Frankfurt testet Doppeldecker-Busse

  • Kommt dann auch ein historischer Doppeldecker in den Testeinsatz? :thumbsup:


    Interessant, dass beim Mt die Klapptrittstufe gerade aus- oder einfährt. Danke für das Bild! :)


    Edit hat den FNF-Artikel gelesen und mein Scherz wird wahr *lach* Es könnte der abgebildete MAN A14 sein, den die BVG nicht mehr einsetzt. Die ATB hat aber welche. :) Obwohl mir ein SD 202 lieber wäre ;)

    Vollkommen Großartiges Forum

    Einmal editiert, zuletzt von SoundofN1 ()

  • Hallo.


    Auf dem Weg der Linie 34 quer durch Frankfurt freue ich mich auf die Fahrten durch die Rödelheimer Engstellen Alexanderstraße und Radilostraße, die damals nicht von der Linie 34 befahren wurden.
    Früher fuhr die Linie 34 nämlich von der Sternbrücke direkt über die Ludwig-Landmann-Straße (Haltestelle "Brentanobad") zum Fischstein, und die Haltestellen in Rödelheim wurden durch die Straßenbahnlinien 3 bzw. 23 bedient.


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Auf dem Weg der Linie 34 quer durch Frankfurt freue ich mich auf die Fahrten durch die Rödelheimer Engstellen Alexanderstraße und Radilostraße, die damals nicht von der Linie 34 befahren wurden. [...]

    Darauf "freue" ich mich ebenfalls ... und ob der Bus evtl. die Weihnachtsbeleuchtung in der Radilostraße abräumt.

    Gruß, 420 281-8
    Jeder Mensch hat ein zweites Gesicht ...
    Ich bin nicht "das Team" des FNF, PN zu Team-Angelegenheiten werden ignoriert und nicht beantwortet/weitergeleitet.
    Anfragen an das Team bitte an team@frankfurter-nahverkehrsforum.de richten, danke!

  • Zitat von »K-Wagen«


    "Back to the roots" sag ich da. Das hatten wir schon einmal auf der 34. Oben war es immer schön leer und unten kuschelig.


    Nicht nur einmal. Irgendwann um +/- 1993 (Bilder müßte ich raussuchen), gab es Fahrversuche mit einem Neoplan Megashuttle auf dem 30er.

    Ich bin auch irgendwie der Meinung, dass mir um 2000 herum (bevor dann die Citaro G gekauft wurden?) mal ein Doppeldecker auf der 30 begegnet wäre. Kann das aber überhaupt nicht belegen.


    Spannend auf jeden Fall, ich werde aus meinem Fenster Ausschau halten, ob demnächst jemand plötzlich in meine Küche guckt ;)

  • Ich glaube der Erfolg des Doppeldeckers hat viel damit zu tun wie lange die Fahrgäste im Bus sind. Wenn nur zwei oder drei Stationen gefahren werden wird wohl kaum jemand nach oben gehen. Bei längeren Fahrten werden die Fahrgäste eher nach oben gehen um einen Sitzplatz zu bekommen.

  • Hoffentlich ist im Oberdeck auch genügend "Kopffreiheit". In Berlin fand ich (vor rund 10 Jahren) die Decke zu nah an meinen Haarspitzen, London habe ich bei den modernen Bussen keine Probleme.


    Einige Problempunkte bleiben aber bestehen: Die Benutzung durch mobilitätsbeschränkte Personen im großzügigen Sinne, dazu zähle ich auch Kinderwagen und nicht mehr ganz so junge Menschen sowie Radfahrer mit Fahrrad. Im 34er sind oft zwei bis drei Kinderwagen oder Rollstühle anzutreffen. Dafür eignet sich das Oberdeck nicht. Mehrere Kinderwagen o.ä. sorgt zudem für verzögerten Fahrgastwechsel an den Haltestellen, da die mitteltür dann fast nicht mehr benutzt werden kann. Wie sich das im Zusammenhang noch mit der Treppe auswirkt, bin ich mal gespannt.
    Der 34er fährt nur laut Fahrplan im 6; 7,5 oder 10 min Takt, in der Praxis sieht das aber ganz anders aus. Abweichungen von ein paar Minuten sind normal, Pulks von zwei oder drei Fahrzeugen nicht selten. Das dann natürlich Land in Not ist, ist wohl klar.

