[Bauthread] Linie U5 - Hochbahnsteige

  • Ach, Qualitätsjournalismus at work...


    Was ist genau neu? Erst klingt es so, als müsse jetzt ein neues Gutachten erstellt werden, aber nein, das gibt es schon! Im Teaser steht, das RP habe Bedenken angemeldet - der Artikel unterstützt diese Aussage aber nicht; wenn überhaupt, ist das keine Neuigkeit, denn die Bedenken haben wenn überhaupt erst zu dem Gutachten geführt. Der RP-Sprecher habe am Dienstag gesagt, dass es ein Gutachten gibt, aber dass das neu sei, wohl nicht. Wahrscheinlich war das die Antwort auf eine Presseanfrage "hier, die BI sagt, da gibt's was, stimmt das?" und dann die Antwort "ja". Und schon kann man so tun, als sei hier eine neue Entwicklung, wo das einzige neue doch ein offener Brief der BI an die Stadt und ein panischer "uns gibt's auch noch und wir kümmern uns um die armen, geschundenen BürgerAutofahrer"-Aufschrei der FDP sind.

  • Eine Bitte an die Admins: Könnte man das Thema Schienenersatzverkehr nicht mal aus dem BAU(!)-Thread Hochbahnsteige U5 rausnehmen?


    Tut mir leid. Ich dachte, hier wäre der richtige Thread, um auch über den Busersatzverkehr zu sprechen, der für den Bau der U5 Hochbahnsteige eingerichtet wurde.


    Wo wäre es denn besser aufgehoben?

    2 Mal editiert, zuletzt von stefan.frey ()

  • Ach, Qualitätsjournalismus at work...


    Was ist genau neu? Erst klingt es so, als müsse jetzt ein neues Gutachten erstellt werden, aber nein, das gibt es schon! [...]


    Ich habe mal da angerufen und nachgefragt: Der Autor selbst kennt das Gutachten nicht. Es wurde ihm nur kolportiert und er hat dann beim RP nachgefragt. Es handelt sich aber um ein Gutachten, das wegen der Einwände im Rahmen der Anhörung des PFV, schon vor Längerem vom RP eingeholt wurde und auch schon seit einiger Zeit vorliegt.


    Also: Es gibt nichts Neues! Keine neuen Bedenken, keine neuen Verzögerungen! Ich rechne mit einem Planfeststellungsbeschluss Ende Mai.

    "Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"


    (Etwas frei nach Albert Einstein)

    Einmal editiert, zuletzt von multi ()

  • Tut mir leid. Ich dachte, hier wäre der richtige Thread, um auch über den Busersatzverkehr zu sprechen, der für den Bau der U5 Hochbahnsteige eingerichtet wurde.


    Wo wäre es denn besser aufgehoben?


    Ich hätte dafür einfach einen neuen Thread aufgemacht à la "Schienenersatzverkehr U5 wegen Stationsumbaumaßnahmen". Aber ich werde es überleben, falls die Admins meinen Vorschlag nicht umsetzen wollen ...

    "Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"


    (Etwas frei nach Albert Einstein)

    Einmal editiert, zuletzt von multi ()

  • FNP:

    Zitat

    Einen Punkt aus dem Sicherheitsgutachten hat die VGF aber aufgegriffen. Da die Bahnsteige an beiden Ende abgeflacht sind, ist ein stufenloser Einstieg nur im mittleren Wagen der U-Bahn möglich. Damit Fahrgäste bei Ausstieg aus den anderen Wagen nicht stolpern, sollen sie durch Ansagen im Fahrzeug und durch Lichter auf dem Bahnsteig gewarnt werden.


    Sehr schade, dass da nicht raus kam, auf kompletter Länge 80 cm hoch zu bauen. Ich hatte die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass der Riesenaufwand mit Markierungen usw. an allen Stationen doch noch verhindert wird.

  • Tut mir leid. Ich dachte, hier wäre der richtige Thread, um auch über den Busersatzverkehr zu sprechen, der für den Bau der U5 Hochbahnsteige eingerichtet wurde.


    Wo wäre es denn besser aufgehoben?


    Relativ ganz exakt hier: klick :D


    Ob die Admins bitte einfach die entsprechenden Beiträge dorthin verschieben könnten? Vielen Dank!


    Edit: (Und diesen Beitrag hier von mir dabei gern auch einfach löschen, weil dann überholt & unnötig.)

    Einmal editiert, zuletzt von Bernemer ()


  • Relativ ganz exakt hier: klick :D


    Ob die Admins bitte einfach die entsprechenden Beiträge dorthin verschieben könnten? Vielen Dank!


    Edit: (Und diesen Beitrag hier von mir dabei gern auch einfach löschen, weil dann überholt & unnötig.)

