Defekte Klimaanlage im ICE: 27 Schüler kollabiert

  • Also nur weil man eine ICE-Fahrkarte und vielleicht sogar einen Sitzplatz im ICE reserviert hat, heißt das noch lang nicht, dass der angepeilte ICE dann auch verkehrt. Jener ICE, welcher mich gestern von Frankfurt nach Bremen bringen sollte, ist gestern auch ausgefallen und durch einen Ersatz-IC ersetzt worden. Warum der ICE ausgefallen ist, wurde nicht gesagt, aber in jedem Fall war der Ersatz-IC angenehm belüftet - dank Schiebefenstern. Da konnte man auch über die lächerlichen 55 Minuten Verspätung hinweg sehen ;) Und Wasser gab's auch noch von der Bahn. Die Bahn ist also durchaus bemüht, den Umständen entsprechend die Unannehmlichkeiten in Grenzen zu halten und so erträglich wie möglich zu machen.

    "Es ist besser, den Mund zu halten und für einen Narren gehalten zu werden, als ihn aufzumachen und alle Zweifel zu beseitigen." - Lisa S.


    "Der Krieg ist vorbei. Die Zukunft hat gewonnen. Die Vergangenheit hatte nie eine Chance." - Homer S.

  • Heute Morgen gab es im Deutschlandfunk bzw. Deutschlandradio Kultur einen Themen-Schwerpunkt zur Deutschen Bahn.


    Interview mit Rüdiger Grube, Bahn-Chef
    Sendezeit: 16.07.2010 07:19
    Autor: Meurer, Friedbert
    Programm: Deutschlandfunk
    Sendung: Interview
    Länge: 09:04 Minuten
    http://ondemand-mp3.dradio.de/…0100716_0719_f6247fd7.mp3


    Darin nennt er beispielsweise auch konkrete Auslegungstemperaturen für die Klimaanlagen der einzelnen ICE-Generationen.


    Aber bitte mit Smartphone - Wie sich Bahnchef Grube seine Kunden vorstellt
    Sendezeit: 16.07.2010 07:20
    Autor: Reppesgaard, Lars
    Programm: Deutschlandradio Kultur
    Sendung: Politisches Feuilleton
    Länge: 04:06 Minuten
    http://ondemand-mp3.dradio.de/…0100716_0720_e27f73ff.mp3


    Die strukturellen Probleme der Bahn
    Sendezeit: 16.07.2010 07:50
    Autor: Wolf, Winfried (Autor des Buchs "Verkehr. Umwelt. Klima.")
    Programm: Deutschlandradio Kultur
    Sendung: Interview
    Länge: 07:02 Minuten
    Text zum Beitrag: Bahnexperte: Deutsche Bahn geht unverantwortlich mit Fahrgästen um
    http://ondemand-mp3.dradio.de/…0100716_0750_26292ce8.mp3


    Zu der Frage, ob Wartungsmängel für den Ausfall der Klimaanlagen verantwortlich sind, gibt es eine Pressemitteilung der DB AG:
    http://www.deutschebahn.com/si…tionen/ubp/p20100715.html

  • Was mich an dieser ganzen Definitionshascherei stört ist die Aussage Ausggelegt für Temperaturen bis x° C.


    Für mich heißt das, bis zu dieser Temperatur garantiert der Hersterller das die Anlage im Innenraum eine definierte Standardtemperatur garantiert halten kann (sinnvoll wären wohl 24°, aber darum gehts im speziellen gar nicht). Wird es dann (überraschenderweise *hust*) einmal wärmer als die definierte Temperatur heißt das nach meinem normalen Verständnis das die Innentemperatur nicht mehr ganz gehalten werden kann, wegen fehlender Kühlung im Stand nach ner Stunde vlt. auch mal ne Sicherheitsabschaltung des Kompressors erfolgt (oder was auch immer da grad im Speziellen kalt macht)


