Meinfernbus erweitert Ihr Angebot

  • Natürlich berichtet auch die Lokalpresse (FAZ) über die Fernbus-Premiere. Interessant fand ich dort die Information, dass es die Billigpreise nur bei Online-Tickets gibt. Beim Busfahrer kann man zwar auch eins erwerben, kostet aber satte 20 € Aufpreis.

  • Wem ist noch aufgefallen, daß die beim Bus den Sitzabstand Hinterkante Lehne bis Hinterkante Lehne (also der gleiche Punkt in zwei Sitzreihen, wie man Sitzabstände normalerweise mißt) gemessen haben, während im ICE und im Flieger Vorderkante Lehne zu Hinterkante Lehne gemessen wurde, also nur der freie Raum innerhalb einer Reihe? Das nenne ich seriöse Berichterstattung.


    Beim ÖPNV in Frankfurt hat man sich auch alles so gedreht wie man es braucht. Ist ja auch sinnvoll, vom Flughafen bis zur Hauptwache zu fahren, um dann zum Römer zu laufen. Wieso nicht am Hbf oder an der Konstabler in U4 und U5 umsteigen?


    Da der Bahnfahrer sicher irgendwann wieder zurück nach München will, hätte er auch ne Probe-BC25 kaufen können, hätte damit direkt Geld gespat und (wenn er am Automaten oder im Reisezentrum statt per Handy gebucht hätte) es wäre sogar das City-Ticket mit drin gewesen.


    Von der Plazierung am Ende mal ganz zu schweigen. Wieso ist der Bus so viel besser, wenn doch der gesamte Tag im A... ist? Tagestour von Frankfurt ins Münchner Umland - mit dem Bus keine Chance, mit der Bahn kein Problem. Ich weiß schon, wieso ich auch weiterhin der "weißen Flotte" treu bleibe.


    Jedenfalls erinnert mich dieses Machwerk, wieso ich solche Sendungen normal nicht schaue.

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Hallo zusammen,


    ich kann die Reaktion nicht verstehen! Wer ist Weltmeister im "Geiz ist Geil" Deutschland! Wer sparen will und hohe Ansprüche hat ist in der BRD fehl am Platz!


    Lügen alle Fahrgäste im Trailer? Siehe: http://www.tagesschau.de/inland/fernbus114.html



    Bedenke Deine Kritik nochmals und antworte dann!



    Wir die Konsumenten sind Schuld am Preiszerfall! Und die Reichen profitieren! Der Sack wird immer voller!



    Grüsse ins Forum
    Der Distelfink

  • Distelfink : Bist Du Mitarbeiter bei einem Busunternehmen, das Fernreisen anbietet?


    Deine Beiträge haben leicht einen Schwerpunkt in diese Richtung.....


    --------


    Und mal allgemein zu TV-Berichten (ohne, daß ich jetzt die verlinkten gesehen habe):
    Da wird eine nette Menge Material aufgenommen und dann das so zurechtgestutzt,
    wie es am Besten aussieht. Dadurch können auch so manche Dinge falsch oder
    fehlerhaft dargestellt werden. Es werden ja auch viele Dinge von freien Teams
    gemacht und wer garantiert, daß der Beitrag den die produziert haben und anbieten
    nicht von einer PR-Agentur gesponsort wurde?

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

    Einmal editiert, zuletzt von Darkside ()

  • ich kann die Reaktion nicht verstehen!

    Nun mal ganz sachte. Trotz der angeblich überwiegenden "Geiz ist geil"-Mentalität gibt es immer noch Leute, die niveauvolles und angenehmes Reisen zu schätzen wissen und dafür auch gern bereit sind, einen höheren (Bahn-)Preis zu zahlen. Der Faktor Zeit tut sein übriges. Ich bin beispielsweise nicht bereit, mich elf Stunden in einem Bus durch die Landschaft schaukeln zu lassen, wenn ich gleiche Strecke auch in vier Stunden per Bahn zurücklegen kann.