    Ich hoffe, ich habe alle Beiträge erwischt und in besagten Thread verschoben.

    Gruß Tommy

  • Nachdem am vergangenen Wochenende nun also der Gleisbereich in der Station Deutsche Nationalbibliothek asphaltiert wurde, sind jetzt auch die südlichen Zugänge zur Haltestelle begehbar und die dortigen Signalanlagen in Betrieb.


    Außerdem konnte heute der stadtauswärts führende Abschnitt der Eckenheimer Landstraße zwischen Händelstraße und Nibelungenallee für den Individualverkehr wieder freigegeben werden.


    Dazu gibts auch eine Pressemitteilung der VGF.


    Gruß
    Spirit

    Beide schaden sich selbst: der zuviel verspricht und der zuviel erwartet. (Lessing)

  • Demnächst soll einer Ausschreibung zufolge dieses Vorhaben ausgeführt werden:

    Mir war gar nicht bekannt, dass da noch was fehlte.

  • Ja, das nahm ich auch erst an, aber es könnte ja sein, dass ein direkter Zugang zum ehemaligen Ami-Gelände gelegt wird, quasi durch den Zaun, der sich bisher komplett entlang der Housing-Area zog. Warum heißt die Ausschreibung Neubau Anwohnerrampe U-Bahn-Station "Gießener Straße", wenn sie Sigmund-Freud-Straße meinen? ?(

  • Wird wohl alles seine Richtigkeit haben, da die fehlende Rampe an der Sigmund-Freud-Straße keinen Anschluss an irgendwelche Anwohnergrundstücke, sondern direkt ans öffentliche Wegenetz haben wird.


    An der Gießener Straße wird das dann wahrscheinlich ähnlich wie an der Theobald-Ziegler-Straße stadteinwärts aussehen, denn dort gibts ja auch einen seitlichen Zugang vom Bahnsteig zur Gederner Straße.


    Gruß
    Spirit

    Beide schaden sich selbst: der zuviel verspricht und der zuviel erwartet. (Lessing)


  • Ich frage mich, wie man mit Lichtern (ob blinkend oder nicht) auf dem tiefer liegenden Bahnsteig eine Stufe deutlich machen kann. Lichter zum Signalisieren einer Stufe kenne ich sonst immer oben auf der Stufe. Dafür müssten sie aber am Fahrzeug befestigt sein und nicht am Bahnsteig. Unten werden sie entweder von der Stufe verdeckt, oder sie lösen die Struktur eher optisch auf, als dass sie sie deutlich machen. Aber auch oben werden Lichter an der Stufenkante nur aus Entfernungen gut gesehen, die man dort nicht hat. Eine Ansage sollte m.E. auch reichen. So habe ich es in Heidelberg erlebt an einer Straßenbahnhaltestelle, bei der barrierefreie Bahnsteig nicht an allen Türen verfügbar ist, weil eine Hauseinfahrt mittendrin ist.

    Why Nachten? Wegen Oh Stern.

  • Ich tippe mal auf LED Leuchten, die im Boden eingelassen sind. An der barrierefreien Haltestelle Friedberger Ldstr/Rohrbachstrasse der StraB Linie 12 gibt es z.B. für den IDV auch LED´s an der Bahnsteigkante, die im Boden eingelassen sind.

    Einmal editiert, zuletzt von Forumstroll ()

  • Lichter, die dem Aussteigenden, der an der Stufe nach untren blickt, genau in die Augen leuchten, sind sicher optimal. :cursing:
    Wenn, dann müssen die Leuchten, ins Fahrzeug integriert, von dessen Stufenkante nach unten leuchten. Ist keine Stufe da wird der Spalt zum Bahnsteig ausgeleuchtet, ist eine Stufe da, ist die Bahnsteigfläche im Bereich der Stufe heller - eventuell aufgebrachtes Reflexmaterial kann den Effekt verstärken.

  • Da habt Ihr natürllich recht tunnelklick & Spirit. Das hatte ich überlesen. Nur komisch, dass man das nicht gleich mitgemacht hat.


    An der Großen Nelkenstraße wäre ein zweiter Zugang an jedem Bahnsteig auch mehr als sinnvoll. Die wenigsten haben Lust auf 'ne Schleife und klettern dann lieber. Unverständlich, dass man an einer Hauptstraße wie der Borsigallee entlang des ganzen Bahnsteigs rüber kann, am einspurigen Hohen Weg aber nicht. Aber das ist Off-Topic.


    Es nähert sich dioe Mitte des Monats und somit die Entscheidung über Musterschule und Glauburgstr. Bin gespannt wie ndas ausgeht.