sooooo leicht drunter schieben ließe (im Hau-Ruck-Verfahren...) ;)

  • Hallo Chr17,


    hier noch einmal meine Vorstellungen zum S - Bahn - Ausbau:


    Natürlich gerne, hier also die ganz große Lösung (es ist natürlich ein bissschen Spinnerei dabei, aber weder unmöglich noch vollkommen abwegig):


    S1: Hochheim - Frankfurt - Rodgau
    S2: Niedernhausen - Frankfurt - Dietzenbach - Dieburg
    S11: Wiesbaden - Hochheim - Fechenheim - Hanau - Gelnhausen
    Die S11 fährt nur alle 30 Minuten und hält zwischen Hochheim und Frankfurt Hbf. nur in Höchst und nicht zwischen Fechenheim und Hanau - ersetzt die RE - Züge Wiesbaden - Frankfurt.
    S1, S2 im Nebenverkehr zwischen Bieber und Höchst vereinigt
    S3/S13: Hanau - Offenbach - Höchst - Königstein (S3) / Bad Soden (S13)
    diese S - Bahnen ergeben zwischen Offenbach und Höchst einen 5/10/15 Minutentakt (Berufsverkehr / Normalverkehr / Spätverkehr).


    S4/S14: Darmstadt - F. Süd - Niederhöchstädt - Bad Soden (S4) / Kronberg (S14)
    S5/S15: Friedrichdorf - Frankfurt Süd - Louisa - Stadion - Riedstadt (S5)/Flughafenterminal Süd (S15)
    S6/S16: Frankfurt Süd - Bad Vilbel - Friedberg (S6) / Glauburg (S16)
    Dabei würden die Kurzpendel nach Groß Karben einen Zugteil nach Glauburg erhalten.
    diese S - Bahnen ergeben zwischen F. West und F. Süd einen 5/10 Minutentakt (Berufsverkehr / Normal- Spätverkehr).


    S8: Wiesbaden - Mainz - Flughafen - Fechenheim - Hanau
    S9: Wiesbaden - Kastel - Flughafen - Fechenheim
    S19: Wiesbaden - Mainz - Darmstadt
    Im Spätverkehr zwischen Hanau und Bischofsheim vereinigt, die S9 würde nur bis Kastel fahren.
    Zwischen S9 und S19 besteht in Bischofsheim Anschluss am selben Bahnsteig.


    Zwischen Frankfurt Hbf. und Konstablerwache würden bis zu 30 Züge pro Stunde durch den Tunnel fahren. Hierfür wäre ein entsprechender Ausbau mit LZB erforderlich.


    Damit die Fahrgäste aus Richtung Riedstadt auch zukünftig schnell zum
    Hauptbahnhof kommen, schlage ich einen Taktknoten zwischen S5/S15 und S8/S9 am Stadion vor


    Holger

  • Hallo Chris,


    hier sind auch nochmal meine Ideen, teils genial, teils kleine Spinnereien,


    S1 - Dieburg - Ober-Roden - wie bisher - Wiesbaden Hbf.
    30/15min Takt: Ober-Roden - Hochheim 15min Takt
    Wiesbaden Hbf - Hochheim & Ober-Roden - Dieburg 30min Takt.


    S2 - Wie Bisher
    15min Takt


    S3/S4 Bad Soden/Kronberg - Pfungstadt
    15min Takt Niederhöchstadt - Pfungstadt


    S5 - Brandoberndorf - Friedrichsdorf - Frankfurt-Süd - Neu-Isenburg - Ober-Roden
    15min Takt Usingen - Frankfurt-Süd
    30min Takt Grävenwiesbach - Usingen & Frankfurt-Süd - Ober-Roden
    60min Takt Brandoberndorf - Grävenwiesbach


    S6 - Frankfurt-Süd - Bad Vilbel - Friedberg/Glauburg
    15min Takt Frankfurt-Süd - Nieder-Wöllstadt
    30min Takt Nieder-Wöllstadt - Friedberg & Bad-Vilbel - Glauburg


    S7 - Gernsheim - Frankfurt-Hbf
    28/32min Takt


    S8 - wie bisher
    30min Takt


    S9 - wie bisher
    30min Takt


    S10 - Wiesbaden Hbf - Mainz Hbf/Kastel - Bischofsheim - Darmstadt Hbf
    30min Takt, Im Wechsel über Mainz Hbf & Kastel
    gemeinsam mit S8/S9 15min Takt Bischofsheim - Wiesbaden Hbf.


    S11 - Frankfurt Hbf - wie S1 Höchst Pendel - Höchst Bhf (Gl. 11/12/13) - Königstein/Bad Soden
    30min Takt
    Zugteilung in Frankfurt-Höchst (hinterer Zugteil nach Bad Soden)


    S12 - Limburg(Lahn) - wie RB - Niedernhausen - wie RE - Farbwerke - Höchst - Nied - Griesheim - Frankfurt-Hbf
    30min Takt


    So dass waars von meiner Seite.