    [...]Lügen alle Fahrgäste im Trailer? [...]

    Das kann ich nicht bewerten. Auf jeden Fall zeigt es das aus meiner Sicht typische Klientel für Busreisen, eben "Geiz ist geil".


    [...] Bedenke Deine Kritik nochmals und antworte dann![...]

    Und bedenke Du bitte Deine Reaktion auf Meinungen, die nicht mit Deinen Ansichten übereinstimmen, und antworte dann.


    [...]Wir die Konsumenten sind Schuld am Preiszerfall! [...]

    Und deshalb sollen wir jetzt alle fleissig Fernbus fahren, damit der Preisverfall sich weiter fortsetzt und angeblich die Reichen noch reicher werden? Sorry, aber hier widersprichst Du Dich. Einerseits preist Du Busreisen als günstige Reisemöglichkeit an, andererseits schimpfst Du über "Geiz ist geil"-Mentalität und das die Konsumenten Schuld an diesem Übel sind. Was willst Du eigentlich?

    Gruß, 420 281-8
    Jeder Mensch hat ein zweites Gesicht ...
    Ich bin nicht "das Team" des FNF, PN zu Team-Angelegenheiten werden ignoriert und nicht beantwortet/weitergeleitet.
    Anfragen an das Team bitte an team@frankfurter-nahverkehrsforum.de richten, danke!

  • *räusper*

    MA-O-AM!!!


    *hust* Sorry, konnte grad nicht widerstehen... :whistling:


    Ich sehe die Fernbusreisen mittelfristig eher als Ergänzung im Fernverkehrsnetz, die es einer - nennen wir sie - einkommensschwacheren Bevölkerungsschicht überhaupt ermöglicht innerhalb Deutschlands zu reisen - oder zumindest öfters zu verreisen als sie es sich mit "der Bahn" erlauben könnten.


    Es wird nach wie vor *DIE* Bahnkunden geben (mich zum Beispiel), aber es wird eben auch *DIE* Fernbuskunden geben.
    Da der Markt grad erst im Entstehen ist wird man hier wohl einfach erstmal abwarten und Tee trinken müssen um zu sehen wie sich das Ganze entwickelt...

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Nun mal ganz sachte. Trotz der angeblich überwiegenden "Geiz ist geil"-Mentalität gibt es immer noch Leute, die niveauvolles und angenehmes Reisen zu schätzen wissen und dafür auch gern bereit sind, einen höheren (Bahn-)Preis zu zahlen. Der Faktor Zeit tut sein übriges. Ich bin beispielsweise nicht bereit, mich elf Stunden in einem Bus durch die Landschaft schaukeln zu lassen, wenn ich gleiche Strecke auch in vier Stunden per Bahn zurücklegen kann.

    Das sehe ich ebenso – lange Reisebusfahrten wären mein Ding ebenfalls nicht – schon allein deshalb, weil ich den Straßenverkehr als solchen für sehr viel weniger berechenbar halte als den Schienenverkehr. Was m.E. nach viel mit der hierzulande verbreiteten – und völlig falsch verstandenen – "freie Fahrt für freie Bürger"-Mentalität zu tun hat, die sich für meinen Geschmack allzu oft in haarsträubendem Verhalten vieler Autofahrer widerspiegelt.

    Fág an Bealach!


  • Ich sehe die Fernbusreisen mittelfristig eher als Ergänzung im Fernverkehrsnetz, die es einer - nennen wir sie - einkommensschwacheren Bevölkerungsschicht überhaupt ermöglicht innerhalb Deutschlands zu reisen - oder zumindest öfters zu verreisen als sie es sich mit "der Bahn" erlauben könnten.


