ICB beschafft neue Solobusse

  • So wie ich mitbekommen habe werden für die ins Alter gekommenen Solaris 1 Generation 301 - 336 10 Jahre durch Citaros ersetzt... :)


    Woher willst Du das wissen? Es hat ja noch nicht einmal eine Ausschreibung für weitere, neue Busse der ICB gegeben. Merke: erst wird ausgeschrieben und dann der Zuschlag für einen Bieter erteilt!

  • Ich würde mich freuen, wenn in nächster Zeit wieder mal nagelneue Citaros angeschafft werden bei der ICB. Wobei ich sagen muss, dass sich die neuen Urbinos bis jetz ganz gut machen. Sie sehen zwar übelst hässlich aus (über Geschmack lässt sich streiten), von den Fahreigenschaften und vom Innenleben her sind die neuen Urbinos sehr viel besser als beispielsweise die 1. Generation der Solarien. Selbst wenn man hinten sitzt, kommt einem der Bus nahezu vibrationslos vor, was mich überrascht hatte. Viellleicht wird die ICB weiterhin auf Solaris setzen und die erste Generation durch neue Solarien ersetzen.


    Insgeheim hoffe ich aber, dass irgendwann mal wieder neue Citaros kommen :D .

  • Davon ungeachtet kann es trotzdem schon feststehen. ;)


    Wie kann es denn schon feststehen? Kennt jemand die Preise zum Beschaffungszeitpunkt schon, um sagen zu können, Daimler macht das Rennen?


    Zuschlagskriterium ist zwar nicht allein der Preis (Gewichtung bislang immer 40 %, andere Kriterien wie z.B. Life Cycle Costs, Nähe zu Vertragswerkstätten etc. machen dann 60 % aus). Nur wenn ein anderer Bieter bei den übrigen 60 % der Gewichtungen um einiges besser ist, wird er auch den Zuschlag erhalten. In der jüngeren Vergangenheit konnte Daimler auch schon einmal 16 Citaro C2 Gelenkbusse an die VGF / ICB liefern. Allein in Stein gemeißelt ist das absolut nicht!


    Ich verstehe zwar den Wunsch einiger Forenmitglieder, dass es wieder mal neue Citaros geben sollte. Davon wird sich ein Verkehrsbetrieb aber bestimmt nicht leiten lassen. Er sucht sich den Anbieter aus, von dem er der Meinung ist, dass er das beste Angebot gemacht hat.

    Einmal editiert, zuletzt von Öffi Freund ()

  • Die Meinung der Werkstatt im Römerhof zu den neuen Solarien ist jedenfalls ziemlich eindeutig...


    Solides Fahrwerk, aber viel zu viel viel zu anfällige Elektronik und dazu mangelnde Lieferbarkeit von Ersatzteilen - kurz: den Trend der vorherigen Generationen wird fortgesetzt.

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Das war auch kein zielorientieres "Wir reden über alle Busse"-Gespräch sondern eher ein Plausch am Rande - während des Streiks war da halt an vielen Stellen mal Zeit zu quatschen wo sonst immer nur die pure Hektik herrscht.
    Allerdings war der Tenor des Gespräches halt ziemlich eindeutig - und die MANs waren nicht der Ziel des Unmuts...


    Außerdem schrieb ich auch das die neuen Solarien ab Werk mit der Elektronik rumzicken. Das haben damals die MANs und die Citaros nicht - Einige haben inzwischen aber einen gewißen Charakter entwickelt was Störungen anbelangt die in der Werkstatt dann nicht mehr gefunden werden können...


    Im Raum steht aber nach wie vor die Grundaussage - die auch nochmals bestätigt wurde - das die alten Citaros bei Ihrem Ausscheiden in einem allgemein besseren Zustand waren als die zu dem Zeitpunkt 2 Jahre alten Solarien.

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Die Ausschreibung kann trotzdem so verfasst werden, dass es Citaros werden können. Wie in Bad Homburg seiner Zeit.


    In Bad Homburg wurde der Linienverkehr ausgeschrieben. Dabei durfte gar kein bestimmter Hersteller von Bussen zur Bedienung der Linien gefordert werden, sondern lediglich die Fahrzeuggröße (Solobus oder Gelenkbus bzw. Midibus (letzterer für Friedrichsdorf), Ausstattung der Fahrzeuge (Klima, Zahl der Türen, Anzahl der Sitze etc.) sowie die Bedienungshäufigkeit (Taktung). Wenn nach Zuschlagserteilung der Betreiber sich für Produkte aus dem Hause Daimler / Evobus entscheidet, so ist es einzig und allein sein Bier! Transdev, der aktuelle Betreiber, ist ein Unternehmen des privaten Rechts. Hätte die Stadt Bad Homburg explizit eine bestimmte Marke von Bus mit der Ausschreibung der Dienstleistung verquickt, wäre dies ein glatter Verstoß gegen das europäische Wettbewerbsrecht gewesen und die ganze Sache wäre mit Sicherheit juristisch angefechtet worden. Das soll an dieser Stelle einmal richtig gestellt werden.


    Natürlich versuchen einige, wenige Betriebe - die allerdings selbst der Eigentümer der Fuhrparks sind - eine bestimmte Marke zu präferieren. Das kann man dann an so verdächtigen Details wie Solobus mit mindestens 12,10 m Länge erkennen. Das habe ich erst kürzlich in einer Ausschreibung gelesen. Oder es wird die genaue kW Zahl der Motorleistung vorgegeben anstatt einer Mindestleistung.


