Erneuter "Fahrplanwechsel" auf der Dreieichbahn

  • Trotz all der Unwegbarkeiten, Eingleisigkeit, Anschlüsse an RB75, S1, S3/4, Mischverkehr Main-Neckar-Bahn gibt es schon eine gute Taktlage für den SE61.
    Diese wird nur Sa/So beim Stundentakt in beide Richtungen gefahren, ohne Durchbindung nach Frankfurt. Mo-Fr gibt es sie in Süd-Nord-Richtung. Für die Symmetrie, also gleiche Taktlage auch in Nord-Süd-Richtung, müsste sie so aussehen:




    Das wohl größte Problem wäre, dass die Züge sich ziemlich genau in Frankfurt Hbf zur 00er-Lage träfen (Zugkreuzung). Man hat im Hbf aber sicher keine zwei Gleise für die Dreieichbahn, da zur 00er-Lage auf den benachbarten Gleisen (ca. Gleis 10-13) noch die SE/IC Heidelberg stehen müssen und zur HVZ ggf. noch ICE/RE Richtung Fulda. Deswegen müsste man absichtlich etwas bummeln, damit der ankommenden Zug nach dem abfahrenden das gleiche Gleis nutzen kann. Letztendlich hätte die Dreieichbahn 56 min Wendezeit im Hbf. Währenddessen müsste sie wohl in die Abstellung rangieren, damit das Gleis zwischenzeitlich noch mal frei wird. Der Langläufer Frankfurt-Dieburg benötigte einen dritten Umlauf, zusätzliche Betriebskosten. Einziger Vorteil: Muss man bummeln, kann man auch in Neu-Isenburg gut halten.


    Nebenbei hätte man in Südrichtung zwischen OberRoden und Dieburg das Problem, dass man nur entweder den S1-Anschluss von Offenbach oder den RB75-Anschluss nach Aschaffenburg herstellen kann.


    .


    Eigentlich müsste man die beiden Abschnitte zweigleisig ausbauen:


    - Buchschlag-Sprendlingen zwecks 15/45er-Kreuzung
    - Offenthal-Urberach zwecks 00/30er-Kreuzung


    Dann könnte man z.B. zwei Minuten früher nordwärts und zwei Minuten später südwärts fahren, mit folgenden Vorteilen:


    - weniger Verspätungsübertragung: je ca. 4 min Puffer zwischen den Gegenzügen beim Übergang in eingleisige Abschnitte
    - Entspannung der Situation in Buchschlag, 5-6-min-Anschlüsse anstatt 3-4-min-Anschlüsse
    - ca. 8-min-Kurzwende in Frankfurt Hbf sollte möglich werden (natürlich nur ohne Halt in Neu-Isenburg - dort könnte immerhin der Zwischentakt wenden)


    Gruß, naseweiß

  • Worauf Bahn24 vielleicht eher angespielt hat, ist, weshalb bspw. die RB61 Mo-Fr ab Ober Roden um 10:03 fährt und nicht um 9:58 bzw. 9:57. Das gleiche gilt für 12:03. Den Rest des Tages geht es ja auch ohne diese Verschiebung. Und wir befinden uns hier nicht in der HVZ, die naiv gedacht den Zeitpunkt der maximalen Streckenauslastung darstellen sollte.

  • Hallo zusammen,


    mich interessiert auch der VIAS Umlauf. VIA25178 aus Dieburg kommt mit VIA25162 aus Eberbach um 08:32 in Frankfurt Hbf auf Gleis 12 parallel an. D.h.logischerweise, dass die Fahrzeuge vereint ankommen müssen. Dabei hält die VIAS aus Eberbach nach Darmstadt Nord ja nicht mehr. Und von der Fahrzeit lässt es eigentlich keine Vereinigung unterwegs zu. Und auch die Infrastruktur in Dreieich-Buchschlag lässt dies nicht zu. Wenn dann noch in Neu-Isengard, aber da glaub ich nicht dran. Ist denn schon mal jemand da mitgefahren oder weis was dazu?


    Besten Dank
    Sebastian

    Einmal editiert, zuletzt von Apollo_440 ()

  • Von den Fahrzeiten scheidet eine Unterwegsvereinigung doch aus, da die Fahrzeiten nicht länger als bei anderen Taktzügen sind.
    Interessant auch, dass nach dem RIS der Eberbacher teil in Richtung Hanau weiterfahrt, der Dieburger in Frankfurt jedoch endet. Ich tippe deshalb stark auf einen Fehler bei der Gleisbelegung im System.

    Ein Taktfahrplan für alle, alle für einen Taktfahrplan.

  • Dass die VIAS von Darmstadt nach Dieburg kommt erachte ich als unproblematisch. Eine Leerfahrt von Darmstadt morgens ist kein Problem, das geht in Dieburg auch von der Infrastruktur und ohne Richtungswechsel. Wo Neu-Isengard liegt weis ich nicht genau, könnte in der Nähe von Neu-Isenburg liegen.

