Aus U- mach' Straßenbahn: Pt-Tw wieder im Straßenbahn-Netz

  • Wie die VGF auf ihrer Facebookseite berichtet wird aktuell ein (bzw. drei) Ptb-Wagen auf P-Wagen zurück gebaut, damit der Einsatz von O, N und M/m nicht mehr nötig ist.


    Bilder als Links (damit man sie auch als Nicht-Facebook-Nutzer sehen kann ;) ):
    http://sphotos-f.ak.fbcdn.net/…957455684_135912109_n.jpg
    http://sphotos-b.ak.fbcdn.net/…924122354_362179305_n.jpg
    http://sphotos-c.ak.fbcdn.net/…3010789012_48018923_n.jpg
    http://sphotos-g.ak.fbcdn.net/…27455677_1284476869_n.jpg
    http://sphotos-a.ak.fbcdn.net/…050789008_736425355_n.jpg
    http://sphotos-h.ak.fbcdn.net/…64122360_1657855424_n.jpg


    (C) der Bilder liegt bei der VGF!

    Gruß Marius :wacko:

  • Ich finde es zwar schön, daß 3 Ptb's zu Pt's umgebaut werden. Aber wo liegt der Sinn bzw. der Mehrwert drin ?
    Will man die Museumswagen schonen ?
    Oder liegt es daran, daß die Pt's Zweirichtungsfahtzeuge sind (bei den Handradwagen ist das nur der "O") ?
    Man kann die Pt evtl. etwas flexibeler einsetzen.
    Einer soll ja sowieso erhalten bleiben als Museumswagen. Naja, hat man noch zwei in Reserve.
    Bin mal gespannt, wann die Pt's einsatzbereit sind und evtl. auch zum Einsatz kommen ? (Tage, Wochen, Monate ?)
    Ich gehe mal davon aus. daß die Fahrzeuge alle SVB sind. Den Museumswagen sollte man später mal in orange umlackieren. Das ist aber erst mal nicht wichtig.
    Wahrscheinlich werden die Pt's dann aber doch wieder auf die bekannten Umläufe kommen, wo jetzt N, M oder O fahren.

    Capri-Sonne heisst jetzt "Capri Sun". :( Sonst ändert sich nix. Der "alte" Name muss wieder her ! ;(

  • Zitat


    Quelle: https://www.facebook.com/VGFffm


    Ursprünglich wurden sie als Straßenbahnen angeschafft, aber über Jahre taten die "PtB"-Wagen Nr. 728, 738 und 748 Dienst auf U-Bahnstrecken. Dort ist ihre Zeit mit Einsatz der modernen "U5"-Fahrzeuge abgelaufen, jetzt baut sie die Zentralwerkstatt wieder in Straßenbahnen um. Grund: Die Fahrzeug-Reserve ist schmal und die alten und mit viel Mühe und Aufwand restaurierten Museums-Fahrzeuge der Baureihen "L", "M", "N" und "O" sollen nicht im Linienbetrieb verschlissen werden. Außerdem stellen diese Handradwagen besondere Anforderungen an die Dienstplanung, denn nicht alle Fahrer haben eine Ausbildung auf den Veteranen. Der "P"-Wagen, lange Jahre das Rückgrat der Frankfurter Straßenbahn, wird also bald wieder auf Linie zu sehen sein - wenn auch nur in Ausnahmen.


    Für alle, die FB meiden hab ich den Text mal zitiert, da steht ja auch was zu, "Warum".


    MfG
    der Musterschüler

  • Und um mich an die Frage gleich anzuschließen:
    Was muss, außer den Blumenkästen und den Liniendaten, noch umgebaut werden?

  • Und um mich an die Frage gleich anzuschließen:
    Was muss, außer den Blumenkästen und den Liniendaten, noch umgebaut werden?





    Mmh, eigentlich gar nichts. Es sind ja eigentlich nur die Blumenkästen im Weg für einen Straßenbahneinsatz.


    Was meinst Du mit Liniendaten ? Die Straba-Ziele sind auf den Rollbändern alle noch vorhanden, nur neuere Ziele wie die der 18 fehlen. Man hat aber glaube ich damals beim Umbau zum Ptb die Halterungen für die Seitenschilder entfernt.



    Ich gehe mal davon aus. daß die Fahrzeuge alle SVB sind.



    Der einzigste noch elfenbein-orangene Wagen 710 dreht heute auf der U5 seine Runden - natürlich als Ptb. Übrigens zusammen mit Wagen 735, dem mit der "Kinder entdecken Frankfurt" Vollwerbung.

    Viele Grüße, vöv2000

    Einmal editiert, zuletzt von vöv2000 ()

  • Mmh, eigentlich gar nichts. Es sind ja eigentlich nur die Blumenkästen im Weg für einen Straßenbahneinsatz.


    Was meinst Du mit Liniendaten ? Die Straba-Ziele sind auf den Rollbändern alle noch vorhanden, nur neuere Ziele wie die der 18 fehlen. Man hat aber glaube ich damals beim Umbau zum Ptb die Halterungen für die Seitenschilder entfernt.

    Ja, neben den Rollbändern auch die kleinen Linienpläne innen, eventuell die Anzeige der Liniennummer im Inneren (weiß aus dem Kopf gerade nicht, ob das wie bei den U2-Wagen aufleuchtet) und natürlich die Durchsagen.

  • Die Ansagen und die Versorgung der Routen sind alle im IBIS/INIT-Gerät hinterlegt. Somit braucht man da kein UP-Date.
    Die Innenanzeige wird auf "Strab" gedreht, somit bleibt das Feld dunkel!


    Es werden nur die Blumenkästen entfernt, die Klapptrittstufenkästen entnommen, die "Verlängerungen" entnommen und der Kasten wieder eingesetzt.


    Nix mit umlackieren!


    Wenn ich das richtig sehe, hat zumindest 738 neue Drehgestelle bekommen, das sieht man daran, dass die Achsen neu bandagiert sind. Dann gelangt der Wagen in die Kontrolle zur Abnahme und ab auf die Piste!


    Einsatz ist in naher Zukunft, denn es eilt!


    Ich werfe erneut eine Zahl in den Raum: "5." :D

  • Werden das denn dann Pt oder P? Eigentlich würde doch P ausreichen, für den geplanten Einsatz, oder? Andererseits wäre ein Umbau nur zum Pt wohl einfacher.

  • Klar ist der Rückbau zum Pt einfacher, da braucht man keine neue Türen. Die Stufen werden ja nur wieder reingesetzt, es werden die Blumenkästen entfernt, nahezu kein Materialverbrauch.

  • Weiß einer vielleicht, wie lange so ein Umbau vom Ptb zu Pt dauert?


    Hoffentlich so lange, bis die nachbestellten 10 S-Wagen da sind und man die P-Wagen nicht mehr braucht. Dann können die ausgelutschten Dinger endlich dahin, wo sie hingehören: Auf den Schrott! (Oder meinetwegen auch nach Ost-/Südosteuropa)

  • Hallo tamperer


    Ich akzeptiere deine Antwort sehr, aber das ist unmöglich das die Vgf dafür den ganzen Sommer braucht. Außerdem, wenn die VGF die Pt-Wagen nicht umgebaut hätte, dann würden noch die O-/N-/M-Wagen fahren, und die finde ich wesentlich älter als Pt-Wagen.



    Gruß
    MN.245.MN

  • Sie haben aber trotz ihres Alters einen deutlich besseren Einstieg als die Pt. Kein anderer Wagen in Frankfurt hat einen für Kinderwagen und nicht ganz so bewegliche Leute so miserablen Zugang durch den extrem steilen Winkel und die hohen Einzelstufen. Aber das ist halt (verständlicherweise) nicht der zuletzt entscheidende Punkt in der etwas misslichen Lage. Insofern bleibt nur Akzeptieren als Notlösung.

  • Hoffentlich so lange, bis die nachbestellten 10 S-Wagen da sind und man die P-Wagen nicht mehr braucht. Dann können die ausgelutschten Dinger endlich dahin, wo sie hingehören: Auf den Schrott! (Oder meinetwegen auch nach Ost-/Südosteuropa)


    Wenn du schon solche unkonstruktiven Aussagen machst, würde ich denn doch gerne mal eine Begründung dazu hören? :rolleyes:

    Gruß Marius :wacko:


  • Für alle, die FB meiden hab ich den Text mal zitiert, da steht ja auch was zu, "Warum".


    MfG
    der Musterschüler

    Hätte die Strab in F besseren/generell Vorrang gegenüber MIV, bräuchte es nicht so viele Kurse auf den Linien und man hätte sich u.a. diesen Rückbau sparen können. :rolleyes:


    fmm_de

    Avatar: Relikt! Remember Linie 5 Liebfrauenstraße!

  • Haben die M-N-O-& P-Wagen nicht die gleiche Fußbodenhöhe ?


    Ist mir nich nie aufgefallen, daß die Stufen vom P(t)-Wagen steiler sind als vom O-Wagen. Man kommt überall gleich gut bzw. schlecht rein.
    Und mit Kinderwagen ist es schwierig, egal ob Handradwagen oder P-Wagen. Die mehrflügeligen Duewag-Türen haben alle Haltestangen in der Mitte. (Die hat man nur bei U2- und U3-Wagen an jeweils einer Tür ausgebaut).
    Dafür haben die Klappfalttüren diagonale Haltegriffe, an denen man sich hochziehen kann. In manchen Situationen kommt man in die alten Bahnen sogar besser rein als in die Niederflur-Trams.

    Capri-Sonne heisst jetzt "Capri Sun". :( Sonst ändert sich nix. Der "alte" Name muss wieder her ! ;(

  • Nochmal ich...ich laufe momentan mit Krücken rum und musste natürlich auch in die Trams rein bzw. raus. Ganz ehrlich in die alten Wagen reinzukommen ist nicht soo schwer, die Haltestange hilft da Wunder. Im Gegensatz dazu war der Einstieg in die Niederflurwagen deutlich schwerer, weil man sich eben nicht festhalten kann und man unkontrolliert springen musste.


    Klar mir fehlt die Übung mit Krücken, aber ich kann nun wirklich nicht bestätigen, dass ein Einstieg in den M/N/O schwierig war, genauso wie in den Ptb auf der U5. Jedenfalls nicht so schwierig wie in einen R oder S wenn der Einstieg direkt von der Straße aus erfolgen muss.

  • Es wurde auch allerhöchste Zeit, dass diese Entscheidung getroffen wird.


    Mit dem akuellen Fahrzeugbestand ist noch nicht einmal der Regelbetrieb gewährleistet, Sonderverkehre wie Stadion sind überhaupt nicht machbar ohne Schwächung des Linienbetriebs.


    Auf dem Gebrauchtmarkt ist für die Fahrzeuge nicht viel mehr als der Schrottwert zu erzielen, also warum nicht als beruhigende Reserve weiternutzen. Ein mit P oder Pt gefahrener Kurs ist allemal besser als ein ausgefallener Kurs.


    Der Einsatz auf der 19 sollte unproblematisch sein, für Mobilitätsbeeinträchtigte steht dort die Alternative 12/15 zur Verfügung. Wenn an Wochentagen gekickt wird, sind die P mit ihrer Doppeltraktionsfähigkeit zur Verstärkung auch in Ordnung. Die 21 fährt alternativ.


    Viele Grüße


    Dominik