[Bauthread] Linie U5 - Hochbahnsteige

  • Wahrscheinlich hat der Fahrer nur versehentlich den Fahrtwendehebel zu früh auf "0" gestellt und nicht erneut freigegeben. Wenn das passiert, bleiben die Stufen in der grade erreichten Position stehen.

  • ... und wenn beispielsweise die Lichtschranke nicht freigegeben ist, fährt die Stufe noch nicht einmal runter und die Tür bleibt zu...


    Lichtschranke bei 'Bahnsteig Tief' und Türfreigabe? Wenn ich richtig liege: die Lichtschranke wird doch erst bei Wegnahme der Türfreigabe 'scharf'. Vorher registiert ein Taster in der Stufe, ob bei Freigabe die Stufe belastet ist oder nicht (übrigens bei Stufe hoch durch ein 'Klack' in der Stufe zu hören, wenn man die Stufe belastet). Ist die Stufe bei Türfreigabe und 'Bahnsteig Tief' belastet leuchtet eben am Türtaster innen die rot die Aufforderung, die Stufe freizumachen. Bei 'Bahnsteig Hoch' geht die Tür auch bei belasteter Stufe auf.

  • Wenn das passiert, bleiben die Stufen in der grade erreichten Position stehen.

    Könnten das auch total verschiedene Stellungen sein, so wie von Helmut beschrieben? Normalerweise bekommen die doch (fast) gleichzeitig ihre Impulse und müssten in dem Moment des Umschaltens alle zumindest etwa die gleiche Stellung erreicht haben, nicht eine oben, die andere unten wie in dem Fall? Oder läuft beim Umschalten der Strom so langsam durch den Wagen, dass eine früher zum Stillstand kommen könte als die anderen? Anderenfalls würde ich auch eher auf ein hängengebliebenes Relais tippen.

  • Lichtschranke bei 'Bahnsteig Tief' und Türfreigabe?

    Ich kann mich auch täuschen, aber ich meine, dass die rote Aufforderung zum Freimachen der Stufe auch dann kommt wenn nur die Lichtschranke unterbrochen ist.

    Anderenfalls würde ich auch eher auf ein hängengebliebenes Relais tippen.

    Aber bei mehreren Türen ist das doch unwahrscheinlich, oder?

  • Könnten das auch total verschiedene Stellungen sein, so wie von Helmut beschrieben? Normalerweise bekommen die doch (fast) gleichzeitig ihre Impulse und müssten in dem Moment des Umschaltens alle zumindest etwa die gleiche Stellung erreicht...

    Ja, die Stellungen können unterschiedlich sein. Es kommt darauf an, wann der Fahrgast den Türöffner drückt. An Endstationen geschieht das oft nicht gleichzeitig, sondern leicht versetzt, weil man ja nicht "versehentlich" zu weit fahren kann.

  • Es kommt darauf an, wann der Fahrgast den Türöffner drückt. An Endstationen geschieht das oft nicht gleichzeitig

    Ich bekenne mich schuldig, das Verhalten unserer "Reisenden" nicht bedacht zu haben :). So betrachtet wäre die Wahrscheinlichkeit eines Defektes am 731 dann doch sehr gering...

  • Die Lichtschranken sind beim Türöffnen aus und werden erst beim Signalruf aktiviert. Die Überwachung bei 'Bahnsteig tief' läuft nur über den Trittstufenkontakt der Klappstufe; wenn der belastet ist, leuchtet das Tableau rot und die Tür bleibt zu.


    Beim Schliessen sind dann beide Trittstufenkontakte, die Lichtschranke und der Einklemmschutz (Druckwelle) aktiv.


    Das Öffnen erfolgt bei 'Bahnsteig tief' übrigens synchron, d. h. die Trittstufe fährt parallel mit der öffnenden Tür nach unten, während das Schliessen in Reihe erfolgt; erst schliesst die Tür, dann fährt die Trittstufe hoch ...

