Bus-Sonderfahrt: Auf den historischen Wegen der Linie 66

  • Bus-Sonderfahrt: Auf den historischen Wegen der Linie 66


    Auf einer Bus-Sonderfahrt mit dem Museumsbus und dem ehemaligen Fahrschulbus der VGF am Samstag, den 3. August 2013, die ehemaligen Linienwege der Bus-Linie 66 erkunden. Anmeldeschluss ist am 28. Juli 2013.



    Die Omnibus-Linie 66 tauchte erstmals 1. April 1951 in den Fahrplänen der Stadt Frankfurt am Main auf. Sie verkehrte damals vom Frankfurter Hauptbahnhof zur Kaiserstraße in Offenbach. Heute – genauer gesagt seit dem 1. Juni 1997 – ist sie zwischen zwischen der U-Bahn-Station „Weißer Stein“ in Eschersheim und der Haltestelle „Am Neuenberg“ in Berkersheim unterwegs. In der Zwischenzeit verschwand sie sechsmal aus dem Fahrplanbüchern und genauso oft tauchte sie auf neuen Linienwegen auf. Die Vielzahl der Linienwege ist einmalig in Frankfurt am Main.


    Unter dem Motto „Auf den historischen Wegen der Linie 66“ geht es mit dem Museumsbus 434 des Typs Mercedes-Benz O305 und dem ehemaligen Fahrschulbus 105 des Typs Mercedes-Benz O405 der VGF am Samstag, 3. August 2013, auf große Sonderfahrt. Sie beginnt um 10:00 Uhr an der Haltestelle „Römerhof“ und führt zunächst zur zweiten Zustiegshaltestelle am Hauptbahnhof – Abfahrt ca. 10:15 Uhr. Die Sonderfahrt dauert etwa sechs bis sieben Stunden. Entlang der ehemaligen Routen und des heutigen Linienwegs führt sie durch die südlichen und nördlichen Stadtteile, die Innenstadt und nach Offenbach. Zwischen den beiden Ausstiegshaltestellen am Hauptbahnhof und Römerhof wird noch der ehemalige Linienweg in Goldstein erkundet. An den Endhaltestellen sowie an ausgewählten Orten besteht je nach Verkehrssituation die Möglichkeit, das ein oder andere Foto der beiden Busse aufzunehmen.


    Für die Sonderfahrt ist eine verbindliche Online-Anmeldung auf der HSF-Internetseite unter www.hsf-ffm.de/veranstaltungen notwendig. Der Teilnehmerbetrag beträgt 20 Euro. HSF-Mitglieder erhalten einen Rabatt von fünf Euro. Im Teilnehmerbeitrag sind Getränke und kleine Snacks an Bord enthalten. Die Teilnehmerzahl ist auf die Sitzplätze der beiden Busse begrenzt. Eine Mitnahme von Kurzentschlossen ist aus organisatorischen Gründen leider nicht möglich. Anmeldeschluss ist Sonntag, der 28. Juli 2013.


    Informationen zur Fahrt und zu den verschieden Linienwegen können der beiliegenden PDF-Datei und der HSF-Internetseite unter www.hsf-ffm.de entnommen werden.


    Download:
    Faltblatt „Auf den historischen Wegen der Linie 66“
    (PDF, 1,9 MB)


    /tl

  • Achtung am Hauptbahnhof wird nicht auf Verspätete Züge gewartet, weil ich hatte nachgefragt, da ich zuerst eine Verbindung nehmen wollte 6:13 Trier Hbf ab 10:05 Frankfurt Hbf an. Jetzt fahr ich früher. Ich sag es nur euch damit ihr bescheid wüsst, falls ihr mit den Zug anreist.

  • Hallo ins Forum,


    zur Steigerung der Vorfreude und zur Einstimmung auf die Sonderfahrt am kommenden Samstag stelle ich heute ein paar schnell gescannte Bilder aus der Endphase des Einsatzes der O 305 Solowagen in Frankfurt. Alle Bilder sind im Sommer 1991 aufgenommen worden.


