Diverses aus Darmstadt

  • Zitat

    Original von Combino


    Danke!


    Also für mich sieht das aus, als ob das die Sende- und Empfangseinheit für das RBL ist (also im Falle TW 95 war), was mit den Baken entlang der Strecke kommuniziert.

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Zitat

    Original von SoundofN1
    Also für mich sieht das aus, als ob das die Sende- und Empfangseinheit für das RBL ist (also im Falle TW 95 war), was mit den Baken entlang der Strecke kommuniziert.


    Dazu müsste das Bauteil aber horizontal ausgerichtet sein. Außerdem: Gab es 1983 schon ein RBL?

    X
    X
    X

  • Wer genau hinschaut, erkennt über dem Fahrerplatz das Fahrzeug-Lesegerät. Somit kam diese Technik schon damals in Darmstadt zum Einsatz.

  • Zitat

    Original von BEKU
    Wer genau hinschaut, erkennt über dem Fahrerplatz das Fahrzeug-Lesegerät. Somit kam diese Technik schon damals in Darmstadt zum Einsatz.


    Sehr interessant! Weißt du auch, ab wann das RBL ungefähr eingerichtet wurde?

    X
    X
    X

  • Zitat

    Original von BEKU
    Wer genau hinschaut, erkennt über dem Fahrerplatz das Fahrzeug-Lesegerät. Somit kam diese Technik schon damals in Darmstadt zum Einsatz.


    Wie innovativ! Darmstadt, die Wissenschaftsstadt :D

  • Zitat

    Original von Combino


    Sehr interessant! Weißt du auch, ab wann das RBL ungefähr eingerichtet wurde?


    Nee, leider nicht. Ich weiß nur, dass die eben sehr viel früher wie wir dran waren und das der Kram von Anfang an sehr gut funktionierte.


    Aber Holger Koetting kann sicher mehr dazu sagen.

  • Zitat

    Original von Charly
    Jetzt mal im Ernst, wenn Holger Koetting sagt, dass es Außenlautsprecher waren, dann - was?


    Ich denke, das RBL-Gerät ist das schwarze "Ding" hinterm Liniennummernkasten! Kaum zu erkennen... ;)

    X
    X
    X

  • Zitat

    Original von Combino


    Ich denke, das RBL-Gerät ist das schwarze "Ding" hinterm Liniennummernkasten! Kaum zu erkennen... ;)


    Genau das isses.


  • Zitat

    Original von Combino
    Ich denke, das RBL-Gerät ist das schwarze "Ding" hinterm Liniennummernkasten! Kaum zu erkennen... ;)


    Hier eine Detailansicht. Das Lesegerät ist ganz gut zu erkennen.




    KJ

  • Zitat

    Original von Charly
    Jetzt mal im Ernst, wenn Holger Koetting sagt, dass es Außenlautsprecher waren, dann - was?


    Dann ist es allenfalls noch ein defekter Außenlautsprecher. Weiter wird die Wirklichkeit von seiner Aussage aber niemals abweichen, das traut die sich gar nicht. :D

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Zitat

    Original von Colaholiker


    Dann ist es allenfalls noch ein defekter Außenlautsprecher. Weiter wird die Wirklichkeit von seiner Aussage aber niemals abweichen, das traut die sich gar nicht. :D


    Nur wenn ihr euch erst mal einigt welchen Kasten ihr meint.


    Ich habe so den begründeten verdacht dass hier zwei unterschiedlichen Objekte betrachtet werden.
    ich war mal so frei und habe zur Verdeutlichung das Bild mal nach bearbeitet.



    Da würde ich behaupten:
    Grüner Kreis: Aussenlautspecher
    Roter Kreis: RBL


    Alles irgendwie hinter der Liniennummer und über der Tür, womit jeder Recht hat ;-)

    "Bitte beachten Sie folgenden Hinweis. Auf Grund von Verzögerungen im Betriebsablauf verkehrt dieses Posting ohne Signatur mit Tiefgang... Vielen Dank."
    Ich passe mich nur dem RMV an :-)

  • Hallo zusammen,


    da ja hier gerade unter anderem historische Darmstädter Busse Thema sind, habe ich eine Frage zu diesem Foto auf http://www.beku-bildarchiv.de. Ich wusste gar nicht, dass die HEAG-Fahrergemeinschaft mal einen solch schönen Bus besaß. Gibt es denn zu diesem Bus weitere Infos wie Herkunft (ex HEAG?), Verbleib usw.?


    Viele Grüße
    Christian


  • So ist es richtig. Über der hinteren Tür ist noch ein Außenlautsprecher.
    Was des RBL angeht: Laut dem "Bahnen und Busse rund um den langen Ludwig" (3. Auflage 1986) ist die HEAG der erste Betrieb im (alten) Bundesgebiet, der das RBL verwendete. Es ist seit 1979 im Betrieb.

    Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
    RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen.
    Der Bergstraße gibt man 4 Minuten - der Heimstättensiedlung werden sie genommen. Waren das noch Zeiten, als der "H-Bus" von der (Fach-)Hochschule zur Berliner Allee nur 2 Minuten brauchte.

  • Zitat

    Original von Re465
    Da würde ich behaupten:
    Grüner Kreis: Aussenlautspecher
    Roter Kreis: RBL


    Alles irgendwie hinter der Liniennummer und über der Tür, womit jeder Recht hat ;)


    In der Tat. Ich bezog mich aber auf Combinos Frage hin auf den Kasten direkt über der Tür (und auf jenen, den er dann auch über der letzten Tür gesehen hat). Das RBL System Häni (nur die Züricher hatten das vorher, wenn ich mich recht entsinne) wurde 1979 in Betrieb genommen, wie Jörg schon schrieb. Es gab allerdings zwei Ausführungen. Eine vollwertige und eine abgespeckte. Die abgespeckte Version hatte zwar Funkversorgung (selektive Gespräche) und die wichtigsten Meldetasten, aber z. B. keine Verspätungsanzeige für das Fahrpersonal. Diese vereinfachten Geräte waren z. B. in den ST 6 und ST 9 (IIRC) zu finden. Die damals noch betriebsfähigen Altwagen (4, 37, 49, 57, 76) hatten gar keine Geräte an Bord und waren daher immer mit Handfunkgeräten unterwegs.

  • Zitat

    Original von Darkside
    Wo kam der "Grünling" 399 zu Einsatz?


    Tja, gute Frage. Ich habe das gute Stück in Natura überhaupt nicht gesehen. Den Ober-Ramstädter Stadtverkehr und den Rufbus in Wixhausen gab es damals noch nicht, auch die Linie RL war noch nicht geboren. Also könnte er nur zu äußersten Schwachlastzeiten auf den "Nebenlinien" zum EInsatz gekommen sein: Linie NB an Sonn- und Feiertagen oder auf der Linie WX im Spätverkehr z. B. .

    Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
    RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen.
    Der Bergstraße gibt man 4 Minuten - der Heimstättensiedlung werden sie genommen. Waren das noch Zeiten, als der "H-Bus" von der (Fach-)Hochschule zur Berliner Allee nur 2 Minuten brauchte.

    Einmal editiert, zuletzt von Baertram ()