  • Hallo,


    damit keine Spekulationen auftauchen:


    Sowohl bei Tür 1, als auch bei Tür 2 bewegten sich nach Türfreigabe die Stufen nur ca. 5 cm nach unten, obwohl sich die Falttüren komplett öffnen ließen.
    Vor mir sprang ein Fahrgast auf den Bahnsteig. Ich sollte wissen, was passiert, wenn ich, auf der Trittstufe stehend, versuche, die Tür zu öffnen, nämlich nichts (außer der roten Tableaubeleuchtung). Tür 3 funktionierte dann einwandfrei.


    Als ich danach von außen versuchte, Tür 2 zu öffnen, ging diese zwar auf und die Trittstufe senkte sich, aber knarrte beim Herunterfahren extrem und schlug am Rand an. Da klemmte was.


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Die Lichtschranken sind beim Türöffnen aus und werden erst beim Signalruf aktiviert. Die Überwachung bei 'Bahnsteig tief' läuft nur über den Trittstufenkontakt der Klappstufe; wenn der belastet ist, leuchtet das Tableau rot und die Tür bleibt zu.


    Beim Schliessen sind dann beide Trittstufenkontakte, die Lichtschranke und der Einklemmschutz (Druckwelle) aktiv.


    Das Öffnen erfolgt bei 'Bahnsteig tief' übrigens synchron, d. h. die Trittstufe fährt parallel mit der öffnenden Tür nach unten, während das Schliessen in Reihe erfolgt; erst schliesst die Tür, dann fährt die Trittstufe hoch ...

    Und wenn die Stufe deaktiviert wurde aber runter fahren sollte (Störung), dann geht die Tür auf, die Stufe bleibt unbewegt, die Tür geht sofort wieder zu.
    Andersum, wenn die Tür defekt ist aber die Stufe nicht ausgeschaltet wurde fährt Stufe runter, Tür bleibt zu und die Stufe fährt gleich wieder hoch.


    Die Lichtschranken sind in "Winterstellung" übrigens auch gleich mit aktiv.

  • Verhindern die in diesem Zustand auch das Öffnen? Falls ja, würde das meine Beobachtung erklären.

    Nein, die "Winterstellung" ist nur die Stellung des Fahrtwendehebels in 0, mit Türfreigabe, da laufen die Türen nach der vorgegeben Zeit ohne Unterbrechung einer der Kontakte wieder zu, die Tür geht durch betätigen der Taster auf, wenn die Stufe nicht benötigt wird auch wenn man auf der Stufe steht, wenn die Stufe nach unten fahren soll, man aber auf der Stufe steht leuchtet das Tablau rot mit "Bitte zurücktreten" und die Tür geht erstmal nicht auf bis man sich von der Stufe entfernt hat.

  • Hallo,


    die letzten Beiträge (496, 498-511) gehören m.E. nicht wirklich zu dem Thema " [Bauthread] Linie U5 - Hochbahnsteige "
    auch wenn der Ursprung aus dem SEV kommt. Sondern ist wohl ein technisches Problem bei den PtB ?(


    Man sollte wieder zum eigentlichen Thema dieses Thread zurückkommen, oder die Beiträge ausgliedern und dann dort
    weiter diskutieren.


    Vielen Dank und Grüße
    jtaube

  • Wie bekannt, wird der Individualverkehr in Richtung Norden bereits seit Freitag, dem 13.Juni über den Parkplatz des Hauptfriedhofes umgeleitet (hier wurde extra dafür eine Asphaltspur über die Pflastersteine "gelegt").


    Der Verkehr in Richtung Innenstadt wird seit heute zwischen Kaiser-Sigmund-Str. und der Parkplatz-Einfahrt über den normalerweise stadtauswärts führenden Fahrstreifen geführt. Die beiden Gleisüberfahrten sind mit Signalanlagen abgesichert.


    Auf dem nun gesperrten Fahrstreifen in Richtung Stadtmitte wurde heute Abend ein Autokran aufgebaut.

    Rück' stets zur Wagenmitte rein, noch andre steigen nach dir ein!

    Einmal editiert, zuletzt von ChriRoe ()

  • Auf dem nun gesperrten Fahrstreifen in Richtung Stadtmitte wurde heute Abend ein Autokran aufgebaut.

