traffiQ testet Buszug auf Frankfurter Liniennetz


  • Quelle: Pressemitteilung von traffiQ
    Foto vom Buszug

  • OT: Ich liebe den Schweizer Sprachgebrauch – "Instruktion"... :thumbsup:


    On-topic: Interessante Idee - sicherlich kein Fehler, diese Erprobung durchgeführt und so vielleicht eine Option zur Entlastung von Linien geschaffen zu haben, die nicht für Gelenkbusse tauglich sind.

    Fág an Bealach!

  • Schwenkt so ein Buszug bzw. dessen Anhänger beim Abbiegen nicht stärker aus als ein normaler Gelenkbus? Ich kann mir nicht vorstellen, das so ein Bus auf Strecken eingesetzt werden kann, die für einen Gelenkbus nicht geeignet sind.

    Gruß, 420 281-8
    Jeder Mensch hat ein zweites Gesicht ...
    Ich bin nicht "das Team" des FNF, PN zu Team-Angelegenheiten werden ignoriert und nicht beantwortet/weitergeleitet.
    Anfragen an das Team bitte an team@frankfurter-nahverkehrsforum.de richten, danke!

  • Auf der 42 bzw 43 könnte das allerdings etwas problematisch werden, wenn man die Steigungen berücksichtigt (insbesondere auf der 42 nach dem Riedbad hoch nach Bergen.....). Auf der 43 könnte es auch bei Begegnungen in einigen Passagen Probleme geben (die Engstelle am Heimatmuseum lässt grüssen .....).

  • Beim Testeinsatz des Buszuges beeindruckte die sehr gute Wendigkeit. Die Kurvenläufigkeit (Wendekreis) entspricht weitgehend der eines Solobusses, obwohl das Gespann rund fünf Meter länger ist als ein herkömmlicher Gelenkbus


    weitgehend? Aslo mehr als ein Solobus und weniger als ein Gelenkbus?
    Ich habe auch so meine zweifel, ob das wirklich überall passt, dort ist es schon für einen Solobus oft Zentimeterarbeit.


    Was passiert nach der HVZ? Rücken die Gespanne wieder ein oder werden die Anhänger abgekuppelt und abgestellt?


    In Frankreich fahren Busse mit Schienenführung und Fahrdrahtbetrieb. Sollt für Frankfurt mal angedacht und weiterentwickelt werden.
    Ich stelle mit zwei Führungsschienen vor, Abstand ca. 143,5 cm..... ^^

  • Schwenkt so ein Buszug bzw. dessen Anhänger beim Abbiegen nicht stärker aus als ein normaler Gelenkbus?


    Das muss nicht so sein. Der Abstand zwischen den einzelnen Achsen des Anhängers, bzw. zwischen der vorderen Anhängerachse und der Antriebsachse des Busses, dürfte kürzer sein als beim Gelenkbus - und dadurch schwenkt der Anhänger weniger stark aus als das lange Ende eines Gelenkbus. Womöglich ist sogar eine Achse des Anhängers gelenkt - dann wäre er wohl noch wendiger.

  • Nur noch mal zu den Gefäßgrößen: Ein "normaler" Gelenkbus hat 18m Länge, MB Capacty hat 20m und ein Maxi-Train hat 25m Länge.

  • Zu den Laufeigenschaften eines Buszuges: Laut Göppel läuft der Personenanhänger durch seine Allachslenkung exakt in der Spur des Motorwagens. Soweit die Theorie, in der Praxis gibt es aber leichte Abweichungen, die jedoch im Normalfall eine vernachlässigbare Größe sind. Vorraussetzung ist eine gute Schulung des entsprechenden Fahrpersonals.

  • Erstaunlich finde ich, dass den Test allem Anschein nach niemand mitgekrieg hat; wo doch in diesem Forum sonst jedes klitzkleine Detail sofort bekannt gemacht wird. Aber hier keine Sichtungsmeldung, nichts...

