DB Regio Hessen modernisiert S-Bahn-Flotte

  • Habe heute abend ein sehr interessante Sichtung gemacht.


    Auf der S3 Richtung Darmstadt hat heute der vordere Zug als Ziel "Darmstadt"(ohne liniennummer), der mittlere gar kein Ziel und der letzte Wagen das Ziel "Bad Soden"(mit liniennummer) angezeigt.


    Außerdem ist heute mittag eine S3 aus Darmstadt kommend und in Richtung Darmstadt fahrend mit der Anzeige "ET 423" gefahren, das heißt es hat weder Bad Soden noch Darmstadt als Ziel angezeigt.


    Weiß zufällig einer warum das so ist bzw weiß einer woran das liegen könnte???


    Mfg Niclas



    Aktuelle Sichtung in Bad Soden (ist gerade in Bad Soden eingefahren)alle Wagen zeigen "SBAHN Stuttgart.de" als Ziel an.

    Einmal editiert, zuletzt von Niclas701 ()

  • Auf der Sbahn selber also unter den Fenstern der 1. Klasse steht ganz normal Sbahn Rhein Main und der RMV Aufkleber ist auch vorhanden gewesen deshalb es es mich auch gewandert... Kann es sein das es am Fahrplanwechsel liegt...

  • Da hier schon lange nix mehr geschrieben wurde bin ich scheinbar noch nicht zu spät dran um mitzuteilen, dass scheinbar ein neuer Versuch gestartet wurde, die 423er auf FIS mit Echtzeitanzeige umzustellen. So gesehen heute im und am Langzug auf S35220.

    Einmal editiert, zuletzt von jediefe ()

  • Habe ich letztens auf der S3 auf bemerkt. Zudem wurden auch die Ansagen komplett umgestellt, wodurch nur noch die typischen DB Ansagen abgespielt wurden. Allerdings lediglich der Name der nächsten Station. Bei den ET 430 hat man ja immer dieses (etwas nervende) "S 1 nach Ober-Roden" etc.


    Hat aber konsequent auf der ganzen Fahrt nach Darmstadt funktioniert.

  • Es wird Zeit, dass sich da mal wieder was tut. Während die Ansagen jetzt nahezu fehlerfrei laufen und auch die Monitore funktionieren, gibt's jetzt Probleme bei den Außen- und Innenanzeigen. Oftmals wurde in den letzten Tagen hier noch das Endziel der Gegenrichtung angezeigt. So fuhr die S2 nach Niedernhausen, zeigte aber Dietzenbach an (übrigens jetzt ohne Bahnhof). Das gleiche auf den Innenanzeigen ohne dass sich hier während der Fahrt etwas ändert, wie Uhrzeit/Datum oder nächster Halt. Ganz vereinzelt konnte man auch Züge sehen, wo die Außenanzeigen an einer Einheit unterschiedlich waren.
    Die Ansagen müssen noch etwas nachjustiert werden, so fehlt z.B. am Hauptbahnhof die englische Ansage, beim englischen Ausstiegshinweis fehlt der Zusatz "in the direction of travel" und außerdem natürlich bei der Abfahrt die Ansagen "Sxx nach xx, nächster Halt xx". Das sollte im Zuge der Vereinheitlichung mit dem ET 430 noch nachgeholt werden, ist übrigens mittlerweile auch Standard bei vielen anderen EVU, wie auch dem Vlexx in Rheinland-Pfalz. Erstaunlich auch, dass die wenig vorkommenden Hinweise genau wie aus den alten Ansagen übernommen wurden, wie "Bitte achten Sie auf den Abstand zwischen Zug und Bahnsteigkante", gehört in Eppstein und Sulzbach Nord. Beim ET 430 fehlt das übrigens, das gab's früher beim ET 423 und den neueren ET 420 auch in Mainz-Kastel.