    Du willst mir jetzt aber nicht sagen, das ja nur Geringverdiener, Arbeitslose oder sonstwas das ganze nutzen? Weils ja "billig" ist. Das ist nämlich totaler Quatsch! Da fährt von Studenten über Banker (ja, das gibts) bis zum Rentner so ziemlich alles mit. Und weil hier gerne das "Aber mit Bahncard isses ja soo billig"-Argument der Bahnverfechter kommt.. nicht jeder fährt so oft im Jahr irgendwo hin, das sich die Anschaffung der Bahncard lohnt (ich z.b.). Gut, Bahn ist meistens schneller, aber.. es fallen auch öfter Züge aus etc. Dann steht man doof irgendwo aufm Bahnhof, muss vllt. noch ewig am Bahnschalter warten wegen dem Stempel, das man beim Sparpreis auch andere Züge nutzen kann usw. Das summiert sich auch und bedeutet auch Stress (selbst oft genug gemacht). Dann ist es, gerade in Fernzügen oft sehr voll und v.a. für Spontanbucher ist evtl. keine Reservierung mehr verfügbar, oder irgendwelche anderen Zeitgenossen lassen sich dort nieder usw. Im Fernbus hat jeder Fahrgast einen garantierten Sitzplatz, eine Toilette (weitaus saiberer als die meisten ICE-Toiletten) sowie Kaffee, Getränke etc. gibts auch. Die Sitze finde ich persönlich auch bequemer als im ICE, aber das ist Ansichtssache. Dazu kommt, das die Bahn, gerade was Fahrten ins angrenzende Ausland angeht VIEL ZU TEUER ist! Ich bin jetzt zwei mal von Mainz aus nach Feldkirch (Vorarlberg, Österreich) gefahren. Mit Reservierung 148,- Euro! Die ÖBB verlangt für die selbe Strecke teilweise als Sparpreis 79,00 Euro.. Mich nervt einfach, gerade in so Foren wie DSO z.b. dieses "Die Bahn ist ja so toll und der blöde Bus ist scheiße"-Geschreibsel nicht. Diese Gesetzesänderung war längst überfällig und es ist gut, wenn das Netz immer größer wird! Die Bahn wird dadurch keine Millardenverluste machen, weil sie eben auch den Zeitvorteil hat. Aber das weiß auch jeder Fernbusnutzer. Trotzdem ist das ganze nicht "schlechter" oder nur für "einkommensschwache" oder sonstwas.

  • Ich finde grundsätzlich Bahn fahren auch bequemer und flexibler - ohne Festlegung auf einen bestimmten Zug kommt man auf fast allen Strecken jede Stunde bzw. jede 2. Stunde weg.


    Zu mehreren ist die Bahn oft die unschlagbar billigste Lösung, wenn man mit Länder- oder Querdurchsland-Tickets nur Regionalzüge nutzt. Die Fahrzeiten der Fernbusse sind mit denen der Regionalzüge durchaus vergleichbar, nur muß man öfter umsteigen. Dafür gibt es dann auch auf diesen Strecken mindestens alle 2 Stunden einen Zug, oft sogar jede Stunde.


    Weiterer Vorteil der Regionalzüge: Sie halten deutlich öfter, man kann z.B. von Frankfurt-Berkersheim nach Hamburg-Poppenbüttel, von Birresborn in der Eifel nach Zittau im Dreiläbdereck Deutschland / Polen / Tschechien fahren. Anschlussfahrten im Bahnnetz sind auf jeden Fall im Fahrpreis enthalten, mit Stadtbus, Straßen- oder U-Bahn vei einigen Tickets.


    Dagegen die Vorteile des Busses: Man muss eben nicht umsteigen, was mit viel Gepäck ein erheblicher Vorteil ist, zum Beispiel bei Fahrten zum Flughafen. Außerdem hat der Bus - im Gegensatz zum hochgelobten ICE - genug Platz für das Gepäck, manche Busse nehmen auch Fahrräder mit. So man denn doch umsteigen muss, hilft der Busfahrer (steht zumindest bei der Touring bei den Umsteigeverbindungen), Ein Sitzplatz ist auch garantiert.


