Bahn will scheinbar modifizierte Dostos im Fernverkehr einsetzen

  • Als großwüchsiger Mensch finde ich das recht bescheuert.


    Ich hoffe, dass wenigstens die Abstände zwischen den Sitzreihen vergrößert werden und mehr Stauraum für Gepäck bereitgestellt wird.

  • Ich fürchte, deine Hoffnung wird nicht erhört werden. Gerade ging die Meldung durch die Medien, daß die Lufthansa kleinere Sitze einbauen wird und somit zwei Sitzreihen mehr ins Flugzeug quetschen will und da wird die Bahn bei anstehenden Modernisierungen gewiß nicht hintenan stehen.
    Was die Dostos anbetrifft, die laufen zwar teilweise recht ruhig und angenehm, teilweise schlingern sie aber auch ganz schön. So wirklich wohl ist mir bei dem Gedanken der Geschwindigkeitserhöhung nicht, denn die Kräfte wachsen quadratisch und was wird heutzutage schon eingehend erprobt bevor man es auf die Menschheit ( oder den nächsten Brückenpfeiler ) losläßt?

    feed your mind - read a book.

  • Beim Redesign der 1er ICEs wurden doch auch "kleinere" Sitze verbaut, so dass mehr Reihen reinpassen. Und da habe ich wirklich nichts zu meckern.


    Die ICs mag ich dagegen gar nicht. Die Sitze sind unbequemer als fast (die "Holzsitze" mancher Quitschies mal ausgenommen) aller Nahverkehrszüge.
    Und IR Wagen ohne Klima sind nun wirklich nicht mehr zeitgemäß, schon gar nicht auf Langstrecken.
    Daher pro Dostos. Schlechter kann es doch kaum werden. Allerdings bin ich wirklich mal auf die Gepäckunterbringung gespannt. Da müssen dann wohl so Regale her, wozu sich die einstöckigen Bereich ja anbieten.

  • Zitat

    Original von flyer...
    Allerdings bin ich wirklich mal auf die Gepäckunterbringung gespannt. Da müssen dann wohl so Regale her, wozu sich die einstöckigen Bereich ja anbieten.


    Ich glaube aber, dort würden nur wenige Fahrgäste ihr Gepäck abstellen, schließlich ist dieser Bereich von oben und unten nicht wirklich oder überhaupt nicht einsehbar. Dann hat man einfach gar kein Sicherheitsgefühl...

  • Hm, also diese Bereiche für Gepäck zu benutzten halte ich auch für nicht so sinnvoll, aus den von 05er genannten Gründen.
    Die Frage ist auch, welche Art des Einstiegs diese Wagen haben. Bei Fernverkehrszügen würde ja eigentlich Sinn machen, die Wagen mit den kleinen Türen zu nehmen, aber ich weiß nicht, ob diese niedrigen Einstiegshöhen Fernverkehrstauglich sind. Ansonsten denke ich, dass Doppelstock-ICs schon sinn machen könnten, gerade da sie in der Beschaffung wohl deutlich günstiger sein dürften als ICx-Triebzüge. Die Loks sind ja sowieso schon vorhanden, zur Not könnte man auch noch die 25 Tauri mobilisieren, die nach meinem Eindruck im DB-Konzern sowieso immer umhergereicht werden. Man müsste eben einen Sitzabstand einführen, der auch für längere Reisen bequem ist und wo man nicht mit den Knien an den Sitzen vor einem andotzt.


    Zudem könnten diese Wagen auch von anderen Unternehmen bestellt werden, womit die Einführung von privatem Fernverkehr, und damit von Wettbewerb und Preissenkungen im Fernverkehr möglich wäre. Schnellfahrende Loks gibts bei privaten Unternehmen genug, die Wagen sollten jetzt auch nicht so viel teurer werden als im Nahverkehr. Allerdings stellt sich auch die Frage, ob diese dann dauerhaft als IC eingesetzt werden sollen, oder nur so lange, bis ICx zur Verfügung stehen. Falls dass der Fall sein sollte, müssen die Wagen ja auch woanders unterkommen. Damit könnte mit solchen Wagen eine Zuggattung ihr Revival feiern, die bereits totgespart wurde, nämlich der Interregio. Auch für so Einsätze wie als Münüx wären diese Wagen hervorragend geeignet, immerhin trifft da ja eine enorme Nachfrage auf beschränkte Bahnsteige. Mit den Dosto-Wagen sollte man dieses Problem aber beherrschen können. Auch auf anderen Strecken könnte man dann ein solches System einführen.
    Also ich bin recht optimistisch, dass solche Wagen sinnvoll sind.

