Bauarbeiten in Oberrad beeinträchtigen Linien 15 und 16

  • rmv.de hat da sehr kreative Verbindungen, mit Bus 263 ab Hofheim bis Dieselstraße oder mit Bus 46 ab Mühlberg bis Frankfurt Hbf.

  • Da ich nicht mit der S-Bahn fahre, hilft das nicht. Meine Aversion gegen dieses Verkehrsmittel im Allgemeinen und gegen die Station Müllberg im Speziellen sollte eigentlich hinlänglich bekannt sein.


    Ins gefühlt siebzehnte Untergeschoß laufen, erfahren daß die S-Bahn zu spät ist, in dem Siff dort warten, dann kommt sie, ist bumsgranatenvoll, sammelt bis zum Hbf noch mehr Verspätung, man rennt die Treppen hoch durch das Gedränge zu Gleis 23 und sieht die Königsteiner Bahn abfahren. Nee danke.


    Den Bus ab Hofheim habe ich mal ausprobiert, der quillt morgens mit Schülern über, und der 46 braucht ja noch länger zum Bahnhof. Falls der so früh überhaupt schon fährt, wir reden hier von vor 6 Uhr...

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Da ich nicht mit der S-Bahn fahre, hilft das nicht. Meine Aversion gegen dieses Verkehrsmittel im Allgemeinen und gegen die Station Müllberg im Speziellen sollte eigentlich hinlänglich bekannt sein.


    Ins gefühlt siebzehnte Untergeschoß laufen, erfahren daß die S-Bahn zu spät ist, in dem Siff dort warten, dann kommt sie, ist bumsgranatenvoll, sammelt bis zum Hbf noch mehr Verspätung, man rennt die Treppen hoch durch das Gedränge zu Gleis 23 und sieht die Königsteiner Bahn abfahren. Nee danke.


    Den Bus ab Hofheim habe ich mal ausprobiert, der quillt morgens mit Schülern über, und der 46 braucht ja noch länger zum Bahnhof. Falls der so früh überhaupt schon fährt, wir reden hier von vor 6 Uhr...


    Aber ja doch, 5:25 und 5:55 ab Mühlberg. Braucht planmäßig 13 Minuten. Linie 16 ab Südbahnhof braucht planmäßig 10 Minuten und wird mir bei Ausschluß S-Bahn eigentlich nur für Bleiweiß ab 4:31 angezeigt. Bus 16E braucht planmäßig 9 Minuten vom Mühlberg zum Südbahnhof.



    Wie heftig sind bei Euch Überfüllungs- und Stauprobleme vor/gegen 6 Uhr früh?


    Sind 6:46 ab Hofheim im Bus 263 schon die Schülermassen unterwegs?

  • So, nachdem das Schlamassel jetzt seinen Lauf nimmt, erstmal eine Korrektur - die Bauarbeiten finden in Sachsenhausen statt. Oberrad ist nur der leidtragende Stadtteil.


    Man hätte ja meinen können, nachdem die Nachtbusse in der Nacht vom Sonntag auf den Montag schon umgeleitet wurden, daß man gleich richtig ran klotzt - aber als ich heute Morgen um kurz nach sechs zur Arbeit fuhr (wohlwiselich nicht mit der SEV-Bahn, dazu gleich mehr), war och nichts zu sehen. Wie ich mittlerweile erfahren habe, ist genehmigen unsere lieben gewählten Vertreter, die für mollige Wärme im Römer sorgen, keine 24h-Baustellen im Straßenbahnnetz mehr. Also statt in diesem ausgesprochen dünn bewohnten Bereich mal drei, vier Nächte Beeinträchtigungen zu haben und die Baustelle innerhalb kürzester Zeit zu wuppen dürften Fuchs und Hase jetzt ruhig schlafen, dafür fährt eben zwei Wochen lang nichts. Wenn sich der Grund für das Nachtbauverbot hier in Oberrad rumspricht, sehe ich schon einen Mob mit Fackeln und Mistgabeln auf dem Römerberg.


    Auf dem Rückweg von der Arbeit stapelten sich am Müllberg die Fahrgäste, die (augenscheinlich schon länger) auf einen SEV-Bus gewartet haben auf einer Länge von beinahe 200 Metern. Über legale Schleichwege (nicht durchs Feld, da darf man nicht und die Polizei paßt dort auch auf) um die Baustelle drumherum gefahren war ich trotz allem schnell zu Hause. (Die Strecke ist halt blöderweise nicht bustauglich, sonst könnte man sich den Umweg sparen.) Also schnell das Handy geschnappt (die Kamera zu holen war ich ehrlich gesagt zu faul) und schnell ein paar Fotos gemacht. Angesichts des eher dokumentarischen Charakters bitte ich die eher mäßige Bildqualität zu entschuldigen.