  • Erstaunlich finde ich, dass den Test allem Anschein nach niemand mitgekrieg hat; wo doch in diesem Forum sonst jedes klitzkleine Detail sofort bekannt gemacht wird. Aber hier keine Sichtungsmeldung, nichts...


    Doch hier!

    ....freie Fahrt dem ÖPNV....
    denn das Leben ist kein U-Bahnhof

  • Erstaunlich finde ich, dass den Test allem Anschein nach niemand mitgekrieg hat; wo doch in diesem Forum sonst jedes klitzkleine Detail sofort bekannt gemacht wird. Aber hier keine Sichtungsmeldung, nichts...


    Vor allem könnte ich mir in den A**** beißen. :cursing: Der fuhr durch meinen Stadtteil und ich bemerke das jetzt erst.
    Wo war ich bloß an diesem Tag, dass er mir entgangen ist ? :evil:

    Viele Grüße, vöv2000

    Einmal editiert, zuletzt von vöv2000 ()

  • Ich gehe von diesen Linien aus:


    27; 29; 32; 34; 37; 39; 43; 50; 57; 60; 66


    Alles Linien die einen sehr hohen Schülerverkehr aufweisen. Die am besten geeignete Linie 37 wird allerdings gerade mit Gelenkbussen neu ausgeschrieben.

  • Ich verstehe nicht wieso der Buszug extra aus der Schweiz gekommen, wenn doch bei mir vor der Haustür (im MKK) glaub ich 14 Züge laufen.


    Und ja, zumindest bei den Göppel ist die letzte Achse gelenkt und deshalb fährt er (mit wenigen Zentimetern abweichung) die Spur des Vorderwagen.
    Und ja, er schwenkt stärker wie ein Gelenkbus Aus, also kann es hin und wieder passieren das wenn man mit dem Zugfahrzeug ganz nah am Gehsteig fährt, der Hänger aus diesen Drauffährt.


    Wenn noch fragen zu Buszügen bestehen könnt ihr natürlich fragen, ich werde versuchen so gut wie ich kann zu antworten

  • Die Achslenkung bei den Hängern von Göppel bis ca. 2009 mechanisch ab Baujahr 2010 elektronisch. Ehrlich gesagt kann ich auch nicht verstehen daß man extra ein Probefahrzeug aus der Schweiz kommen lässt bei der Massierung von Hängerzügen (Maxi und Midi) im benachbarten MKK. Da konnten wohl manche Leute nicht so richtig über den berühmten Tellerrand schauen. Aber warum auch einfach wenn es kompliziert und teuer geht......

  • Mich würde interessieren, ob man generell nur den Maxi-Train favorisiert oder z. B. für die Linien 27/ 29 ( greife jetzt mal Ole's letzten Beitrag auf ) auch Midi-Trains in Betracht zieht. Wird sicherlich noch spannend, wenn es nicht wie damals wie mit dem Doppelgelenkbus ( AGG 300 ) im Sande verläuft.

    Viele Grüße, vöv2000

  • Die Meldung von traffiQ vermeidet es konkret zu werden. Daher könnte man überlegen, das Thema ins Quizforum umzustellen. :) Beispiel:


    Zitat

    Die Linien, auf denen derzeit nur Solobusse verkehren können, haben einen sehr anspruchsvollen Verlauf mit vielen engen Kurven und Einmündungen. Diese Linienwege konnten – mit Ausnahme einiger Nebenstraßen eines dörflich geprägten Stadtteils - vom Busgespann ohne Probleme gemeistert werden.

    Welcher dörflich geprägte Stadtteil ist gemeint?

    Einmal editiert, zuletzt von V44020001 ()

  • Nette Idee. Allerdings habe ich beim Lesen sofort an eine ganz bestimmte Ortsdurchfahrt gedacht.
    Alt Nieder-Erlenbach ist und bleibt die schönste Ortsdurchfahrt. ;-)

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe