2 Feb 2014 - Westend

  • Verständlicherweise?! Für Personen, die auf Rollator oder andere Mobilitätshilfen angewiesen sind, mag das ja zutreffen. Aber sonst ...?!

    Besser schlecht gefahren als gut gelaufen. Ich bin jemand, der grundsätzlich die fahrende Variante nimmt, sofern eine existiert.
    Wäre mein Fahrrad nicht für den Winter eingemottet, würde ich ja darüber nachdenken, es zu nutzen. (Ja, ich nutze es nur in der warmen Jahreshälfte. Es gibt einfach keine Klamotten, in denen ich anfangs nicht friere, aber später wenn ich auf Temperaturen komme, nicht im eigenen Sud gare. Und auf Übertemperatur reagiert mein Körper leider SEHR sensibel und entsprechend vehement.)


    Ich auch ;) :D

    Ich denke, ich weiß was Du meinst. ;-) Wir haben im Moment noch ein paar Optionen, an denen wir arbeiten. Zum Glück gibt es einige geeignete Standorte, die Frage ist nur, ob man sie nutzen darf.

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Die FR schreibt, dass Marriott läge außerhalb der Sperrzonen - laut Amtsblatt aber (wenig verwunderlich) ist es innerhalb der äußeren Sperrzone.


    Mir wurde telefonisch gesagt, dass es nicht möglich sei, die Sprengung von dort aus zu beobachten, da der Sprengmeister selbst vom Mariott aus zündet.

  • Also die U4 wird defintiv nicht zwischen Bockenheimer Warte und Messe fahren dürfen, da in einem von den Artikeln über die Sprenung schon beschrieben wurde das die Schwierigkeit dieser Sprengung darin besteht die U-Bahn nicht zu beschädigen die fast direkt neben dem Gebäude vorbei führt.

    Na dann kann sie doch an der Festhalle/Messe enden. Da südlich davon ein doppelter Gleiswechsel ist, dürfte das auch wechselweise auf beiden Gleisen gehen, einer Taktverdichtung steht dann wohl nix im Weg.

    Wahrscheinlich wäre es am sinnvollsten einen Pendelsonderzug zwischen Hbf und Messe einzusetzen (2x U5-50 oder so) und den nach Bedarf ohne Fahrplan fahren zu lassen bzw. so fahren lassen das er am Hbf nicht die fahrplanmässigen Linien behindert.

    Das halte ich für wenig praktikabel. Das Feuerwehrgleis kann man wohl eher nicht so kurzfristig nutzen und da kommt man ja nicht so einfach hin, wie hier erst diskutiert wurde. Wenn das der einzige Zug in dem Bereich sein soll, wäre das sicher etwas wenig - und die U4 müsste dann auch am Hbf wenden, was bei normalem Sonntag-Vormittag-Fahrplan kein Problem sein dürfte, Taktverdichtungen aber eher schwierig macht. Und warum U5-Züge? Bring doch nicht auch noch zusätztlich Stolperfallen rein!

    Das ganze hat mal wieder das Potential für nen Nahverkehrsfiasko, da Sonntagsmorgens tendenziell auf fast allen Linien der dünnste Takt und die kürzesten Züge gefahren werden.

    Beides lässt sich ändern und das hoffe ich, dass es passiert!

  • Wie HR Online und die FR übereinstimmend berichten, wird die U4 erst kurz vor der Sprengung gesperrt. Nach der Sprengung soll der U-Bahntunnel zunächst auf mögliche Schäden geprüft werden, ehe er wieder für den Verkehr freigegeben werden kann.

    Gruß, 420 281-8
    Jeder Mensch hat ein zweites Gesicht ...
    Ich bin nicht "das Team" des FNF, PN zu Team-Angelegenheiten werden ignoriert und nicht beantwortet/weitergeleitet.
    Anfragen an das Team bitte an team@frankfurter-nahverkehrsforum.de richten, danke!

  • Es dürfte sich von selbst verstehen, dass man die vor der Sprengung angehaltenen Züge nicht einfach munter wieder drauf los fahren und dann den ersten Fahrer der Leitstelle Bericht erstatten lassen würde ("Hier 0406, kann momentan leider nicht Rtg. Bockenheimer Warte weiter, weil mein Gleis direkt an so einer komischen Betonwand endet, wäre fast dagegen gefahren..." :S ).