    Aus meiner Sicht wäre allerdings eine Ausschreibung mit veränderter Gewichtung wie z. B. Life Cycle Costs (LCC) stärker im Fokus gegenüber dem Anteil Preis die sauberere und anständigere Lösung. Das allerdings verlangt dann auch eine nachvollziehbare und lückenlose Dokumentation aller Kosten, die nach dem Kauf eines Produktes vsl. entstehen werden. Sind die Einsparungen aus dem laufenden Betrieb eines Fahrzeuges höher als der niedrigere Investitionsbetrag beim Kauf eines Wettbewerbsproduktes, dann kann auch der Bieter den Zuschlag erhalten, der nicht den niedrigsten Preis für den Kauf verlangt. Am besten würde dies gelingen, wenn die Ausschreibung in Lose aufgeteilt würde. Z. B.: 10 Solobusse mit stärkerer Gewichtung auf den Preis als Zuschlagskriterium und 10 Solobusse mit stärkerer Gewichtung auf die Life Cycle Costs als Zuschlagskriterium. Auslieferung und Inbetriebnahme zum gleichen Zeitpunkt sowie Vorhaltung über einen gleichen Zeitraum im Einsatz. So ließe sich - meines Erachtens - für künftige Beschaffungen eine sachgerechte Entscheidungsfindung herbeiführen.


    Wenn Busse aus öffentlichen Geldern beschafft werden oder es einen Zuschuss zur Beschaffung mit öffentlichen Mitteln gibt, kann und darf es keine Markenverliebtheit geben. Nur eine transparente,
    nachvollziehbare Entscheidung warum es nicht Bieter A, sondern Bieter B oder C geworden ist kann im Sinne eines verantwortlichen Umganges mit Steuergeldern vernünftig sein.

  • Wenn Busse aus öffentlichen Geldern beschafft werden oder es einen Zuschuss zur Beschaffung mit öffentlichen Mitteln gibt, kann und darf es keine Markenverliebtheit geben. Nur eine transparente, nachvollziehbare Entscheidung warum es nicht Bieter A, sondern Bieter B oder C geworden ist kann im Sinne eines verantwortlichen Umganges mit Steuergeldern vernünftig sein.


    Sollte in einer solchen Vergleichstudie tatsächlich herrauskommen das über das gesamte Einsatzleben der Busse der Solaris (inklusive höherer Ausfallzeiten und Wartungskosten) tatsächlich immer noch günstiger ist als ein Citaro (oder von mir aus auch LC) dann würde ich dir sogar zustimmen - es ist nur nicht das Ergebnis das ich aus persönlicher Erfahrung erwarte...

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe

  • In Bad Homburg wurden Busse mit LED Scheinwerfern gefordert. Niemand außer Benz konnte das zum damaligen Zeitpunkt bieten. Wir reden jetzt nur von den Solobussen. Ausschreibung hin oder her... Man kann bei den Ausschreibungen immer was "drehen".

  • Im TED (Ausschreibungsblatt der europäischen Union) ist heute die Ausschreibung der ICB über den Kauf von 21 neuen Solobussen mit Euro VI Dieselmotor, 3 Türen und Automatikgetriebe enthalten, so die Kurzbeschreibung des Auftrages. Lieferung bis spätestens 31.03.2018 (Abschlussdatum des Auftrages).

  • Heute wurde bekannt gemacht, dass das ICB-Beschaffungsvorhaben "Herstellung und Lieferung von 21 Niederflurbussen (Solobus), 12 m, 2 Achsen, 3 Türen, Automatikgetriebe, EuroVI" (siehe #155) an die Firma MAN Truck & Bus Deutschland GmbH, Oskar-Schlemmer-Str. 19-21, 80976 München vergeben worden ist. Der Vertrag ist am 3.8.2017 geschlossen worden.

    Einmal editiert, zuletzt von tunnelklick ()

  • Heute wurde bekannt gemacht, dass das ICB-Beschaffungsvorhaben "Herstellung und Lieferung von 21 Niederflurbussen (Solobus), 12 m, 2 Achsen, 3 Türen, Automatikgetriebe, EuroVI" (siehe #155) an die Firma MAN Truck & Bus Deutschland GmbH, Oskar-Schlemmer-Str. 19-21, 80976 München vergeben worden ist. Der Vertrag ist am 3.8.2017 geschlossen worden.


    Womit sich wohl einige Forenmitglieder verspekuliert haben dürften, bei ihrer Einschätzung, dass Citaros ältere Urbinos ersetzen werden...

  • MAN ist insofern doch etwas überraschend, da man mit den MAN Gelenkbussen nicht sonderlich zufrieden war und danach C2G bestellt hatte.
    Vermutlich der Kostenfaktor, der am Ende gegen Evobus sprach.


    Vergleichbare MAN LC 3 Türer mit Turmmotor (Euro 5 bzw 6) fahren seit einigen Jahren in Hamburg (konzentriert auf Depot Wandsbek).

  • Welche Lions Citys hat denn die ICB bestellt :huh: ? Die ganz neuen, welche im Juli 2017 (mit den Voll-LED-Scheinwerfern) präsentiert wurden, oder doch die Vorgänger ?