Heinerfestumleitungen

  • Bei der DADINA war man ja der Meinung, ein 15-Minuten Takt auf der 2 nach dem Feuerwerk ist ausreichend. Folge: Völlig überfüllte und verspätete Züge. Auf der Linie O hingegen Bestellung von sinnlosen Fahrten. Der Bus um 22.46 Uhr fuhr am Montag mangels Straßenbahnanschluss menschenleer durch die Gegend, kaum anders war es bei dem Bus um 23.01 Uhr. Unkonventionelle Lösungen - wie den 23.01 Uhr einige Minuten auf die erste 2 warten zu lassen - sind ja in Darmstadt nicht möglich. Der Bus um 23.16 Uhr war als Folge so überfüllt, dass nicht alle mitkamen. Um 23.31 Uhr war es nicht anders.

  • Tja, das kann so auslegen wie man will. Der Beförderungsfall Nieder-Ramstadt - Ober-Ramstadt interressiert sich nicht für ein Feuerwerk in Darmstadt, sondern er möchte einfach so gegen 22:45 - 23:00 nur nach Hause fahren. Was dann mit der Fahrerei nach dem Feuerwerk angeht, wird es wohl so hinauslaufen, wie wir es eigenlich schon kennen: Was nicht bestellt und bezahlt wird...

    Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
    RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen.
    Der Bergstraße gibt man 4 Minuten - der Heimstättensiedlung werden sie genommen. Waren das noch Zeiten, als der "H-Bus" von der (Fach-)Hochschule zur Berliner Allee nur 2 Minuten brauchte.

  • Es ist wieder Heinerfest :)


    Und es gibt - zumindest am heutigen Samstag - wieder Meisterleistungen beim ÖPNV: :(
    Auf der Linie O wurden die Zusatzfahrten bis Ober-Ramstadt mit Gelenkbus gefahren (zumindest die, die ich gesehen habe). Die Fahrten des normalen Taktes aber mit Standardbussen. Auf die Idee, das ein bis Brandau fahrender Bus mehr Fahrgäste hat, als einer, der schon in O-R endet, kommt bei der DADINA offenbar niemand. Folge: Größere Verspätungen und teils überfüllte Busse. Auch auf der 2 teils kräftige Verspätungen durch proppenvolle Züge. Ein T15 reicht am Heinerfestsamstag selbst bei eher schlechtem Wetter halt nicht.


    Noch besser wird es dann am Montag: Von 21.53 Uhr bis 22.53 Uhr keine Straßenbahn zwischen Hbf. und Bölle - fantastisch. Das Fahrpersonal des 22.53 Uhr Zuges ab Hbf. tut mir jetzt schon leid. Und wie schon letztes Jahr der Hinweis, man solle für die Zeit der Sperrung die Linie 8 bis Landskronstraße und dann den R-Bus benutzen. Dabei gibt es an der Landskronstraße gar keinen Anschluss zwischen 8 und R.

  • ganz Toll sind auch die "neuen" Umleitungsbeschilderungen von F und H
    In der oberen Zeile jetzt Heinerfestumleitung und unten dann


    Oberwaldhaus ü. Lpl
    Kesselhutweg ü. Lpl
    A-Messel-Weg ü. Lpl
    Kesselhutweg ü. Heinh.
    A-Messel-Weg ü. Heinh.


    Einzig bei Haasstr. ü. Luisenpl. kann man herauslesen was die Anzeige uns damit sagen will.



  • Da hat man in der Stadt seit JAHREN ausschließlich LED-Anzeigen im Einsatz und nutzt einfach nicht deren Funktionalität (zweizeilig; normale Lauftexte im Linienverkehr; entsprechend abgeändert für Umleitungen oder Sonderverkehre). Ist das so schwer umzusetzen und kundenfreundlich zu sein? Vor Jahren schon hat's entweder Sauter oder die VGG geschafft den Linienweg der 693 auf der seitlichen Zielanzeige mit Wechselzielen zu belegen; zwar nicht durchgehend laufend, aber immerhin besser als nichts.

    Jakkeline, nich den Marzel mit die Schüppe auf'n Kopp kloppen!
    ________ _ _ _ _ _ _


    Freundliche Grüße!

