Umbaupläne für den Bahnhof Frankfurt-Höchst

  • Hallo.


    Das Thema zieht sich wie Gummi durch dieses Forum. Nachdem bereits im Januar 2005, im Januar 2006, und im Dezember 2006 zu dem Thema Beiträge angelegt wurden, dachte man, im Jahre 2008 wäre Baubeginn für den Umbau des Bahnhofs #fhoe. Doch was ist geschehen? Nichts, und es wird sich, so wie die Planungen jetzt aussehen, auch in den nächsten drei Jahren nichts tun.
    Dann aber, ab dem Jahre 2014, sollen die Planungen so realisiert werden, wie sie am vergangenen Dienstag interessierten Bürgern in einer Versammlung vorgestellt wurden.


    Darüber berichten heute die FNP, (Neue Pläne, altes Misstrauen) - incl. Kommentar, und auch die FR (Bahnhof Höchst: Immerhin Bewegung).


    Es sieht alles schön aus, was im Entwurf vorliegt, und auch im FNP-Artikel vorgestellt wird, doch wird im Jahre 2015 wohl wieder hier im Forum über den Zustand des Bahnhofs #fhoe diskutiert werden.


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • in den Zeitungsartikeln wird auch meine Erfahrung gut rübergebracht; wenn möglich bin ich immer über F-Unterliederbach gereist.
    dabei sieht der Bahnhof besser aus als manche Leipziger S-BahnStation!


    Wenn ich das jetzt richtig verstehe, sollen alle Bahnsteige außer dem nicht mehr benötigten 7/8 auf 76cm gebracht werden und für einen barrierefreien Einstieg in die S-Bahn ist dann die Rampe des Triebwagenführers der 2014 verkehrenden Züge zuständig!


    Die zukünftigen Vias, Hlb und RE-Fahrzeuge sind hoffentlich auf 76cm zugeschnitten !?!
    oder ist die K-Bahn mit 55cm Bahnsteigen vwersehen worden?
    Die Sprungtuchzüge (VT2e) sind dann wohl Geschichte.


    Nachfrage: Warum kann man eigentlich keine 96er S-Bahnsteige bauen. Für den GV gibt es doch noch genügend andere Gleise.


    2.Frage: was wurde zur Einbindung der RTW gesagt, die müßte dann doch auch schon im Bau sein.

    Grüße ins Forum :saint:

  • >Warum kann man eigentlich keine 96er S-Bahnsteige bauen.


    Für 1-3 könnte man das schon machen. Gibt es aber Tonerdezüge die via
    Griesheim fahren müssen, dann müssten diese den kompletten Bahnhof
    Höchst immer mit 40 passieren und könnten nicht mit grüner Welle durch-
    fahren.

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Zitat

    Original von jockeli
    ...


    2.Frage: was wurde zur Einbindung der RTW gesagt, die müßte dann doch auch schon im Bau sein.


    Hallo Freunde,


    die RTW soll dann über die Gleise 7 und 8 verkehren, die Bahnsteighöhe wird sicher noch ein Thema werden.


    Die Argumente, welche am Dienstag vorgebracht wurden, waren für mich nicht stichhaltig.


    Gruß
    HCW

    Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie den ÖPNV-Fan Ihres Vertrauens!

  • Was ist eigentlich mit der Passage? (kann man das so nennen) rechts neben dem Bahnhof?
    Wird die mit umgebaut?
    Da kann man doch ein schönes Cafe oder ähnl. bauen.
    Was ist da noch drin? da scheint ja der Durchgang zu den alten Aufzügen zu sein?

  • Hallo,


    angenommen, wir sprechen vom Haupteingang (Süd) dann war da mal das Expressgut (Annahme/Ausgabe).


    Meiner Meinung nach sind am Bahnhof Höchst einfach zu viele Tranköpfe am Werk.
    Oder aber die Bahn möchte ihn vergolden.


    Auch verstehe ich nicht die Politiker, die meinen, mit dem Argument "Aushängeschild" bei der Bahn etwas bewegen zu wollen.


    Anscheinend hat man noch nicht bemerkt, dass man nicht nur Im Hauptbahnhof ansprechende Flächen gut vermarkten kann, auf ansprechenderem Niveau als die Cafe- und Imbissstände, die es momentan gibt.
    Vielleicht hat die KEG das ja geschnaggelt, aber die kommt wohl vorläufig nicht zum Zug.


    Aber zum Zug kommt man an diesem Bahnhof immer schlecht.


    MfG F-ZZ

  • Wenn es der Stadt so wichtig ist, den Höchster Bahnhof auf Vordermann zu bringen, könnte sie ja das Bahnhofsgebäude nebst Vorplatz kaufen und nach Gusto sanieren und unabhängig von der Bahn Nutzungen darin unterbringen, die den Höchstern was bringen; die Bahn wäre dann auf die für den Bahnbetrieb nötigen Teile der Anlage, also letztlich Gleisanlagen, Bahnsteige nebst Zugängen beschränkt.


    Es wäre nicht der erste Bahnhof in Frankfurt, bei dem so verfahren würde.

  • Hallo.


    Bis zum 23. Dezember 2010 bietet die VGF einen Fahrgast-Begleitservice im Bahnhof Frankfurt-Höchst probeweise an.


    Näheres steht in einer Pressemeldung der VGF.



