s6 stellwerkstoerung

  • zumindest einige zuege fahren, meine sbahn kommt auch gerade. ich riskier es mal und hoffe, dass zumindest ein gleis frei ist und deshalb die auswirkungen auf ein paar minuten beschraenken. hoffentlich ist das jetzt kein fehler und ich strande in bad vilbel

  • Die Störung kann noch bis in den Nachmittag dauern. Die Kurzpendel der S6 enden momentan in Frankfurt-West.

    Gruß, 420 281-8
    Jeder Mensch hat ein zweites Gesicht ...
    Ich bin nicht "das Team" des FNF, PN zu Team-Angelegenheiten werden ignoriert und nicht beantwortet/weitergeleitet.
    Anfragen an das Team bitte an team@frankfurter-nahverkehrsforum.de richten, danke!

  • Die Störung kann noch bis in den Nachmittag dauern. Die Kurzpendel der S6 enden momentan in Frankfurt-West.


    Was ich sehr positiv finde, ist dass man die Kurzpendel nicht einfach komplett ausfallen lässt. Sie verkehren zwischen Süd und West mit anschließender Lt-Fahrt nach Rödelheim und retour... :thumbup:

    "Ob Ihr wirklich richtig steht, seht Ihr, wenn die Tür zu geht."
    (S-Bahn München & S-Bahn Stuttgart)
    "Bitte verlassen Sie den Bereich der offenen Türen, damit sich diese schließen und wir unsere Fahrt fortsetzen können."
    (S-Bahn Rhein Main)

  • Wie ich das beobachtet habe, fuhren die Kurzpendel den ganzen Tag über nur bis F-West. Im Gegensatz zu den vorherigen Schreibern fand ich es ziemlich überflüssig, da auf dem Abschnitt zwischen F-Süd und F-West genügend Fahrtmöglichkeiten mit anderen Linien bestehen und gerade in der Ferienzeit das Fahrgastaufkommen doch etwas abgeschwächter ist. Ich denke es wäre sinnvoller gewesen, die regulären Fahrten der S6 mit Langzug zu fahren, da hier doch ein höheres Fahrgastaufkommen festzustellen war, zumal auch der Mittelhessenexpress und die sonstigen RE auf dem Abschnitt nur eingeschränkt bzw. Umleitung über Hanau fuhren. Genügend Fahrzeuge wären dann vorhanden gewesen wenn die Kurzpendel ausgefallen wären und zusätzliches Personal wäre auch nicht erforderlich gewesen.

  • Also zwei Fahrzeuge waren auf jeden Fall frei, da nur drei Umläufe statt ansonsten vier benötigt wurden. Man hätte auch alternativ die Kurzpendel als Kurzzug fahren lassen können. Dann hätte man genau noch drei weitere ET - also ingesamt dann fünf - für exakt alle Langpendel zur Verstärkung übrig gehabt. Aber so flexibel ist man dann doch nicht...

    "Ob Ihr wirklich richtig steht, seht Ihr, wenn die Tür zu geht."
    (S-Bahn München & S-Bahn Stuttgart)
    "Bitte verlassen Sie den Bereich der offenen Türen, damit sich diese schließen und wir unsere Fahrt fortsetzen können."
    (S-Bahn Rhein Main)

  • Also zwei Fahrzeuge waren auf jeden Fall frei, da nur drei Umläufe statt ansonsten vier benötigt wurden. Man hätte auch alternativ die Kurzpendel als Kurzzug fahren lassen können. Dann hätte man genau noch drei weitere ET - also ingesamt dann fünf - für exakt alle Langpendel zur Verstärkung übrig gehabt. Aber so flexibel ist man dann doch nicht...


    Das Problem mit dem Kurzzug ist aber, dass an den Unterwegsstationen viele "Zufallsfahrgäste" stehen, die nur zwischen F-Süd und F-West fahren und denen die Linie somit egal ist. Wenn dann nur ein Kurzzug kommt, kann das sehr gemütlich werden. Ähnlich wie wenn bei der U-Bahn auf der A-Strecke zwischen Südbf und Heddernheim Mo-Fr die 2-Wagen-Züge auf der U3/U8 kommen.


    Du hast aber Recht, dass das Fahrgastaufkommen wegen der Ferien geringer ist.

