Vias Odenwaldbahn - Erbach - Frankfurt (Süd) - Frankfurt: extrem langsame Trasse

  • Hallo zusammen,


    weiß jemand, warum die Odenwaldbahn zwischen Frankfurt Süd und Frankfurt Hbf diese gruselige 15-Minuten lange Trasse erhalten hat.


    Die Fahrzeit von Süd beträgt 15 Minuten bzw. von Minute 05 auf 20. In der Regel steht sie dann 10 Minuten an der Stresemannallee herum. Ich finde das sehr unattraktiv. War wirklich nichts anderes mehr frei? Der RE braucht 05 Minuten und die Straßenbahnlinie 16 gerade mal 10 Minuten...


    Danke für Eure Hilfe.

  • Auf jeden Fall hat DB Regio eine wesentlich bessere Trasse erhalten: Die RB von Wächtersbach ist um .10 am Südbahnhof und um .15 am Hbf auf Gleis 5. Wer es eilig hat, für den lohnt das Umsteigen. :D


    Vielleicht spielt eine Rolle, dass die Odenwaldbahn auf Gleis 11 ankommt und andere Gleiskreuzungen als die RB von Wächtersbach hat.

  • Ist aber nicht erst seit der VIAS-Ära so. Als die Odenwaldbahn noch von DB Regio gefahren wurde, fuhren die meisten dieser Züge zwischen Frankfurt Süd und Hbf über Niederrad (ohne Halt!) - dauert dann genauso lange. Da bin ich einmal bös reingefallen... :D

    Viele Grüße, vöv2000

  • Vielleicht spielt eine Rolle, dass die Odenwaldbahn auf Gleis 11 ankommt und andere Gleiskreuzungen als die RB von Wächtersbach hat.


    Spielt auch ein wenig mit dabei.


    Ankunft Frankfurt Hauptbahnhof beispielhaft vom Südbahnhof kommend um 15:20 Gleis 12


    Um von Süd nach Louisa zu kommen brauchst du zwingend Gleis 6 bis 13


    Gleis 6 bekommt der RE aus Würzburg kurz danach
    Gleis 7
    Gleis 8 ist die RB nach Hanau
    Gleis 9 ist der ICE nach Dresden
    Gleis 10 bekommt kurz nach der Abfahrt die RB nach Wächtersbach
    Gleis 11 hat der Regiotakt halb vier der Main-Neckar-Bahn
    Gleis 12 hat die Vias
    Gleis 13 der IC nach Karlsruhe


    nehmen wir jetzt mal die Abfahrtszeit am Südbahnhof
    Die VIAS fährt 15:05 ab


    RB 15619 aus Wächtersbach überholt vom gleichen Bahnsteig aus fahrend (die VIAS muss den Bahnsteig freimachen)
    somit ergibt sich eine Überholstandzeit. mit etwas pech hat der ICE aus München auch noch Verspätung und muss überholen.


    Aber es klemmt aber auch am Hauptbahnhof selbst.
    Gleiskreuzung mit dem IC aus Marburg kommend (Gleis 13) an 15:08
    Gleiskreuzung mit dem ICE aus Mannheim (Gleis 8) an 15:08
    Gleiskreuzung mit dem ICE aus Wiesbaden / Flughafen (Gleis 9) an 15:15 - Gleichzeitig hat die die VIAS überholende RB aus Wächtersbach Einfahrt Gleis 5 (was Fahrstraßentechnisch geht - diese aber an der VIAS eben vorbei muss) ...
    Parallele Einfachrt bzw. warten im Vorfeld geht auch nicht ... da hat der ICE nach Berlin um 15:13 etwas dagegen.
    Dann will auch die Dreieichbahn um 15:15 noch von Gleis 11 in Richtung Main-Neckar-Brücke über den Gleisweg der VIAS ... und dann ist da ja noch die fast-Kreuzung noch mit dem ICE nach Dresden um 15:20 der ja auch noch über die Gleisverbindung will/muss.