    Der Radweg in Richtung Sachsenhausen dient als Zufahrt für die Kipper, die den Aushub abtransportieren, es wird am Gleis in Richtung Sachsenhausen gebaut. Das Gleis in Richtung Oberrad ist Bewegungsfläche für die Bauarbeiten, der Individualverkehr nach Sachsenhausen läuft über den Radweg der Gegenrichtung. Die Bauarbeiten beginnen direkt dort, wo das neue Gleis am Gleiswechsel Balduinstraße endet.



    Angesichts der Ausschachtungstiefe stellt sich die Frage, ob Oberrad zukünftig doch eine U-Bahn bekommen soll. Das würde auch die episch langen Bauarbeiten erklären, die für die Bleiweißstraße geplant sind. ;)



    Ein Stückchen weiter hat man gerade erst Straßendecke und Gleis entfernt.



    Provisorische Ausfahrt für die beladenen Kipper



    Die Baustelle zieht sich ganz schön weit...



    ...bis zur Höhe des Feuerwehrhauses / Rettungswache am Strahlenberger Weg.



    Gleis- und Schotterlager, gut versteckt.



    Das letzte Stück altes Gleis, kurz vor seiner Verladung und Abtransport in Richtung Recycling.



    Der Blick zurück in Richtung Oberrad



    Baggerballett



    Der in der Grube stehende Bauarbeiter läßt erahnen, wie tief hier gebuddelt wird.



    Ordentlich geerdet und die Schienenlücke überbrückt.


    In der Zeit, in der die Fotos entstanden sind, habe ich die beiden Gelenksolarien von Veolia (einer aus Schwäbisch Hall und einer aus Heidenheim) gesehen, sowie ein paar ICB-Solobusse verschiedener Fabrikate. Wenn man das als adäquaten SEV bezeichnet, für eine Strecke, auf der in der HVZ alle fünf Minuten eine Straßenbahn fährt und in der jeweiligen Hauptlastrichtung auch gut ausgelastet ist, dann sollte man die, die auf so einen Schwachsinn kommen, mal dazu verdonnern, sich am Müllberg ganz hinten anzustellen und irgendwann nach etlichen Stunden mal in einer gummibereiften Sardinendose den Umweg über die Uferstraße nach Oberrad zu nehmen. Die druckreifesten Worte zur Beschreibung, die mir einfallen, erbärmlich und armselig, treffen es nicht mal ansatzweise.



    Edit möchte noch Ulfs Fragen beantworten:


    Früher war die 16 im 10-Minuten-Takt gut voll. Was passiert, wenn man jetzt die Kapazität um ein Drittel kastriert, darfst Du Dir selbst ausmalen.
    Ja, in dem angesprochenen Bus sind durchaus etliche Schüler unterwegs, die an Kelkheim-Münster sogar noch vorbei fahren. Ich vermute, Schulbeginn um 7:30 (hatte ich auch die meiste Zeit meines Schullebens) und der nächste Bus wäre zu spät. Und Schüler + Colaholiker vor seinem ersten Kaffee sind morgens eine hochgefährliche Kombination. X(

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

    Einmal editiert, zuletzt von Colaholiker ()

  • Da ich nicht mit der S-Bahn fahre, hilft das nicht. Meine Aversion gegen dieses Verkehrsmittel im Allgemeinen

    Von 18. Juli bis 18. November bietet Dir der RMV daher für Wochentage, an denen Du nicht zur Arbeit mußt, neu um 8h17 ab Südbahnhof einen Regionalzug nach Buchschlag-Sprendlingen und weiter nach Dieburg an...

  • Was will ich in Dieburg? Da war ich zuletzt 2005 im Rahmen meines Studiums und fand es nur begrenzt spannend. ;)


    Ich bin damals übrigens in der Regel über Darmstadt gefahren und zwischen Darmstadt und Frankfurt dann RE oder IC...

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Ich meine mich zu erinnern daß irgendwann zwischen 1990 und 1996 auf dem Abschnitt kräftig Gleisbau betrieben wurde...