    Von den Fahrzeiten scheidet eine Unterwegsvereinigung doch aus, da die Fahrzeiten nicht länger als bei anderen Taktzügen sind.


    Interessant auch, dass nach dem RIS der Eberbacher teil in Richtung Hanau weiterfahrt, der Dieburger in Frankfurt jedoch endet. Ich tippe deshalb stark auf einen Fehler bei der Gleisbelegung im System.

    Wenn es keine Unterwegsvereinigung gibt (was sehr stark anzunehmen ist) und es ein Gleisbelegungsfehler ist, dann müssten die beiden zwischen Dreieich-Buchschlag und Hbf dann parallel fahren, wenn die Fahrzeiten stimmen. Wenn die Fahrzeiten jetzt auch nicht stimmen... dann kann es alles mögliche sein. Es hilft nichts zu spekulieren, da wird man nicht schlau draus. Entweder jemand hat schon konkretes Wissen und kann es mir sagen oder ich muss es im selbstversuch rausfinden, obwohl das nicht meine Richtung/Zeit ist. Dass die VIAS auf den Umläufen von Darmstadt <-> Hanau in Frankfurt Einheiten an- und abhängt ist in der HVZ sowieso schon so, also wäre das nichts ungewöhnliches, noch einen Triebwagen am Hbf "stehenzulasssen".

  • Mitten in der Bearbeitung wird mir mitgeteilt, ich dürfte es jetzt nicht mehr ergänzen. Daher jetzt so:


    Die Mietfahrzeuge sind Leihfahrzeuge und kommen dann zum Einsatz, wenn mal wieder die halbe Flotte gleichzeitig (weil gleich alt) zur Inspektion muss. Im Regelfall hat die VIAS im Odenwald bisher nur ITINOs im Einsatz.

    Sie hatten zeitweise auch RS, wo jetzt LINT fahren (sollen). http://www.echo-online.de/loka…io-sprintern_15686085.htm


  • Laut DSO endet der VIAS-RE61 an Gleis 1a in Frankfurt und fährt einen Umweg über Niederrad (ohne Halt).


    Vielen Dank für die Info rotstift . Die Fahrzeiten mit Abfahrt 08:20 in Dreieich-Buchschlag und Ankunft um 08:32 am Ffm Hbf stimmen aber? Was ist denn der/die/das DSO? Wenn er über die Schleife bei Louisa/Niederrad fährt, dann kann er auf Grund der Infrastruktur auch gar nicht in Niederrad halten.


  • Die Mietfahrzeuge sind Leihfahrzeuge und kommen dann zum Einsatz, wenn mal wieder die halbe Flotte gleichzeitig (weil gleich alt) zur Inspektion muss. Im Regelfall hat die VIAS im Odenwald bisher nur ITINOs im Einsatz.

    http://www.echo-online.de/loka…io-sprintern_15686085.htm[/quote]
    Nicht, das sich jemand wundert - noch der Hinweis:
    Der Artikel ist aus dem Jahr 2013 !!! (nicht aktuell)!

    Capri-Sonne heisst jetzt "Capri Sun". :( Sonst ändert sich nix. Der "alte" Name muss wieder her ! ;(

  • Nicht, das sich jemand wundert - noch der Hinweis:
    Der Artikel ist aus dem Jahr 2013 !!! (nicht aktuell)!
    Schau, zu diesem Zweck schrieb ich im Präteritum

    Sie hatten zeitweise auch RS

    War Dir das entgangen?

  • Zitat

    Wenn es keine Unterwegsvereinigung gibt (was sehr stark anzunehmen ist) und es ein Gleisbelegungsfehler ist, dann müssten die beiden zwischen Dreieich-Buchschlag und Hbf dann parallel fahren, wenn die Fahrzeiten stimmen. Wenn die Fahrzeiten jetzt auch nicht stimmen... dann kann es alles mögliche sein. Es hilft nichts zu spekulieren, da wird man nicht schlau draus. Entweder jemand hat schon konkretes Wissen und kann es mir sagen oder ich muss es im selbstversuch rausfinden, obwohl das nicht meine Richtung/Zeit ist.


    Die VIAS Fahrzeiten sind sowieso öfter etwas seltsam. Beispiel RB64 Wiebelsbach-Frankfurt: Braucht theoretisch 15 Minuten von Süd nach Hbf. Praktisch werden in dieser Zeit öfter auch mal Verspätungen aufgeholt.

  • Die VIAS Fahrzeiten sind sowieso öfter etwas seltsam. Beispiel RB64 Wiebelsbach-Frankfurt: Braucht theoretisch 15 Minuten von Süd nach Hbf. Praktisch werden in dieser Zeit öfter auch mal Verspätungen aufgeholt.

    Bei pünktlichem Verkehren erfolgt jedoch Überholung durch DB.