  • Einige Problempunkte bleiben aber bestehen: Die Benutzung durch mobilitätsbeschränkte Personen im großzügigen Sinne, dazu zähle ich auch Kinderwagen und nicht mehr ganz so junge Menschen sowie Radfahrer mit Fahrrad.

    Wobei letztere weder in Bus noch in Straßenbahn und m. E. auch in der U-Bahn was zu suchen haben. Ausnahme wäre vielleicht, wenn man eine Panne hat. Aber ansonsten nehmen sie nur den Platz für die Nutzergruppen weg, die die Mehrzweckabteile dringender brauchen (Rollstuhlfahrer, Kinderwagen oder eben stehenden Fahrgästen). Im innerstädtischen Verkehr kann das Fahrrad dazu genutzt werden für was es auch gebaut wurde.

  • Mal unterstellt, der Versuch verliefe erfolgreich und man würde sich für den Einsatz dieser Fahrzeuge entscheiden, habe ich das dann richtig verstanden, dass solche Busse in Berlin sozusagen übrig sind und angemietet würden? Und wieviele? Und wer mietet sie an: der Linienbündelauftragnehmer oder ein "Doppeldecker-Subunternehmer"?

  • Mal unterstellt, der Versuch verliefe erfolgreich und man würde sich für den Einsatz dieser Fahrzeuge entscheiden, habe ich das dann richtig verstanden, dass solche Busse in Berlin sozusagen übrig sind und angemietet würden? Und wieviele? Und wer mietet sie an: der Linienbündelauftragnehmer oder ein "Doppeldecker-Subunternehmer"?

    Verläuft der erste Test positiv wird das Ergebnis eines zweiten Tests abgewartet. Dieser Test wird, wenn ich das Richtig lese, mit den beiden Prototypen von Scania und VDL durchgeführt. Diese beiden Busse, darunter einer mit nur einer Treppe, werden aktuell von der BVG im Rahmen einer Neubeschaffung getestet. Beim zweiten Test wird auch die Werkstattinfrastruktur überprüft. Läuft alles zufriedenstellend könnten im Bündel E Doppeldecker zum Einsatz kommen, der Zeitplan ist allerdings sehr sportlich. Betrieben würden die Doppeldecker von der ICB, dem zukünftigen Betreiber des Bündels E.

  • In Berlin werden aktuell, nagelneue, ca. ~ 11,40m Doppeldecker-Busse getestet. Dazu wurden von VDL und Scania nagelneue Prototypen/Erprobungsbusse der BVG zur Verfügung gestellt. Die Langen, üblichen DD-Busse haben dort wohl ca. 13,70 Meter. Die neuen Busse haben auch einen geraden Treppenaufgang statt der Wendeltreppe, wie die alten Busse.


    Entgegen dem heute gehypten #ismiregal -BVG-Vido https://www.youtube.com/watch?v=xvcpy4WjZMs haben die BVG gesagt, das sie wohl die ihnen zur Verfügung gestellten Probefahrzeuge nicht nach Frankfurt "unterverleihen" wollen. Ist auch verständlich, wenn ich es in meinem eigenen Betrieb/tTadt testen will. Möglicherweise wollten es die Bushersteller auch nicht. Ich weiß nicht wie es vertraglich aussieht, und wer Eigentümer der Busse ist.


    Da es sich ja in Frankfurt auch nur um eine grundlegende User-Akzeptanz-Erprobung handelt, und keine spezifische Praxiserprobung hat man sich auf Busse einer älteren bzw. der Vorgängergeneration geeinigt, die Frankfurt bekommt.


    Sollte es später um eine konkrete Anschaffungsabsicht gehen, würden die Hersteller bestimmt auch aktuelle Vorführwagen zum Testen bereitstellen.


