Die ersten 430 sind da

  • Ist der Knopf für die Einstiegshilfe eigentlich wie ein normaler Türtaster zu sehen oder eine Notrufeinrichtung?


    Laut RIS gestern waren die meisten Verspätungen "Technische Störung am Zug" oder "Verzögerungen im Betriebsablauf", "Fahrgastverursachte Verzögerung" habe ich nicht gesehen, was bei einer falschen Anforderung doch der richtige Grund wäre. Konnte jemand Erfahrungen sammeln, was der wahre Grund für die teilweise längeren Bahnsteigaufenthalte war? Falsche Anforderung oder doch andere Probleme mit dem Zug?

  • Hallo zusammen,


    mit der "Einstieghilfe für Behinderte" wird es langsam besser:
    Gestern morgen war das auf der S1 zwsichen Rodgau und FFM zweimal (OF-Waldhof und FFM-Mühlberg) der Fall, während das heute nur einmal ( wieder in FFM-Mühlberg) der Fall war.
    (Also mußte der arme TFZ "nur" in Tunnel am Zug entlanglaufen und ich habe sogar mit etwas sportlicher Betätignug noch meinen Anschluß im HBF bekommen :D )



    Gruß


    E03

  • Vielen Dank für Deine Auflistung, zu gleichen Zeit hatten auch die S-Bahnen in der Gegenrichtung Verspätungen von 10-15 Minuten. - Das FIS zeigte die regulären Abfahrtszeiten an, diese hatten zur tatsächlichen Abfahrt aber eine Abweichung von +14.


    In der Stammstrecke hatten aber auch die anderen Linien größere Verspätungen, als ich an der Konstablerwache ausgestiegen bin, kam gerade eine automatische Information zu einer Abfahrt der S3 nach Darmstadt, diese sollte 10 Minuten Verspätung haben und am Ende der Ansage wurde als Grund „Feuerwehreinsatz an der Strecke“ angesagt.


    430-Problme und „echte“ Störungen, da war das Chaos vorprogrammiert... :S

    10.02.01-10.02.21: 20 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.21: Sechster Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

  • Also, diese Taster sind aber auch einfach sowas von sau dämlich angebracht. :thumbdown: Erstmal sind die Symbole "< >" so, als wäre es eine Tür, zum Anderen sind die Taster genau dort angebracht, wo bei den FLIRT-Fahrzeugen (bpsw. VIAS) die Türöffner angebracht sind. Da würde ich wirklich nicht immer von bösem Willen sprechen, wenn da jemand draufdrückt... :rolleyes:

  • Ist es technisch nicht irgendwie möglich diese Taster umzuprogrammieren, mir schwebt da vor:
    Nach Drücken erscheint die Frage durch Ansage an der Tür "Möchten Sie die Ausstiegshilfe anfordern?", welche durch nochmaliges Drücken altiviert wird.
    Ich nehme mal an, die meisten die dort drücken wissen es wahrscheinlich nicht so recht und wollen nicht unbedingt für eine Verspätung sorgen.


    Dabei habe ich noch eine Frage: wenn die Tfs dann zum Zug hinterlaufen, werden da egtl die jeweiligen Personen ausfindig gemacht und aufgeklärt?

    Ein Taktfahrplan für alle, alle für einen Taktfahrplan.

  • Das dürfte so gut wie unmöglich sein. Die werden ja zum Öffnen zum Aussteigen gedrückt.
    Wer wartet dann noch Minuten auf irgendwas?
    Mit der suboptimalen Platzierung finde ich auch, auch für sinngemäße Verwendung.
    Ist eine rechtzeitige Betätigung durchführbar, gerade im Staubereich der Tür?

  • auf http://m.fnp.de/rhein-main/Meh…hnlinie-1;art1491,1001581 steht:


    Handelt es sich hierbei nur um Ahnungslosigkeit, oder wurden nach der Umstellung der S1 die 430er von der S7 wieder entzogen?

    Mit „Ahnungslosigkeit“ bist Du schon auf dem richtigen Weg, Pressevertreter sind in solchen Dingen nicht immer auf der Höhe der Zeit. :rolleyes:


    Auf der S7 fahren die modernen Züge nach wie vor, da wird sich auch nichts mehr ändern.

    10.02.01-10.02.21: 20 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.21: Sechster Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

  • Was mir unlängst bei der ersten Fahrt mit kleinen Kindern mit der 430 aufgefallen ist: Es gibt kaum Möglichkeiten für diese sich fest zu halten. Die wenigen Stangen beginnen entweder recht hoch, sind für Kinderhände sehr dick und die an der Tür auch durch die Innenverkleidung schlecht zu greifen.


    Das ist in der 420 und 423 besser gelöst. Von den Bus, U und Straßenbahn ganz zu schweigen, da gibt es gute Griffmöglichkeiten.


    Ich weiß natürlich, dass die Kleinkinder keine Zielgruppe sind, da sie keinen Deckungsbeitrag erzeugen ;-), aber selbst sechs jährige sind noch recht klein, und selbst die Kleinsten werden irgendwann Erwachsen sein. Auch wenn man bei manchen Erwachsenen das Gefühl hat, diese Tatsache für sich selbst schon längst vergessen zu haben.