    Bild 1 an der Konstablerwache. Die Straßenbahntrasse war damals noch kein Thema.



    Bild 2 an der Güntersburgallee



    Bild 3 Höhenstraße



    Bild 4 am Röderbergweg, seit der Einstellung der Linie 13 in Jahre 1985 bis zur U-Bahneröffnung die Linie 40 fuhr.



    Bild 5 nochmal Röderbergweg. Etwa wo der Bus stand war die Weiche ins Abstellgleis



    Bild 6 in Rödelheim 13 Jahre nach Einstellung der Linie 23



    Bild 7 nochmal derselbe Bus am Kirchplatz


    Bild 8 - Und hier unser "Schmuckstück" Bus 434 nochmal an der Konstablerwache


    Ich hoffe, dass wir dann irgendwann auch mit dem Museumsbus 330 eine Sonderfahrt machen können. Deswegen stelle ich noch ein Bild von einem O 305 G ein.
    Hier Bild 9 mit dem ersten aus der ersten Serie - Wagen 301 am Güterplatz.


    Also, bis Samstag,
    Gruß Matthias

    Hier ist Walter, wer ruft?

    Einmal editiert, zuletzt von Matti ()

  • Von mir schon einmal einen herzlichen Dank für diese tolle Idee, hat mir gut gefallen :thumbup:


    Ich stelle mir grad die Frage, wie authentisch die Fahrzeuge auf den jeweiligen Strecken sind. Wegen der Baujahre der Fahrzeuge lässt sich das ja sehr schnell eingrenzen:


    Hopfenbrunnen - Wohnstadt am Bügel dürfte damals sowohl mit O305 als auch O405 befahren worden sein.


    Bei der Strecke Am Neuenberg - Weißer Stein komme ich schon ins Grübeln, denn Mitte der 90er fuhr dort als Subunternehmer Alpina mit Den Oudsten.
    Jetzt habe ich keinen Überblick, ab wann die Linien zum Weißen Stein von Alpina bedient wurden und ob dies bis zum Start von Bündel A durchgehend so war?


    Auch find ich es vor diesem Hintergrund interessant, dass der O405 das Ziel "Eschersheim Weißer Stein" hat.


    Meine Vermutung:
    Der (also einer der) O405 der VGF ist nie Linie 66 zwischen Am Neuenberg und Weißer Stein gefahren, richtig?


    PS Ich hoffe auf eine Fortsetzung der Sonderfahrt in einer ähnlichen Art ;)

    Vollkommen Großartiges Forum

    Einmal editiert, zuletzt von SoundofN1 ()

  • Fand die Sonderfahrt auch klasse.Die beiden sind ja leider die einzigen Fahrfähigen Museumsbusse der VGF(oder?).
    Nette Fahrer,gutes Wetter alles hat gepasst 8)
    Gruß

    Lang leben die Einheitsloks

  • Hallo,


    dann darf ich auch meine große Freude über die tolle Ausfahrt vermelden!


    Besonderen Dank


    an alle, die bis heute an der Erhaltung des 434 mitgewirkt haben,


    an das Team, welches die Ausfahrt geplant und organisiert hat,


    an die fleißigen Helfer im Hintergrund, die die Kisten im Kinderwagenbereich so reichlich gefüllt haben, und auch die, die ein sauberes Fahrzeug hingestellt haben,


    und natürlich an das Fahrerteam "jung&alt", die uns (mit Freude und Leidenschaft) angenehm und sicher über den Kurs gebracht haben, mit ein paar schönen Erklärungen und Bemerkungen zwischendurch.


    Herzliche Grüße
    F-ZZ

  • Als HSF-Mitglied möchte ich mich ganz herzlich für die hier ausgesprochene, positive Resonanz bedanken! :)


    Gleichzeitig geht mein Dank auch an die VGF und deren Werkstattpersonal im Rebstock, ohne deren Engagement solche Sonderfahrten nicht ermöglicht werden könnten. ;)

  • Jetzt habe ich keinen Überblick, ab wann die Linien zum Weißen Stein von Alpina bedient wurden und ob dies bis zum Start von Bündel A durchgehend so war?

