Straßenbahn Stresemannallee (Bauthread)

  • Die Bildqualität ist vielleicht nur mäßig, aber mein handy gibt bei diesem Licht nicht mehr her.


    Macht nichts, ich bin Dir sehr dankbar für den Fotobericht, da ich so sehen kann, wo ich mit dem Rad jetzt schon nicht mehr langfahren kann ;)


    Der relativ milden Witterung ist möglicherweise zu verdanken, dass wir in fast allen Abschnitten rege Bautätigkeit feststellen können:


    Dann wird möglicherweise dadurch die Eröffnung der Strecke auch wie geplant stattfinden können :thumbup:

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Konnte man bisher erkennen, dass in der Stresemannallee heftig gebaut wurde, und zwar auf allen Abschnitten, sowohl nördlich der Kenndyallee, als auch unter der S-Bahn-Station als auch an der Mörfelder Ldstr.,...




    ...kann man jetzt auch erkennen, dass es um eine Straßenbahnbaustelle geht, und zwar an der Einmündung Tirolerstraße:




    Alle Bilder von mir, heute leider nur in Handy-Qualität.

  • Ich finde, die Absperrung an der Bahnüberführung Stresemannallee gut gemacht. Der Bus hält genau in Höhe der Haltestelle und die Gehwege sind auch gut begehbar. :thumbup:
    Da kenne ich viel schlechtere Lösungen bei Bauarbeiten.

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Gegenüber dem letzten Update ist zu vermerken, dass auf der gesamten Strecke gearbeitet wird. Die Leitungsverlegungsarbeiten gehen zu Ende und könnten abschnittsweise in dieser Woche beendet sein. Abgeschlossen schien mir der Abschnitt ab Tirolerstraße nach Süden entlang des Abenteuerspielplatzes. ich nehme an, dass dort in Kürze mit der Verlegung der festen Fahrbahn begonnen werden dürfte. Das hierfür erforderliche Gleismaterial liegt schon teilweise bereit. Jeder Stapel hat sechs Lagen, Länge schätzungsweise 15 m, davon vier Stapel, d.h. es liegen dort rd. 360 m Gleis.






  • Nördlich der Kennedyallee werden die Erdarbeiten für die Trasse vorbereitet. Zunächst wurde die Platanen im Luftraum der Trasse beschnitten, dann ihr Wurzelwerk geschützt, so dass nächste Woche vermutlich der Aushub bis -1 m erfolgen kann:




    Zwischen Kennedyallee und Oskar-Sommer-Straße liegen die Zutaten für rd. 200 m Strecke (400 m Gleis), nämlich die Bewehrungen für die feste Fahrbahn, Schwellen und Schienen, die zunächst - wie im vorigen Beitrag zu sehen - vormontiert werden.





    Unter der Eisenbahnüberführung ist der Aushub erfolgt, so dass eigentlich die feste Fahrbahn zwischen Kennedyallee und Mörfelder Landstraße so ziemlich in einem Rutsch betoniert werden könnte.


    Fotos von mir

  • Hallo tunnelklick,
    vielen Dank für die Fortsetzung des Berichtes über den aktuellen Bautenstand
    und die interessanten Fotos.


    jtaube

  • Es werden offensichtlich zwei verschiedene Fahrbahnsysteme verwendet, denn die von penultimo im Vorbeitrag gezeigten Schienen werden offensichtlich anders verlegt, als die im Beitrag #26 gezeigten; könnte daran liegen, dass die nördlich der Oskar-Sommer-Str. liegenden Gleise als Rasengleis im Grünstreifen liegen und südlich der Oskar-Sommer-Str. in der Fahrbahn.

  • Der erste Anschluss ans Bestandnetz wird in diesem Monat nun eingebaut:

    Zitat

    (...)
    Rund um die Osterferien wird die Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF) im Zuge des Neubaus für die neue Straßenbahnlinie 17 im Kreuzungsbereich Stresemannallee / Mörfelder Landstraße Gleisbauarbeiten durchführen.


    Zwischen Samstag, 12. April und Sonntag, 4. Mai fährt die Straßenbahn-Linie 14 vom Ernst-May-Platz über Südbahnhof zur Heilbronner Straße. Auf dem Abschnitt Südbahnhof – Neu-Isenburg wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.
    (...)