    Gruß Klaus
    PS: Chris, PN`s sind unerwünscht!!!

  • Im Zusammenhang mit der Diskussion im Forum lokale Nahverkehrsbetriebe über eine verbesserte Anbindung der TU-Lichtwiese in Darmstadt, kommt mir die Idee, in Darmstadt einen S-Bahn-Ring mit einer Gesamtlänge von 15km zu bauen, von dem 11km schon vorhanden wären. Ca. 4km müssten neu gebaut werden und ca. 6km neu elektrifiziert.


    Die Ring-S-Bahn würde zwischen den Haltepunkten Darmstadt-Süd und Darmstadt-Lichtwiese die vorhandenen Strecken der Main-Neckar- und der Odenwaldbahn nutzen. Ein Verbindungsstück zwischen diesen beiden Punkten müsste neu gebaut werden.


    Die Strecke müsste hinter dem Südbahnhof in Richtung Osten abzweigen, wo sie ebenfalls in einer Troglösung durch das Kasernengelände verläuft. An der Kreuzungsstelle zur Heidelberger Straße könnte eine Umsteigestation zur Straßenbahn entstehen. Die Strecke müsste ab dort am südlichen Siedlungsrand entlang verlaufen und die Ludwigshöhstraße unterqueren. Weiter müsste sie südlich des Polizeipräsidiums entlang führen und neben der Klappacher Straße zum Böllenfalltor führen, wo die zweite neue Station entsteht. Östlich der Nieder-Ramstädter Straße führt die Strecke durch den Wald und mündet auf der Odenwaldbahn ein.


    Für das Vorhaben könnte eine eingleisige Strecke reichen. Ein Nachteil wäre aber, daß die Strecke zum Teil durch Waldgebiet führen müsste und Ausgleichsflächen erforderlich wären. Im Abschnitt Lichtwiese-Böllenfalltor ist es zu dem nicht möglich, die Strecke am Waldrand entlangzuführen.




    S13 Darmstadt HBF - Darmstadt Pallaswiesenstraße - Darmstadt Nord - Darmstadt Komponistenviertel - Darmstadt Ost - Darmstadt TU-Lichtwiese - Darmstadt Böllenfalltor - Darmstadt Ludwigshöhe - Darmstadt Süd - Darmstadt HBF

    Einmal editiert, zuletzt von GoaSkin ()

  • GoaSkin
    Kannst du auch mal bitte eine eigene Planung von kompletten Netz machen und nit nur von DA machen?

  • Es macht (ganz ehrlich) keinen Sinn, ein ganzes Netz zu planen, da dies voraussetzt, daß man sich auch mit den örtlichen Begebenheiten innerhalb des ganzen Netzes auskennt. Dies ist (wenn überhaupt) bei professionellen (hauptamtlichen) Verkehrsplanern der Fall.


    Da diese Anforderung kaum erfüllbar ist, gibt es nicht umsonst in jedem Landkreis und jeder kreisfreien Stadt eine Kreisverkehrsgesellschaft, die sich mit der Verkehrssituation im jeweiligen Landkreis auseinandersetzt. Neben den örtlichen Begebenheiten muß klar sein, wo die Leute hin möchten und wie sich bei Neuerungen die Nachfrage auf den übrigen Verkehr auswirken.


    Eine neue S-Bahn lohnt sich dann, wenn es bei entsprechender Umstellung des Busangebotes möglich ist, die Züge vollzubringen und der übrige Verkehr auf der selben Strecke nicht zu einer Konkurenz wird, die nicht wegzudenken ist. Wo es Bedarf für eine schnelle Schienenverbindung gibt, ein S-Bahn-Vollzug allerdings völlig überdimensioniert wird, kommt eher eine Regionalbahn mit kleineren Triebwagen in Betracht. Auf Hauptstrecken, auf denen sehr lange Regional-Linien verkehren ist eine S-Bahn nur dann denkbar, wenn es sinnvoll ist, die Regionalbahnen in einen Regionalexpress umzuwandeln und noch Kapazitäten für eine zusätzliche S-Bahn vorhanden sind. Damit sich der Neubau eigener S-Bahn-Gleise auch rechnet, ist es Vorraussetzung, daß der zusätzliche Verkehr ebenfalls sehr gut ausgelastet ist und/oder zusätzliche Buslinien eingespart werden können.Die eigenen Gleise für die relativ neuen S-Bahn-Zweige nach Darmstadt und Hanau sind nur dadurch rentabel, da es sich um Strecken handelt, die mitunter zu den am besten ausgelasteten in Deutschland gehören und zumindest Richtung Darmstadt eine Buslinie im Parallelverkehr eingestellt werden konnte.