  • Das finde ich aber einen sehr interessanten Gedanken!
    Interregio und Halte an kurzen Bahnsteigen; Durch die Beschränkung der Geschwindigkeit auf 190 km/h eine klare Abgrenzung gegenüber den "höherwertigen" Produkten bei geringfügig längerer Reisezeit und günstigeren Preisen - Diese Züge könnten hervorragend ausgelastet sein.


    Möge dieser Vorschlag bei den Oberen Gehör finden, damit ließe sich das Angebot für die Reisenden sicherlich verbessern.

    feed your mind - read a book.

  • Zitat

    Original von Andi
    Dies sei notwendig, da sich der ICx weiter verzögert, aber die alten IC-Wagen dringend ersetzt werden müssten.


    Welche eigentlich? Die aktuell bei den IC eingesetzten Bvmz und Bimz sind doch durch die Bank alle jünger als 25 Jahre, und mithin fast genau so jung wie die ICE1 (und damit halb so alt wie gewisse Wagen im Regionalverkehr). Und die ICE1 sollen doch auch noch bis 2020 oder so laufen, oder?

  • Die ersten Bvmz dürften so gut 30 Jahre sein. Aber die sind noch ok.


    Ich halte die für das bequemste im Fernverkehr, auf jeden Fall besser als die ICE.
    Die Bimz sind aber wirklich schon uralt. Die wurden ja damals nur umgebaut. Spenderfahrzeuge waren Bm235 bzw. Halberstädter Reisezugwagen (Bm).


    Vor ein paar Tagen durfte ich einem deklassierten Avmz durch die Nacht fahren. Richtige erste Klasse-Abteile, sogar noch mit Kopfstützenbezügen, Gardinen an den Fenstern und Original-Leselampen. Aber als 2.Klasse beschriftet und auch im Raster richtig als Bvmz gekennzeichnet. Also dauerhaft als 2. Klasse-Wagen eingereiht.
    Wahnsinnig viel Platz im Abteil. Das ist Reisen mit Luxus. Die bequemen Plüsch-Sitze, die man ausziehen kann. Gut Fenster kann man nicht öffnen, dafür haben die eine hervorragende Klimaanlage.
    Sowas wird von der Qualität her wohl heute nicht mehr gebaut.

    Capri-Sonne heisst jetzt "Capri Sun". :( Sonst ändert sich nix. Der "alte" Name muss wieder her ! ;(

  • Ja, du hast da völlig recht. Ich fahre teilweise extra IC, in der Hoffnung diesen Komfort zu genießen. Die 30 Minuten länger sind es mir wert (ganz zu schweigen vom niedrigeren Fahrpreis..)

  • Zitat

    Original von Thegermanguy
    Gerade ging die Meldung durch die Medien, daß die Lufthansa kleinere Sitze einbauen wird und somit zwei Sitzreihen mehr ins Flugzeug quetschen will und da wird die Bahn bei anstehenden Modernisierungen gewiß nicht hintenan stehen.


    Dir ist schon klar das die Umstellung der Sitze im Endeffekt zu einer Vergrößerung der Sitzabstände führt? Die Recaro-Slimline-Sitze sind nämlich erheblich dünner als die derzeitigen Sitze, wodurch selbst bei geringeren Sitzabständen im Endeffekt mehr Platz ist als bei den alten Monstern.


    Hier mal ein Link der das ganze Veranschaulicht:


    http://docs.aero.de/SeatCard.pdf


    http://www.aero.de/news-11730/Lufthansa6.html


    Das ganze ist mehr als nur Marketingeschwafel. Air Berlin hat ihre Flotte bereits seit einiger Zeit mit diesen Sitzen ausgestattet. Ich durfte das im August selbst ausprobieren, und trotz meiner Maße (184cm bei 130kg!) hatte ich nicht das Gefühl in irgendeiner Form beengt zu sein.


