Sperrung der Stammstrecke im Sommer 2015 und ihre Auswirkungen [War: Sperrung d. Stammstrecke i. Sommer 2015 sowie an Ostern 2016 ...]

  • Von super gut bis super schlecht habe ich da gestern alles gehört.

    Eine einheitliche "Linie" oder gar Text auf der Blechelse scheint es nicht zu geben. In meiner S1 heute früh (Montag, 27.07.2015, ~09:20 Uhr in OF-Ost) wurde die Streckensperrung nicht mit einem Wort erwähnt. Ja die Blechelse hat als Fahrziel "Frankfurt am Main Hauptbahnhof" durchgesagt und die Info-Displays haben den korrekten Linienweg angezeigt. Warum und wieso der Linienweg aber anders ist, und dass man in OF-Ost umsteigen muss, um nach Offenbach rein zu kommen, wurde mit keinem Sterbenswörtchen erwähnt. Hier besteht - wie immer bei RMV und DB - definitiv noch Verbesserungspotential.

    "You shouldn't take life to seriously. You'll never get out alive." (Van Wilder, Party Animals)

  • Hier im Forum wurde mal geschrieben, dass diese beim 423 eine Änderung der Fahrzeugsoftware ist, die vom EBA geprüft und freigegeben werden muss. Wenn das stimmt, dann reicht 1/2 Jahr wohl nicht, von den Kosten mal ganz zu schweigen. (Angeblich hat auch der Hersteller der Software einen Vertrag, der ihm einen breistelligen Betrag PRO Zug einbringt. Müsste irgendwo im ET423er Thread stehen...)

    8| Wer lässt sich eigentlich immer auf solche Deals ein? Das ist ja grauenhaft.


  • Wenn der Gelenkbus nicht reicht, könnte Stroh ja sogar noch Anhängerbusse vorfahren. Müsste man halt nur im MKK vorübergehend andere Solobusse einsetzen, da ja die MaxiTrain-Zugwagen auch während der Ferien als Solobusse unterwegs sind.


    Der 45er ist tatsächlich eine gute Alternative, aber mit seinen Midibussen hoffnungslos überfordert. Sa+So sind ja keine Pendler unterwegs und Mo-Do fährt er ja nicht bis Kaiserlei. Mir graut's da aber vor Fr Spätnachmittag. Sinnvoll wäre vielleicht eine Linienaufteilung: Der Midibus fährt nur einen Südbf - Großer Hasenpfad - Rundkurs und der Abschnitt Südbf - Kaiserlei wird mit Solobussen gefahren.

    Viele Grüße, vöv2000


  • Bloß herunterladbare Ersatzfahrpläne für U4+5 gibt's nicht. Weder auf traffiq.de noch auf sbahnbaustelle.de – was mir gerade auf meine Nachfrage hin die Dame von der RMV-Servicetelefonnummer so bestätigt hat: Fahrpläne als PDFs? "Leider nicht." Einzige Möglichkeit sei, auf rmv.de einen Linienfahrplan zu erstellen.


    Traffiq bietet mittlerweile die aktuellen Fahrpläne für die U4 und U5 als "Fahrplanbuchseiten" und Aushangfahrpläne zum Download an: Klick! :thumbup:

    Rück' stets zur Wagenmitte rein, noch andre steigen nach dir ein!

  • Traffiq bietet mittlerweile die aktuellen Fahrpläne für die U4 und U5 als "Fahrplanbuchseiten" und Aushangfahrpläne zum Download an: Klick! :thumbup:

    Jetzt noch die geänderten Fahrpläne von den Strab-Linien 12, 15, 16 und 21-Verstärkerfahrten (Fahren die überhaupt? In der RMV-Fahrplanauskunft tauchen sie nämlich nicht auf) sowie der Bus-Linie 34 und man könnte es nahezu perfekt nennen. :rolleyes:

    Gruß Tommy

  • 8| Wer lässt sich eigentlich immer auf solche Deals ein? Das ist ja grauenhaft.


    Genau das frage ich mich auch - aber schon seit Jahren. Hab die Frage auch betriebsintern schon laut gestellt, aber keine brauchbare Antwort erhalten - liegt wohl am Konzerneinkauf, daß die diesen (in meinen Augen) Blödsinnsvertrag abgeschlossen haben.



    Wenn das FIS dass nicht schafft ["Galluswarte" anzuzeigen], hätte man die Anzeigen abschalten sollen und große Papierschilder für die Frontscheiben anfertigen müssen.


    Wurde vor Jahren schon als interner Verbesserungsvorschlag eingereicht - und, wie sollte es anders sein, mit hanebüchener Begründung abgelehnt: das notwendige Laminieren wäre zu aufwendig und teuer (es stand im Vorschlag ausdrücklich dabei, daß das nicht erforderlich sei), und es müßte Spezialklebeband verwendet werden, um diese Sonderzielschilder innen an die Scheibe zu kleben, weil sie sonst durch Kondenswasser ja runterweichen würden - und die Reste dieses Spezialklebebands erfordern dann angeblich wieder irrsinnsteure Spezial-Reinigungsmittel, um die Scheibe wieder sauber zu bekommen.


    Von diesen "Begründungen" kann man nun halten, was man will :cursing: Jedenfalls kein Wunder, daß die allermeisten Kollegen es inzwischen einfach leid sind, sich überhaupt noch irgendwelche Gedanken zu machen - wird ja doch nur mit vollkommen blödsinnigen Begründungen abgelehnt. Also DnV und gut ists - geht mir übrigens gar nicht anders.


    Die Infos in den S-Bahnen fielen auch sehr unterschiedlich aus. Ich frage mich ob die TFs da keine Anweisung haben was sie zu sagen haben. Von super gut bis super schlecht habe ich da gestern alles gehört.


    Doch, da gibt es eine Arbeitsanweisung, was wir da erzählen sollen.


    Problem nur: als Tf haben wir zu fahren. Fahren und ellenlange Texte vorbeten gleichzeitig funktioniert einfach nicht.


    Bei der letzten großen Tunnelsperrung vor einigen Jahren hatte ich eine Sonderansage, die ich nach der Abfahrt in Niederrad bzw. Griesheim habe laufen lassen - da hatte ich aber auch noch SFIS und zumindest auf den Flughafenlinien ET 420, an die ich den PDA für die Ansagerei entweder direkt anschließen konnte oder wo ich doch zumindest das Fahrzeugmikrofon so einstellen konnte, daß es die Ansage aus dem PDA-Lautsprecher übertrug. Ging auch im 423. Damit ließ sich dann eine ausführliche Information ohne Probleme sicherstellen - einfach Ansage auslösen, Mikrofon-Taster festhalten, fertig. Die Augen blieben auf der Strecke und bei den Signalen, ich selber brauchte nicht ein einziges Wort sagen. Das ging, das war praktikabel und gut zu machen.


    Heute hingegen: ET 430. Der hat vorne drin zwar auch ein Mikrofon, das aber kann ich nicht wirklich so zurechtbiegen, daß es auf den PDA-Lautsprecher "zielen" und die Sonderansage "auffangen" würde, abgesehen wurde leider der SFIS-Ersteller schon vor längerer Zeit regelrecht aus dem Betrieb vergrault, und seither gibt es natürlich auch keine Updates mehr für SFIS. Ich selber erstellen? In meiner Freizeit? Nein danke, tut mir leid - aber so wenig Freizeit, wie ich habe, da habe ich aber wirklich anderes zu erledigen, als mir irgendwelche Ansagen einfallen zu lassen, die aufzunehmen, ins richtige Format zu konvertieren usw. - zumal man es doch sowieso nicht gedankt bekommt, im Gegenteil kann es eher noch passieren, daß irgendein Schlips-von-Bonz (von RMV, DB oder sonstwo - Hauptsache "wichtig") hinten drin sitzt, dem die Klangqualität nicht plaisiert (gell, Herr H.-R.L. aus E.-V.? Fühlen wir uns da angesprochen? :evil: Umso besser, das hat seinen Grund - nein, ich habe 2005 noch nicht vergessen!) und der einem deswegen noch eine interne Beschwerde ans Knie nagelt, auf daß man sich dann noch beim Teamleiter rechtfertigen "darf". Nein, bedankt. - Bliebe also die Alternative, an den Halten den ganzen Kram vorzubeten - meiner Ansicht nach dauert das aber schlicht zu lange, irgendwo haben wir ja trotzdem einen Fahrplan, und der sieht keine dreiminütigen Betriebsaufenthalte zum Texte-Vorlesen vor. - Während der Fahrt was erzählen? Kann man machen, wenn man was im Kopf hat, was man sinnvollerweise erzählen kann, nur sollte man sich trotzdem auf seine Signale, seine Geschwindigkeiten und seine PZB konzentrieren - und das wird schon schwierig. Während der Fahrt was vorlesen: verbietet sich von selbst, ich denke, das ist klar.


