Warnstreik bei Vectus und HLB

  • Hallo.


    Seit heute 4:00 h streiken die Lokführer von vectus und HLB. Die GDL hat zu einem Warnstreik aufgerufen.



    Quelle: [URL=http://www.rmv.de/coremedia/generator/Fahrplangebiete/Ueberregional/Verkehrshinweise/vh__ur__HLB-Vectus__Streik__100209,view=Einzelansicht.html]RMV.de[/URL]


    Betroffene Strecken:


    vectus:
    Limburg - Koblenz
    Limburg - #fw
    Limburg - Siershahn
    Limburg - Au (Sieg)


    HLB:
    Brandoberndorf - Bad Homburg - #ff
    Königstein (Ts) - #fh - #ff
    #fbso - #fh
    #ffri - #ffg
    Gießen - Gelnhausen
    #ffg - #fh
    #ffg - Nidda / Wölfersheim
    #fh - Schöllkrippen


    Laut GDL - Pressemitteilung soll der Warnstreik um 8:30 h beendet werden.


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

    3 Mal editiert, zuletzt von Helmut ()

  • >Königstein (Ts) - Hanau Hbf - Frankfurt Hbf
    >Bad Soden (Taunus) - Hanau Hbf


    :D

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Hallo.


    Das kommt davon, wenn man mit


    #_fh statt #_fhoe arbeitet (FH: Da sieht man doch wieder mein Alter) :D :D


    und nach mehr als 10 Minuten nicht mehr editieren darf.


    Wer es nicht kennt, der schaue hier nach.


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Huete morgen, 5:30 in den Nachrichten auf HR3 war davon noch nichts zu hören. Am Hauptbahnhof eine lapidare Anzeige auf der Tagel, daß der Zug nach Königstein um 6:17 ausfällt. Keine weitere Information warum, wieso, ob er eventuell ab Höchst fährt, kurzum NICHTS. Ich verstehe die Streiker ja, aber bitte-bitte, haltet Eure Informationspolitik mal so, wie die VGF letzte Woche. Da wußte ich gleich, daß ich besser aufs Auto umsteige.
    Auf gut Glück in den kurz vorher fahrenden Zug nach Limburg gehüpft, in Höchst wieder raus. Dort auf einen Kollegen getroffen, der normal einen Zug früher fährt - er erzählte mir, daß der erste Zug ab Frankfurt nicht gefahren sei, und er auch noch nichts wisse, weder Grund noch weiteres Vorgehen. Kurz darauf fuhr ein Lint aus Königstein ein, und der Tf gab bekannt, daß er zurück nach Königstein fahren werde.
    Fazit: Trotzdem pünktlich auf der Arbeit gewesen, mich über die schlechte Informationspolitik geärgert und wegen der Umsteigerei auch nicht im Zug schlafen können. X(

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Also ich glaube der Sinn eines Streiks ist verfehlt wenn man allen Betroffenen so langfristg vorher Bescheid gibt, so daß ohnehin niemand mit dem ausgefallenen Zug gefahren wäre. Im Übrigen hängt es auch davon ab ob das Thema HR3 und Konsorten überhaupt eine Meldung wert ist - Neulich hörte ich im Radio in den Nachrichten eines ÖR-Senders, daß im US-Bundesstaat Virginia auf eisglatter Fahrbahn zwei Autos zusammengestoßen seien - Da fragt man sich schon, was auf dieser Welt noch wichtig ist und was nicht.

    feed your mind - read a book.

    Einmal editiert, zuletzt von Thegermanguy ()

  • Ich bin auch der Meinung von Thegermanguy.
    Was für einen Sinn hat es, einen Streick vorher anzukündigen?
    Bei soeiner Sache geht es um den Überaschungsefeckt.

    Bye Bye Frankfurt, Gaziantep ich komme

  • ich denke für die informationspolitik sind nicht die streikenden selbst verantwortlich!


    und wenn dann noch die unwilligkeit der db dazukommt, informationen über privatbahnen kundenfreundlich zu verarbeiten...


    ich hab jedenfalls großes verständnis für die TF der HLB, auch wenn es weh tut!

  • Zitat

    Original von Thegermanguy
    Also ich glaube der Sinn eines Streiks ist verfehlt wenn man allen Betroffenen so langfristg vorher Bescheid gibt, so daß ohnehin niemand mit dem ausgefallenen Zug gefahren wäre.