    Kleine Infos am Rande, in Berlin fahren jetzt auch VDLs, wie von BRH Viabus im Rodgau.
    Und die Busse sind jetzt komplett in Gelb. Ohne weißes Dach oder grauen Rahmen.


    http://www.tagesspiegel.de/ber…bvg-bus-aus/12174680.html


    https://www.bvg.de/de/Aktuell/Newsmeldung?newsid=460


    http://www.berliner-kurier.de/…ue-doppeldecker--22392056


    Tolle Meldung, am 1. April hätte ich sie nicht geglaubt.

    Einmal editiert, zuletzt von hessenbahner ()

  • Spannend auf jeden Fall, ich werde aus meinem Fenster Ausschau halten, ob demnächst jemand plötzlich in meine Küche guckt

    Wo muss ick kieken?


    Hoffentlich ist im Oberdeck auch genügend "Kopffreiheit". In Berlin fand ich (vor rund 10 Jahren) die Decke zu nah an meinen Haarspitzen, London habe ich bei den modernen Bussen keine Probleme.

    So, wie ich es verstanden habe, ist durch die Niederflurtechnik und Ausstattung nicht ganz so viel Platz im ND 202 (A14)


    Einige Problempunkte bleiben aber bestehen: Die Benutzung durch mobilitätsbeschränkte Personen im großzügigen Sinne, dazu zähle ich auch Kinderwagen und nicht mehr ganz so junge Menschen sowie Radfahrer mit Fahrrad. Im 34er sind oft zwei bis drei Kinderwagen oder Rollstühle anzutreffen. Dafür eignet sich das Oberdeck nicht. Mehrere Kinderwagen o.ä. sorgt zudem für verzögerten Fahrgastwechsel an den Haltestellen, da die mitteltür dann fast nicht mehr benutzt werden kann. Wie sich das im Zusammenhang noch mit der Treppe auswirkt, bin ich mal gespannt.

    Zwischen Tür 1 und 2 ist der Raum sehr großzügig bemessen und es ist ein Dreitürer.
    Ihr könnt ja vorne einsteigen und über das Oberdeck nach hinten zur dritten Tür zum Aussteigen. Hinweis: Wenn Ihr im Oberdeck die Haltewunschtaste drückt, dann öffnet sich beim Halt an der nächsten Haltestelle automatisch die dritte Tür (im Unterdeck in der Nähe der zweiten Tür entsprechend die mittlere. Die Türen schließen bei ununterbrochener Lichtschranke bzw. Trittstufe sehr schnell. Solange der Fahrer die Haltestellenbremse gezogen hat, können die Türen problemlos wieder mit der Haltewunschtaste wiederholt geöffnet werden. Für die zweite Tür gibt es den blauen Knopf, welcher dem Fahrer anzeigt, dass jemand länger braucht (z.B. Kinderwagen) und kann die Schließung der Tür mit einem Schalter unterbinden.


    Schön, dass man ihn sogar extra mit dem Werbeband dekoriert hat

    Gefällt mir auch :thumbup:


    habe ich das dann richtig verstanden, dass solche Busse in Berlin sozusagen übrig sind und angemietet würden

    Der Wagen gehört der ATB (Arbeitsgemeinschaft Traditionsbus Berlin) http://www.traditionsbus.de/index.htm


    Mehr Infos inkl. vorgesehenen Abfahrtszeiten gibt's unter:
    http://www.traffiQ.de.


    Ach ja, und so wird er aussehen:


    Vielen Dank für die Zusatzinfos :thumbup:


    Nur noch ein Hinweis das Auto ist 4,12m hoch und bedarf meine ich auch in Berlin schon einer Sondergenehmigung.

    Vollkommen Großartiges Forum

    Einmal editiert, zuletzt von SoundofN1 ()

  • Kleine Infos am Rande, in Berlin fahren jetzt auch VDLs, wie von BRH Viabus im Rodgau.
    Und die Busse sind jetzt komplett in Gelb. Ohne weißes Dach oder grauen Rahmen.


    Doch, sie haben ein weißes Dach. Man sieht es halt nur noch von oben ;)
    Ach ja und BRH viabus fährt nicht im Rodgau, da fährt Hain. Die VDL Citea fahren auf anderen Linien im Landkreis Offenbach.

    Vollkommen Großartiges Forum