    Klar, dass man den Tunnel erst daraufhin überprüfen muss, ob er nicht durch die Sprengung / die Erschütterungen irgendwelche Schäden erlitten hat. Das hat man übrigens vor fast genau 18 Jahren in Hamburg ebenso gehandhabt, als dort das Iduna-Hochhaus am Millerntorplatz gesprengt wurde. Da wurde auch erst mal der Tunnel der U3 auf evtl. Schäden überprüft, bevor sie wieder durchgehend fahren durfte.


    Da wir gerade dabei sind, dürfte das Ganze dann auch in etwa so aussehen und ablaufen wie damals in Hamburg, außer dass der AfE-Tower noch "ein paar Meterchen" höher ist, nämlich 27. Und außerdem wird der wahrscheinlich zwischendurch nicht nochmal wieder empor wachsen, wie in dem Hamburger Youtube-Video, wenn doch, sollte mich das sehr wundern... :thumbsup:

  • Am 2.2. sollte es jetzt wie folgt verlaufen:


    U4: von ca. 6:30 Uhr bis ca. 14:00 Uhr nur bis Festhalle/Messe, dort retour Richtung Seckbacher Landstr./Enkheim
    (vorbehaltlich der Wieder-Freigabe des Tunnels)
    U6: verkehrt planmäßig
    U7: verkehrt planmäßig


    16: von ca. 6:45 Uhr bis ca. 14:00 Uhr nur zwischen Ginnheim und Westbahnhof sowie Offenbach und Hauptbahnhof (Fußballschleife im Uhrzeigesinn)
    17: von ca. 6:30 Uhr bis ca. 14:00 Uhr Betriebseinstellung
    Ebbelwei-Expreß: Erste Fahrt an jenem Tag geht nur bis Fußballschleife gegen den Uhrzeigersinn.


    32: verkehrt planmäßig
    36: verkehrt planmäßig
    50: verkehrt von ca. 6:45 bis ca. 14:00 Uhr ab/bis Leonardo-Da-Vinci-Allee über Voltastraße
    75: verkehrt planmäßig nicht

  • 10.02.01-10.02.21: 20 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.21: Sechster Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

  • Was mich wundert ist, dass die VGF genau am 2. Februar auch noch die A-Strecke zwischen Hügelstraße und Südbahnhof sperrt. Wersich also mit der U-Bahn aus dem Norden auf den Weg zum großen Sprengungs-Event machen will, kann sich auf Wartezeiten im SEV gefasst machen:
    PI der VGF

  • Was mich wundert ist, dass die VGF genau am 2. Februar auch noch die A-Strecke zwischen Hügelstraße und Südbahnhof sperrt. Wersich also mit der U-Bahn aus dem Norden auf den Weg zum großen Sprengungs-Event machen will, kann sich auf Wartezeiten im SEV gefasst machen:
    PI der VGF


    Hallo,
    in der VGF-Mitteilung ist doch erläutert, warum am 2. Februar gebaut werden muss:

    Zitat

    Die Arbeiten im U-Bahn-Tunnel mit Spezialmaschinen sind lange im Voraus geplant und können wegen der Sprengung des AfE-Turms auch nicht abgesagt werden.

    Die Bauarbeiten im Tunnel war also lange geplant, aber die Sprengung des AfE-Turms war zunächst nicht vorgesehen, und wurde erst vor kurzem als die bessere Alternative gegenüber dem Abtragen Stein für Stein angesehen.


    Mehr darüber steht hier: [Verkehrsmeldung/Betriebsstörung] Ab 02.02.2014: Kein U-Bahn-Verkehr zw. Hügelstraße und Südbahnhof - Busse fahren als Ersatzverkehr


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

    3 Mal editiert, zuletzt von Helmut ()

  • Auf der U4 fuhren um 9 Uhr nur Zweiwagenzüge, am Hbf gab es dann die Durchsage, dass schon an der Konstablerwache Fahrgäste zurückgelassen werden mussten. Es wurde auf die S-Bahnen S3,4,5 und 6 bis Frankfurt Messe empfohlen.


    Schwache Leistung, das erhöhte fahrgastaufkommen war ja wohl vorhersehbar, der Einsatz von Vierwagenzügen wäre dringend erforderlich gewesen.


    Nach der Sprengung wurde die u5 zur Messe verlängert.