    Tja, was nun? - Bliebe wirklich nur: am letzten Halt vor der Sperrung einen laaaaaaaaaaaangen Text vorlesen, das aber frißt Zeit, die wir im Fahrbetrieb einfach nicht haben. Außerdem haben die 430 ja diese "tolle" Erfindung der Fahrgastsprechstellen :cursing: Und wenn die Leute eine solche Ansage hören, kann man darauf warten, daß welche auf den Gedanken kommen: aha, wunderbar, der da vorne weiß was, den können wir fragen, also drücken wir mal hier aufs Knöpfchen. Ergebnis vorne im Führerstand, auch bei aktiver Durchsage: TUUUUUUUUUT-QUIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIEK!!!! Muß uns dauerschlafenden Tf ja unbedingt möglichst lautstark, möglichst grell und möglichst schrill signalisiert werden, daß da irgendwer was von uns will - die Durchsage kann man damit jedenfalls vergessen, die geht in diesem Krawall schlicht unter. Dann weiß ich ehrlich gesagt nicht mal, ob die Sprechanlage nicht gleich auf die Sprechstelle umschaltet, aber selbst wenn nicht: immer mehr kommen auf die Idee, den Tf ansprechen zu wollen - dann tutet und quiekt das nur noch vorne bei uns, und das tut sich kein Tf, der schon mal 430 gefahren ist, freiwillig noch an (was meint ihr, wieso wir so massive Personalabgänge und einen unverändert hohen Krankenstand haben - da hat die Psycho-Lärmbelastung in den 430-Führerständen aber eine ganz gewaltige Aktie dran). Während der Fahrt können wir sowieso keine Auskünfte geben (das sind ja eigentlich auch NOT-Sprechstellen, keine Auskunfts-Sprechstellen!), aber mach das mal auch nur 10 Leuten klar - na viel Freude.


    Ergo: für lange Info-Ansagen, eben auch (teil)automatisiert über private Abspielgeräte, ist der 430 schlicht massiv ungeeignet - und deshalb wird es von vielen Kollegen eben erst gar nicht gemacht, weil es sowieso einfach nicht sinnvoll zu machen ist. Mehr als kurze Ansagen "endet wegen Bauarbeiten hier" sind da einfach nicht drin - und sind, das muß ich mal glashart so sagen, auch nicht unsere Aufgabe als Lokführer. Unsere Aufgabe ist die sichere und, wenn möglich, pünktliche Durchführung der Zugfahrt - gleichzeitig lange Romane vorbeten torpediert aber beides. - Was anderes wäre es, wenn eigens "Ansager" (meinethalben auch als Sommer-Studentenjob oder so) eingestellt worden wären, die sag mal zwischen Flughafen / Höchst und Hbf bzw. auf der östlichen Seite auf einer sinnvollen Strecke hin- und herfahren, im Führerstand mitfahren und dann dort die Ansagerei übernehmen - die können das natürlich auch während der Fahrt erledigen. Gibt es aber nicht, wurden wohl auch nicht vorgesehen, ist also von unserer (der Lokführer-) Seite her müßig, sich darüber den Kopf zu zerbrechen.

    Hinweis: Sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, spiegeln meine Beiträge nur meine persönliche Meinung. Diese muß nicht zwangsläufig der meines Arbeitgebers, irgendwelcher Institutionen oder von sonstwem entsprechen, sie muß auch nicht unbedingt jedem gefallen, ich lasse sie mir aber auch nicht verbieten oder madig machen und werde mich im Normalfall auch nicht dafür, daß ich eben eine eigene Sicht der Dinge habe, entschuldigen.

  • Als es in der ET430-Anfangszeit Probleme mit dem unberechtigten Drücken der Einstiegshilfetastern gab, hat man auch relativ schnell einen Sprechertext eingefügt ("... werden diese Taster ohne Grund gedrückt, kommt es zu Verspätungen"). Außerdem fuhren auch schon vor der Tunnelsperrung Züge planmäßig über FFM Süd nach OF Ost. Dass man nicht einmal einen Text wie "Dieser Zug fährt über X, Richtung Y bitte hier umsteigen" aufgesprochen hat, verwundert doch sehr, zumal dies in Berlin bei der Stadtbahn-Sperrung auch möglich war.

