Bad Homburg: Verlängerung der U2

  • Also doch zum Provinzblatt verkommen. :(Früher gab es die FR fast überall auf der Welt.Ich wage kühn zu behaupten in Kassel sogar mit Lokalteil Rhein Main zumindest.;)

    Nun, mindestens zum Provinzableger einer Hauptstadtzeitung verkommen. In any case komme ich momentan Coronabedingt noch nicht so weit rum, in Kiosken zu stöbern, aber das wird hier grade auch ziemlich off-topic.

  • da Pressemitteilungen der Stadt Frankfurt nicht notwendigerweise beliebig lange abrufbar sind, hier der Text:

  • Eigentlich noch mehr. Der Entscheit wahr doch wohl inder Hoffnung initiiert, das Projekt in die Tonne zu befördern.

    Damit hätten wir rund fünf Jahre Bauzeit (2023 - 2028). Planung und Rumgeeiere dürften mehr als den Faktor drei ausmachen.

    Allein der Start dieses Threats war 2009, und das noch nicht einmal bei Null.

    Einmal editiert, zuletzt von Condor ()

  • Für die Akten: vor der Sommerpause hatten die Magistrate von Frankfurt und Bad Homburg die Grundsatzvereinbarung über den Bau der U2-Verlängerung geschlossen. Die Stadtverordneten von HG haben sie schon ratifziert, in Frankfurt wird die StVV wahrscheinlich in ihrer nächsten Sitzung entsprechendes tun - soweit nichts Neues. Aber im Gegensatz zu Bad Homburg lesen wir in Frankfurt den Wortlaut des Vertrages und nicht nur die Presseerklärung; falls das jemanden interessieren sollte:


    M_131_2020 vom 21.8.2020


    Grundsatzvereinbarung


    Der U5-Projektgesellschaft (SBEV) entsprechend, wird die U2 von der SBHG gebaut werden.

  • Am vergangen Donnerstag (1.10.) haben die Frankfurter Stadtverordneten dem Vertrag mit der Stadt Bad Homburg über Bau und Betrieb der U2-Verlängerung zugestimmt. Am Montag darauf (5.10.) wurde unter HRB 15144 die Stadtbahngesellschaft mbH Bad Homburg v. d. Höhe (SBHG), Bad Homburg v. d. Höhe, Rathausplatz 1, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe, im Handelsregister von Bad Homburg eingetragen. Der Gesellschaftsvertrag ist schon am 21.8.2020 geschlossen worden. Geschäftsführer der SBHG ist überraschenderweise Horst Amann, der uns als Geschäftsführer der RTW Planungsgesellschaft mbH bekannt ist; überraschend, weil ich eigentlich eine "personelle Nähe" zur VGF erwartet hätte, aber sei's drum... Alleingesellschafter ist die Stadt Bad Homburg.

    2 Mal editiert, zuletzt von tunnelklick ()