    Viele Grüße, vöv2000

  • >Ich denke es wäre sinnvoller gewesen, die regulären Fahrten der S6 mit Langzug zu fahren


    Und was ist wenn mitten im Betriebstag die Strecke wieder mit voller Kapazität
    freigegeben wird?! Disposition ist nicht so einfach wie man sich das immer denkt....

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Dann wäre man den Rest des Tages eben weiter mit Langzug gefahren und hätte die Kurzpendel ausfallen lassen. Das wäre sicherlich vertretbar gewesen. Was die Disposition angeht, so hätte es machbar sein müssen, da die Fahrzeuge der S6 entweder in Friedberg (Hessen) oder in Frankfurt Süd abgestellt werden. So weit ich weiß, werden keine Fahrzeuge in Groß Karben abgestellt. Nachdem der Vormittag zunächst sehr chaotisch verlief (Störung begann bereits im Berufsverkehr) war für die Fachleute zudem sicherlich absehbar, dass die Störung nicht in einer Stunde behoben sein würde.
    In Friedberg (Hessen) ist mir übrigens aufgefallen, dass dort ein Vollzug im Abstellgleis stand, war das der gestern nicht benötigte Zug oder steht der tagsüber immer dort?

  • Unter der Woche stehen tagsüber keine 423er planmäßig in Friedberg. Inzwischen müssten/könnten z. T. aber auch mal 425er dort stehen von der RB30/33 Gießen - Friedberg - Hanau. Da kenne ich jetzt die Umläufe nicht so.

    Viele Grüße, vöv2000

  • >In Friedberg (Hessen) ist mir übrigens aufgefallen, dass dort ein Vollzug im Abstellgleis stand


    Der Vollzug den Du da gesehen hast ist ein Groß-Karben Umlauf.
    Der ging erst mal wegen der Störung nicht in Einsatz.


    >so hätte es machbar sein müssen, da die Fahrzeuge der S6 entweder in Friedberg
    >(Hessen) oder in Frankfurt Süd abgestellt werden.


    Die Anzahl wieviele wo stehen ist festgelegt. Da kann mal nicht einfach was in Friedberg
    abgestellt werden, was in F Süd stehen muß. Denn dann fehlen am nächsten Tag morgens
    in F Süd Züge.

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Das ist mir schon klar, dass die Anzahl der abgestellten Fahrzeuge je Standort festgelegt ist. Diese festgelegte Anzahl hätte man aber durch das Schwächen am Abend problemlos erreichen können, aber es ist schon klar, das erfordert einen hohen logistischen Aufwand. Das möge sich evtl. nicht rentieren für den einen Tag, aber ist jetzt auch egal, der Tag ist vorbei und am Montag läuft hoffentlich zumindest auf der S6 wieder alles normal. Dann klemmt's vielleicht anderswo.
    Das Problem, dass nicht genügend Fahrzeuge am Standort vorhanden sind, kenne ich übrigens. Meine Stammlinie ist nämlich die S9 und da kommt es schon mal vor, dass die planmäßigen Langzug-Verstärkungen am Nachmittag nicht vorgenommen werden können. Ein Bekannter hat mir allerdings gesagt, dass der Grund dafür nicht immer der Fahrzeugmangel, sondern häufig auch der fehlende Abfertigungshelfer ist, das ist vermutlich auch nicht immer so einfach, die eine Langzugfahrt in den Dienstplan des Zub zu integrieren, schließlich gibt's keine Zubs, die nur die Langzugbegleitung machen.

  • Die S6 dürfte aber keine Langzugbegleiter brauchen. Die fährt nur mit ET423, und die fahren im TAV (ohne Zugbegleiter).


    Bei der S9/ S8 braucht man einen Langzugschaffner, da die ET420 nur bis Vollzuglänge im SAT (Selbstabfertigung Triebfahrzeugführer) fahren dürfen.

    Capri-Sonne heisst jetzt "Capri Sun". :( Sonst ändert sich nix. Der "alte" Name muss wieder her ! ;(

  • >Diese festgelegte Anzahl hätte man aber durch das Schwächen am Abend problemlos erreichen können


    Dafür braucht man aber auch Personal das zu Verfügung steht.

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government