    Wenn dann in so einer Situation auf einmal das gesamte System abschaltet hat da irgendwer mächtig sch*** gebaut... - und dann nichtmal nur in einem Wagen sondern augencheinlich im gesamten Zug. Die interessante Frage ist hier bloß: wer?
    Der Ingenieur, der es versäumt hat so einen Fall einzuplanen und Sicherzustellen das die Lüftung unabhängig vom eigentlichen Klimateil funktioniert? Der Wartungstechniker der auf Druck von oben bei einem Verschleißteil gesagt hat "Ach das hält noch bis zur nächsten Inspektion"?


    Hätte der Zug auch über die Schlipsträger hinweg angehalten werden sollen? kA, ich war nicht dabei. Die Schuld dem Zugpersonal vor Ort zu geben scheint mir jedenfalls der falsche Weg. Die haben sicher nach ihrem Kentnisstand versucht die bestmögliche Lösung zu finden...


    Im Zweifelsfall ist es wieder nur ein Symptom der Krankheit an der das ganze System Bahn in Deutschland schon seit Jahren krankt. Sparen auf Teufel komm raus, aber im Zweifelsfall ists keiner gewesen... (was insofern stimmt, da es wahrscheinlich alle waren - zumindest ein bißchen)
    Jede Einzelmaßnahme für sich hätte auch nicht zu diesem Ergebnis geführt. Es war die Summe der kleinen "Optimierungen".


    Und mal ehrlich, 32°C wird dieses Jahrtausend nicht zum ersten Mal für mehr als einen Tag überschritten...

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Zitat

    Original von sethaphopes
    Und mal ehrlich, 32°C wird dieses Jahrtausend nicht zum ersten Mal für mehr als einen Tag überschritten...


    Was bei der Diskussion über die unzulängliche Klimatisierung immer wieder gern vergessen wird:
    Der ICE 2 wurde vor annähernd 20 (!) Jahren projektiert und gebaut. Damals hat kaum ein Mensch damit gerechnet, dass im Sommer tagelang Temperaturen über 32 °C erreicht werden können.

    Gruß, 420 281-8
    Jeder Mensch hat ein zweites Gesicht ...
    Ich bin nicht "das Team" des FNF, PN zu Team-Angelegenheiten werden ignoriert und nicht beantwortet/weitergeleitet.
    Anfragen an das Team bitte an team@frankfurter-nahverkehrsforum.de richten, danke!

  • Manchen Fahrgästen ist allerdings auch nicht mehr zu helfen. Ich habe heute folgendes erlebt:


    ICE Amsterdam-Frankfurt: In Wagen 23 ist bereits in Amsterdam die Klimaanlage defekt.
    Es folgt die Durchsage dass die Fahrgäste denen zu warm ist bitte in die anderen Waggons ausweichen sollen da noch genügend Sitzplätze frei sind.


    Viele machen hiervon Gebrauch. Unter den restlichen Fahrgästen wird kostenlos Wasser verteilt.
    Ein Mann jedoch kann es nicht lassen über die Wärme in dem Waggon zu schimpfen. Trotz mehrfacher Aufforderung des Schaffners weigert er sich seinen Platz zu verlassen da ja in den anderen Waggons alles voll ist.


    Habe mich selbst davon überzeugt dass dem nicht so war.

  • Heute gab es einen Bericht in RTL Exclusiv (18 Uhr) über natürlich die aktuellen Innenraumtemperaturen in den Zügen der Deutschen Bahn. Die Temperaturen lagen laut Messung bei 30 - 32 Grad, aber nicht bei 50 Grad. Auch im Bordbistro fiel die Kühlung aus. Die Zugbegleiter waren alle verpixelt.