    Das Bündel A wurde von Alpina am 10.12.2006 übernommen, das Bündel E am 11.12.2011. Vor beiden Terminen wurde Alpina dort nur als Subunternehmer eingesetzt. Die letzten Jahre vor Übergabe des Bündel E an Alpina ist die ICB selbst zum Weißen Stein gefahren.

  • Das Bündel A wurde von Alpina am 10.12.2006 übernommen, das Bündel E am 11.12.2011. Vor beiden Terminen wurde Alpina dort nur als Subunternehmer eingesetzt. Die letzten Jahre vor Übergabe des Bündel E an Alpina ist die ICB selbst zum Weißen Stein gefahren.


    Ach ja, die Linien 63 und 66 sind im Bündel E.


    Weiß jetzt jemand, von wann bis wann Alpina als Subunternehmer auf den Linien 63 und 66 fuhr und warum das Ziel Eschersheim Weißer Stein in einem O405 vorhanden ist?
    Ich denke, die ICB dürfte doch nur mit Citaro auf den Linien 63/66 unterwegs gewesen sein, oder?

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Weiß jetzt jemand, von wann bis wann Alpina als Subunternehmer auf den Linien 63 und 66 fuhr und warum das Ziel Eschersheim Weißer Stein in einem O405 vorhanden ist?
    Ich denke, die ICB dürfte doch nur mit Citaro auf den Linien 63/66 unterwegs gewesen sein, oder?



    Nicht ganz, es fuhren teilweise auch noch die letzten O 405 N.


    Ich nehme mal an, man hat irgendwann den O 405 neue Zielbänder spendiert und einfach alles draufgedruckt, was die Frankfurter Linien brauchten. Zudem dürfte "Weißer Stein" schon immer dringestanden haben (evtl. ohne Eschersheim) da auch O 405 auf dem 63er fuhren, bevor Alpina als Sub übernahm.


    Die Sub-Leistungen dürften so etwa 1996 begonnen haben (+/- 1 Jahr) und gingen dann bis 2006. Mit dem Start vom Bündel A fuhr die VGF die Linien 63/66 dann wieder selbst.

    Viele Grüße, vöv2000

  • Das Bündel A wurde von Alpina am 10.12.2006 übernommen, das Bündel E am 11.12.2011. Vor beiden Terminen wurde Alpina dort nur als Subunternehmer eingesetzt. Die letzten Jahre vor Übergabe des Bündel E an Alpina ist die ICB selbst zum Weißen Stein gefahren.

    Kleine Korrektur:
    Das Linienbündel E ging am 12.12.2010 an den Start, seitdem fährt Alpina wieder auf den Linien 63/66. - Ein Jahr später am 11.12.2011 ging das Linienbündel D in die zweite Runde...

    10.02.01-10.02.19: 18 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.19: Vierter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von bernem ()

  • Kleine Korrektur:
    Das Linienbündel E ging am 12.12.2010 an den Start


    Stimmt, das hatte ich mit D verwechselt, sorry...


    Und wenn wir jetzt janz jenau sein wollen, stimmt sogar noch nicht einmal das Datum 12.12.2010. Denn der Betrieb auf den Linien 63 und 66 wurde bereits am 04.10.2010 von der ICB an Alpina abgegeben. Vom 04.10.10. bis 11.12.10 fuhr Alpina die beiden Linien mit Bussen der VGF ab Rebstock, was ab 07.11.10. auch für die Linie 64 galt. Einzig die Linien 34 und 39 wurden erst ab 12.12.10. von Alpina übernommen, gleichzeitig mit dem Beginn des Einsatzes eigener Fahrzeuge auf allen E-Bündel-Linien.


    Grund dafür war, dass die VGF die Zeit dazwischen brauchte, um genügend Fahrer für die neue U-Bahnstrecke über den Riedberg umschulen resp. einweisen zu können.