    Manche Städteverbindungen sind auch mit der Bahn sehr umständlich. z.B. von Frankfurt nach Trier und Luxembourg oder nach Tübingen. Dorthin gibt es mittlerweile direkte Bus-Linien. Ins östliche Ruhrgebiet, nach Ostwestfalen, in den Harz und ins Hohenloher Land (Raum Heilbronn - Schwäbisch Hall) sind die Bahnverbindungen mindestens sehr umwegig. Dorthin könnten sich auch direkte Busverbindungen lohnen.

  • Dann steht man doof irgendwo aufm Bahnhof, muss vllt. noch ewig am Bahnschalter warten wegen dem Stempel, das man beim Sparpreis auch andere Züge nutzen kann usw.


    Sorry, aber das ist alles Käse, denn erstens benötige ich keinen Stempel (die Zugbindung entfällt automatisch bei Anschlußverlust, das muß ich mir nicht bestätigen lassen; wenn Dir jemand was anderes erzählt, ist es schlicht falsch) und zweitens ist all das, was Du aufgezählt hast, genauso ein Problem im Busverkehr. Ein Bus kann ebenso ausfallen, Verspätung haben, den Anschluß verpassen. Im Gegenteil stehst Du beim Busverkehr meist noch schlechter da, weil es im Regelfall schlicht keine Anschlußverbindungen gibt und es damit auch kein Umschreiben Deines zweiten Tickets gibt (außer auf Goodwill des Anschlußbetreibers).


    Zitat

    Dann ist es, gerade in Fernzügen oft sehr voll und v.a. für Spontanbucher ist evtl. keine Reservierung mehr verfügbar, oder irgendwelche anderen Zeitgenossen lassen sich dort nieder usw. Im Fernbus hat jeder Fahrgast einen garantierten Sitzplatz

    .


    Und damit führst Du Deine Argumentation ins Leere. Garantierter Sitzplatz heißt nämlich, daß keine Spontanreisen möglich sind. Wenn der Bus voll ist, stehst du draußen, wenn Du Dich kurzfristig zur Reise entschieden hast. Die Bahn nimmt Dich mit und umgekehrt hast Du bei der Bahn ebenfalls einen garantierten Sitzplatz, wenn Du ihn - wie beim Bus verpflichtend - vorher reserviert hast. Ich sehe also nicht, was Du mit dieser Argumentation ausführen willst.


    Zitat

    eine Toilette (weitaus saiberer als die meisten ICE-Toiletten)


    Wie in einem anderen Thread schon genannt: Abwarten, wenn auch hier die ersten Busse nicht mehr neu sind. Abgesehen davon ist der Zustand der Toilette während der Fahrt zunächst mal ein Problem der Mitreisenden. Die Bustoilette kann genauso besch*ssen aussehen (im Wortsinne), wenn sich nur ein Busfahrgast nicht benommen hat.


    Zitat

    Dazu kommt, das die Bahn, gerade was Fahrten ins angrenzende Ausland angeht VIEL ZU TEUER ist!


    Ich kann mich nicht beschweren, ich fahre regelmäßig für 49 (bzw. ab diesem Jahr 59) EUR nach London. Ansonsten unterliege nicht dem Irrtum, Bahnvollpreise mit Busrabattpreisen zu vergleichen. Wenn Du vergleichst, dann bitte in beiden Fällen entweder den Rabatt oder den Vollpreis.


    Zitat

    Ich bin jetzt zwei mal von Mainz aus nach Feldkirch (Vorarlberg, Österreich) gefahren. Mit Reservierung 148,- Euro! Die ÖBB verlangt für die selbe Strecke teilweise als Sparpreis 79,00 Euro..


    Und? Warum hast Du dann nicht bei den ÖBB gekauft? Ansonsten: Äpfel-Birnen. Wenn schon, dann DB-Vollpreis gegen ÖBB-Vollpreis rechnen oder DB-Sparpreis gegen ÖBB-Sparschiene.
    Es ist genauso bekannt, daß es unterschiedliche Kontigente gibt. Es ist also durchaus möglich, daß bei der SNCF Frankfurt-Marseille nur noch für 89 EUR vorhanden ist und die DB das gleiche Ticket für 39 EUR verkauft.