    Ich habe ja selbst Verständnis dafür, daß gestreikt wird.
    Nur arbeite ich leider an einer Stelle, zu der mir kein offensichtlicher ÖPNV-Weg außer K-Bahn bekannt ist. wenn ich erstmal in Höchst gestrandet wäre, hätte ich ein massives Problem, wenn ich da nicht wegkomme. Taxi ist für mich finanziell nicht drin, und wenn ich nicht auf der Arbeit erscheine, reißt mir mein Chef den Arsch auf. Und man kann's dann ja nichtmal auf den Streik schieben, weil man hötte ja angeblich auf anderem Wege zur Arbeit kommen können - nur wie denn, wenn sonst nix fährt, und man zum Zeitpunkt des Strandens schon fast 20 km vom eigenen Auto entfernt steht?


    Eine Anzeige am Hauptbahnhof, daß der Zug streikbedingt nicht fährt, hätte ja schon gereicht. (Hätte ja genausogut auch technischer Natur sein können der Ausfall...) Hätte am Hbf eine entsprechende Info bereitgestanden, hätte ich noch mit verhältnismäßig wenig Zeitverlust wieder umdrehen können nach Hause und mein Auto holen.

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • aber es wurde doch am hauptbahnhof angezeigt, dass der zug ausfällt. inwiefern hätte es dir jetzt genutzt, wenn die anzeige noch auf den streik hingewiesen hätte?
    du bist ja trotz anzeige des ausfalls des zuges auch weitergefahren!?


    abgesehen davon werden die informationen am hauptbahnhof wohl von der DB gemacht...

  • >inwiefern hätte es dir jetzt genutzt, wenn die anzeige noch auf den streik
    >hingewiesen hätte?


    Streik bedeutet, daß mit sehr hoher Wahrscehinlichkeit weitere Züge
    ausfallen werden ;)

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • naja finde auch das tf mehr geld bekommen sollten und habe auch Verständnis dafür das man sich wehrt.


    aber Bahnstrecken wie die T und die K Bahn am Morgen ohne richtige Ankündigung zu Bestreiken finde ich ein bisschen frech gegenüber Fahrgästen die nicht mal schnell auf das Auto zurückgreifen können. Bei der Taunusbahn gibt es auch kein Parallelverkehr mit Bussen! ( Okay man könnte 2x am Tag von Usingen nach FB fahren oder mit 4 x Umsteigen irgendwie durch Schmitten kommen. Aber das geht nich in einer halben Stunde) Tjar wenn man dann keine Gewerkschaftsinternen Infos hat, hat man gelitten.


    Ich verstehe auch nicht wirklich den Sinn von Streiks im ÖPNV? Okay wenn ich ein produzierendes Gewerbe bestreike, kann dieses keine Produkte herstellen und verkaufen--> Finanzieller Schaden.


    Aber bei der Bahn.... die Fahrkarten sind meistens schon verkauft...das Geld vom RMV kommt wahrscheinlich trotzdem. Eher im Gegenteil steht der Zug hat er auch keinen Verschleiss und verbraucht keinen Diesel :) Streiken ist doch dann gut fürs Geschäft- Kunden weisen sowieso eine miese Grundstimmung auf wenn Sie an den ÖPNV denken und benutzen diesen nur weil sie
    a) Keinen Führerschein haben (Als Schüler sind Verspätungen bei der Bahn immer gut...besser irgendwo gestranded wie in der Schule gehockt ne Ausrede hat man ja dann=))
    b ) Keinen Parkplatz finden
    c) Jobticket / Semesterticket besitzen und damit Geld sparen
    d) Eine kleine Minderheit die wirklich gerne Bahn fährt, nicht nur um von A nach B zu kommen.


    Man könnte doch mal kreativ streiken! Einfach mal mit großer Ankündigung mal keine Fahrkarten kontrollieren vor allem in der 1. Klasse. ( Weiß eigentlich jemand ob es tatsächlich Leute gibt die sich für eine Fahrt mit der Taunusbahn ne Zuschlagskarte kaufen?)


    Viele Grüße und viel Erfolg bei den Tarifverhandlungen

  • Zitat

    Original von oert
    Man könnte doch mal kreativ streiken! Einfach mal mit großer Ankündigung mal keine Fahrkarten kontrollieren vor allem in der 1. Klasse.


