Das Billige ist des guten Tod - HSB hat weitere Solaris angeschafft

  • Ich war entsetzt, als ich das hörte, las und sah. Die HSB hat weiteren, des billigen Dreckes aus Polen angeschafft. In diversen Presseartikeln wurde geschrieben, dass „die Busse die Euro6-Norm erfüllen und damit besonders Schadstoff arm seien“ . Ich glaube kaum, dass dies bei den Produkten unserer 4 großen deutschen Herstellern anders ist. Ist das die Rechtfertigung für die Qualitäts- und Komfortmängel dieser „Fahrzeuge“? Ich möchte nicht wissen, ob die technische Qualitäten so primitiv sind, wie sie auf mich als Fahrgast wirken. Setzt man sich auf einen Platzt, hat man Angst, die Lehne bricht gleich ab. Federung scheinen diese „Fahrzeuge“ auch keine zu haben. Jede kleinste Unebenheit wird ungefiltert direkt von der Straße auf Steißbein und Magen übertragen. Es ist mir das erste mal in meinem Leben passiert, dass es mir in einem Bus schlecht wurde. Im schon im Einsatz befindlichen Gelenkbus habe ich an den Türen so viele Dauerläufer erlebt, wie sonst zusammen in meinem Leben. Befindet sich in der Nähe des Motors oder eines dieser Fahrzeuge röhrt an einem vorbei, hat man eher das Gefühl, es handele sich um einen Panzer. Von nach kurzer Einsatzzeit schon abgebrochener Ecken an aus Billigplastik gefertigter Haltewunschtaster rede ich gar nicht. Gut es muß gespart werden. Aber einerseits, ist Hanau so reich, dass es sich Billig leisten kann? Andererseits ist das mit Sicherheit für eine Steigerung der Attraktivität des ÖPNV kontraproduktiv – gerade wenn man sieht, wieviel Geld sonst für fragwürdige „stadtkosmetische“ Maßnahmen aus dem Fenster geblasen wird. Außerdem bestätigt das wieder einmal meine Meinung, dass die Entscheidungsträger in ÖPNV-fragen diesen nur wahrnehmen oder nutzen, um sich auf Pressefotos in Szene zusetzten.

    Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

  • Hallo,


    ich kann Dir aus kostenrechnerischer Sicht, bzw. aus der Perspektive des Betriebsleiters- oder Fahrers keine Antwort geben.


    Unabhängig von der Bestuhlung, die der Betrieb sich sicher nach Wunsch konfiguriert, ist der Solaris das Beste, was Anwohner in Frankfurt an Bussen erleben durften.


    Sooo Dreck ist der sicher nicht, alles eine Frage der Betrachtung und Bewertung...


    Kann man Dir vielleicht Volvos auf den Hals hetzen :D :D :D ?


    MfG F-ZZ, liebt sachlich :love:

  • Vielleicht sollte tram2000 einen Umzug nach Karlsruhe überlegen: Dort gibt es nicht nur jede Menge Stadt- und Straßenbahnen, sondern sogar noch O-405N im Einsatz auf der Linie 50. Ansonsten sind auch dort die "Dackebusse" (das Markenzeichen von Solaris ist ein grüner langer Dackel! :) ) im Einsatz.

  • Tram2000 , schon mal mit einem Volvo 7700 gefahren? Die besitzen all die Attribute welche du in deinem Text schilderst. Mit den Solarien habe ich, auch in Hanau, bis jetzt immer gute Erfahrungen gemacht. Und wenn man billig bestellt wirkt auch ein C2 wie eine Klapperkiste, daran ändert der Stern auf der Front nichts.

    Von Kaiserslautern bis nach Osterburken,

    ist nicht schön mit diesen Gurken.