  • Ist doch bei SLB genauso, den kompletten Linienweg auf der Seitenanzeige stehen..


    Ich wäre ja für sowas wie:


    "Kessenhutweg
    ü. Luisenplatz"
    Im wechsel mit
    "Heinerfestumleitung"

  • Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Da lob ich mir die Anzeigen, wie die Grazer Verkehrsbetriebe in Ihre Fahrzeuge nachgerüstet haben. Da meinst Du, da wären noch Brosebänder drin, do deutlich sind Anzeigen. An den bunten Anzeigen, wie sie in Skandinavien im Einsatz sind, denke ich erst gar nicht, obwohl vielleicht wünschenswert für die Linie 6 oder noch weiter die Liniengruppen, wie sie in den Netzplänen abgedruckt sind.
    Und dabei denke ich nicht an die alten Linienfarben (Weiß für die 2, Blau für die 3, Gelb für die 4, Rot für die 5, Orange für die 6, Grün für die 7, Violett für die 8 und Braun für die 9), was mein Traum wäre. :sleeping::sleeping:

    Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
    RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen.
    Der Bergstraße gibt man 4 Minuten - der Heimstättensiedlung werden sie genommen. Waren das noch Zeiten, als der "H-Bus" von der (Fach-)Hochschule zur Berliner Allee nur 2 Minuten brauchte.

  • >Also mir persönlich sind die skandinavischen bunten Anzeigen immer etwas zu grell.


    An der Helligkeit kann man ja was einstellen - zB Detektor der passend nach Tageslicht regelt.

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

    Einmal editiert, zuletzt von Darkside ()

  • Zitat

    An den bunten Anzeigen, wie sie in Skandinavien im Einsatz sind, denke ich erst gar nicht, obwohl vielleicht wünschenswert für die Linie 6 oder noch weiter die Liniengruppen, wie sie in den Netzplänen abgedruckt sind.
    Und dabei denke ich nicht an die alten Linienfarben (Weiß für die 2, Blau für die 3, Gelb für die 4, Rot für die 5, Orange für die 6, Grün für die 7, Violett für die 8 und Braun für die 9), was mein Traum wäre. :sleeping::sleeping:


    Das wäre dann so ähnlich wie bei der LVB (Leipzig)?

  • . Ist das so schwer umzusetzen und kundenfreundlich zu sein? Vor Jahren schon hat's entweder Sauter oder die VGG geschafft den Linienweg der 693 auf der seitlichen Zielanzeige mit Wechselzielen zu belegen; zwar nicht durchgehend laufend, aber immerhin besser als nichts.


    Ich zitiere @HEAGmobilo bei twitter: https://twitter.com/HEAGmobilo/status/485046840208154624

    Zitat

    Danke für den Hinweis, sie haben Recht. Leider ist dies dem geringen Platz geschuldet, die Anzeige kann nur 2 Zeilen darstellen.

    Einmal editiert, zuletzt von Mirco_B ()

  • Warum so ein Aufwand für ein paar doofe Anzeigen? Letztendlich schauen eh die wenigstens auf das Ziel.....

    Gruß Marius :wacko:

  • Es ist mit dem IBIS auch möglich bewegende Symbole darzustellen. Ging beim SEV nach Eberstadt vor einigen Jahren bei den Böhm-MAN mit einer bewegenden Kaffeetasse.
    Also kann es schonmal daran nicht liegen...

  • Grabt einfach das Rollband wieder aus :D Damit kann man alle Ziele darstellen und zur Heinerfestzeit gibt's dann ein ordentliches Steckschild mit "Heinerfestumleitung - Über Luisenplatz". Und alle sind glücklich :thumbsup:

    Die Liebe ist wie eine Straßenbahn, es kommt immer die nächste :)

  • Heinerfestverkehr heute:
    Gegen 14.30 Uhr fuhr ein Werner-Bus über den Lui zum Schloß. Dort merkte der Fahrer dann den Fehler und bog wenigstens Richtung Schulstraße ab.
    Ein K55 fuhr hingegen gegen 14.50 Uhr unerschrocken vom Jugendstilbad durchs ganze Festgelände Richtung Lui.