    25 Jahre Durchmesserlinie 11 Höchst/Zuckschwerdtstraße - Hauptbahnhof - Fechenheim/Schießhüttenstraße ab dem Sommerfahrplan 1991. -- Zehn Jahre Verkehrskreisel am Höchster Dalbergplatz 2007 - 2017 an der Königsteiner Straße. -- Bahnhof Frankfurt-Höchst seit 2016 barrierefrei mit fünf Aufzügen für neun Gleise : zweitgrößter Bahnhof in Frankfurt vor dem Südbahnhof.

  • Zitat

    Original von PW2704
    Ein Mann jedoch kann es nicht lassen über die Wärme in dem Waggon zu schimpfen. Trotz mehrfacher Aufforderung des Schaffners weigert er sich seinen Platz zu verlassen da ja in den anderen Waggons alles voll ist.


    Hätte ich die Möglichkeit, mit relativ wenig Einsatz 150% statt 50% zurückzubekommen, würde ich das genauso machen.

    Ich war Atheist. Bis ich gesehen hab dass ich Gott bin.

  • Hi


    Hier ein Bericht der FR die von einem internen Bericht der Bahn ausgeht, wonach bis zu 70°C in einem ICE mit defekter Klimaanlage gemessen wurde. das sind definitiv Saunatemperaturen. Leider ist der Bericht ziemlich dürftig und viel Neues kann man dem Bericht auch nicht entnehmen, deswegen erstmal mit Vorsicht "genießen".


    cu

    Einmal editiert, zuletzt von Itchy ()

  • Wenn der Kasten den ganzen Tag abgerüstet, also ohne irgendwelche Klimaanlagen oder Lüfter, in bratender Sonne rumsteht, sind die 70° sogar möglich. Im Fahrbetrieb eher unwahrscheinlich, da dann durch den Fahrtwind die Außenhülle des Zuges gekühlt wird, was sich auch auf die Innentemperatur auswirkt (die trotzdem entschieden zu hoch bleiben würde). Müßte man also wissen, unter welchen Bedingungen nun die 70° gemessen sein sollen (und ob das ein brauchbares Thermometer oder eines der Marke "Schätzeisen" war, bei denen Wasser schon bei +7°C gefriert).


    Zitat

    Original von Daniel


    Hätte ich die Möglichkeit, mit relativ wenig Einsatz 150% statt 50% zurückzubekommen, würde ich das genauso machen.


    Und der hätte von mir einen netten kleinen Vermerk auf seine Fahrkarte bekommen: "KE , klimatisierten Alternativplatz verweigert". Solche Leute, die nur rummotzen und dann für sich auch noch Geld rausschlagen wollen, kann ich ja grad leiden - dem würd ich irgendwelche Erstattungsträume mit dem entsprechenden Vermerk auf der Fahrkarte zunichte machen. So nicht. Irgendwo hat jede Kulanz Grenzen, und solchen Leuten müssen diese Grenzen aufgezeigt werden.

    Hinweis: Sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, spiegeln meine Beiträge nur meine persönliche Meinung. Diese muß nicht zwangsläufig der meines Arbeitgebers, irgendwelcher Institutionen oder von sonstwem entsprechen, sie muß auch nicht unbedingt jedem gefallen, ich lasse sie mir aber auch nicht verbieten oder madig machen und werde mich im Normalfall auch nicht dafür, daß ich eben eine eigene Sicht der Dinge habe, entschuldigen.

  • Hi


    Hier nochmal ein Bericht über das Fiasko bei der Bahn auf [URL=http://frontal21.zdf.de/ZDFde/inhalt/1/0,1872,1001633,00.html?dr=1]Frontal21[/URL]. Es kommen auch Techniker und andere verantwortliche Mitarbeiter bei der Bahn zu Wort. Die Hauptschuld tragen demnach die Manager, da sie den Druck an die techniker, Zugführer usw. weitergeben. Auch reden die "Hitzeopfer" sehr sachlich...


