Zustand der Busse von Transdev Alpina Rhein-Main

  • Gestern ist mir ein van Hool Midibus von Alpina aufgefallen, an dem an der rechten Fahrzeugseite (hinter der Hinterachse) ein Teil der Blechverkleidung fehlte. Der Midibus war auf dem 29er unterwegs. Man konnte das Bodengerippe gut erkennen!


    Ich glaube, dass es gar nicht zulässig ist, in diesem Zustand ein Fahrzeug einzusetzen. Man stelle sich vor, an dem privaten Pkw fehlte ein Kotflügel. Die Polizei würde einen sicher darauf ansprechen und eine Mängelanzeige verhängen.


    Das ist das erste Mal, das ich so etwas gesehen habe.

  • Dieser Punkt geht an Dich! Ich sehe das ein.


    Ich denke allerdings, dass diese Information schon einen gewissen Wert hat, Publik gemacht zu werden. Selbstverständlich sollte dies auch dem Verkehrsbetrieb gemeldet werden, allerdings wage ich es in den Raum zu stellen, nachdem was ich hier über Alpina gelesen habe und auch selbst im Bündel A erlebt habe, dass dies kein Einzelfall ist und die Vernachlässigung der Busse eher zur Regel bei Alpina gehört.

    Liebe Grüße,
    Krabe98

  • Also ganz ehrlich,mir ist es schon vor Wochen oder gar Monaten aufgefallen.So kann man eigentlich keinen Bus im Nahverkehr einsetzen.Ich denke,Transdev weiß schon,was sie tun.Mir ist aber wichtig,dass ich der Firma vertrauen kann,dass die Busse in einem fahrtüchtigem Zustand sind. Ich fahre jeden Tag mit ihren Bussen. Mal abwarten, vielleicht will man neue Busse anschaffen, wenn sie weiterhin den A-Bündel bedienen werden. Ich bin gespannt, was passieren wird.

  • Der Bus mit der fehlenden Verkleidung ist schon seit Monaten in diesem Zustand unterwegs. Er gehört noch zu den besseren Fahrzeugen, weil er nicht stehen bleibt.


    Neulich war ich in einem Van Hool Midibus, wo die Fahrerin etwa an jeder dritten Haltestelle die vordere Tür zurücksetzen musste, weil der Bus sonst nicht fuhr (Notentriegelung, Tür von Hand öffnen, Notentriegelung zu, Tür per Knopf auf und zu und dann endlich geht die Fahrsperre raus). Solide Verspätung, aber der Bus fuhr.


    Mehrere Male ist der Bus (MAN, Van Hool oder Volvo, die sind alle in schlechtem Zustand) in Preungesheim an der Endstation einfach nicht weggekommen. Das Getriebe wollte nicht mitspielen. Das ist ein ordentliches Wartungsproblem.


    Die Zahl der Busse mit im Sommer funktionierenden Klimaanlagen ist irgendwo im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Selbst ein Bus mit Reifenschaden am vorderen linken Reifen ist mir schon untergekommen. Vorne rechts würde ich ja verstehen, aber warum platzt der Reifen vorne links?


    Funktionsfähige Fahrkartendrucker sind die Ausnahme. Wenn sie vorhanden sind, gibt es aber niemanden im Bus, der kompetent genug wäre, eine Fahrkarte herauszulassen, die über den Wunsch Einzelfahrt Frankfurt, Kurzstrecke oder Tageskarte hinausgeht. (Das war jetzt eine Übertreibung. Aber die Grundtendenz kommt hoffentlich rüber.)


    TÜV-relevante Mängel? Defekte Scheinwerfer- oder Blinkerbirnen kommen regelmäßig vor. Das kann man als Fahrgast prima sehen.


    Und sonst? Elektronische Zielbeschilderung ist reiner Luxus, ein Pappschild tut es auch. Haltestellenansagen gibt es manchmal. Meist gibt es sie nicht.


    Ich freue mich immer über den Einsatz der abgerockten Bad Homburger Busse. Die sind von der Inneneinrichtung und Sauberkeit her in wesentlich besserem Zustand als die einheimischen Gefährte, was mich generös über fehlende Zielanzeiger und Pappschilder hinweg sehen lässt. Außerdem scheinen sie in einem wesentlich besseren technischen Zustand zu sein, mit diesen Bussen bin ich noch nicht liegen geblieben.

  • Wenn man den Gesamtzustand der Busse bedenkt, ist die Vermutung doch nahe, dass Alpina keine grosse Hoffnung auf einen erneuten Gewinn des Bündels A hat.
    Sonst würde man da sicher ein besseres Bild abgeben. Bei einer Bewertung einer Ausschreibung bleibt sowas nie ganz unbetrachtet und kann im Endeffekt bei knappen Unterschieden der Angebote durchaus die Entscheidung beeinflussen.
    Kann mir durchaus vorstellen, dass die BVH sich auch für die nächste Ausschreibung Bündel A bewirbt.

  • Der Bus mit der fehlenden Verkleidung ist schon seit Monaten in diesem Zustand unterwegs. Er gehört noch zu den besseren Fahrzeugen, weil er nicht stehen bleibt

    Never cut a running System, lautet wohl die Devise. :D



    Vorne rechts würde ich ja verstehen, aber warum platzt der Reifen vorne links?

    Ich denke, man kann je nach Manöver und Örtlichkeit auch mit dem linken Reifen irgendwo anecken.