    Du siehst ... auf dem ersten Blick sieht es im Fahrplan doof aus ... aber in der Praxis hat die nachrangige Bedienung durch die VIAS auf diesem Abschnitt Gleisbelegungstechnische Gründe. Sie steht früher am HBF einfach im Weg und später dann auch am Südbahnhof bzw. auf der ODW-Bahn selbst bzw. zwischen Offenbach und Südbahnhof.

  • Was in Niederrad am nicht vorhandenen Bahnsteig liegen könnte... *hüstel*


    Bin ja eh mal gespannt wie die Anbindung der Kurve geplant ist wenn da dann die 2 "neuen" Gleise gelegt werden - mehr Bahnsteigkanten sind ja nicht geplant soweit ich die Unterlagen gesehen hab...

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Mirco_B setzt einfach voraus, dass die RB aus Wächtersbach die Vias überholen *muss*, dabei ist das doch eher der Kern der Frage: Wieso muss sich die Vias von dieser nachfolgenden RB überholen lassen, und kann nicht einfach von 15:05 bis 15:10 in den Hbf gondeln, und dann dort stehen?

    fork handles

  • Mirco_B setzt einfach voraus, dass die RB aus Wächtersbach die Vias überholen *muss*, dabei ist das doch eher der Kern der Frage: Wieso muss sich die Vias von dieser nachfolgenden RB überholen lassen, und kann nicht einfach von 15:05 bis 15:10 in den Hbf gondeln, und dann dort stehen?


    Weil die VIAS wiedu meinem Beitrag entnehmen kannst eben nicht in den Hauptbahnhof hineingondeln kann ohne jede Stunde einen Unfall zu bauen ... es gibt keine Gleise bzw. Fahrstraßen in der Einfahrt zum Hauptbahnhof oder in Hauptbahnhof selbst ... und am Südbahnhof stehen klappt auch wegen der Gleisbelegung nicht.

  • Diese 15 Minuten resultieren aus den bereits aufgezählten Gründen (Fahrt über Niederrad, Platzprobleme Hauptbahnhof). Auch auf den Linien 54/55 gibt es diese Fahrten über Niederrad bei manchen Zügen. Ist für den Fahrgast natürlich extrem unattraktiv aber planerisch mit der dortigen Infrastruktur nicht anders umzusetzen.

    Liebe Grüße,
    Krabe98


  • Weil die VIAS wiedu meinem Beitrag entnehmen kannst eben nicht in den Hauptbahnhof hineingondeln kann ohne jede Stunde einen Unfall zu bauen ... es gibt keine Gleise bzw. Fahrstraßen in der Einfahrt zum Hauptbahnhof oder in Hauptbahnhof selbst ... und am Südbahnhof stehen klappt auch wegen der Gleisbelegung nicht.


    Und warum nicht die VIAS nach Gleis 5 und den Wächtersbacher dann nach Gleis 12?
    Kann natürlich sein, dass es dann bei der Ausfahrt klemmt.

  • Und warum nicht die VIAS nach Gleis 5 und den Wächtersbacher dann nach Gleis 12?
    Kann natürlich sein, dass es dann bei der Ausfahrt klemmt.

    Und wo soll der Fulda-RE um 28 ankommen. Die VIAS verlässt den Hbf um 25, der Wächtersbacher um 26.

    Ein Taktfahrplan für alle, alle für einen Taktfahrplan.

  • 0
    Und warum nicht die VIAS nach Gleis 5 und den Wächtersbacher dann nach Gleis 12?
    Kann natürlich sein, dass es dann bei der Ausfahrt klemmt.


    Gleisbelegung Hauptbahnhof und dann musst du bei der Ausfahrt quer rüber über alle Gleise um auf due Brücke zu bekommen ... oder gleich über Niedrrrad mit Verlängerung der Fahreit ausfahren.


    Also gibt es für die Planer des RMV bei der Ermittlung der Ausschreibungsfahrzeiten zwei möglichkeiten.
    Schnellere Verbindung von Hanau aus kommend bei duchbidung nach Darmstadt dann langsamere Fahrzeit nach dort ... oder halt entsprechend umgekehrt. schnellere Verbindung nach über DA (mehr Fahrgäste)
    Wer was im HBF erreichen muss steigt am Sbf um ... so kingt der Fahrplan logisch.