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Habe mir heute mal den SEV in der abendlichen HVZ gegönnt. Laut Aushangfahrplan auf den gelben Schildern soll ein 5-Minutentakt stattfinden, nur in der Glasvitrine an der Haltestelle am Südbahnhof findet sich noch ein weiterer Fahrplan für 16E. Laut diesem Teil gibt es nur morgens zwischen 6.30 und 9 Uhr den 5-Minutentakt, danach nur alle 10 Minuten (auch nachmittags und abends in der HVZ). Nach guten 15 Minuten Wartezeit kam dann am Südbahnhof endlich ein Bus (C2 G der ICB mit fremdem Fahrpersonal). Am Südbahnhof war der Bus bereits randvoll. Bis zum Mühlberg gab es dann Atmosphäre wie in der 80 bei Eintracht-Spielen in der Commerzbank-Arena. Am Mühlberg blieben die meisten wartenden Fahrgäste zurück. Bis Offenbach brauchte der Bus gute 45 Minuten. Aber es scheint wirklich so, als will man die Fahrgäste in Oberrad völlig von der Aussenwelt anhängen. Dieser SEV (ein Bus soll 2 Strassenbahnen ersetzen in der HVZ, dazu noch ein Fahrplan der nur auf dem Papier stattfindet) ist meiner Meinung nach die reinste Provokation. Man darf nicht vergessen, dass direkt im Anschluss an die Bauarbeiten auf der 16 der S-Bahntunnel gesperrt wird und dann auch wieder nahezu alle Last auf 15 & 16 verteilt werden (Offenbach-Mühlberg-Südbahnhof).


    Vielleicht sollte sich die VGF bei der DB mal etwas abgucken: Fahrräder für die Beförderungsfälle zur Verfügung stellen. Das kostet nicht viel und ist gut für die Gesundheit :thumbsup: . Und für die älteren Fahrgäste organisert man einfach ein paar Velotaxis :D. So hätte man sogar klimaneutralen SEV und garantiert schneller als mit dem Bus im Schneckentempo durch das Frankfurter Verkehrschaos.

    Einmal editiert, zuletzt von Hajü ()

  • Danke daß es auch mal jemand anderes schreibt, sonst heißt es irgendwann noch, ich denk mir das nur aus, daß das so schlecht funktioniert. :D


    Was die Baustelle betrifft wurde heute Morgen als ich zur Arbeit fuhr, gerade der Stopfexpress auf dem Gleis Richtung Sachsenhausen aufgegleist, und am Nachmittag wurden fleißig die Stöße geschweißt. (Endlich mal ne Thermit-Schweißung live gesehen, yeah!) Die Asphaltiermaschine stand schon bereit, ich gehe davon aus, daß morgen dort die Fahrbahndecke aufgebracht wird, daß man nächste Woche das andere Streckengleis in Angriff nehmen kann.


    Allerdings hat man mal wieder die Möglichkeit versäumt, Nägel mit Köpfen zu machen. Statt daß man jetzt endlich das komplette Altgleis-Stück, das noch zwischen Lettigkautweg und Balduinstraße existiert, erneuert, bleibt ein recht kurzer Abschnitt zwischen Strahlenberger Weg und der Kurve noch alt. Zuerst hatte ich noch gehofft, man würde die Abschnitte nacheinander machen, aber da vier von zehn Bautagen rum sind (ich gehe davon aus, daß für das Wochenende genauso wenig eine Genehmigung erteilt wurde, wie für Nachtarbeiten), wird das wohl eher nix mehr. Also kommt Oberrad mochmal in den Genuß dieses hervorragenden Ersatzverkehrs. :thumbdown:

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Ist mit auch aufgefallen, daß für die 15 nachmittags keine Ersatzverkehr gibt. Eigentlich sollte der SEV (Da der [Gelenk]-Bus eh weniger Kapazität hat) alle 5 Minuten fahren bis abends.
    Die Zustände meiner Vorredner kann ich nur bestätigen. Das ist echt eine Zumutung !

    Capri-Sonne heisst jetzt "Capri Sun". :( Sonst ändert sich nix. Der "alte" Name muss wieder her ! ;(

  • Ist mit auch aufgefallen, daß für die 15 nachmittags keine Ersatzverkehr gibt. Eigentlich sollte der SEV (Da der [Gelenk]-Bus eh weniger Kapazität hat) alle 5 Minuten fahren bis abends.
    Die Zustände meiner Vorredner kann ich nur bestätigen. Das ist echt eine Zumutung !