    Wir sollten nicht unrealistisch werden und die Ideen für Orte, an denen wir uns nicht auskennen lieber anderen überlassen. Ich habe z.B. keine Ahnung, wie der Verkehr nach Rüdesheim oder Glauburg aussieht. Das einzige, was ich (in Relation zu meinem Gebiet) sagen kann, ist daß die Linien von Darmstadt nach Aschaffenburg und Wiesbaden sehr gut ausgelastet sind und Linie 75 auch wie eine S-Bahn getaktet ist. Sie unterscheidet sich zur S-Bahn mehr darin, daß alte Ex-Silberling-Wagen zum Einsatz kommen und die Haltepunkte entlang der Strecke in einem teils maroden Zustand sind. Wenn die Strecke einmal vollständig modernisiert ist und moderne Triebwagen zum Einsatz kommen, könnte man die auch S-Bahn nennen. Auch Richtung Aschaffenburg ist die Nachfrage nicht schlecht, jedoch die Strecke technisch noch veralteter als in die andere Richtung. Ein durchgehender 30-Minutentakt in Verbindung mit dem Güterverkehr ist dort technisch nicht möglich. Zudem ist die Strecke auf nicht so hohe Geschwindigkeiten ausgelegt.

  • Dann hier mal was von mir [size=1] ohne Gewähr, daß das meine wirkliche Idee ist [/size]



    S1 Ober Roden-Flughafen-Mainz Kastel-Wiesbaden
    S2 Hanau-F Ost-Niedernhausen
    S3 Bad Soden-F Süd
    S4 Kronberg-F Süd
    S5 F Süd-Bad Homburg-Friedrichsdorf
    S6 Darmstadt-Lange-Groß Karben-Friedberg
    S7 Dietzenbach-Groß Gerau Dornberg-Riedstadt Goddelau
    S8 Ober Roden-Flughafen-Mainz Hbf-Wiesbaden
    S9 Hanau-OF Ost-F Höchst-Wiesbaden


    :D

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Nach Darmstadt ist nur ein 30-Minutentakt möglich, während bis Langen ein 15-Minutentakt möglich ist. Darum verkehren auf der Strecke zwei Linien, die jeweils nur halbstündlich verkehren.


    Da es eine viertelstündliche Verbindung auf der Main-Weser-Bahn gibt, ist es nicht möglich, Darmstadt mit Friedberg zu verknüpfen. Darüber hinaus sehe ich keinen Sinn, die Linienäste der einzelnen Linien neu zu verknüpfen. Nur sehr wenige Leute fahren mit der S-Bahn durch Frankfurt durch vom Umland ins Umland und diese halten dabei die Bequemlichkeit, nicht umsteigen zu müssen kaum für notwendig.

  • >Da es eine viertelstündliche Verbindung auf der Main-Weser-Bahn gibt, ist es
    >nicht möglich, Darmstadt mit Friedberg zu verknüpfen.


    Ich weiß, daß es ein unheimlicher Aufwand ist die Friedberger Züge in Langen
    enden zu lassen, während die Darmstädter Züge bis Groß Karben fahren.... :rolleyes:


    Aber irgendwie muß das doch möglich sein. :D

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Wieso nehmen wir nicht einfach einen Würfel in die Hand und würfeln für jede Endstation eine Linie aus, die dort hinfahren soll? So kann man die ganzen Linien-Äste mal kräftig durchmischen...

  • naja, GoaSkin,


    wenn Du Dich nicht beteiligen willst, dann lass es halt. Ich glaube schon, dass ich über genug Detailwissen zum Frankfurter S - Bahnverkehr verfüge, um auch einmal ein paar private Planungen anzustellen. Dass natürlich Realisierungen erst einmal von den entsprechenden Fachgruppen geprüft werden müssen, ist logisch. Aber am Anfang ist ja immer erst mal die Idee.


    @BO...: Die Idee, die S5 nach Usingen zu verlängern, halte ich für sehr gut. Die weitere Strecke nach Brandoberndorf ist aber doch eher nur sehr mäßig ausgelastet. Ich denke, die Dieseltriebwagen und ein Anschluss in Usingen reichen da erst mal aus.
    Oder so:
    S5 nach Usingen / Friedberg (je alle 30 Min.)
    dazwischen HLB - Triebwagen: Friedrichsdorf - Brandoberndorf (auch alle 30 Min.)


    ...Und dass das ganze auch eher nur Gedankenspiele sind, ist auch klar, aber immer noch kreativer, als Flugzeuge zu fotografieren.


    Holger

    Einmal editiert, zuletzt von tramholger ()