    Quelle: Komplette Pressemeldung der VGF

    10.02.01-10.02.20: 19 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.20: Fünfter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

  • also,
    jetzt hat man schon seit Jahren nur Zwei-Richtungs-Triebwagen und hat doch so mit Gleiswechseln im Netz gespart, daß man bis über den Main zum Betriebshof fahren muß, statt baustellennah zu wenden.


    Ab wann lohnt sich denn der Einbau einer Bau- oder Kletterweiche?

    Grüße ins Forum :saint:

  • jetzt hat man schon seit Jahren nur Zwei-Richtungs-Triebwagen und hat doch so mit Gleiswechseln im Netz gespart, daß man bis über den Main zum Betriebshof fahren muß, statt baustellennah zu wenden.


    Ab wann lohnt sich denn der Einbau einer Bau- oder Kletterweiche?

    Wenn man schon richtige Gleiswechsel einbaut aber Monatelang keine Strippe drüber hängt, was erwartest Du dann, wie schnell eine Kletterweiche gesetzt werden würde? ?(

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Im Anschluss an @penultimos Beitrag vom 26.3. ist zu berichten, dass die ersten rd. 95 m Strecke betoniert sind, beginnend an der Kennedyallee bis vor das Haus Nr. 33. Zu sehen ist das fertig betonierte Gleis nach Süden (abgedeckt) und das vorbereitete Gleis nach Norden, das vermutlich heute gegossen wurde.






    Die Baufirma war wohl vor kurzem noch anderswo beschäftigt...



    Im Bereich Mörfelder Landstraße sind vier neue Großmasten für die Oberleitung errichtet worden.




    Solche Masten sind in Frankfurt m.W. noch nicht verwendet worden, mal sehen, wie das Ende aussieht.

    Einmal editiert, zuletzt von tunnelklick () aus folgendem Grund: ein Bild entfernt

  • tunnelklick:

    Zitat

    Solche Masten sind in Frankfurt m.W. noch nicht verwendet worden, mal sehen, wie das Ende aussieht.


    Doch, diese "hübschen", städtebaulichen "Schmuckstücke" wurden bereits an der + Friedberger / Glauburg errichtet und einer an dem Abzweig zur Stzw.an der Heerstraße.
    Da fände ich die H Masten irgendwie doch hübscher.

  • tunnelklick : Ich freue mich jedes Mal, wenn du einen neuen deiner tollen Fotoberichte zu diesem Thema einstellst. Vielen, vielen Dank dafür!


    Zum Baufortschritt: Ich bin baff. Am Ende werde ich Lügen gestraft und die halten den geplanten Eröffnungstermin tatsächlich ein. :thumbsup:


    Zu den Fahrdrähten: Da sieht man, was neue Zeiten mit sich bringen.

    • Wo Fahrdrähte einfach an den Hauswänden befestigt werden, hängt nur ganz wenig Draht in der Luft herum, weil auch nur wenig Spanndraht benötigt wird. Das nimmt man im besten Falle kaum wahr, so dezent kann das sein.
    • Wo man stattdessen auf Masten zurückgreift, ist unter Umständen (besonders Kreuzungen) ein ganzer Mastenwald notwendig und in der Luft hängt ein Drahtgitter wie beim Autoscooter.

    Bestes Beispiel für dieses Masten- und Fahrdraht-Gemetzel: Friedberger Landstraße Ecke Rohrbachstraße seit dem Bau der Linie 18. Da ist es echt besonders schlimm.
    Und warum das Ganze: Zur Konfliktminimierung. Damit man sich nicht mehr mit verschrobenen Hausbesitzern rumschlagen muss, verschandelt man jetzt das Straßenbild.

    "Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"


    (Etwas frei nach Albert Einstein)

  • Diese Art der Masten und Abspannung ist aber nicht neu, nur "kennt man das schon".
    In kleinerer Ausführung stehen die Masten beispielsweise in Mainzer Landstrasse in Nied, in Großausführung an vielen größeren Strassen-/Gleiskreuzungen.


    Die Masten sind für das Gleisdreick durchaus nötig, auf freier Strecke werden wohl (hoffentlich) unauffälligere Masten genommen.
    Abgesehen davon, das in der Stresemannallee doch ein großer Strassen / Gländequerschnitt vorhanden ist.