    Ich finde den Bericht doch sehr erschreckend, da die Bahnmitarbeiter sich doch nicht öffentlich zu Wort melden konnten, sondern nur anonymisiert. Also für mich erscheint das Unternhemen in keinem gutem Licht, eher wie ein diktatorisch geführter Staat. Also ich glaube hier müssten echt ein paar Managerköpfe rollen und die Strukturen innerhalb des Unternehmens demokratischer werden, mit mehr Mitarbeiterbeteiligung. Da ist jetzt vorallem die Politik am Drücker, denn nur sie kann solche Entscheidungen treffen.


    cu

  • Zitat

    Original von Itchy
    [...]Ich finde den Bericht doch sehr erschreckend, da die Bahnmitarbeiter sich doch nicht öffentlich zu Wort melden konnten, sondern nur anonymisiert. Also für mich erscheint das Unternhemen in keinem gutem Licht, eher wie ein diktatorisch geführter Staat.[...]


    Kein Arbeitnehmer, der - aus welchen Gründen auch immer - an seinem Arbeitsplatz hängt und auf ihn angewiesen ist, wird in der Öffentlichkeit schlecht über seinen Arbeitgeber reden und Interna preisgeben. So ein Verhalten wäre geschäftsschädigend und kann im schlimmsten Fall die fristlose Kündigung nach sich ziehen.

    Gruß, 420 281-8
    Jeder Mensch hat ein zweites Gesicht ...
    Ich bin nicht "das Team" des FNF, PN zu Team-Angelegenheiten werden ignoriert und nicht beantwortet/weitergeleitet.
    Anfragen an das Team bitte an team@frankfurter-nahverkehrsforum.de richten, danke!

  • Tagesschau: Bahnchef Grube macht ICE-Herstellern Vorwürfe


    Rüdiger Grube erneuerte jüngst seine Kritik an den Herstellern der ICE-Baureihen; man habe bisher "fast nie" Züge geliefert bekommen, die die bezahlte Leistung erbracht hätten. Eine baldige Entspannung der Betriebssituation speziell bei den ICE konnte er derweil nicht in Aussicht stellen, da wegen der angeordneten kürzeren Prüfzyklen im Bereich der Radsätze die Reserven stark ausgedünnt seien. Derweil sollen alle Passagiere, die infolge von Überhitzungen gesundheitliche Probleme erlitten hatten, 500 € in bar als Entschädigung ausbezahlt bekommen.

    Fág an Bealach!

  • Zitat

    Original von DenshaOtaku
    Tagesschau: Bahnchef Grube macht ICE-Herstellern Vorwürfe


    Rüdiger Grube erneuerte jüngst seine Kritik an den Herstellern der ICE-Baureihen; man habe bisher "fast nie" Züge geliefert bekommen, die die bezahlte Leistung erbracht hätten. Eine baldige Entspannung der Betriebssituation speziell bei den ICE konnte er derweil nicht in Aussicht stellen, da wegen der angeordneten kürzeren Prüfzyklen im Bereich der Radsätze die Reserven stark ausgedünnt seien. Derweil sollen alle Passagiere, die infolge von Überhitzungen gesundheitliche Probleme erlitten hatten, 500 € in bar als Entschädigung ausbezahlt bekommen.


    Interessante Aussage, die sich mit den Aussagen anderen Verkehrsunternehmen nahezu deckt.
    Wer billig bestellt, bekommt halt auch billig. Und billig ist eben nicht das Gleiche, wie preiswert. Im privaten Bereich gilt doch auch: Wer billig kauft, kauft doppelt".

  • Hi


    Zitat

    Original von 420 281-8
    Kein Arbeitnehmer, der - aus welchen Gründen auch immer - an seinem Arbeitsplatz hängt und auf ihn angewiesen ist, wird in der Öffentlichkeit schlecht über seinen Arbeitgeber reden und Interna preisgeben. So ein Verhalten wäre geschäftsschädigend und kann im schlimmsten Fall die fristlose Kündigung nach sich ziehen.


