Main-Weser-Bahn (Bauthread - F-West bis Bad Vilbel)

  • Weil der Rechtsweg gegen den Ausbau der Main-Weser-Bahn erschöpft ist, ist alles, was sich ab jetzt in puncto Ausbau tut, Vollzug der Baugenehmigung. Damit ist es Zeit, den Bauthread zu eröffnen, denn alsbald dürfte mit den ersten Vorbereitungsmaßnahmen, vor allem Rodungen entlang der Trasse, begonnen werden; auch zahlreiche Ausschreibungen stehen auf dem Programm.

    Einmal editiert, zuletzt von tunnelklick () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Neuer Thread, neues Glück: Dann würde sich hier doch als Start eine Übersicht des letzten Planungsstandes anbieten - inklusive der Infos, was zuletzt als Baubeginn und -Ende geplant wurde.

  • Das Problem ist, dass die Planunterlagen seinerzeit nicht in digitaler Form zur Verfügung standen, d.h. man konnte sie bei der Offenlegung anschauen, aber nicht mitnehmen. Deshalb gibt es insoweit nichts Offizielles.

  • Die Deutsche Bahn lädt zu einem Informationabend zum viergleisigen Ausbau der Main-Weser-Bahn zwischen Frankfurt-West und Bad Vilbel ein. Der Informationsabend findet am Dienstag, 19. März 2013, ab 18:30 Uhr im Saalbau Nidda in Frankfurt-Bonames statt. Vorgestellt wird das Projekt ais verkehrlicher Sicht und der aktuelle Stand der Vorbereitungen, sowie die planfestgestellten Baumaßnahmen und Ausgleichsmaßnahmen für die unvermeidlichen Eingriffe in die Natur.


    Pressemeldung der DB

    Gruß, 420 281-8
    Jeder Mensch hat ein zweites Gesicht ...
    Ich bin nicht "das Team" des FNF, PN zu Team-Angelegenheiten werden ignoriert und nicht beantwortet/weitergeleitet.
    Anfragen an das Team bitte an team@frankfurter-nahverkehrsforum.de richten, danke!


  • Der Link ist kaputt :( :

  • Der Artikel ist nicht mehr frei verfügbar sondern nur noch kostenpflichtig bzw. für Abonnenten.
    Artikel-Vorschau FNP
    Der zusammenfassende Absatz lässt aber darauf schließen, dass in der Veranstaltung neben der reinen Information auch viele Unmutsbekundungen ("Wut") gegen das Projekt geäußert wurden.

  • Ich war gestern dort. Die Bahn hat versucht die Bürger über den aktuellen Stand des Projekts zu informieren. Das Problem dabei war allerdings, dass gefühlte 99% der Gäste gar nicht an den Informationen interessiert waren. Ein paar versuchten sogar den Ablauf der Veranstaltung zu stören.



    Hier ein paar neue Infos (das meiste dürfte im FNF schon bekannt sein):


    Interessant waren die Angaben zur Bauzeit: Zunächst gibt es Vorlaufmaßnahmen wie Baumfällarbeiten usw. (Dauer ca. 1 Jahr). Dann folgt die zweijährige erste Bauphase, in der der Bahnkörper verbreitert wird und Bauwerke wie Brücken und Unterführungen gebaut werden. In einer anschließenden einjährigen zweiten Bauphase erfolgt die Montage von Oberleitungen, Signalen und die Ausstattung von Stationen. Als dritte und letzte Phase sind 12 Wochen zur Inbetriebnahme eingeplant. Insgesamt ist also von gut 4 Jahren Bauzeit auszugehen.


    Bis zum Baubeginn sollen allerdings noch etwa zwei Jahre vergehen, in denen jetzt die Ausführungsplanung, vertiefende Baugrunduntersuchungen und die Ausschreibungen erfolgen.


    Wahrscheinlich im 2. Quartal dieses Jahres gibt es noch eine Offenlage und ein Erörterungstermin bezüglich eines vom Gericht geforderten Erschütterungsgutachtens.


    Zu den aktuellen Kosten des Projekts hat sich keiner der Verantwortlichen geäußert. Auf dem Podium waren übrigens Dr. Klaus Vornhusen (DB-Konzernbevollmächtigter für Hessen), Gisbert Brauner (DB Netz), Norbert Wolf (DB Projektbau) und Dr. Andreas Freundt moderierte.

  • Ja, die Wutbürger und Stimmungsmacher waren in der Überzahl. Neben einem Informationsblock gab es noch eine große Diskussion- und Fragerunde. Meist war die Stimmung emotional belegt so dass hilfreiche Informationen eher Mangelware darstellte. - "Brauchen wir nicht!" War der Tenor der Wutbürger. Auch die über 100.000 Fahrgäste, die täglich die Strecke nutzen sollten darauf verzichten. Die Haltestelle "Ginnheim" brauchen die Ginnheimer nicht. Die Strecke wird doch nur für den Güterverkehr gebaut. Es wurde zwar mehrfach dieses Argument entkräftigt, doch immer wieder neu angebracht.


    Die DB ProjektBau GmbH wird in Kürze Informationen online stellen. Jetzt ist aber schon eine Mailadresse für Fragen eingerichtet: info-S6@deutschebahn.com

    Tanz den ÖPNV

  • Der Link ist kaputt :( :

    Doof! :rolleyes: Heute Morgen ging es halt noch ...


    Torben und SchienenTanz haben in ihren Berichten die Kernaussagen des Artikels jedoch gut zusammengefasst. Herzlichen Dank!

    Gruß, 420 281-8
    Jeder Mensch hat ein zweites Gesicht ...
    Ich bin nicht "das Team" des FNF, PN zu Team-Angelegenheiten werden ignoriert und nicht beantwortet/weitergeleitet.
    Anfragen an das Team bitte an team@frankfurter-nahverkehrsforum.de richten, danke!