    Mir scheint, die Planer übersehen regelmäßig, daß die Straßenbahnlinien 16 und mit zeitlichen Einschränkungen 15 und 18 die einzige ÖPNV-Anbindung sind, die Oberrad tagsüber zum Rest der Stadt Frankfurt hat. Anders als in vielen anderen Stadtteilen gibt es eben nicht die Möglichkeit, auf die U-Bahn, S-Bahn oder den Bus auszuweichen (Zum Müllberg oder zum Kaiserlei laufen ist vielleicht mal als Notlösung im Störungsfall gerade noch akzeptabel, je nachdem, wo man in Oberrad wohnt, aber als Ausweichroute bei geplanten Ausfällen der Straßenbahn definitiv nicht, und die Linie 81/82 bringt einen halt auch nicht weiter, wenn man in die Stadt möchte. Und in den letzten Jahren häufen sich gefühlt die geplanten Ausfälle hier. Lange bevor ich nach Oberrad gezogen bin, bin ich mehrere Jahre jeden Tag mit der Straßenbahn (deren Linien damals noch 16 und 17 hießen, und mit allem, was L, M, N, O und P hieß, betrieben wurden) durch Oberrad gefahren. Ich kann mich nicht erinnern, daß es damals insgesamt so viele Bau-Tage mit Betriebsunterbrechung gegeben hätte, wie alleine in den vergangenen zwei Jahren. (Damals wäre es mir noch viel mehr aufgefallen, denn der Führerschein lag noch in weiter Ferne.)


    Aber es paßt ins Gesamtbild - Traffiq weiß nicht um den Füllungsgrad der 16 frühmorgens und hat vor zwei Fahrplanwechseln daher ausgedünnt, die SEV-Planer wissen nicht, wie voll die Straßenbahn in der HVZ ist, wenn sie alle fünf Minuten fährt, und wie sich das auf die Anzahl der Busse auswirken muß. Von denen, die die Pläne machen und Entscheidungen treffen wohnt mit Sicherheit keiner in diesem Stadtteil. Manchmal frage ich mich, ob die Mitarbeiter dort einem auf einer unbeschrifteten Karte überhaupt zeigen können, wo Oberrad eigentlich liegt. :D

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Das trifft meiner Meinung nach auf das gesamte VGF Gebiet zu. Bei einigen Ecken ist das halt besonders auffällig. Mal sehen, wie es auch Fechenheim treffen wird, wenn es auf der Hanauer Landstraße zu den Bauarbeiten kommt.


    Die Art der Arbeit hat sich auch massiv verändert: Früher war es i.d.R. nur ein Tausch der Gleise (nachts, Pflasterarbeiten usw unter laufendem Rad), heutzutage ist der Unterbau (Oberbau?) auch mit dabei. Gleise stopfen wurde früher nie benötigt, zumindest nicht im Straßenplanum.

  • Hallo.


    (Zum Müllberg oder zum Kaiserlei laufen ist vielleicht mal als Notlösung im Störungsfall gerade noch akzeptabel, je nachdem, wo man in Oberrad wohnt, aber als Ausweichroute bei geplanten Ausfällen der Straßenbahn definitiv nicht, und die Linie 81/82 bringt einen halt auch nicht weiter, wenn man in die Stadt möchte. Und in den letzten Jahren häufen sich gefühlt die geplanten Ausfälle hier. Lange bevor ich nach Oberrad gezogen bin, bin ich mehrere Jahre jeden Tag mit der Straßenbahn (deren Linien damals noch 16 und 17 hießen, und mit allem, was L, M, N, O und P hieß, betrieben wurden) durch Oberrad gefahren. Ich kann mich nicht erinnern, daß es damals insgesamt so viele Bau-Tage mit Betriebsunterbrechung gegeben hätte, wie alleine in den vergangenen zwei Jahren. (Damals wäre es mir noch viel mehr aufgefallen, denn der Führerschein lag noch in weiter Ferne.)


    Freitags ab 19:00, samstags und sonntags gibt es zusätzlich die Möglichkeit, von Oberrad zur Gerbermühle oder zum Rudererdorf zu laufen (früher war dort auch mal der Oberräder Bahnhof), um von dort mit der Linie 46 zum Hauptbahnhof, oder auch zum Kaiserlei, zu fahren. Aber diese Zeiten sind leider nicht HVZ.


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Das Problem ist ja leider die HVZ. Am Wochenende und abends ist die Situation beim sev entspannter und die Kapazität reicht aus. Dein Vorschlag ist also dur das konkrete Problem beinahe so hilfreich wie der Verweis auf den Nachtbus. ;)

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Nach anfänglichem Übersehen einer Fußnote habe ich erfahren, daß von der Heister-/Seehofstraße zur Heister-/Siemensstraße zwecks Einstieg in die 46 umgestiegen werden kann. Gehe ich davon aus, daß der Umsteigeweg von der 16(E) zur 46 kürzer ist als am Mühlberg?


    Auch wenn sich der aktuelle SEV erledigt haben dürfte, der nächste kommt bestimmt...