    Was die Langstrecken-Dostos angeht: Warum nicht? Nicht nur Frankreich mit seinen TGVs, auch die Finnen und meines Wissens auch die Schweden setzen Dostos auf Fernverkehrsstrecken ein, mit positiver Resonanz. Und wenn ich die Pressemitteilung richtig verstanden habe sollen ja neue Wagen dafür beschafft werden, und nicht die bisherigen Gurken weiter verwendet werden.
    Ich bin positiv gespannt :))

    Der Börsengang der Deutschen Bahn, das ist stark zu vermuten, verzögert sich voraussichtlich um 5-10 Minuten!

  • Zitat

    Original von thomil
    Das ganze ist mehr als nur Marketingeschwafel. Air Berlin hat ihre Flotte bereits seit einiger Zeit mit diesen Sitzen ausgestattet. Ich durfte das im August selbst ausprobieren, und trotz meiner Maße (184cm bei 130kg!) hatte ich nicht das Gefühl in irgendeiner Form beengt zu sein.


    Die Airberlin-Sitze sind noch die Vorgängergeneration und quasi baugleich mit den alten LH-Sitzen.

    Ich war Atheist. Bis ich gesehen hab dass ich Gott bin.

  • Daß die neuen Sitze weniger Platz brauchen als die Alten ist schon klar, Sie sind auch leichter. Ob der Sitzabstand bei der Bahn größer wird wenn man mehr Reihen in dem vorhandenen Raum unterbringen kann wage ich zu bezweifeln. Und was die "Polsterung" ( Hohngelächter ) anbetrifft kann die Bahn hier tatsächlich noch von LH lernen wie man Minimalismus definiert.
    Weder Hansens noch die Bahn sind großzügige Wohltäter sondern in erster Linie gewinnorientierte Unternehmen.

    feed your mind - read a book.

    Einmal editiert, zuletzt von Thegermanguy ()

  • Oh, je, dass kann ja unbequem werden :(


    Ich finde DOSTOS die unangenehmsten Fahrzeuge im Nahverkehr. Jetzt stelle man sich zusätzlich dazu vor, dass man sein Fernreise-Gepäck die schmalen und verwinkelten Treppen bei auch noch arg wankendem Zug schleppen muss. das reinste Treppenhaus die Wagen. Und dann noch die schmalen Gänge und Sitze ohne Beinfreiheit oder Kopffreiheit (je nach Platz).
    Dann lieber ein Mal in die Urbequemen n- und m- Wagen "geklettert".


    Als Marktlücke zwischen den Fernbusverkehr und dem echten Bahnfernverkehr könnte ich mir das als Zwischenprodukt, wie ICR, ICRE, IRE vorstellen, wo man dann zum Nahverkehrstarif durch Deutschland mit wesentlich weniger Halten, als dem reinen RE, reisen kann (wo dann auch das Schöne-Wochenend-Ticket gilt). Nach dem Motto: Billig, aber dafür nicht bequem.


    Edit musste zwei s gegen zwei n tauschen

    Vollkommen Großartiges Forum

    Einmal editiert, zuletzt von SoundofN1 ()

  • Hallo,


    nun wird das Thema offiziell. Die DB hat heute eine entsprechende Pressemitteilung veröffentlicht.


    Demnach werden 27 Fernverkehrszüge mit 135 Doppelstockwagen sowie 27 Loks der Baureihe 146.2 bei Bombardier bestellt, die ab Ende 2013 auf IC-Linien verkehren werden.


    Edit: Link zur DB-Mediathek


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

    Einmal editiert, zuletzt von Helmut ()

  • Zitat

    Original von Helmut
    TWINDEXX-Doppelstockwagen und TRAXX-Lokomotiven


    Erster Sponsor, je nach Saison: BikemaXX und SkimaXX... :D


    Aber mal ernsthaft, glaubt hier jemand an ausreichend Platz fürs Gepäck bei den Sardinendosen?

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Die Pressemitteilung spricht von "großzügigen Gepäckregalen". Des Weiteren soll es zwei (!) Toiletten pro Wagen geben und eine angeblich energiesparende LED-Beleuchtung. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h und den genannten Komfortmerkmalen liegt das Angebot so etwa zwischen E10-bespanntem D-Zug und 103-bespanntem IC.

    feed your mind - read a book.