Markierung der Haltepositionen an den Stationen

  • Zitat

    Original von baeuchle


    In den Wendeanlagen (Bspw Südbahnhof) gibt es auch tatsächlich Schlüsselschalter und H-Schilder. An der Konsti (#eftm) meines Wissens nicht, aber hier helfen H-Schilder einfach, um anzuzeigen, wann die Weiche/das Signal frei ist, denn wenn man die Fahrer 75 Meter weiterfahren lässt, als sie müssen, kostet das erstens eine viertelminute (pro Richtung), die das Gleis länger blockiert ist (klingt nicht viel, ist aber doch ne Menge Holz), nud außerdem fühlen sich die Fahrer/innen schnell vera****t und schätzen lieber ab, wo sie halten müssen - wenn man merkt, dass es zu kurz war, würde man halt nochmal zurücklaufen und weiterfahren, was dann wesentlich mehr als die 15 Sekunden dauert.

    vielen dank. :)


    Zitat

    Original von Don Bosco
    Die Fahrer machen ja sogar ihre eigenen Haltemarkierungen, um in den Wendeanlagen nicht zu weit laufen zu müssen, wenn die Beschilderung schlecht ist. Teilweise kleben dort aus Türstörungsschildern ausgeschnittene Hs an den Wänden (!).


    die wendezeiten müssen sehr knapp sein. :O


    Zitat

    Original von 420 281-8
    [off-topic]


    Die Anwendung von Groß- und Kleinschreibung würde Deine Beiträge aber um einiges lesbarer machen. So lese ich sie nicht, denn ich mag mich nicht durch einen Wust von Kleinbuchstaben quälen. Im Prinzip empfinde die konsequente Kleinschreibung als eine Unhöflichkeit gegenüber den Lesern.


    [/off-topic]


    du bist nicht dazu gezwungen. :)


    Zitat

    Original von Torben
    Dann empfehle ich dir auch auf den Gebrauch aller anderen Tasten zu verzichten, was bringt dir eine Tastatur, bei der die Buchstaben abgenutzt sind, aber die Shift-Tasten noch perfekt funktionieren?? Nein, mal ernsthaft: Wir hatten das leidige Thema Rechtschreibung, Grammatik und Groß- und Kleinschreibung hier schon oft genug. Kleine Fehler sind nicht schlimm, aber völlige Ignoranz stört einfach nur. Ich und wahrscheinlich viele andere würden sich freuen, wenn du in Zukunft die wenigen Sekunden mehr investieren würdest, damit deine Beiträge lesbar werden, das Forum ist kein Chatraum.

    gut, denn an chats beteilige ich mich weder mit groß- noch mit kleinschreibung.
    außerdem bin ich tolerant all jenen gegenüber, die ihre beiträge mit nutzlosen großbuchstaben anreichern, die in keinster weise zur inhaltlichen qualität beitragen und die man wohl auch nur in deutschland in solch exzessiver weise zu gebrauchen pflegt.
    allerdings hat all das nichts mehr mit dem thema zutun, deswegen sollten wir es mit dieser diskussion hierbei belassen.

    Einmal editiert, zuletzt von ryosuke ()

  • baeuchle :


    An der Konsti muss zumindest auf dem Gleis, auf dem die U5 aus Richtung Preungesheim kommt, ein Schlüsselschalter sein, immerhin endete sie früher ja dort, und ich kann mich erinnern, das der Fahrer schlüsseln musste, um wieder los zu fahren. Und wenn mich nicht alles täuscht, ist auf dem Gleis Richtung Seckbacher Landstr. auch einer, im Tunnelanfang schon drin, der allerdings wohl nicht genutzt wird.

    Ich war zwar lange nicht mehr hier, aber ich lebe noch und grüße alle, die mich noch kennen!

  • Zitat

    Original von cloudsurfer
    baeuchle :


    An der Konsti muss zumindest auf dem Gleis, auf dem die U5 aus Richtung Preungesheim kommt, ein Schlüsselschalter sein, immerhin endete sie früher ja dort, und ich kann mich erinnern, das der Fahrer schlüsseln musste, um wieder los zu fahren. Und wenn mich nicht alles täuscht, ist auf dem Gleis Richtung Seckbacher Landstr. auch einer, im Tunnelanfang schon drin, der allerdings wohl nicht genutzt wird.