    PS: Ach ja und der Knopf zur Anforderung der Rollstuhl-Hilfe ist selbstredend auch eine Attraktion. Da wäre es doch gut, wenn dort für die Eltern, die ja schon lesen können, einen Warnung dabei steht, welche Folgen es haben kann. Noch besser wäre eine Kindersicherung, also zum Beispiel ein zwei-stufiges Verfahren: Anfordern, Pause, Bestätigung.

    Einmal editiert, zuletzt von stefan.frey ()

  • Auf dem ehemaligen 430er-Kurs (10.58 ab Ober Roden) ist heute ein 423er unterwegs gewesen.
    Hat man quasi die Fahrzeuge getauscht und auf den ehemaligen 430er-Kursen sind jetzt die 423er und umgekehrt?

  • Auf dem ehemaligen 430er-Kurs (10.58 ab Ober Roden) ist heute ein 423er unterwegs gewesen.
    Hat man quasi die Fahrzeuge getauscht und auf den ehemaligen 430er-Kursen sind jetzt die 423er und umgekehrt?



    Das ist der einzigste Kurs, den Du problemlos mit allem fahren kannst, weil er morgens vom Außenbahnhof rausgeht, den ganzen Tag als Vollzug fährt und abends so wieder im Außenbahnhof ankommt. Bei allen anderen Kursen könnte es durch die An- und Abhängerei (Kurzzug/Langzug) dazu kommen, dass sich 423 und 430 zum Kuppeln gegenüber stehen (wie früher 420 und 423).


    Evtl. ist es mit den 430 noch etwas knapp, so dass bei Bedarf dieser Umlauf noch alternativ gefahren wird. Wird sich bestimmt ändern, wenn die nächste Ladung 430 in Frankfurt ankommt.

    Viele Grüße, vöv2000

  • >Noch besser wäre eine Kindersicherung, also zum Beispiel ein zwei-stufiges Verfahren: Anfordern, Pause, Bestätigung.


    Und das soll wirklich funktionieren?!?

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Gestern gab es auch mal wieder einen Kurzzug auf der S1 Abfahrt (Plan: 16:35 Uhr ab Wiesbaden Hauptbahnhof), tatsächlich war es gestern 16:50 Uhr ab Gleis 3.

  • >Noch besser wäre eine Kindersicherung, also zum Beispiel ein zwei-stufiges Verfahren: Anfordern, Pause, Bestätigung.


    Und das soll wirklich funktionieren?!?

    Warum nicht? Oder halt eine Klappe davor, die man erst hochziehen muss.


    Klar alles verhindert es nicht, aber die Betätigung aus Versehen ist schwieriger (auch durch Spielkinder über 18) und es gibt den Eltern die Gelegenheit einzugreifen, bevor ein zweites Mal gedrückt wird.

  • Es war mal wieder soweit, heute hatte ein Zug der S1 in der Stammstrecke eine Verspätung von fünf Minuten. Laut Ansage wegen „technischer Störung am Zug“, tatsächlich war es die Rollstuhl-Taste, die die Verspätungen auslöste.


    Am Hauptbahnhof war es am proppenvollen Bahnsteig 103 wieder soweit, statt dass die verspätete S1 weiter fährt und die S-Bahn zum Flughafen einfahren kann, ertönte ein Gong und der Triebfahrzeugführer erklärte warum er aussteigen und nach schauen muss, ob ein Fahrgast seine Hilfe benötige. Nach drei Minuten war er wieder vorne und die Fahrt konnte, mit dann acht Minuten Verspätung, erfolgen, die S8 war zwischenzeitlich nach Gleis 104 umgeleitet worden, die Masse bewegte sich mit Gepäck an den einfahrenden Vollzug der BR 423.


    Auf der Fahrt nach Griesheim kam erst die normale Ansage, dass man in der S1 ist und der nächste Halt Griesheim heißt. Kurz darauf kam wieder eine Ansage durch den Triebfahrzeugführer, diesmal sagte er durch, dass am selben Platz und im selben Wagen wieder die Taste gedrückt wurde, er bat darum dass das drücken nicht mehr wiederholt werde, ansonsten müsste er den Zug wieder ablaufen, was er diesmal unterlassen würde, da er am Hbf gesehen habe, dass dort kein Rollstuhl war.


    Damit die Ansage aber nicht völlig umsonst war, verband er die Information mit dem Hinweis, dass die Fahrgäste der Linien S1, 2, 8 und 9 die Fahrplanänderungen am ersten und zweiten September bitte beachten sollen. Kaum war diese Ansage beendet, schon erklang der nächste Gong, diesmal kam wieder die automatische Ansage zum nächsten Halt...


    Richtig Ruhe kehrte auf dieser Fahrt nie ein...

    10.02.01-10.02.21: 20 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.21: Sechster Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

  • >Klar alles verhindert es nicht, aber die Betätigung aus Versehen ist schwieriger (auch durch
    >Spielkinder über 18) und es gibt den Eltern die Gelegenheit einzugreifen, bevor ein zweites Mal gedrückt wird.


    Optimist :D

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government