    Alternativ gäbe es nämlich nur die Brechung und Verbindung am Südbahnhof ... weil auch ohne Durchbindung und Wende auf die jeweils anderen Richtungen mit dem entsprechenden Fahrzeugmehrbedarf (die es ja eh nicht gibt) scheitert derzeit an der Gleisbelegung. ... also entweder gemütlich oder Sardinenbüchse.

  • Ich denke, praktisch fährt die Odenwaldbahn 2 Linien,
    - eine vom Odenwald über Hanau nach Frankfurt-Süd und
    - eine vom Odenwald über Darmstadt nach F-Hauptbahnhof.


    Das dazwischen ist nur eine Überführungsfahrt, die die sonst nötige doppelte Fahrzeugwende vereinfacht und entsprechend mit Stillstand für Überholtwerden ausgeführt wird, oder?


    Jahrzehntelang endeten die Odenwaldzüge in DA oder HU und nur einige ausgewählte Eilzüge erreichten Frankfurt, insofern sind für den Eiltransport von HU bzw. DA zum Frankfurter Umsteigeknoten eigentlich andere Züge vorgesehen.

    Grüße ins Forum :saint:

    2 Mal editiert, zuletzt von jockeli ()

  • Ist im Prinzip ja auch kein Problem, wenn man nicht gerade viel Gepäck dabei hat.
    Man kann am Südbahnhof aussteigen, am selben Gleis stehen bleiben (also keine Treppe) und ein paar (3-4) Minuten später kommt dann eine RB/ RE zum Hauptbahnhof. (An der Stresemannallee überholt diese dann die VIAS - Winke Winke :D )
    Und wer in die Stadt zur Hauptwache oder Konstablerwache möchte, nimmt am Südbahnhof halt die U-/ oder S-Bahn.
    Deswegen steigen auch die meisten Fahrgäste schon in FFM-Süd aus.


    In der anderen Richtung (FFM - OF - HU - Odenwald) sieht es anders aus. Da fährt die VIAS durch bis Offenbach Hbf.
    Je nach Pünktlichkeit und Streckenbelegung fährt dann entweder zuerst die VIAS nach Hanau und dann die RB nach Wächtersbach.
    Es kann auch sein, daß der Fahrdienstleiter die RB nach WB zuerst durchlässt. (Meisten kommt eh noch ein verspäteter Fernverkehrszug dazwischen/ Ünberholung). Dafür hat die VIAS in dem Fall zwischen Offenbach und Hanau eine extrem lange Fahrzeit eingeplant.
    Deswegen steht die oft in der Ausfahrt OF-Hbf (Richtung OF-Ost) oder sie bummelt die Zeit in Hanau Hbf ab, wenn sie pünktlich ist.
    (Das geht allerdings auch NUR, wenn in Hanau das Gleis - AFAIK 106 - frei ist !)

    Capri-Sonne heisst jetzt "Capri Sun". :( Sonst ändert sich nix. Der "alte" Name muss wieder her ! ;(

  • Ich denke, praktisch fährt die Odenwaldbahn 2 Linien,
    - eine vom Odenwald über Hanau nach Frankfurt-Süd und
    - eine vom Odenwald über Darmstadt nach F-Hauptbahnhof.


    Das dazwischen ist nur eine Überführungsfahrt, die die sonst nötige doppelte Fahrzeugwende vereinfacht und entsprechend mit Stillstand für Überholtwerden ausgeführt wird, oder?

    Wobei der von Hanau kommende Zug zur Minute 20 am Hbf. ankommt und zur Minute 25 direkt Richtung Darmstadt Nord weiterfährt.


    Ich sehe in der Schleichfahrt auch kein Problem, ein Großteil der Fahrgäste dürfte ohnehin in Süd aussteigen. Zudem holt das Zügelchen oftmals Verspätung auf, wenn verspäteter Fernverkehr die Abfahrt in Hanau blockiert und die TP die VIAS vor der RB (ohne Überholung, weil RB ebenfalls verspätet) in den Hbf. lässt.