    Ach ja??? Seit wann ist es verboten die Wahrheit zu sagen? Seit wann kann man für die Wahrheit, die jetzt keine sensiblen Informationen betrifft, ne Kündigung kassieren? Außerdem habenn die Mitarbeiter keine Geschäftsinterna von sich gegeben, sondern von allgemein bekannten Problemen, zum Beispiel den Wartungsintervallen geredet.


    Klar müssten sie mit Repressalien seitens der Bahn rechnen sollte man sie im Bericht erkennen, aber das darf ja eigentlich nicht sein, deswegen habe ich die Führungsstruktur der Bahn mit einem diktatorischen Regime verglichen...


    cu

  • Zitat

    Original von Itchy
    Ach ja??? Seit wann ist es verboten die Wahrheit zu sagen? [...]


    Ich gebe Dir den guten Rat, erst einmal abzuwarten, bis Du den Elfenbeinturm der Forschung verlassen hast und in der freien Wirtschaft tätig bist. Dann wirst auch Du viele Deiner hier im Forum zu lesenden Äußerungen relativieren müssen.

    Gruß, 420 281-8
    Jeder Mensch hat ein zweites Gesicht ...
    Ich bin nicht "das Team" des FNF, PN zu Team-Angelegenheiten werden ignoriert und nicht beantwortet/weitergeleitet.
    Anfragen an das Team bitte an team@frankfurter-nahverkehrsforum.de richten, danke!

  • Hi


    Zitat

    Original von 420 281-8
    Ich gebe Dir den guten Rat, erst einmal abzuwarten, bis Du den Elfenbeinturm der Forschung verlassen hast und in der freien Wirtschaft tätig bist. Dann wirst auch Du viele Deiner hier im Forum zu lesenden Äußerungen relativieren müssen.


    In der war ich schon tätig und habe mich Händen und Füssen gegen Ungerechtigkeit gewehrt, zwar hat man so einmal meinen Arbeitsvertrag nach 2 Jahren auslaufen lassen, aber das war auch gut so und mein Protest ist noch Jahre danach in Erinnerung gewesen ;-D *lol*


    Ich studiere und arbeite noch fest und regelmäßig nebenbei ;-D das geht X-D *lol*


    Im übrigen hat der Arbeitgeber gar nicht so viel handhabe gegen einen wie man immer denkt, das Schlimmste was einem passieren kann ist natürlich Mobbing von Kollegen oder Vorgesetzten, deswegen darf man nie alleine stehen mit seinen Positionen, sondern muß sich absprechen. Mobbing ist das einzigste was wirklich passieren kann, denn gegen alles andere hat der Arbeitgenber kein Mittel, solange man die Grenze des juristisch korrekten nicht überschreitet..."wenn ich behaupte das Produkt B von Firma A in der ich arbeite ist schlecht und das ist so aus diesen und jenen Gründen", dann kann ich dafür nicht gekündigt werden!!!


    cu

    2 Mal editiert, zuletzt von Itchy ()

  • >und ob das ein brauchbares Thermometer oder eines der Marke "Schätzeisen" war,


    Vielleicht war es auf Fahrenheit eingestellt.


    >sondern von allgemein bekannten Problemen, zum Beispiel den Wartungsintervallen geredet.


    Wo ist sowas "allgemein bekannt", wenn vorher so etwas nicht durch Personen
    veröffentlich wurde, die das Wissen? Und welcher Personenkreis ist das denn,
    der diese Informationen besitzt und weiter geben? Mitarbeiter der Firma oder
    Aussenstehende?

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Zitat

    Original von finn96
    So Leute, gleich geht's los, um 6:58 fährt der Zug nach Hamburg!
    Es wird vllt. sehr spaßig!


    OT: Öhm... da würde ich mir wirklich Gedanken machen, wenn es zu dieser Uhrzeit über 30°C wären, egal ob im Zug oder draußen ;)