    Einmal editiert, zuletzt von LinieO ()

  • Gibt durchaus noch Steigerungen: Ein alter Ikarus-Gelenkbus, Anfang der 90er Jahre im Stadtverkehr eingesetzt und mit der lustigen Bezeichnung "Keksdose" versehen, als Fernlinienbus in der Ukraine 2004 über eine Strecke von schätzungsweise 400 km. :D:D:D

  • In Aschaffenburg hatte man sich vor ein paar Jahren 4 Solarien zugelegt. Schon im Folgejahr kamen wieder Benz weil man mit den "polnischen Schrotthaufen" mehr Werkstattaufenthalte als Einsatztage hatte.
    Inzwischen überlegt man die Solarien sogar schon in nächster Zeit wieder loszuwerden. Normal werden Busse in Aschaffenburg erst nach 20 Jahren oder gar noch mehr ausgemustert. O 405 N gibt es dort noch zur Genüge (sogar einen O 405 N1), wohlgemerkt in besserem Zustand als die Solarien ...... :S

  • Vielleicht sollte tram2000 einen Umzug nach Karlsruhe überlegen: Dort gibt es nicht nur jede Menge Stadt- und Straßenbahnen, sondern sogar noch O-405N im Einsatz auf der Linie 50. Ansonsten sind auch dort die "Dackebusse" (das Markenzeichen von Solaris ist ein grüner langer Dackel! ) im Einsatz.


    Bin letzte Woche mehrmals in einem 20 Jahre alten O 405 gefahren. Der sah für sein Alter noch Tiptop aus.

    Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

  • Und wenn man billig bestellt wirkt auch ein C2 wie eine Klapperkiste, daran ändert der Stern auf der Front nichts

    Ich dachte, die Grundstruktur, also das Fahrwerk, Karosserie und Qualität der Innenraumverarbeitung wären bei jedem C2 identisch gleich gut.



    Gibt durchaus noch Steigerungen: Ein alter Ikarus-Gelenkbus

    Mit seinen *wumms*-Falttüren macht er mir eher Spaß :thumbsup:



    O 405 N gibt es dort noch zur Genüge (sogar einen O 405 N1


    Du meinst vermutlich den ex Wagen 128, jetzt AB-VA 10, ein Fahrzeug der Stadt. Der fährt meine ich nicht wirklich regelmäßig Linie, ehr nur mal Schülerverkehr. Oder hat da jemand andere Erfahrungen? Auch wenn ich die AB-VA 10 schon nachmittags gesichtet hatte (war letztes Jahr der O405 ex Wagen 120), konnte ich zufällig keinen Linieneinsatz beobachten.



    Bin letzte Woche mehrmals in einem 20 Jahre alten O 405 gefahren. Der sah für sein Alter noch Tiptop aus.

    Meinst Du den HU-MV 211, Wagen 11 der HSB?
    Fährt der nur noch früh oder auch (noch) mal Mittags?

    Vollkommen Großartiges Forum

    Einmal editiert, zuletzt von SoundofN1 ()

  • Der 128 der Stadtwerke Aschaffenburg wurde zwar kurzfristig ausgemustert, ist aber eben mit neuem Kennzeichen wieder im Einsatz. Könnte in den Ferien wenn keine Gelenkbuseinsätze stattfinden durchaus auch im normalen Linienbetrieb auftauchen.


    Wenn man bedenkt dass die Solarien laut Herstellerangaben auf eine maximale Lebensdauer von 10 Jahren ausgelegt sind sollten sich Betriebe, die Direktvergaben und somit Planungssicherheit haben doch überlegen, was man anschafft. Zwar kosten die Citaronen einige Euronen mehr, haben aber dafür eben die deutlich höhere Qualität (Material, Verarbeitung, usw.) und eben auch eine wesentlich längere Lebensdauer. Wer nur für eine 6-8 jährige Ausschreibung plant wird da wohl mit den Solarien leider einen gewissen Vorteil haben (die kann man dann gleich auf den Schrottplatz bringen und muss nicht noch einen Käufer finden .... :thumbsup: ) oder eben auch klapprigen VDL-Kisten aus dem anderen Nachbarland. Die sehen nach ein paar Monaten auch schon recht übel aus (Viabus lässt grüssen).