    Ich meinte den Bereich nördlich des Gleiswechsel innerhalb des Tunnels, aber außerhalb der Station

  • Das ist natürlich was anderes baeuchle .


    Wenn ich diese Woche wieder unterwegs bin, versuche ich mal, ob ich was erkennen kann im Tunnel.

    Ich war zwar lange nicht mehr hier, aber ich lebe noch und grüße alle, die mich noch kennen!

  • Zitat

    Original von baeuchle
    Ok, doofe Frage: Warum liegen da keine H-Schilder?


    Liegen schon, aber die sind für P-Wagen ausgemessen und deshalb für U3- und U2-Wagen an einer Position, die längere Wege für den Fahrer verursacht, da U-Wagen kürzer sind.

    Gebenedeit sei dieses Forum.

    Einmal editiert, zuletzt von Don Bosco ()

  • Doofe Frage: Welche längeren Wege? Der Zug bleibt doch immer gleich lang, egal wo man hält. Müssen die Fahrer noch zu irgendeinem bestimmten Punkt, müsste anfangs des Wendegleises sein, laufen?

  • Zitat

    Original von naseweiß
    Doofe Frage: Welche längeren Wege? Der Zug bleibt doch immer gleich lang, egal wo man hält. Müssen die Fahrer noch zu irgendeinem bestimmten Punkt, müsste anfangs des Wendegleises sein, laufen?


    Richtig, dieser Punkt ist der Schlüsselschalter um die Fahrstraße anzufordern.

    Gebenedeit sei dieses Forum.

  • Zitat

    Original von cloudsurfer
    Wobei ich mich bei den Haltepunkten oft frage, wer die festgelegt hat.


    Gute Frage, neue Frage! :D


    Auf der A Linie scheinen die im Laufe der Jahre immer mal hin und her gewandert zu sein, obwohl die Wagen seit 42 Jahren gleich lang sind.


    Was mich da manchmal nervt, ist wenn ich mich am Lindenbaum beim H2 hinstelle, weil eine 2-Wagen-U3 kommt und der Fahrer faehrt bis H3 oder sogar H4 vor. Aber nicht so aegerlich wie ein Dreier-Zug, fuer den ich mich bei H3 hinstelle und dann bleibt er bei H2 stehen.


    Denken diese Herren Fahrer (es waren nur Herren), diese Schildchen dienen nur zur Gleisverzierung?


    :D


    Manfred

    "Genießt das Leben in vollen Zügen !"

  • Zitat

    Original von Eschnemer
    Denken diese Herren Fahrer (es waren nur Herren), diese Schildchen dienen nur zur Gleisverzierung?


    Nein, die denken "Da ist schon wieder dieser Eschnemer, den kann ich wieder ärgern". Gerade an Weißer Stein und Lindenbaum kommt es (stadteinwärts) häufiger vor, dass Fahrer ans falsche H dranfahren, wenn sie eben in Heddernheim auf den Zug gegangen sind und vielleicht vorher drei Runden mit einer anderen Wagenzahl gefahren sind (oder nach an- und abhängen). Auswärts ist es aber mit Sicherheit die Bosheit.


    Was die A-Strecke generell angeht: An vielen Stationen wurden die Haltepositionen nach dem Umbau 2001 bis 2003 (oder so) verlegt, weil andere Zugänge an die Stationen gekommen sind. Beispiel Weißer Stein auswärts, wo man heute vorne, hinten und in der Mitte auf den Bahnsteig kommt. Früher kam man nur vorne und hinten drauf, deshalb gab es nur ein H-Schild und alle haben vorne gehalten. In den Tunnelstationen haben sich die H-Schilder meines Wissens ewig nicht geändert.


    Und selbst wenn, andere Besucherströme auf den Bahnsteig können sowas doch sicherlich sinnvoll machen!?

  • Zitat

    Original von baeuchle
    Beispiel Weißer Stein auswärts, wo man heute vorne, hinten und in der Mitte auf den Bahnsteig kommt. Früher kam man nur vorne und hinten drauf, deshalb gab es nur ein H-Schild und alle haben vorne gehalten.


    Du meinst vorne und in der Mitte. Ansonsten wäre die Zugangssituation quasi wie heute. ;)

    Gruß Tommy