Türstörung u6

  • Ich sitze gerade in einer u6 an der Hauptwache. Seit 5 Minuten geht es nicht weiter wegen einer ständigen türstörung. Der Zugführer ist jetzt schon zweimal im lustlosen frustschleichschritt ganzen zug abgelaufen.
    Es wird Zeit die Schrott u3 auszumustern.
    Dazu Einsatz zeigen und als Zugführer die Beine in die Hand nehmen. Die verlorene Zeit wird schließlich mit der Zahl der Passagiere multipliziert

  • Wäre es nicht sinnvoller und zielführender, sich direkt bei der VGF zu beklagen?
    Ansonsten empfehle ich den Umstieg auf das Fahrrad!

    Gruß, 420 281-8
    Jeder Mensch hat ein zweites Gesicht ...
    Ich bin nicht "das Team" des FNF, PN zu Team-Angelegenheiten werden ignoriert und nicht beantwortet/weitergeleitet.
    Anfragen an das Team bitte an team@frankfurter-nahverkehrsforum.de richten, danke!

  • Ich sitze gerade in einer u6 an der Hauptwache. Seit 5 Minuten geht es nicht weiter wegen einer ständigen türstörung. Der Zugführer ist jetzt schon zweimal im lustlosen frustschleichschritt ganzen zug abgelaufen.
    Es wird Zeit die Schrott u3 auszumustern.
    Dazu Einsatz zeigen und als Zugführer die Beine in die Hand nehmen. Die verlorene Zeit wird schließlich mit der Zahl der Passagiere multipliziert

    OT: Die Neuerung, dass nun Zugführer bei der U-Bahn zum Einsatz kommen, muss mir völlig entgangen sein. Gab es dazu eine Pressemitteilung?


    :rolleyes:

    Fág an Bealach!

  • Ich sitze gerade in einer u6 an der Hauptwache. Seit 5 Minuten geht es nicht weiter wegen einer ständigen türstörung. Der Zugführer ist jetzt schon zweimal im lustlosen frustschleichschritt ganzen zug abgelaufen.
    Es wird Zeit die Schrott u3 auszumustern.
    Dazu Einsatz zeigen und als Zugführer die Beine in die Hand nehmen. Die verlorene Zeit wird schließlich mit der Zahl der Passagiere multipliziert

    Willst du etwa riskieren, dass der Fahrer ausrutscht und sich verletzt?

  • Wenn es nur eine Türstörung ist. Ist meist durch manuelles verschließen und verriegeln und Störungszettel zu umgehen.
    Problematischer ist eine Störung in der Steuerungselektronik. Bedienungselemente davon sind auch über die Klappen an den Innenseiten zu erreichen.

  • Der Zugführer ist jetzt schon zweimal im lustlosen frustschleichschritt ganzen zug abgelaufen.


    Kann ich zwar verstehen, dass du verärgert bist, aber davon mal abgesehen ist der Job schon stressig genug, Türstörungen sind dann noch das letzte, was da einem fehlt. Da wird kein Schienenbahnfahrer bei jeder Türstörung mit Freudensprüngen und Clownströte zur gestörten Tür gehen und die in Begleitung von Zirkusmusik wieder ''entstören''.


    Wenn es dich tröstet, die VGF will schon diesen Herbst die ersten U5-Wagen auf die U6 schicken, wenn alles gut läuft.

  • Um gleich mal die Illusion zu zerstören: Auch die U5er haben so ihre 'Wehwehchen', auch wenn sie doch recht zuverlässig ihren Dienst verrichten.
    Nebenbei, einige der Probleme haben ihre Ursache im Verhalten von Fahrgästen.

  • Habe das auch schon oft erlebt. Da hilft nur eins: [...] Im Normalfall schliesst sich dann die Tür. Aber beim Fahrpersonal gibt es einige Personen, denen wohl die Beförderungsfälle egal sind. Da kann man eine Ewigkeit warten, bis die aus Ihrer Fahrerkabine kommen - stattdessen nur "bitte zurücktreten" in Endlosschleife.


    In den U2-Museen war das nicht anders, besonders an Bockenheimer Warte und Alte Oper stadteinwärts wenn die Bahn richtig voll war und die Türbereiche auch voll.

    Einmal editiert, zuletzt von FNF-Team () aus folgendem Grund: Inhalte wegen §3 Abs.2c Nutzungsbestimmungen entfernt

  • Da hilft nur eins: [...] Im Normalfall schliesst sich dann die Tür.