    Hierzu habe ich einmal eine Bewertung gelesen, dass dies strafrechtlich relevant sein könnte, im Sinne von Untreue - vielleicht kann ja jemand mit juristischen Kenntnissen hierzu etwas sagen, ob das in der Tat greifen könnte?

    Fág an Bealach!

  • >das Geld vom RMV kommt wahrscheinlich trotzdem.


    Nö....Malus wegen nicht erbrachter Leistung.

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Zitat

    Original von Darkside
    >das Geld vom RMV kommt wahrscheinlich trotzdem.


    Nö....Malus wegen nicht erbrachter Leistung.



    Dann bitte ich um Entschuldigung für mein Halbwissen :)

  • Wie stellen sich die Tf eigentlich die Angleichung an DB Niveau vor? Dies wären ja laut Angabe hier im Forum ca. 20% mehr. Der RMV wird bis zum Ende des aktuellen Vertrages (also bis zur nächsten Ausschreibung) nicht mehr an die TSB zahlen. Ich habe jetzt keine Ahnung wie groß die Gewinne der TSB, schätze aber, dass eine solche Lohnerhöhung nicht mehr rein passt. Folglich würde die TSB dann bis alle Strecken neu ausgeschrieben wurden Verluste einfahren und diese Zeit wahrscheinlich nicht überleben.
    Das Lohndumping keine Lösung ist sehe ich auch so, aber so wie ich die aktuelle Vertragssituation im Nahverkehr sehe sind (größere) Lohnänderungen doch immer nur bei einer neuen Ausschreibung machbar.


    (Diese Einschätzung basiert auf der Aussage, dass bei den Ausschreibungen inzwischen ein sehr harter Wettbewerb herrscht (also minimale Gewinnmargen bleiben) und der RMV inzwischen so exakte Vorgaben macht, dass eigentlich nur noch die Lohnkosten als Variable bleiben. )

  • Zitat

    Original von ryosuke
    aber es wurde doch am hauptbahnhof angezeigt, dass der zug ausfällt. inwiefern hätte es dir jetzt genutzt, wenn die anzeige noch auf den streik hingewiesen hätte?


    Ganz einfach. Eine Information, daß es sich um einen streikbedingten Ausfall handelt und ein Zug ab Höchst fährt währe hilfreich gewesen. Es hötte mir am frühen Morgen einiges an Adrenalin erspart.


    Zitat

    du bist ja trotz anzeige des ausfalls des zuges auch weitergefahren!?


    Ich ging von der Standardsituation aus, daß morgens ein Zug wieder mal nicht weggekommen ist, und daher vorzeitig in Höchst wendet. Kommt ab und an mal vor, daher kein Gurnd zur Panik. Genausogut hätte ich aber auch in Höchst stranden können, wenn kein Zug gekommen wäre. (Andere Züge davor und danach sind wohl ausgefallen.) Hätte ich was von Streik gehört, wäre ich direkt wieder in Richtung Heimat abgedreht und hätte das Auto geholt.

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Moinsen,


    dass die Informationen nicht optimal gegeben wurden ist für die Reisenden
    natürlich ein unschönes Ärgernis.


    Darauf hat die HLB aber leider keinen direkten Einfluss!!


    Im übrigen sind gestern ALLE Züge zwischen F-Höchst und Königstein
    wie auch zwischen F-Höchst und Bad Soden gefahren.


    Nur zwischen F-Höchst und F-Hbf sind alle Züge vom Betriebsbeginn
    bis Abfahrt F-Höchst 08:28h leider entfallen.


    MfG Hartmut

  • Zitat

    Original von Colaholiker
    Es hötte mir am frühen Morgen einiges an Adrenalin erspart.


    [OT]


    Schon traurig, dass immer mehr Arbeitgeber selbst unvorhersehbare Hinderungsgründe der Arbeitnehmer nicht mehr akzeptieren.
    Ein gutes Beispiel dafür findet sich übrigens am Frankfurter Südbahnhof, Gleis 9, auf der Bank in dem Unterstand Richtung Frankfurt Ost.


    [/OT]

    Einmal editiert, zuletzt von MainTower ()

  • ja, so ergibt es sinn...ich war gestern etwas müde. :D