  • Die VIAS Fahrzeiten sind sowieso öfter etwas seltsam. Beispiel RB64 Wiebelsbach-Frankfurt: Braucht theoretisch 15 Minuten von Süd nach Hbf. Praktisch werden in dieser Zeit öfter auch mal Verspätungen aufgeholt.


    Der RE64 muss sich zwischen Frankfurt und Hanau vom SE50 überholen lassen. In Ostrichtung passiert das planmäßig in/hinter Offenbach Hbf, in Westrichtung planmäßig hinter Frankfurt Süd. Dort sind jeweils Überholgleise. Bei Verspätungen kann das natürlich wegfallen.


    - RE64 F-Hbf ab 38 - F-Süd 44 - Of-Hbf 49 - Hu-Hbf an 06
    - SE50 F-Hbf ab 42 - F-Süd 48 - Of-Hbf 53 - Hu-Hbf an 01


    - RE64 Hu-Hbf ab 50 - Of-Hbf 59 - F-Süd 05 - F-Hbf an 20
    - SE50 Hu-Hbf ab 55 - Of-Hbf 04 - F-Süd 10 - F-Hbf an 15


    Hat natürlich nichts damit zu tun, dass der SE50 schneller wäre. Das Problem ist einerseits die Gleisbelegung im Hbf. Im Zeitraum 48'-06' steht der SE60 auf dem Gleis 12, welches auch der RE64/SE65 nutzt. Würde er 10 min später (nach dem SE50) Richtung Hanau abfahren (also 48'), bzw. 10 min früher (vor dem SE50) aus Hanau ankommen (also 10'), käme es zur Überschneidung. Ggf. gäbe es auch Trassenkonflikte bei der Einfahrt in den Hbf mit der ICE-Linie 11/12 (...-Mannheim-Berlin), welche wohl von/nach Mannheim über die Main-Neckar-Brücke und Louisa fährt.


    Die Diesellinien aus dem Odenwald und Dreieich sind einfach nachrangige Linien, die irgendwie in den Zu-/Ablauf des Frankfurter Hbf im Nachhinein integriert werden mussten. Ähnlich hat es auch den RB55-Zwischentakt erschwischt, der seit dem die ICE-Linie 41 (Essen-München) stündlich verkehrt, nicht mehr zum Hbf fahren kann, sondern schon am Südbf wenden muss. Und weitere (HVZ-Zusatz-)Züge müssen am Hbf auf die niedrigen Gleise (Gleis 1a-3) ausweichen, sodass sie den Umweg über Niederrad fahren müssen. Das träfe hier wohl auch auf den einen Dreieich-Verstärker zu.


    Anstatt immer auf diese idiotische Nordmainische S-Bahn zu schauen, sollte man (Bahn, RMV, Politik) endlich den Ausbau des Hbfs (Zuläufe Stadion und Südbf, Vorfeld-Entflechtung) schneller vorantreiben ("Frankfurt Rhein-Main-Plus" -Konzept aus dem Jahr 2003!). Davon hätte viel mehr Fahrgäste etwas, wobei die Nordmainische RB mitinbegriffen wäre.


    Gruß, naseweiß

  • Anstatt immer auf diese idiotische Nordmainische S-Bahn zu schauen, sollte man (Bahn, RMV, Politik) endlich den Ausbau des Hbfs (Zuläufe Stadion und Südbf, Vorfeld-Entflechtung) schneller vorantreiben ("Frankfurt Rhein-Main-Plus" -Konzept aus dem Jahr 2003!). Davon hätte viel mehr Fahrgäste etwas, wobei die Nordmainische RB mitinbegriffen wäre.


    Ich finde grade keine Originalquelle von 2003, aber mindestens im Status 2009 ist die Nordmainische S-Bahn ein integraler Bestandteil von Frankfurt Rhein-Main-Plus, und ich bin mir eigentlich recht sicher, dass das so von Anfang an war.

  • Ich finde grade keine Originalquelle von 2003, aber mindestens im Status 2009 ist die Nordmainische S-Bahn ein integraler Bestandteil von Frankfurt Rhein-Main-Plus, und ich bin mir eigentlich recht sicher, dass das so von Anfang an war.

    Darin steht zumindest:

    Einmal editiert, zuletzt von Ulf ()

  • Ich finde grade keine Originalquelle von 2003, aber mindestens im Status 2009 ist die Nordmainische S-Bahn ein integraler Bestandteil von Frankfurt Rhein-Main-Plus, und ich bin mir eigentlich recht sicher, dass das so von Anfang an war.


    Da habe ich mich falsch ausgedrückt. Es ging mir um die Gewichtung der Projekte innerhalb von FRM-Plus, wobei ich die Nordmainische und den Hbf-Ausbau in einer gewissen Verbindung bzw. Konkurrenz (anders etwa als die RTW oder S6) sehe. Während es aber für die Nordmainische S-Bahn diesen griffigen Titel gibt, ist der Hbf-Ausbau allenfalls als FRM-Plus-Maßnahme bekannt.