    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • des weiteren ist als kleine Maßnahme ein Geländer eingebaut worden.
    Und zwar an der alten (und füher beweglichen) Holzrampe am Nordausgang
    über die 2 Stufen dort.
    Sieht gut aus, ist stabiles Metall und sorgt für freies Feld an der Rampe, da weniger Leute unabsichtlich drüberlaufen.
    Bild bitte von Ortsansässigem, ich hatte es eilig.

    Grüße ins Forum :saint:

  • Hallo.


    Am Sonntag (2. Januar 2011) war an einen der RMV-Automaten in der Halle des Bahnhofs #fhoe ein Informationsblatt angebracht, auf dem sinngemäß stand, dass sich in ihrer Mobilität eingeschränkte Fahrgäste an die freundlichen DB-Mitarbeiter des Reisezentrums wenden sollten, falls sie Probleme haben, auf die Bahnsteige zu gelangen.


    Leider half das an diesem Tag nichts, weil das Reisezentrum geschlossen hatte.


    Am gestrigen Montag war das Reisezentrum zwar wieder geöffnet, aber das Blatt war mutwillig vom Automaten entfernt worden. Was soll man dazu sagen?


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Solche Blätter sind wohl eher zum Spaß aufgehängt und sollen die Bahn/Mitarbeiter/etc nicht gut darstehen lassen. Im Reisezentrum Höchst ist meist genug zu tun, dass nicht gleich einer der beiden Mitarbeiter den Schalter dicht machen kann. Würde sicherlich eh häufig vorkommen...

    "Auf Gleis 3 fährt ein S8 nach Wiesbaden über Frankfurt Flughafen und Mainz."


    "Auf Gleis 102 fährt ein S1 nach Rödermark - Ober-Roden über Offenbach - Ost"

  • Hallo.


    Auf dem Neujahrsempfang des Frankfurter Ortsbeirats 6, der die Interessen der Stadtteile westlich der A5 vertritt, nahm auch Oberbürgermeisterin Roth Stellung zu dem Dauerbrennerthema Bahnhof Höchst - vor allem darum, dass erst im Jahre 2014 mit der Sanierung begonnen werden soll.


    Darüber berichten die Frankfurter Tageszeitungen:


    FNP: OB Roth: Bahn ist rücksichtslos


    FR: Roth attackiert Bahn
    FR: Wutanfall der OB lockt Bahn nicht aus Reserve


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

    Einmal editiert, zuletzt von Helmut ()

  • Sturheit siegt, auch wenn es nicht positiv oder gar schön ist O_o


    "Abfahrt in drei Jahren" tituliert die FR auch ihren Artikel...


    Ich weiß wirklich nicht wo das Problem ist??? Für Stuttgart21 werden etwa 10 Mrd Euro zur Verfügung gestellt, für den Höchster Bhf würde ein tausendstel dessen wohl reichen. Es gibt immerhin eine Bürgerinitiative die mit Herzblut agiert und auch die Stadt möchte den Bahnhof aufgewertet sehen.



    Ich verstehe es einfach nicht O_o Meiner Meinung sollte es Konsequenzen bei der Bahn auf regionaler Führungsebene geben, da es ja schon eine Schande ist, ähnlich den S-Tiefbahnhöfen, die eine jahrelange Dauerbaustelle sind. Das sind Zustände wie es sie nicht mal in Entwicklungsländern gibt, dort macht man etwas oder lässt es sein, aber man macht keine falschen Versprechungen und düpiert die Fahrgäste und Anwohner!


    Bleibt zu hoffen das in drei Jahren auch wirklich was geschieht, nicht wie in den Tiefbahnhöfen im Frankfurter S-Bahnnetz...

    Einmal editiert, zuletzt von Itchy ()

  • Ich will ja jetzt nicht zuviel verlangen, aber hat man auch die RTW auf dem Plan bei den geplanten (Um)baumaßnazhmen in Höchst?
    Bis 2014 sollte zumindest entschieden sein, ob die RTW gebaut wird. Man könnte dies praktischerweise berücksichtigen, da erhebliche Eingriffe in die Bahnanlagen notwendig sein werden und zumindest Bauvorleistungen gleich mit erbringen um die Einschränkungen die so ein Umbau mit sich bringt zu minimieren und nicht kurze Zeit später wieder den Bahnhof in ein Umbau Chaos stürzen.
    S.a. hier Seite 11 da geht es um den Bahnhof Höchst.

  • Ein klein bischen Bewegung im Gerangel um den Höchster Bahnhof vor dem großen Umbau in 2014, so schreibt es die FR heute...


    Die Gefahr die ich sehe, dass man heute ein bischen mit Farbe kleckert, die Löcher provisorisch stopft und der große Umbau 2014 dann eben doch nicht kommt, weil sich das Provisorium als "noch gut" erweist und die Bahn jeden Cent sparen will. Naja aber wer weiß schon was kommt...?

  • Wird auch allerhöchste Zeit. Endlich gehts bald los. Ich würde gern mal wissen was mit der Haltestelle in der Leverkuser passiert, wo zwischen Bahn und Bus immer hin und her gerannt wird in Massen, zwischen dem ganzen Verkehr. Das man sich das jahrelang angeguckt hat ist schon leicht pervers. Die muss auf jeden Fall weg.

    Es kann nur besser werden ... im nächsten Leben