Busse zu Gymnasien in Frankfurt

  • Dies titelt heute die FR.
    Die Dezernentin will drei Buslinien zu Gymnasien ausschreiben. Eine Route soll aus den nördlichen Stadtteilen bis Westhausen führen (Gymnasium Nord)
    Eine weitere soll auch aus dem Norden soll in die Palleskestraße führen. Die dritte Linie Oberrad - Sachsenhausen - Goldstein - Nied.

  • Tja, die Folgen der (nicht vorhandenen und weitsichtigen) Schulpolitik. OT: Deshalb lehne ich auch die Wohnungsbau Projekte ab, bis die Stadt auch ihre Hausaufgaben mal macht, Infrastruktur / ÖPNV, Sportler und Bildungsmöglichkeiten usw.


    Was ich mich frage, wie das Angebot aufgezogen werden soll. Die bisherigen Linien nach Höchst sind ja quasi Nichtöffentlich.

  • Was ich mich frage, wie das Angebot aufgezogen werden soll. Die bisherigen Linien nach Höchst sind ja quasi Nichtöffentlich.


    Das wäre auch meine Frage - ob es sich dabei um öffentliche Linien wie z. B. den 68er oder die Schulfahrten vom 27er, 28er+29er handelt, wo quasi jeder mitfahren kann oder ob es reine Schulbusfahrten werden. Bei ersterem müsste ja eigentlich traffiQ mit zuständig sein.

    Viele Grüße, vöv2000

  • Das wäre auch meine Frage - ob es sich dabei um öffentliche Linien wie z. B. den 68er oder die Schulfahrten vom 27er, 28er+29er handelt, wo quasi jeder mitfahren kann

    Scheint auch bei der Linie 68 Schwanheim - IGS Kelsterbach - zumindest mittlerweile - der Fall zu sein. Die IGS Goldstein ist etwas speziell, so daß Schüler in der unmittelbaren Nachbarschaft gerne auf andere Frankfurter IGS mit etwa einer Stunde Fahrweg pro Richtung verwiesen werden. Inwieweit Verweisungen Schwanheimer Schüler nach Kelsterbach stattfinden, ist mir nicht bekannt.

  • Ein Grund ist der, das es schlicht und einfach zu wenig weiterführende Schulen in Frankfurt gibt.


    Es gibt bereits Schulbusse zu der Containeranlage in Höchst, die sind aber Punkt-zu-Punkt und nichtöffentlichen Busse.

  • Wenn die Stadt Frankfurt Schülerlinien ausschreibt, dann dürfte es sich um den sogenannten "freigestellten Schülerverkehr" handeln. Anders als bei Schülerfahrten auf regulären Linien dürfen hier keine anderen Fahrgäste mitgenommen werden.

  • Condor:

    Zitat

    Ein Grund ist der, das es schlicht und einfach zu wenig weiterführende Schulen in Frankfurt gibt.


    Nicht nur das, sondern auch, dass Schüler die auf eine Gesamtschule möchten, in Praunheim wohnen nicht etwa die ERS in der Nord-West-Stadt zugewiesen bekommen, sondern die Gesamtschule in Griesheim.....
    Daher der Schüler-Tourismus. X(


    Aber gut, wollen wir hier nicht aber nicht weiter über die Schulpolitik in Frankfurt diskutieren.


    Zurück zum Thema,- bedeuten die Schulbusse dann, dass der vorgesehene Schlenker des 60igers am frühen Morgen über das "Gymnasium Nord" dann hinfällig wird?

  • Charly,- vielen lieben Dank für die Fahrpläne. :thumbup:


    Ich bin verwirrt ?( Oder verstehe ich es richtig, dass extra Zwischewnkurse eingerichtet werden, die nur zwischen Heddernheim <->und dem Gymnasium Nord verkehren?
    Der Reisende, der von Heddernheim <-> Rödelheim Bahnhof möchte, wird von der neuen Haltestelle gar nicht betroffen. Die Schüler, dei von Rödelheim kommen, müssen ca. 3 Min warten.


    Dennoch,- warum wird an dieser Lösung festgehalten, wenn doch Schulbuslinien geplant sind?

