Neuigkeiten und sachliche Details zu Stuttgart21

  • Für mich hat das ganze Projekt von Anfang an einige "Schönheitsfehler", nicht nur die Kosten:
    - begrenzte Kapazität des Tunnelbahnhofs, verstärkt durch die deutliche Längsneigung;
    - die Fahrzeitverkürzung ist auf den Korridor Strassbourg - München - Salzburg begrenzt. Das ist zwar auch schon ganz gut. Aber für die Magistrale Paris - Bratislava, wie so schön plakativ dargestellt, gibt es schon die Strcke über Frankfurt - Nürnberg :) .
    - die Probleme des Güterverkehrs im Filstal - vergleichbar mit denen im Mittelrheintal - bleiben erhalten. Weil die ICE dann über die Neubaustrecke fahren, können dann dort wirklich mehr Güterzüge fahren und die Anwohner nerven.


    Wie wäre es mit einem "Stuttgart21A":
    - die Neubaustrecke S21 wird vorrangig für den (schnellen) Regionalverkehr entlang der Achse nach Ulm bzw. Tübingen mit Durchbindung auf die Gäubahn bei Herrenberg genutzt;
    - ein neuer Hauptbahnhof wird im Raum Bad Cannstadt gebaut, vergleichbar der Lösung Wilhelmshöhe für Kassel;
    - soweit möglich wird die Neubaustrecke hinsichtlich Trasse und Querschnitt modifiziert, dass sie sowohl Güterzüge wie Personenzüge aufnehmen kann, um die Ortsdurchfahrten im Filstal zu entlasten.


  • Das Thema nennt sich "Neuigkeiten und sachliche Details zu Stuttgart21". Ich sehe weder das eine, noch das andere in deinem Beitrag.

    X
    X
    X