R-Wagen als "SmartTram"

  • Im Betriebshof Gutleut ist gestern ein R-Wagen als Smart-Tram übergeben worden. Nach Überarbeitung durch Siemens hat er jetzt W-Lan (kostenlos für jedermann), Monitore, die angeblich nicht nur Werbung zeigen sollen, sondern auch Informationen, etwa Anschlussverbindungen, Wettervorhersage und dergleichen. Monitore in den Fahrerständen sollen dem Fahrpersonal das Leben erleichtern. Das Fahrzeug wurde außerdem mit dem schon in einem S-Wagen verbauten Assistenzsystem bestückt. Hinzu kommt die Kameraüberwachung des Fahrgastraums. Ob alle 38 R-Wagen entsprechend aufgerüstet werden, sei noch nicht entschieden.


    (Der Link auf die entsprechende VGF-Meldung funktioniert leider nicht, ich habs in der FAZ von heute gelesen, RMZ S. 34)

  • Hier noch die Pressemitteilung der VGF:

  • :sleeping:

    Damit steht dem ÖPNV in Frankfurt ein langjährig erfolgreiches Fahrzeug

    *prustkreischgacker*
    Selten so gelacht, der R-Wagen ist bekanntermaßen alles andere als erfolgreich. Und ob die anderen Wagen nachgerüstet werden wage ich zu bezweifeln, schließlich bastelt die VGF schon am Lastenheft für den T-Wagen, der ab 2019 kommen soll und als Ablösung für die R-Wagen dient.


    Die angesprochenen Umbauten an sich finde ich aber prinzipiell gut, ein Neufahrzeug mit diesen Attributen wäre eine feine Sache.

    Einmal editiert, zuletzt von tamperer ()

  • Ich hätte lieber eine Klimaanlage in den R als irgendetwas Smartes.
    Und anstatt Anzeige der Verspätung und multimediales Entertainment eine pünktliche Bahn mit kurzen Fahrzeiten.

  • "Was ist das? Blaues Licht? Was tut es?"...


    Ist doch ganz klar!
    Es leuchtet blau!


    Sorry... *duck und weg*


    On-Topic:
    Mit der neuen Leitstellentechnik die da angeblich irgendwann mal kommen soll bekommt man dann tatsächlich einen Informationspool mit dem man solche Anzeigen überhaupt sinnvoll bespielen kann - mit dem aktuellen uralt-RBL ist das ja mehr oder weniger Kaffeesatzleserei...

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Wo ist das Problem - man legt etwas Antirutschfolie auf diesen Kasten, das neue Eifon 8 oder Galaxy S15 drauf, kabelt das an den USB-Port (Wie immer bei fremden Löchern: Ans Verhüterli denken!), und hockt sich irgendwo ans andere Ende des Wagens. Als würde hier in Frankfurt einer klauen. Also ehrlich. ^^

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Ob alle 38 R-Wagen entsprechend aufgerüstet werden, sei noch nicht entschieden.

    Die Fahrzeuge sind bald 25 Jahre alt. Ob es wirklich sinnvoll ist, da nochmal so viel Geld reinzustecken? Hieß es nicht, dass der RMV keine älteren Fahrzeuge eingesetzt sehen will?

  • ich sehe darin eine Masche der VGF Geld zu sparen, damit Sie keine oder später Neufahrzeuge kaufen müssen.
    Ich finde Wagen sollten nicht nach ihrem Alter, sondern der Qualität, Komforbalität, sowie nach weiteren Faktoren wie Barrierefreiheit, Klimaanlge oder Geschwindigkeit beurteilt werden.

  • Nette Idee. Wenn auch meiner Meinung nach unwirtschaftlich, da wie bereits gesagt der T-Wagen geplant wird. Könnte mir aber vorstellen, dass die neuen Typen T und U6 solche Displays bereits im Werk bekommen, wenn sich die Testphase positiv entwickelt. Mal sehen.

    ''Bis dahin aber erbitte ich von unserer Bürgerschaft dreierlei: Geduld... Geduld... und noch einmal: Geduld.''

  • Die SmartTram könnte gerade im Hinblick auf den T-Wagen ja ein Zeichen sein, das die VGF und Siemens wieder "miteinander reden können" und wollen. (Gewissen Support und Austausch wird es ja alleine wegen U4 und R weiterhin gegeben haben). Ist die Frage wer auf wen zugegangen ist und hätte die VGF es selbst gemacht hätte man Siemens in der PM ja nicht so herausheben müssen und andere Ausrüster gibt es ja auch.


    Mit Bombardier gibt es ja das Projekt mit diesen Fahrassistenz-Systemen, also sind sie auch mit dabei beim experimentieren in Richtung Zukunft.


    Das man aber kurz vor einer Fahrzeugausschreibung auch mal ein Fingerzeig in Richtung Bombardier macht finde ich interessant. Möglicherweise auch nur das Säbelrassekn, das die sich nach dem S-Wagen und U5 nichht zu sicher sein sollen.

  • Ich zitiere mal zwei wichtige Aussagen aus der PM:


    "Das bedeutet, dass ältere Fahrzeuge zu einem wirtschaftlichen Preis ertüchtigt und modernisiert werden, statt sie mit einer teureren Neuanschaffung zu ersetzen."


    "Im Sommer 2015 beschlossen die VGF und die Firma Siemens ein Fahrzeug der in Frankfurt als Typ „R“ bezeichneten Serie zu einem Prototyp für die Nachrüstung mit innovativen Systemen zu machen. Die VGF erhält mit ihr – im Blick auf eine Flottennachrüstung bzw. für spätere Neufahrzeug-Beschaffungen – die Möglichkeit, neue Systeme zu testen und Rückmeldungen zu Interesse bzw. Akzeptanz der Fahrgäste zu bekommen."


    Die hier von anderen Usern schon angestellten Mutmaßungen sind also nicht unbegründet.

    "Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"


    (Etwas frei nach Albert Einstein)

    2 Mal editiert, zuletzt von multi ()

  • Wenn ich das richtig verstehe, will man mit der Smart Tram und ggf. weiteren zu Smart Trams modernisierten R-Wagen den Kauf der T-Wagen weiter hinauszögern, obwohl dieser sich schon in den ersten Vorplanungen befindet??? ?(

    ''Bis dahin aber erbitte ich von unserer Bürgerschaft dreierlei: Geduld... Geduld... und noch einmal: Geduld.''

  • All der "Schnickes",- WIFI, gescheite DFI Displays in den Fahrzeugen die mehr Informationem bieten wie die nächste Haltestelle heisst oder ob der Ausstieg links oder rechts ist, sind bei andern Verkehrsbetrieben längst Standard,- z.B. Dresden, was die Fahergastinformation anbelangt. WIFI habe ich jüngst im Europäischen Ausland selbst in Bussen genossen.
    Warum macht die VGF nun die große Welle für Features, die bereits über den VGF Tellerrand hinaus Standard sind?