  • Ich kann dieses ewige Rumgemeckere nicht mehr hören oder lesen. Gut, wir wissen dass es Gegener des Projekts gibt, ihre Argumente sind sattsam bekannt, sie haben sich zu Gehör gebracht, ihre Argumente sind rechtlich abgewogen und letztlich verworfen worden; ich kann nur empfehlen, die von mir weiter oben verlinkten Beschlüsse des BVerwG mal zu lesen. Man kann wirklich nicht behaupten, dass die Justiz kurzen Prozess gemacht hätte.


    Und wir wissen auch, dass die unmittelbaren Anwohner durch die Bauarbeiten zeitweilig leiden werden - auch gut (als ob jetzt an jedem Punkt der Strecke fünf Jahre lang Tag und Nacht gearbeitet würde!). Aber ich krieg einfach die Krätze, wenn Leute wie dieser Herr Funk im Brustton der Überzeugung der Bahn oder wem auch immer vorwerfen, den Bürgerwillen mit Füßen zu treten. Mit welcher Legitimation spricht dieser Typ für mich, der ich auch Bürger bin, aber seine Argumente nicht teile? Ich spreche ihm und seinen Leuten einfach die Berechtigung ab, für "die Bürger" zu sprechen. Die 2statt4-Leute sind eine kleine Gruppe von Betroffenen, die irgendwie jeden Maßstab verloren und sich verrannt haben und letztlich mit großen Worten und demagogischer Fundamentalkritik, dem wohlfeilen Beschwören hoher Kosten nur ihre privaten Partikluarinteressen verbrämen, als hätten sie die Weisheit mit Löffeln gefressen und wüßten besser als der Rest der Welt, was richtig und was falsch ist. Das war jetzt hoffentlich die letzte 2statt4-Hofberichterstattung.


    FNF-Team : das ist bauthreadmäßig off-topic, Ihr dürfts verschieben, löschen oder sonst was machen, aber es musste mal gesagt werden

    Einmal editiert, zuletzt von tunnelklick () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Oh... da hatte der Filmer vom HR wohl unbeabsichtig was seltenes erwischt... IC-Begegnung in Eschersheim Bahnhof! :D

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Ich kann dieses ewige Rumgemeckere nicht mehr hören oder lesen. Gut, wir wissen dass es Gegener des Projekts gibt, ihre Argumente sind sattsam bekannt, sie haben sich zu Gehör gebracht, ihre Argumente sind rechtlich abgewogen und letztlich verworfen worden; ich kann nur empfehlen, die von mir weiter oben verlinkten Beschlüsse des BVerwG mal zu lesen. Man kann wirklich nicht behaupten, dass die Justiz kurzen Prozess gemacht hätte.


    Und wir wissen auch, dass die unmittelbaren Anwohner durch die Bauarbeiten zeitweilig leiden werden - auch gut (als ob jetzt an jedem Punkt der Strecke fünf Jahre lang Tag und Nacht gearbeitet würde!). Aber ich krieg einfach die Krätze, wenn Leute wie dieser Herr Funk im Brustton der Überzeugung der Bahn oder wem auch immer vorwerfen, den Bürgerwillen mit Füßen zu treten. Mit welcher Legitimation spricht dieser Typ für mich, der ich auch Bürger bin, aber seine Argumente nicht teile? Ich spreche ihm und seinen Leuten einfach die Berechtigung ab, für "die Bürger" zu sprechen. Die 2statt4-Leute sind eine kleine Gruppe von Betroffenen, die irgendwie jeden Maßstab verloren und sich verrannt haben und letztlich mit großen Worten und demagogischer Fundamentalkritik, dem wohlfeilen Beschwören hoher Kosten nur ihre privaten Partikluarinteressen verbrämen, als hätten sie die Weisheit mit Löffeln gefressen und wüßten besser als der Rest der Welt, was richtig und was falsch ist. Das war jetzt hoffentlich die letzte 2statt4-Hofberichterstattung.


    FNF-Team : das ist bauthreadmäßig off-topic, Ihr dürfts verschieben, löschen oder sonst was machen, aber es musste mal gesagt werden


    Danke, Du sprichst mir aus der Seele! Schade, dass man so etwas (fast) nie in den Leserbriefspalten der Zeitungen lesen kann. Immerhin hatte die FNP mit ihrer Wetterauer Regionalausgabe auch immer mal wieder aus der Sicht der SPNV-Nutzer berichtet und den Gegnern nicht alleine das Feld überlassen. (Den Link dazu muss ich noch nachliefern; blicke auf der neuen FNP-Internetseite noch nicht durch.) Auch die Politik entlang der Strecke nördlich von Frankfurt bietet den Gegnern erfreulicherweise durch die Bank Paroli. Die sehen eben den doppelten Nutzen: Bessere S6 und einen Lärmschutz, wie es ihn entlang der Strecke noch nie gab.

  • Seit wann ist denn Eschersheim ein Bahnhof?


    Das ist doch Korintenkackerei! Sorry, aber das nervt ein bisschen.
    Betrieblich ist es ein Haltepunkt, aber im allgemeinen Sprachgebrauch halt ein Bahnhof. Ich denke das weiß auch sethaphopes.

    Gruß Tommy

  • In diesem Zusammenhang kann man sich mal den Gesamtlinienplan Frankfurt ansehen, wie viele Haltepunkte da als "Eschersheim Bf", "Stierstadt Bf.", "Sonstwo Bf." bezeichnet werden. Da heißt bei der S-Bahn fast alles "Bf." und absolut gar nichts "HP". Dies zur Ergänzung des allgemeinen Sprachgebrauchs.

    "Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"


    (Etwas frei nach Albert Einstein)