  • Naja, die VDL Berkhoff (Citea/ Ambassador xxx) sind eigentlich sooo schlecht nicht.
    In den Niederlanden laufen die im Regioalverkehr über viele Jahre recht zuverlässig.
    Es kommt natürlich auch drauf an, welche Ausstattung der Verkehrsbetrieb bestellt. In Holland haben die meistens richtige Überlandbestuhlung (habe ich hier in unserer Gegend noch nicht gesehen), und die werden dort flexibel im Stadt-& Regionalverkehr eingesetzt.

    Capri-Sonne heisst jetzt "Capri Sun". :( Sonst ändert sich nix. Der "alte" Name muss wieder her ! ;(

  • Ja, ich meine HU-MV 211. Bin immer nur morgens mitgefahren. Ob er Mittags fährt weiß ich leider nicht.


    Weiß einer, was mit dem passieren soll. Er hat ja fast alle O 405N überlebt. Gebe mal ein schönes historisches Fahrzeug :thumbsup: .
    Die HSB hatte ja immer mal Methusalems, 57, 55 und 62 aber die hat man dann entsorgt :cursing: oder verschenkt :thumbdown:

    Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

    Einmal editiert, zuletzt von Tram2000 ()

  • Solange hier die VDL-Kisten herumgurken dürfen gibt es keinen Grund, sich über Solaris zu beschweren. Die sind richtig übel. Nicht Solaris.


    Sind die aus Plastik mit Silicon zusammengeklebt? Sehen zumindest so aus. 8|

    Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

  • Wenn man bedenkt dass die Solarien laut Herstellerangaben auf eine maximale Lebensdauer von 10 Jahren ausgelegt sind sollten sich Betriebe, die Direktvergaben und somit Planungssicherheit haben doch überlegen, was man anschafft. Zwar kosten die Citaronen einige Euronen mehr, haben aber dafür eben die deutlich höhere Qualität (Material, Verarbeitung, usw.) und eben auch eine wesentlich längere Lebensdauer. Wer nur für eine 6-8 jährige Ausschreibung plant wird da wohl mit den Solarien leider einen gewissen Vorteil haben (die kann man dann gleich auf den Schrottplatz bringen und muss nicht noch einen Käufer finden .... :thumbsup: )).


    Genau so sehe ich das auch. Aber das muß eben die Zeit zeigen, billig rächt sich meist eher mittel- bis langfristig. Und wenn man so sieht, wie lange die HSB die Fahrzeuge bis jetzt fährt.


    In erster Linie ging es mir aber um einen deutliches "Downgrade" im Fahrkomfort. Die unerträglich straffe Federung und die Lautstärke des Motors gerade im Heckbereich. Und das ist im Zusammenhang zusehen, mit einer Stadt unter dem Rettungsschirm, die beim ÖPNV spart aber für vollkommen überflüssige Stadtverschönerungen das nicht vorhandene Geld mit vollen Händen ausgibt.

    Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

  • Die Solarien liegen tiefer als die Citaronen auf der Strasse. Das merkt man einerseits beim Überfahren von Aufpflasterungen, andererseits an Haltestellen wenn es Bordsteinkontakt gibt. Habe da auch schonmal Funken fliegen sehen ....... Bei den Aufpflasterungen gibt es bei Solarien öfter mal Bodenkontakt (man spürt dann meistens einen heftigen Schlag im hinteren Teil des Busses), der Kreisel mit den relativ schnell wieder beseitigten Aufpflasterungen in der Dortelweiler Strasse in Frankfurt war ein gutes Beispiel. Dementsprechend ist auch die Luftfederung reichlich unterdimensioniert, daher auch der recht üble Fahrtkomfort. Von der Motorisolierung ganz zu schweigen. Oft ist auch die Abdeckung zum Kühlturm im Innenbereich in den Solairen nicht richtig verschlossen, dann wirds erst richtig laut. *Drööööhn*.... :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:

  • Der 128 der Stadtwerke Aschaffenburg wurde zwar kurzfristig ausgemustert, ist aber eben mit neuem Kennzeichen wieder im Einsatz. Könnte in den Ferien wenn keine Gelenkbuseinsätze stattfinden durchaus auch im normalen Linienbetrieb auftauchen.


    So, wie ich es verstanden habe, wurde Wagen 128 bei der STA (Stadtwerke Aschaffenburg) dauerhaft ausgemustert und der Wagen ging in das Eigentum der Stadt Aschaffenburg über. Die STA mietet das Fahrzeug vermutlich an. So war es meines Verständnisses nach beim ehemaligen O 405 Nr. 120, der das Kennzeichen AB-VA 10 noch letztes Jahr trug.

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Sooo Dreck ist der sicher nicht, alles eine Frage der Betrachtung und Bewertung...

    Da gebe ich Dir Recht, immerhin ist da auch viel MAN Know-How drin. Und wenn die Fahrzeuge tatsächlich soooo schlecht wären, hätte die VGF der ICB vor 3 Jahren bestimmt nicht noch eine zweite Serie an den Hals gehängt. Selbst die erste läuft nach einer knappen halben Million Kilometer auf dem Tacho bislang noch relativ problemlos, im Gegensatz zu den Volvos der 7700er Reihe. Davon hat Sippel sich bekanntlich getrennt und Veolia wird die mit Sicherheit auch nicht wieder anschaffen.


    Außerdem kann man Aschaffenburg nicht mit Frankfurt vergleichen, in Bayern gelten immer noch andere Voraussetzungen bezüglich der Ausschreibungen. Und ich bin überzeugt davon, dass Solaris auch in der Lage wäre, auf Kundenwunsch komfortablere Ausstattungen zu bieten als sie hier derzeit gefordert werden.

  • In Aschaffenburg gibt es keine Ausschreibungen, wie in Frankfurt. Hier fahren did Stadtwerke noch ganz klassisch die Stadtbuslinien und kaufen sich jedes Jahr ein paar Busse. Folglich gibt es auch keinen Druck einen möglichst modernen Fuhrpark zu besitzen.
    Mittlerweile sind die Kinderkrankheiten bei den Solaris in Aschaffenburg auch behoben und ich meine die sind genauso zuverlässig, wie die Mercedes. Und wenn man die Busse ordentlich pflegt, halten auch diese hier 15 Jahre durch.

  • In Aschaffenburg gibt es keine Ausschreibungen, wie in Frankfurt. Hier fahren did Stadtwerke noch ganz klassisch die Stadtbuslinien und kaufen sich jedes Jahr ein paar Busse. Folglich gibt es auch keinen Druck einen möglichst modernen Fuhrpark zu besitzen.
    Mittlerweile sind die Kinderkrankheiten bei den Solaris in Aschaffenburg auch behoben und ich meine die sind genauso zuverlässig, wie die Mercedes. Und wenn man die Busse ordentlich pflegt, halten auch diese hier 15 Jahre durch.


    Ist billige Verarbeitung eine Kinderkrankheit? ?( Das wird sich erst mit der Zeit herausstellen und den Verkehrsbetrieben eventuell später auf die Füße fallen.
    Aber darum geht es mir eigentlich nicht. Es geht für mich um den doch schon heftigen Absturz im Fahrkomfort. Unerträglich laut und ebenso gefedert. Und solange unser Herr OB Mercedes als Dienstwagen und nicht Dacia fährt ist das für mich nicht akzeptabel. X(

    Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

    Einmal editiert, zuletzt von Tram2000 ()