    Und damit der nicht nur rumsteht, stehen die ersten Fertigteil Bahnsteigelemente bereit um aufgestellt zu werden.

  • Und dann wär's auch wieder mal an der Zeit für einen Zwischenstand. Die oben erwähnten Fertigbetonteile sind nun schon an ihrem endgültigen Platz angekommen. Der Bahnsteig der Station Hauptfriedhof stadteinwärts ist (ohne Rampen) zu gut 3/4 fertig. Ich würde vermuten, dass bis zum Wochenende der Rest steht.



    Auf der anderen Seite wäre ein Einheben schon möglich, da das Fundament liegt, aber da man erst am Montag die Fahrbahn Richtung Innenstadt dahin verschwenkt hat, glaube ich, dass man erst mal die Arbeiten auf der anderen Seite abschließt, bevor man stadtauswärts weitermacht. Ohne Sperrung dürfte das nicht gehen und ein ständiges Hin und Her kann ich mir nicht vorstellen.



    Weiter unten an der Nationalbibliothek werden stadteinwärts die Fundamente fertig gemacht. Dort dürfte Ende der Woche Beton fließen. Vermutlich dürfte es dort mit den Bahnsteigteilen nächste Woche weitergehen.



    Hier sieht man auch nochmal ganz gut, dass man kleine Trennungen eingebaut hat, die ich noch mirgendwo sonst gesehen habe. Wofür die wohl gut sind?




    Alle Bilder von mir.

  • Ich meine die "Bordsteine" zwischen dem Schotter/den Gleisen und der planierten Fläche links, wo die Bahnsteige hinkommen. Bisher hat man die Bahnsteige gesetzt und dann den Schotter bis zum Bahnsteig aufgefüllt. Schwierig zu erklären...

  • penultimo meint wohl die Winkelstützwände zwischen dem Schotterbett und dem noch herzustellenden Fundament für die Bahnsteige.


    Auf den Fotos sieht man es leider nicht so genau, wie die Höhenlage der Gleise im Vergleich der Straße ist.
    Vorstellbar ist, dass die Bahnsteige dort tiefer im Boden sind als üblich, damit man von der Straße aus die Hochbahnsteige nicht als solche Klötze wahrnimmt. An der Gießener Straße hat man den Bahnsteig Auswärts auch tiefer gelegt, damit der von der Straße aus niedriger erscheint. Das Gleis wurde dort dementsprechend auch tiefer eingebaut.
    Da hat man aber alles im ruhenden Betrieb eingebaut, sodass das Schotterbett nicht stabilisiert werden muss, hier läuft der Betrieb weiter und die Stützwände dienen womöglich der stabilität damit das Schotter nicht an den Seiten rausgedrückt werden, ehe das Fundament steht.


    Am Hauptfriedhof hat man das nicht gemacht da dort entweder die Bahnsteige normal (Höhe zur Straße) eingebaut werden oder weil man dort gleich die Betonfertigfundamente mit eingelassen hat, sodass der Schotter dann nicht weiter zur Seite gedrückt werden kann.

    Einmal editiert, zuletzt von BB85 ()

  • Und dann wär's auch wieder mal an der Zeit für einen Zwischenstand. Die oben erwähnten Fertigbetonteile sind nun schon an ihrem endgültigen Platz angekommen. Der Bahnsteig der Station Hauptfriedhof stadteinwärts ist (ohne Rampen) zu gut 3/4 fertig. Ich würde vermuten, dass bis zum Wochenende der Rest steht.

    Warum so lange warten? Schon in der letzten Nacht wurde der Bahnsteig, inklusive beider Rampen, komplettiert.

    Rück' stets zur Wagenmitte rein, noch andre steigen nach dir ein!

  • Warum so lange warten? Schon in der letzten Nacht wurde der Bahnsteig, inklusive beider Rampen, komplettiert.

    Kann mal jemand diese Bilder mal bitte der Firma Bratengeier zeigen, die hier in Oberrad seit März rumkrebst, 30 Meter Niederflurbahnsteig in Seitenlage zu bauen?!? Wenn man sieht, wie schnell sowas großes gebaut werden kann, fühlt man sich doch echt nur noch verschaukelt. :(

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.