"blaue" Notausgaenge: wie sehen die von oben aus?

  • Wer sagt eigentlich, dass die blauen Leuchten im Tunnelbereich Notausgänge kennzeichnen? Wenn man sich mal eine Karte mit dem Linienverlauf und dann mit anderen topographischen Gegebenenheiten an der Strecke ansieht, könnte man darauf kommen, dass es keine Notausgänge sind. ;)

  • Zitat

    Original von mr.keks
    Wer sagt eigentlich, dass die blauen Leuchten im Tunnelbereich Notausgänge kennzeichnen? Wenn man sich mal eine Karte mit dem Linienverlauf und dann mit anderen topographischen Gegebenenheiten an der Strecke ansieht, könnte man darauf kommen, dass es keine Notausgänge sind. ;)


    Sind es aber. Und sie sind blau gekennzeichnet und nicht grün, um Verwechslungen mit Signalen auszuschließen. Die leuchten ja bekanntlich nicht blau.

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Zitat

    Original von Colaholiker



    Sind es aber. Und sie sind blau gekennzeichnet und nicht grün, um Verwechslungen mit Signalen auszuschließen. Die leuchten ja bekanntlich nicht blau.


    In Japan schon (IV), in Hongkong gibt es auch blaue Bahnsignale :P


    Edit: Quotebox

    Einmal editiert, zuletzt von Charles ()

  • Zitat

    Original von Charles
    In Japan schon (IV), in Hongkong gibt es auch blaue Bahnsignale :P


    Edit: Quotebox


    Mir war neu, daß die Frankfurter U-Bahn mittlerweile so weit fährt... :D

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Zitat

    Original von Colaholiker


    Mir war neu, daß die Frankfurter U-Bahn mittlerweile so weit fährt... :D


    Dass Frankfurt seit letzten Sommer überhaupt noch eine U-Bahn hat wundert mich auch ein wenig :rolleyes:

  • Also im S-Bahn-Tunnel sind die blauen Leuchten definitiv keine Notausgänge... da KWegener auch vom S-Bahntunnel sprach.

  • Zitat

    Original von mr.keks
    Also im S-Bahn-Tunnel sind die blauen Leuchten definitiv keine Notausgänge... da KWegener auch vom S-Bahntunnel sprach.


    Dann würde mich aber brennend interessieren, was die blauen Leuchten dort kennzeichnen, oder ist das noch geheimer als Notausgänge?

  • Wie kommt ihr darauf, dass das blaue Kennlicht im City-Tunnel keine Notausgänge kennzeichnet? Die mir bekannten S-Bahn-Notausgänge im City-Tunnel sind blau markiert.

  • >In Japan schon (IV), in Hongkong gibt es auch blaue Bahnsignale


    Warum dafür soweit reisen, wenn Lëtzebuerg um die Ecke liegt ;)

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Zitat

    Original von mr.keks
    Also im S-Bahn-Tunnel sind die blauen Leuchten definitiv keine Notausgänge... da KWegener auch vom S-Bahntunnel sprach.

    Also da bin ja jetzt auch mal gespannt. Wenn man - insbesondere im Offenbacher CityTunnel - genau hin guckt (und die S-Bahn mal wieder langsam fährt oder sogar stehen bleibt) erkennt man, dass die blauen Lampen exakt oberhalb von personengroßen Vertiefungen in der Tunnelwand befestigt sind, an deren Ende sich eine (Brandschutz-)Tür befindet. Und links und rechts dieser Vertiefungen verweisen die (mit Entfernungsangaben versehenen) nicht beleuchteten Notausgangswegweiser genau auf diese Stellen.


    Für mich sieht das ganz eindeutig nach Notausgang aus.


    Was sollte es denn bitte sonst sein?

    "You shouldn't take life to seriously. You'll never get out alive." (Van Wilder, Party Animals)

    2 Mal editiert, zuletzt von pocytac ()

  • Tschuldigung, dass das mit dem Antworten so lange gedauert hat, aber ich bin z.Zt. im Urlaub. Im S-Bahntunnel kennzeichen die blauen Leuchten auch den Bereich der Mainquerung. Für Züge sind dort besondere Maßnahmen in besonderen Betriebssituationen zu beachten.

  • Zitat

    Original von mr.keks
    Im S-Bahntunnel kennzeichen die blauen Leuchten auch den Bereich der Mainquerung. Für Züge sind dort besondere Maßnahmen in besonderen Betriebssituationen zu beachten.


    Genau diese beiden blauen Leuchten galten immer schon meinem besonderen Interesse. Dass sie den Main markieren, faellt beim Entlangfahren der Strecke Ostendstrasse - Lokalbahnhof irgendwie ins Auge. Ich ging bislang der Annahme, dass sich dort an beiden Ufern / Seiten des Mains je ein Notausgang befindet. Dann ist dem also nicht so?


    Darf man denn wissen, was die besonderen Maßnahmen sind, die in besonderen Situationen zwischen diesen beiden Markierungen zu beachten sind?

  • Schau doch mal, ob das hier Geschriebene nicht auch für deine S-Bahn-Frage gilt.


    Der Unterschied zwischen beiden Tunneln besteht darin, daß die U-Bahn-Röhren einen runden Querschnitt haben und viel tiefer liegen, während die S-Bahn-Röhren einen rechteckigen Querschnitt haben und im Flussbett nur eine ganz geringe Überdeckung haben, ich schätze max. 1 m.
    Der Unterschied besteht weiterhin darin, daß der nördliche Notausstieg voll im Retensionsraum des Mains, also im normalen Überschwemmungsgebiet liegt und deswegen durch ein besonderes Ausstiegsbauwerk markant höher gelegt wurde. Bei der U-Bahn ist der nördliche Taucherschacht in das Brückenpodest der Untermainbrücke integriert.

  • Zitat

    Original von kwegener
    Genau diese beiden blauen Leuchten galten immer schon meinem besonderen Interesse. Dass sie den Main markieren, faellt beim Entlangfahren der Strecke Ostendstrasse - Lokalbahnhof irgendwie ins Auge. Ich ging bislang der Annahme, dass sich dort an beiden Ufern / Seiten des Mains je ein Notausgang befindet. Dann ist dem also nicht so?


    Ich denke, dass das blaue Kennlicht auch an den beiden Enden der Mainquerung Notausgänge kennzeichnet. Eine uneinheitliche Benutzung währe wohl nicht zulässig.


    Zitat

    Original von tunnelklick
    Der Unterschied zwischen beiden Tunneln besteht darin, daß die U-Bahn-Röhren einen runden Querschnitt haben und viel tiefer liegen, während die S-Bahn-Röhren einen rechteckigen Querschnitt haben und im Flussbett nur eine ganz geringe Überdeckung haben, ich schätze max. 1 m.


    Laut Strabag-Baufilm beträgt die Überdeckung zwischen Tunneldecke und Mainsohle 4,00 m.