  • Die U5 wurde vor der Sprengung schon zur Messe befördert, um überhaupt die Massen wegzufahren.


    Das mit dem Hinweis zur S-Bahn fand ich auch totalen Quatsch, da der S-Bahnhof einfach zu weit weg ist.


    Schlechte Leistung VGF!

  • [...] da der S-Bahnhof einfach zu weit weg ist.[...]

    Was spricht aus Deiner Sicht dagegen, ca. 600 m zu laufen - keine körperlichen Einschränkungen mal vorausgesetzt?

    Gruß, 420 281-8
    Jeder Mensch hat ein zweites Gesicht ...
    Ich bin nicht "das Team" des FNF, PN zu Team-Angelegenheiten werden ignoriert und nicht beantwortet/weitergeleitet.
    Anfragen an das Team bitte an team@frankfurter-nahverkehrsforum.de richten, danke!

  • Gegen 10:15 Uhr stand übrigens in der Station Festhalle/Messe ein Vier-Wagen-Zug als Verstärkungswagen zum Abtransport der Schaulustigen bereit.


    Gruß
    Spirit

    Beide schaden sich selbst: der zuviel verspricht und der zuviel erwartet. (Lessing)

  • Schlechte Leistung VGF!

    Nein. Die traffiQ ist zuständig für die Bestellung der Behängung.
    Die VGF kann eben nicht mehr auf eigene Faust einfach mal zwei Wagen dazuhängen, die Zusatzleistung müsste ja von irgendjemanden bezahlt werden.
    Du würdest ja auch nicht zusätzlich zwei Kasten Wasser "kostenfrei" an jemanden ausliefern, wenn der nur zwei bestellt hat.


    "Früher war alles besser" und vorallem einfacher, da war man flexibler.
    Aber da machen es sich manche einfach, beschimpft wird vom Otto Normalverbraucher eben die VGF als ausführendes Unternehmen, dass aber traffiQ die Leistung bestellt wissen und interessiert die wenigsten davon.

    Einmal editiert, zuletzt von BB85 ()

  • Die U 4 furh selbst um 12 Uhr (also einige Zeit nach der Sprengung) noch mit orderntlicher Verspätung. Wer an der Seckbacher Landstrasse zum 38er oder 43er wollte hatte das Nachsehen und musste bis zum nächsten Bus warten. Übergang dort ist sonntags immer 5 Mnuten. Wenn man morgens noch den 30 Minutentakt bedenkt, da sind 30 Minuten Warterei doch ganz ordentlich.

  • Die U 4 furh selbst um 12 Uhr (also einige Zeit nach der Sprengung) noch mit orderntlicher Verspätung. Wer an der Seckbacher Landstrasse zum 38er oder 43er wollte hatte das Nachsehen und musste bis zum nächsten Bus warten. Übergang dort ist sonntags immer 5 Mnuten. Wenn man morgens noch den 30 Minutentakt bedenkt, da sind 30 Minuten Warterei doch ganz ordentlich.


    Wann war denn die Strecke wieder freigegeben? Sicher nicht um 10:30.


  • Wann war denn die Strecke wieder freigegeben? Sicher nicht um 10:30.


    Es geht hier ja nicht drum, wann wieder frei war - sondern schlichtweg dass zu wenig Kapazität vorhanden war um die Menschenmassen wieder abzutransportieren. S-Bahn ab Messe war ja auch nicht volles Programm wegen Bauarbeiten.


  • Es geht hier ja nicht drum, wann wieder frei war - sondern schlichtweg dass zu wenig Kapazität vorhanden war um die Menschenmassen wieder abzutransportieren. S-Bahn ab Messe war ja auch nicht volles Programm wegen Bauarbeiten.


    Moment, wenn du schreibst „Die U 4 furh[sic] selbst [einige Zeit nach der Sprengung] noch mit orderntlicher Verspätung.“ geht es dir um die Kapazität und nicht um die Pünktlichkeit? Der von dir angegebene Zeitpunkt – 12 Uhr – liegt m.W. noch während einer großen Betriebsunterbrechung auf der Linie – nämlich der Sperrung – und du meckerst, dass das zu Verspätungen führt? UND du legst nahe, dass doch schon längst alles wieder hätte in Ordnung sein sollen?


    Oder vielleicht verstehe ich dich auch nur falsch. Dann schreib' doch nochmal ordentlich, was dir eigentlich auf dem Herzen liegt.