  • Mir sind gestern von der U-Bahn aus auf dem gesperrten S-Bahnsteig Hauptwache zwei DIXI-Klohäuschen aufgefallen.


    Da stellt sich mir die Frage, ob es in den Räumen der ehemaligen Aufsicht oder den daran anschließenden Diensträumen keine sanitären Einrichtungen gibt.

    !! VORSICHT !! Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein Zug sein !! :)

    2 Mal editiert, zuletzt von Roy1967 ()

  • [..] Da stellt sich mir die Frage, ob es in den Räumen der ehemaligen Aufsicht oder den daran anschließenden Diensträumen keine sanitären Einrichtungen gibt.

    Die Frage sollte doch wohl eher lauten, ob die sanitären Einrichtungen in den ehemaligen Diensträumen überhaupt noch in Betrieb sind (Wasseranschluss).

    Gruß, 420 281-8
    Jeder Mensch hat ein zweites Gesicht ...
    Ich bin nicht "das Team" des FNF, PN zu Team-Angelegenheiten werden ignoriert und nicht beantwortet/weitergeleitet.
    Anfragen an das Team bitte an team@frankfurter-nahverkehrsforum.de richten, danke!

  • Ok, es könnte natürlich sein, dass man den Wasseranschluss etc. abgeklemmt hat.

    !! VORSICHT !! Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein Zug sein !! :)

  • traffiQ hat nun noch eine FAQ-Seite veröffentlicht. - Im Kern geht es um die Änderungen auf den Linien U4, U5 und Straßenbahn 12.


    Taktausdünnung auf U5 und 12; Taktaufstockung auf der U4 und weshalb auf allen drei Linien Teilstrecken ausfallen, wird von traffiQ beantwortet.


    >> Fragen und Antworten zur S-Bahn-Tunnelsperrung 2015
    Unterbrechungen, Umleitungen, Zusatzangebote und Alternativen.

    10.02.01-10.02.20: 19 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.20: Fünfter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

  • da ich bisher keine Möglichkeit hatte mir die Situation vor Ort anzuschauen, kann mir jemand sagen wie die Verstärkerfahrten auf der 21 fahren, bzw wo sie wenden? fahren die über die Kleyerstraße-Rebstöcker Straße und zurück über die Mainzer Landstraße, oder bis Mönchhofstraße mit Kopf machen?

  • da ich bisher keine Möglichkeit hatte mir die Situation vor Ort anzuschauen, kann mir jemand sagen wie die Verstärkerfahrten auf der 21 fahren, bzw wo sie wenden? fahren die über die Kleyerstraße-Rebstöcker Straße und zurück über die Mainzer Landstraße, oder bis Mönchhofstraße mit Kopf machen?


    Hier durch die Kleyerstr. fahren die Leerzüge in beide Richtungen. Meine Vermutung: Sie fahren bis zur Rebstöcker in den eingleisigen Abschnitt und machen dort Kopf.

  • >Ok, es könnte natürlich sein, dass man den Wasseranschluss etc. abgeklemmt hat.


    Das könnte auch schon an der Eingangstür scheitern.....Wer hat den Schlüssel?

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Hallo,


    auf den Galluswarte-Kursen der Linie 21 habe ich heute die Kursnummern 25, 26 (R-Wagen) und 27 (S-Wagen 243) sichten können, aber es gibt doch bestimmt noch weitere.


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Meine Befüchtung, dass der normale HVZ-Verkehr auf der U4 (5-Minuten-Takt mit 4-Wagen-Zügen) bei gleichzeitiger Kappung der U5 an der Konsti nie und nimmer ausreicht, um den S-Bahn-Wegfall zwischen Hbf und Innenstadt zu kompensieren, hat sich aus meiner Sicht voll bestätigt: Die U4 ist zumindest zwischen Hbf und Willy-Brandt-Platz in der HVZ total überlastet und der sich dadurch verlängernde Fahrgastwechsel führt zu Verspätungen und unregelmäßigem Takt. Meine Einschätzung: Man hätte einfach nur den Fahrplan für U4 und U5 in der HVZ außerhalb der Ferienzeiten beibehalten sollen (beide Linien in 5-Minuten-Takt, damit alle 2-3 Minuten ein Zug zwischen Hbf und Konsti), und die Verspätungen wären wohl auch nicht größer geworden. Oder war die Verkürzungen auf U5 und U4 nur aus personellen Gründen notwendig (zu wenige Fahrer insgesamt, zu viele im Sommerurlaub ???)

    JürgenK