  • Schulbusse gibt es heute schon für bestimmte Schulen, dennoch gibt es auch Schulkurse.


    Das Gynasium Nord nimmt seinen Betrieb mit einem Jahrgang zum Beginn des neuen Schuljahres auf. Bis dahin wird die Ausschreibung nicht abgeschlossen sein. Willst du dann ohne Zusatzkurse die 60 betreiben? Dann Mahlzeit. Die Schulbuslinie soll später helfen den Ansturm abzufangen. Bei einem Gynasium was in fünf Jahren knapp 1000 Schüler haben wird, ist so eine Linie aber der Tropfen auf den heißen Stein. Die 60 wird also auch weiterhin notwendig sein.

  • Es gibt ja noch die U6. Da weiß ich nicht, welche Variante, Bus, Bahn oder Schulbus, sinnvoll ist.
    Der Standort ist ja nur "vorübergehend" und wird irgendwann endgültig im Norden sein. (Ja, ich hoffe dass es besser wird als unter Frau Sorge), daher wird es wahrscheinlich nicht unbedingt übernachgefragt sein.
    Trotzdem ist das ganze eine besch... Situation.

  • Ich habe hier noch einen älteren FNP Artikel zum Theman ausgegraben.
    Zusätzlich, so wurde neulich berichtet, werden zwei Schulbuslinien das Gymnasium Nord anfahren.

    Ich halte Schulbuslinien für kritikwürdig. Nicht, weil man die Fahrtrelationen nicht abdecken müßte, sondern weil bei freigestellten Schülerverkehren schon Lehrer wie auch sonstiges Volk von der Mitfahrt ausgeschlossen sind/ist. Also besser Verstärkerlinien, gerne auch mit Laufwegen jenseits der blichen Linienkonzeption.

  • In einer kleinen Notiz berichtet die FR heute, dass die Linie 60 nicht zuverlässig die Haltestelle Gymnasium Nord anfahren. "Manchmal würden die Fahrer die Schleife zur Muckermannstraße nicht fahren". So der stellvertretende Schulleiter. Die Traffiq nähme sich der Sache nicht an. Nun wird sich das Schuldezernat um die Sache kümmern.

  • Jaa, so etwas ist früher öfters auch mal bei den Messeumleitungen des 34er am Rebstockbad passiert, das der Stich zum Bad gerne mal ausgelassen wurde...

    Das passiert heute auch noch, nicht nur am Rebstockbad. Die Schleife am Bf. Rödelheim (oder sogar ganz Rödelheim) werden manchmal ausgelassen, z.B. auf Anweisung der Leitstelle bei zu großen Verspätungen einzelner Kurse. Situationsbedingt werden sogar Wagen vorzeitig gewendet, am Bf. Rödelheim, Rebstockbad, Römerhof oder an der Friedberger Warte zum Beispiel.


    Das ist aber alles nicht vergleichbar, denn auf der 34 haben die Fahrgäste die Möglichkeit die ausgelassenen Haltestellen mit dem Folgekurs zu erreichen, der ins solchen Fällen meist direkt dahinter kommt. Bei den Einzel-Wagen der 60 die über Westhausen fahren ist das nicht der Fall. Da haben die Schüler einfach gelitten, wenn der Fahrer entweder den Plan nicht richtig gelesen oder schlicht gepennt hat. Vor allem wenn sie dann mangels Ansage erst am T-Fischer Weg aussteigen können und den ganzen Weg zurück laufen müssen.

  • Nicht zu vergessen, diejenigen, die in Westhausen vergeblich auf den Bus warten. Schon mal vorgelaufen sind die nicht.

    I apologize for any inconvenience.

  • Weil es thematisch hierher passt: die Stadt Frankfurt schreibt für die kommenden zwei Schuljahre insgesamt 16 Schulbuslinien aus, die nicht nur die hier eingangs erwähnten Gymnasien betreffen, sondern auch Lernhilfeschulen oder z.B. die sanierungshalber ins Exil ausgelagerte Merianschule.


    Einzelheiten hier: klick