    Alles im Moment noch etwas inkonsistent. So wird auch im ET 430 seit einiger Zeit "Mainz-Kastel" angesagt, vorher nur "Kastel", aber bei "Bischofsheim" weiterhin ohne den Zusatz "Mainz-Bischofsheim". Dauert noch bis es alles stimmig ist, wenn es das überhaupt jemals wird. Vor allem sollten aber endlich die Ansagen durch Ingo Ruff verbreitet werden, die bisherige Ansagestimme im ET 423 ist wirklich nicht sehr angenehm.

  • Dass 'in the direction of travel' weggelassen wurde hielt ich für einen sehr erfreulichen Fortschritt.

    Ich auch. Jetzt noch das deutsche Pendant weglassen (wie mir ein Blinder versicherte, weiß jeder Blinde, der alleine unterwegs ist, daß sich solche Angaben auf die Fahrtrichtung beziehen. Wer das nicht schnallt, ist in aller Regel so oder so auf Begleitung angewiesen. Schwieriger ist es laut ihm, festzustellen, in welche Richtung die Bahn eigentlich fährt, wenn sie nicht gerade beschleunigt oder bremst), dann ist es noch besser. Und bitte bei den 430ern die doppelte Ansage der Ostendstraße vom Müllberg kommend mal beheben. "S1 nach Wiesbaden Hauptbahnhof. Nächster Halt Europäische Zentralbank. Ausstieg in Fahrtrichtung links. Next stop European Central Bank. Exit to the left in the direction of travel. Nächster Halt Europäische Zentralbank. Ausstieg in Fahrtrichtung links.
    Next stop European Central Bank. Exit to the left in the direction of
    travel." Das nervt. Überall sonst klappt es doch auch, die Haltestelle nur einmal anzusagen.


    Wobei ich ehrlich gesagt immer noch über die Ansagen mit Linie und Ziel nach der Abfahrt sinniere. Wo liegt der Sinn drin, die Leute erst nach der Abfahrt in Kenntnis zu setzen, daß sie im falschen Zug sind? Wäre das nicht wenn der Zug eingefahren ist auf den Außenlautsprechern wesentlich sinnvoller anzusagen?

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Ja, sinnvoller wäre das sicher, aber technisch wohl aufwendiger...
    Wie ich irgendwo mal gelesen habe, ist das Gepiepse um die Tür zu finden nach der EU-Richlinie auch außen und innen vorgesehen. Außen wäre es für Blinde wohl hilfreich weil die Orientierung da schwerer ist (nachvollziehbar). Außen war es aber technisch zu aufwendig, das einzurichten, da hat man es eben nur innen gemacht.

  • Ich meine, da war es um Nachrüstung gegangen. Neufahrzeuge müssen das ja sowieso können, wenn ich das richtig sehe, bei den 423ern kann der Besteller fordern was er meint... Aber ich bin mir jetzt auch nicht sicher.

  • Zitat

    Wobei ich ehrlich gesagt immer noch über die Ansagen mit Linie und Ziel nach der Abfahrt sinniere.


    Es gibt ja genug Streckenabschnitte, die von mehreren Linien bedient werden. Nicht nur die Stammstrecke, sondern z.B. auch S 1 / 2 Farbwerke - Hbf - Offenbach Ost (ab Hbf kommt auch noch die S 8 / 9 dazu),
    S 3 - 6 Süd- bis Westbahnhof bzw. S 3 - 5 noch weiter bis Rödelheim; S 8 / 9 Hanau bis Mainz-Bischofheim - wer nach Mainz will, hat reichlich Gelegenheit, aus der S 9 wieder auszusteigen :) , oder sogar S 1 / 9 zwischen Wiesbaden Hbf und Mainz-Kastel.

  • Kevin Schöffler : hab ich noch nie gehört..


    @OWE: warum aber eine Lösung, die zwar auf bestimmten Abschnitten funktioniert, statt einer, die überall sinnvoll ist? ;)

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Also die 430er sagen doch auch über die Außenlautsprecher z.b. “S8 nach Hanau Hbf“

    Beim 430er ist das so eingestellt, dass die Ansagen über Außenlautsprecher nur außerhalb des Tunnels kommen. Im Tunnel soll es diese nicht geben. Im 423 soll analog verfahren werden.

