Sanierung Ostbahnhof Franfurt

  • >Das Motiv hat genau so wenig mit der Wirklichkeit zu tun wie eine lilafarbene Milchkuh. Ich merke es immer wieder: Von Kunst verstehe ich nichts.


    Naja...die lila Kuh mit Kunst (und den gezeigten Pferdemotiven) gleichzusetzen......


    Man hätte aber auf die Ausrichtung achten können......Rücken nach oben.

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Hihihi, ich finde es amüsant, wie sich über die Pferdemotive 'mokiert' wird. Anscheindend haben hier wenige mit diesenTieren näher zu tun. Als Reiter kann ich aber zu den Zeichnungen auf den Fotos durchaus bestätigen, dass diese nicht unnatürlich oder abwegig sind, wenn es sich um wälzende Pferde handelt, was die Lage und Bewegung vermuten lässt. Pferde wälzen sich ausgesprochen gerne und es hat einen natürlichen Aspekt, nämlich Ungezieferschutz. Nur sehen Pferde beim, bzw. nach dem Wälzen nicht ganz so sauber aus. Und, stünde ich bei mir im Reitstall auf der Tribüne der Dressurhalle und würde ien Foto machen, während sich ein Pferd auf dem Reitboden wälzt, ich hätte genau diese Perspektive und Ansichten, wie auf den Wandzeichnungen.

  • Hihihi, ich finde es amüsant, wie sich über die Pferdemotive 'mokiert' wird. Anscheindend haben hier wenige mit diesenTieren näher zu tun. Als Reiter kann ich aber zu den Zeichnungen auf den Fotos durchaus bestätigen, dass diese nicht unnatürlich oder abwegig sind, wenn es sich um wälzende Pferde handelt, was die Lage und Bewegung vermuten lässt. Pferde wälzen sich ausgesprochen gerne und es hat einen natürlichen Aspekt, nämlich Ungezieferschutz. Nur sehen Pferde beim, bzw. nach dem Wälzen nicht ganz so sauber aus.


    Den Lichtglanz mag man unter künstlerischer Freiheit verbuchen, nur hätte ich beim Betrachten der meisten Mähnen und Schweife Fall- oder Galoppgeschwindigkeit angenommen.


    Gruß, ULF

  • Zitat

    Den Lichtglanz mag man unter künstlerischer Freiheit verbuchen, nur hätte ich beim Betrachten der meisten Mähnen und Schweife Fall- oder Galoppgeschwindigkeit angenommen.
    Gruß, ULF


    Daher war mein Kommentar auch nicht ganz so provozierent - hoffe ich doch zumindest. Aber in der Tat, wir haben in unserem Reitstall auch ähnlich langmähnige- und schweifige Pferde (enes der von mir gerittenen hat beinahe eine solche Mähne wie das auf der Wandzeichnung ganz links). Wenn sich solch langmähnigen Viecher wälzen, dann wedelt die Mähne wirklich heftig herum, vor allem, wenn sie noch leicht gewellt ist :D

    Beispiel eines von mir gerittenen Pferdes mit relativ langer und welliger Mähne, beim Wälzen dann mit dem Eindruck heftiger Bewegung ;)

  • Ich finde die Pferde-Motive mit den sich wälzenden Pferden gut gelungen. Im Fernsehen habe ich solche Szenen (z. B. "Tiere bis unters Dach", Folge 53 "Reiten verboten", bei Minute 7.00) gesehen und hat mir gut gefallen. Live habe ich so eine Szene noch nicht gesehen. Insgesamt sehen die Fußgängerunterführung zum Bahnsteig Gleis 3 und 4 des Bahnhofs Frankfurt (Main) Ost und der Bahnsteig jetzt ganz ordentlich aus.

    25 Jahre Durchmesserlinie 11 Höchst/Zuckschwerdtstraße - Hauptbahnhof - Fechenheim/Schießhüttenstraße ab dem Sommerfahrplan 1991. -- Zehn Jahre Verkehrskreisel am Höchster Dalbergplatz 2007 - 2017 an der Königsteiner Straße. -- Bahnhof Frankfurt-Höchst seit 2016 barrierefrei mit fünf Aufzügen für neun Gleise : zweitgrößter Bahnhof in Frankfurt vor dem Südbahnhof.

  • In unglaublichem Schneckentempo geht die Wandverkleidung des Fußgängetunnels voran. Es ist noch nicht einmal eine Seite fertig geschweige denn der Treppenaufgang.


    Dafür könnte sich mit etwas Glück das leidige Thema des abbruchreifen Empfangsgebäudes erledigt haben. Heute abend stand die Feuerwehr vor dem Ostbahnhof und es roch auch wie verkohlt. Außerdem hat man (die Feuerwehr? ) die nagelneue metalltür aufgebrochen. Vielleicht war das ja der Anfang vom Ende der Baracke?

    Einmal editiert, zuletzt von penultimo ()

  • Ja, leider war die Feuerwehr zu schnell - ich hege allerdings noch die Hoffnung auf eine Begehung der Bauaufsicht...


    Durch den Zaun konnte ich einen Blick auf die neuen Wandpaneele aus Metall erhaschen. Scheint ein höchst kompliziertes Muster zu sein, wenn man seit vier Monaten an den paar Metern freier Wand nicht voran kommt.




    Auch sonst scheint die DB für die nächsten Jahre dort ihre Schuldigkeit getan zu haben. Der Treppenaufgang versifft wie in guten alten Tagen durch allerlei Flüssigkeiten.
    Ich verstehe weiterhin nicht, warum man den Tunnel nicht zugunsten des für den 2. BA geplanten Anschluss an den U6 Zugang Honsellstraße/Danziger Platz komplett aufgegeben hat. Hätte Zeit und Geld gespart.

  • Zum ersten Mal in Monaten habe ich tatsächlich einen leibhaftigen Arbeiter entdeckt. Und schon kommt man häppchenweise voran. Der Aufgang zu Gleis 3/4:



    Und einen Blick in den Tunnel konnte ich auch erhaschen. Das Farbkonzept scheint sich auf blau/grau geändert zu haben. Lins:



    Das Warten hat sich nun wirklich sowas von gelohnt. Nun kann man ja gemütlich den 2. BA planen... (Man verzeihe mir meine Ironie.)

  • Bis die Flächen entwidmet sind und die Baugenehmigung durch ist, muss der Bauträger vermutlich nicht mal mehr das "Empfangs"gebäude abreißen. Die Feuerwehr war ja leider vor ein paar Wochen zu früh vor Ort, aber die Risse sind immer mehr und teils fingerdick...



    Der Stand der Make-Up-Arbeiten am Tunnel und Aufgang.






    Bilder von mir

  • Unfassbar, aber wahr: Die Aufhübschungsarbeiten am Ostbahnhof sind abgeschlossen. Der neue Fußgängertunnel (Südseite)



    Nordseite


    Der Aufgang zu den Gleisen 3 und 4



    Statt wie geplant bis März hat es nun bis Oktober gedauert. Daran oder an den DB-Tunnelbahnhöfen könnte sich die FNP mal abarbeiten, anstatt sich an den U5-Bauarbeiten an der Musterschule festzubeißen...

  • Laut FR wird das EBA demnächst das noch der Bahn gewidmete Gelände freistellen, auf dem das architektonische Kleinod "Empfagsgebäude Ostbahnhof" steht, dass der Hamburger Projektentwickler EVOREAL dort dann mit der Bebauung beginnen kann.
    Geplant ist ein 8 Geschossiges Gebäude mit Gewerbe und Hotel.