Pläne für die "City-Bahn" kommen voran...

  • Oberleitungsfreies Fahren der Citybahn war unter anderem Thema am Donnerstag in einer Fachveranstaltung für den Abschnitt zwischen Ringkirche und Hauptbahnhof. Hier kann man sich auch die drei Fachbeiträge anschauen: https://blog.citybahn-verbinde…-ringkirche-rheinstrasse/.
    Wichtigste neue Infos dürften sein, dass eine weitere Haltestelle zwischen Luisenplatz und Hochschule Rhein-Main geplant wird. Es soll am Luisenplatz, dann an der Ringkirche (zwischen 1. Ring und Wörthstraße mit Umsteigemöglichkeit zu 1,5,8,15,...), an der Klarenthaler Straße (Umsteigemöglichkeit zu den Bussen an den Haltestellen Eltviller Straße und Dreiweidenstraße) und an der Hochschule gehalten werden. Die Haltestellenabstände liegen somit bei ca. 500m. Zuvor war ein Abstand von über 800m vorgesehen. Desweiteren soll am Wiesbadener Hauptbahnhof ein Gleisdreieck entstehen mit zwei Ausziehgleisen im Gustav-Stresemann-Ring. Dies ist als Betriebshaltestelle angedacht, da man bemerkt hat, dass zwischen Wi. Hauptbahnhof und Hochschule Rhein-Main ein 5 Min. Takt nicht ausreichen könnte. Zudem macht es eine mögliche Netzerweiterung, bspw. Richtung Ostfeld, einfacher.
    Darüber hinaus gibt es die Idee die Busse der Linien 5 und 15 ab Humboldstraße stadteinwärts in die Rheinstraße zu leiten mit neuem zusätzlichem Stopp am Rhein-Main-Congress-Center, bevor ab Dernschem Gelände wieder die normale Route genutzt wird. Es würden bessere Umsteigemöglichkeiten zur City-Bahn entstehen. Die Idee könnte jedoch auch schon vorab und unabhängig davon realisiert werden.

  • Inzwischen liegen drei Rechtsgutachten vor, die die beiden Bürgerbegehren gegen die Citybahn für unzulässig halten.


    Eine Übersicht über den Meinungsstand liefert die Initiative "Bürger pro Citybahn"


    Den Auftakt machte der RA Gerhard Strauch aus Wiesbaden mit einer privaten Stellungnahme, also in niemandes Auftrag, sondern in Eigeninitiative erstellt. Es folgte im Auftrag der Fraktion der Grünen der Liederbacher RA Foerstemann, dessen Gutachten im Volltext online steht. Siehe auch FAZ vom 16.3.2019.


    Im Auftrag des Verkehrsdezernats schließlich begutachteten Herbert Landau, Bundesverfassungsrichter a.D., Fachanwalt für öffentliches Recht, Siegen und Prof. Dr. Sven Simon, Professur für Völkerrecht und Europarecht mit öffentlichem Recht, Universität Marburg, die Bürgerbegehren (FAZ v. 22.3.2019)


    Alle drei Gutachten halten sie aus unterschiedlichen Gründen für unzulässig. Der Magistrat wird den Stadtverordneten demnächst eine entsprechende Vorlage zuleiten, die dann über Zulassung oder Ablehnung der Bürgerbegehren entschieden müssen. Wahrscheinlich werden sie ablehnen.

    2 Mal editiert, zuletzt von tunnelklick ()

  • Während die Frage, ob und ggf. wieviele Bürgerbegehren für oder gegen die City-Bahn stattfinden, noch nicht beantwortet zu sein scheint, werden anscheinend schon Vorabbaumaßnahmen für die City-Bahn durchgeführt. Wenn ab Mitte November 2019 auf der Wiesbadener Seite der Theodor-Heuss-Brücke Bauarbeiten an der Auffahrtrampe stattfinden, ist dies eine Vorabmaßnahme für die City-Bahn.


    Zitat

    Der Neubau der Stützwand „Am KranSand“ ist Bestandteil der Gesamtmaßnahme „CityBahn Wiesbaden“ zur Erweiterung der Verkehrsflächen und erfolgt als Vorabmaßnahme. Der Neubau der Stützwand „Am KranSand“ erfolgt nordwestlich (stromabwärts) des Widerlagers der Theodor-Heuss-Brücke in Mainz-Kastel Wiesbaden. Die Stützwand dient der Sicherung des Straßendammes der Landesstraße L 3482 (Rampenstraße). Für die Herstellung der Haltestelle im Bereich der Rampenstraße muss diese verbreitert werden. Die bestehende Böschung kann der Erweiterung des Straßenquerschnitts in der heutigen Form nicht standhalten. Der Böschungsfuß würde weiter in das Gebiet unterhalb der Rampenstraße verlagert, was mit der Planung des Gebietes „Am KranSand“ unterhalb der Rampenstraße nicht einher geht. Daher ist geplant, diese durch eine Stützwand abzufangen.


    Die Stützwand wird fast 140 m lang, keine Kleinigkeit also. Im August 2020 soll sie fertig sein.

  • Die FAZ berichtete die Tage in einem F+ Artikel (leider nur ein Link bis zur Paywall) das die geplante Bürgerentscheidung am 28.06.2020 zur City-Bahn möglicherweise ins Frühjahr 2021 verschoben werden soll. Findet an diesem Tag auch eine Kommunalwahl in WI statt? Wenn ja soll ggf. dieser Termin auch verschoben werden. Die Entscheidung darüber steht evtl. am 26.03.2019 bei der Wiesbadener Stadtverordnetenversammlung an.


    Weiß das FNF mehr?

    Sollte das so kommen, wirkt sich das auch die weitere Planung und deren Zeitablauf aus?