    Seit mindestens 13.20 herrscht außerdem Chaos auf der Linie 2. So sah man gegen 13.20 Uhr drei Kurse direkt hintereinander Richtung Bölle fahren. 90 Minuten später fuhren immer noch drei Kurse direkt hintereinander. Reaktion der Leitstelle = Null. Einschieben eines zusätzlichen Fahrzeuges wird wahrscheinlich nicht bezahlt, oder die Leitstelle will nicht. Somit hat es zur Zeit eine Lücke von 20 Minuten und die jeweils erste Bahn nach der "Pause" ist völlig überfüllt. Hinzu kommt: Seitdem die Grünen das Sagen in Darmstadt haben, ist die Beschleunigung am Roßdörfer Platz außer Betrieb. Also stehen die Bahnen mindestens fünf Minuten stadtauswärts vor der Kreuzung im Stau - und an der nächsten Ampel Heinrichstraße dann zwar nicht im Stau, aber vor der Ampel. Verspätung aufholen ist unmöglich. Als meine Bahn endlich am Bölle ankam, gab es nicht zitierfähige Meinungen des Personals über die Leitstelle.

  • Seit mindestens 13.20 herrscht außerdem Chaos auf der Linie 2. So sah man gegen 13.20 Uhr drei Kurse direkt hintereinander Richtung Bölle fahren.

    Das habe ich in die Gegenrichtung auch beobachtet: gegen 13:30 Uhr standen zwei H-Busse hintereinander an der Berliner Allee, beide fuhren Richtung Heimstätte.


    Und schrägen Verkehr auf dem Heinerfest gabs auch am Samstag vormittag: da sind gleich zwei Reisebusse aus Richtung Lui am Schloss vorbeigefahren, haben brav auf Höhe der Durchfahrt vom Marktplatz in den Schlosshof gehalten, damit die kutschierten Senioren ein bisschen was erzählt bekamen, und dann gings weiter über den Cityring Richtung Karolinenplatz

  • Das habe ich in die Gegenrichtung auch beobachtet: gegen 13:30 Uhr standen zwei H-Busse hintereinander an der Berliner Allee, beide fuhren Richtung Heimstätte.


    Ich bin gegen 17:15 aus der Stadt Richtung Heimstättensiedlung gefahren: 4 Busse Linie H am Hauptbahnhof. Zwei Busse Richtung Osten (Alfred-Messel-Weg oder Kesselhutweg oder beides) und zwei Busse Richtung Westen (Ich saß im zweiten).
    Vorher waren mir schon so Convoys aufgefallen. Nur zeigte der eine Bus nach Kranichstein und der zweite zum Alfred-Messel-Weg. Da dachte ich schon, der erste hat 15 Minuten Verspätung, was ja auch kein Wunder ist: Die verspätungsanfälligste Buslinie Darmstadts mit der absolut sinnlosen Schleife über den Haubptbahnhof läßt man auch noch die Schleife über die Kahlertstraße mitmachen, während die Buslinie F mit viel Zeit den direkten Weg von der Pallaswiesenstraße zum Willy-Brandt-Platz fahren kann. Nur damit die Fahrt vom Alfred-Messel-Weg zur Anne-Frank-Straße noch länger dauert.

    Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
    RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen.
    Der Bergstraße gibt man 4 Minuten - der Heimstättensiedlung werden sie genommen. Waren das noch Zeiten, als der "H-Bus" von der (Fach-)Hochschule zur Berliner Allee nur 2 Minuten brauchte.

  • Zitat

    Strecke nach Unfall im Bereich Griesheim wieder frei, es kommt noch zu Folgeverspätungen

    zeigt der Ticker bei HEAG mobilo an. Ich sah vor einer halben Stunde auf der Rheinstraße 4 x die SL 4 im Pulk nach Griesheim fahren. Nutzen der vorzeitigen Wendemöglichkeit am Hbf? Null. Wahrscheinlich ist die Leidstelle unbesetzt und das Personal auf dem Heinerfest.


    Die Linien F und H fahren übrigens dieses Jahr erstmals den Friedrich-Ebert-Platz nur stadteinwärts an. In der Gegenrichtung geht es über den Rhönring. Stau herrschte vorhin in beiden Richtungen. Da sind die Verspätungen kein Wunder.