    Ist man als Fahrgast denn berechtigt, dies zu dürfen?

    Einmal editiert, zuletzt von FNF-Team () aus folgendem Grund: Inhalte wegen §3 Abs.2c Nutzungsbestimmungen entfernt

  • Ich beobachte jetzt bei diversen "Altfahrzeugen", die schleichend aus dem Betrieb ausscheiden, dass die wahrgenommene Zuverlässigkeit absinkt.
    Ich frage mich seit längerem, woran das liegt. Vor 3-4 Jahren war das FNF nicht von von empörten Berichten von Türstörungen etc, obwohl deutlich mehr der "störanfälligen" Fahrzeuge im Einsatz waren.
    Ebenso verhielt es sich in DA zwischen 06 und 08 mit ST10 und ST11.
    Es ist relativ unwahrscheinlich, dass die Lebensdauer der Fahrzeuge so genau abgeschätzt werden kann, dass sie kurz vor Außerdiensstellung fehlerhaft werden.
    Daraus folgt, dass entweder die Fehlerrate schon immer hoch war, sich aber daran niemand gestört hat (und jetzt Gründe, sich aufzureten, gesucht werden), oder sie angestiegen sein muss.
    Ich vermute letzteres, kann aber in Ermangelung sinnvoller Störungszahlen keine Aussage treffen.


  • Ist man als Fahrgast denn berechtigt, dies zu dürfen?


    Ja klar, sicher, demnächst neu für die Fahrgäste: Fahr' Deine U-Bahn selbst. :D



    Nee, jetzt mal Spaß beiseite: KEIN Fahrgast - ich wiederhole: KEIN Fahrgast !!!!! - hat auch nur in irgendeiner Art und Weise das Recht, da oben auch nur irgendeine Klappe zu öffnen und an irgendwelchen Knöpfen rumzuspielen, erst recht nicht bei so sensiblen Sicherheitsthemen wie den Fahrgasttüren.


    Es ist für mich nicht nachvollziehbar, warum hier solche Vorschläge gepostet werden und ich hoffe mal, dass der Verfasser das nicht ernst gemeint hat!

    Viele Grüße, vöv2000

    Einmal editiert, zuletzt von FNF-Team () aus folgendem Grund: Inhalte wegen §3 Abs.2c Nutzungsbestimmungen entfernt

  • In stand vor ein paar Wochen in einer U2 in Heddernheim und die Bahn konnte nicht losfahren wegen einer Türstörung. Es hat 10 Minuten gedauert und nur durch schnell hereilende Kollegen aus dem Depot Heddernheim konnte der Fehler behoben werden
    Wird so langsam echt Zeit, dass diese U5 Wagen auf den Schrott gehen......


    Spaß beiseite.
    Warum schließt du auf Grund einer einzelnen Störung, dass die U3 Wagen nun alle Schrott sind? Ich konnte in den letzten Wochen nicht häufig Meldungen zu Türstörungen oder ähnlichem an U3 Wagen im Forum oder auf der VGF Störungsseite sehen.

  • Mal ehrlich: Wer würde seinem Auto, das in Kürze verschrottet wird und dessen Ersatz schon zusammengebaut wird, noch einen tiefgreifenden Werkstattaufenthalt gönnen?

  • es war nicht das erste Mal eine Türstörung an einem U3. Allerdings bisher nicht zweimal das Trauerspiel hintereinander.


    Bei den U5 habe ich das noch nicht beobachtet, und das obwohl ich täglich länger U5 als U3 fahre.


    wobei meine spekulative Vermutung ist, dass bei einer Störung des U5 dieser gleich in die Werkstatt muss und der Fahrer nichts mehr "selber" machen kann. Was dann wohl das größere Übel ist.


    Trotzdem, mein Wunsch zuverlässige Fahrzeuge und im Fall einer Störung einsatzfreudiges Personal zur schnellen Behebung :)

  • Also Türstörungen bei den U2/U3-Wagen waren/sind doch etwas ganz normales. Beim verklärenden Blick in die Vergangenheit vergessen das viele gerne mal ;)

  • DeusDeorum:

    Zitat

    es war nicht das erste Mal eine Türstörung an einem U3. Allerdings bisher nicht zweimal das Trauerspiel hintereinander.


    Leider,- gefühlt hatte es sich aber gebessert. Wenn eine solche Türstörung auftritt, dann ist sie meistens auch noch richtig hartnäckig.
    Nicht immer sind es Türstörungen direkt, die ein U-3 Wagen nicht starten lassen.