  • Beim 430er ist das so eingestellt, dass die Ansagen über Außenlautsprecher nur außerhalb des Tunnels kommen. Im Tunnel soll es diese nicht geben. Im 423 soll analog verfahren werden.

    Als ich gestern in einem Zug der S6 mitgefahren bin, wurde an allen Halten - auch im Tunnel - über Außenlautsprecher „S6 nach Groß-Karben“ angesagt, außerdem liefen als Lauftext an der Außenanzeige Zwischenziele. - Die Bezeichnung „S6“, „über:“ und „Groß-Karben“ stand fest in der Anzeige, die Zwischenziele waren, wie schon erwähnt, in Laufschrift.


    Auf den Innenanzeigen war die Anzeige auf „Nächster Halt:“ hängen geblieben, die Monitore liefen einwandfrei mit Anzeige von Soll-Fahrplan und Live-Abweichung, außerdem wurden Umsteigehinweise, wie im ET 430, angezeigt; S-Bahn, Regional-/ und Fernverkehr mit Live-Daten und U-Bahn, Straßenbahn sowie Busse mit Soll-Daten.


    Und bitte bei den 430ern die doppelte Ansage der Ostendstraße vom Müllberg kommend mal beheben. "S1 nach Wiesbaden Hauptbahnhof. Nächster Halt Europäische Zentralbank. Ausstieg in Fahrtrichtung links. Next stop European Central Bank. Exit to the left in the direction of travel. Nächster Halt Europäische Zentralbank. Ausstieg in Fahrtrichtung links.
    Next stop European Central Bank. Exit to the left in the direction of
    travel." Das nervt. Überall sonst klappt es doch auch, die Haltestelle nur einmal anzusagen.

    Bei den Ansagen wird vor Europäische Zentralbank noch Ostendstraße angesagt; in den 423 mit neuer Software, wird nun auch deutsch und englisch angesagt; auf den Monitoren steht „Ostendstraße / EZB“. - Dass zwischen Deinem „unbeliebten Müllberg“ und der Ostendstraße die Ansage zweimal kommt, soll am weiteren Abstand zwischen den beiden Halten liegen, ähnlich ist es auch zwischen Hauptbahnhof und Niederrad bzw. Griesheim und zwischen Höchst und Höchst-Farbwerke, da kommt auch jeweils die doppelte Haltansage, ob dass sinnvoll ist, nun-ja, da sind wir wohl gleicher Meinung... ;)

    10.02.01-10.02.21: 20 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.21: Sechster Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

  • Ole : Okay, ich fahre ja höchstens im Tunnel. Draußen komme ich ja nie zur S-Bahn.


    bernem : Ja, sorry, habe die Ostendstraße unterschlagen. Wobei ich nicht wirklich sehe, daß die Fahrt dorthin länger wäre als die anderen Abschnitte bis Hbf. Irgendwo auf den Außenstrecken mag das sinnvoll sein, aber im Tunnel.. Nee.

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Schwieriger ist es laut ihm, festzustellen, in welche Richtung die Bahn eigentlich fährt, wenn sie nicht gerade beschleunigt oder bremst),


    Vor allem, wenn bei der Zufahrt zum Bahnsteig erst gebremst, dann ruckartig losgelassen und danach wieder beschleunigt wird, bevor es zur Bremsung zum endgültigen Halt kommt. Da kann man schon mal durcheinanderkommen :rolleyes:
    Nee, im Ernst, das müsste man immer spüren können, in welche Richtung die Bahn fährt, da zwischen dem beschleunigungslosem Fahren und Halten einiges an Zeit vergeht, in der eine eindeutige Beschleunigung zu spüren ist.
    Wenn aber die Beschleunigung so ultragering ist, dann wird es echt schwer. In-den-Bahnhof-Schleicher gibt es ja leider auch immer mal wieder.

    Vollkommen Großartiges Forum

    Einmal editiert, zuletzt von SoundofN1 ()