    Vollkommen Großartiges Forum

  • In der letzten Zeit ist mir bei den Bussen von Transdev vermehrt aufgefallen, dass man kleinere Blessuren am oder im Fahrzeug nicht sofort repariert, sondern die Fahrzeuge trotz Mängeln weiter im Fahrgastverkehr einsetzt; so knallen bei vielen Solaris, MAN und VanHool-Bussen die Türen ungebremst mit lautem Knall zu, manchmal mit so einer Wucht, dass sie wieder kurz aufgehen und erst danach richtig zulaufen, außerdem scheinen die Türschließimpulse beim VanHool auch manchmal gar nicht mehr richtig zu funktionieren, da piepst die Türschließwarnung vor sich hin, die Tür schließt aber nicht bzw. bleibt auf halber Strecke hängen und ist dann halb offen und halb zu, das Fahrpersonal muss dann Hand anlegen, manche versuchen die Tür mit Gewalt zuzudrücken, andere betätigen die Türnotentriegler...


    Weiterhin ist mir aufgefallen, dass die Solaris, die die ICB bei Transdev in Seckbach abstellt, auch in deutlich schlechterem Zustand sind, als ICB-Busse aus Rebstock. - Letzte Woche war ich in einem 2007er-Bus, der auf der Linie 42 fuhr, im hinteren Wagenteil, waren die Schrauben an mehreren Haltestangen nicht mehr vorhanden, die Haltestange wurde nur noch von der Deckenbefestigung gehalten, die Befestigungen die mit der Sitzplatzrückseite befestigt sein soll, hing frei neben dem Sitz und wackelte während der Fahrt leicht Hin und Her. - Man konnte sich noch festhalten, aber ganz sicher sah das nicht aus...


    Und was eine Neuvergabe im Jahre 2018 angeht, ob es zu einer Ausschreibung kommt, ist offen. -


    Wenn man die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag (2016-2021) anschaut, soll die ICB 50 Prozent aller Busleistungen per Direktvergabe bekommen, da mit der Vergabe der Linienbündel D und E bereits 40 Prozent an die ICB vergeben wurden, könnte mit dem Linienbündel A ein Gesamtanteil von 60 Prozent an die ICB gehen, da dies dann aber 10 Prozent mehr sind, als der Koalitionsvertrag vorsieht, könnte man eine Vereinbarung treffen, dass die ICB nur die Hälfte im Bündel A selbst fahren darf und der Rest als Subleistung weitergegeben werden müsste.
    Falls so eine Vereinbarung getroffen wird, könnte Transdev oder vielleicht auch Sippel einen Teil des Bündels A übernehmen.


    Wie es mit dem Linienbündel A weitergeht, - egal ob Direktvergabe mit oder ohne Subuntervergabe oder doch normale Ausschreibung, - wird im Laufe der nächsten Monate entschieden...

    10.02.01-10.02.19: 18 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.19: Vierter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

  • Wenn die ICB was mitzureden hat bei der Entscheidung wird das A-Bündel normal ausgeschrieben und man wartet bis das B-Bündel ausläuft.
    Die Frage ist wie sehr die Stadtverwaltung "in Panik" geraten ist über den Streik...

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Weiterhin ist mir aufgefallen, dass die Solaris, die die ICB bei Transdev in Seckbach abstellt, auch in deutlich schlechterem Zustand sind, als ICB-Busse aus Rebstock

    Werden die von Alpina gewartet? Oder kommen die Wagen einfach nur seltener in den Rebstock, so dass manche Mängel nicht so schnell beseitigt werden? Wobei ein Bus mit loser Haltestange so oder so erst mal nicht eingesetzt werden sollte. Vermutlich muss erst ein besonderer Versicherungsfall eintreten, damit die Fahrer neben dem Rundgang um das Fahrzeug (z.B. Lichtkontrolle), eine Turnübung durch das Fahrzeug machen müssen. Das kostet mehr Vorbereitungszeit, wofür dann beim LHO wiederum erst gestreikt werden muss, damit diese um 5 Minuten erhöht wird. :D
    Alternativ kannst Du den Schaden auch melden. Hatte ich auch schon mal bei einem anderen Busunternehmen gemacht. Deren Reaktion: Haben gleich mal die ganze betroffene Bestellserie kritisch geprüft.


    hatte noch Vollwerbung von "Fischer" drauf.

    Wie sah der Bus von vorne aus? SVB oder blau-weiß? MAN A21, Baujahr 2001?

    Vollkommen Großartiges Forum

    4 Mal editiert, zuletzt von SoundofN1 ()

  • Von vorne konnte ich ihn nicht sehen. Das Pappschild war von innen an die Tür geklebt. Die Zielanzeige zeigte Linie 4 mit Ziel Leerfahrt an. Zwei Türen. Das ist mir in Erinnerung von dem kurzen Blick aus der Seitenstraße, aus der ich gelaufen kam. Den Hersteller habe ich nicht bewusst erkannt. In der seitlichen Fensterfront ist eine Schräge, wo es in den hinteren Bereich übergeht - falls das hilft. Und - wie schon gesagt - der Bus ist mit Werbung beklebt, jedoch ohne diese Lochfolie auf den Fenstern. Die sind frei.


    Ich staune über mein Gedächtnis, was da alles von einer völlig belanglosen Sichtung (1-2 Sekunden lang) noch abrufbar ist. Da ich mit Namen immer so meine Probleme habe, möchte ich für den "Fischer" die Hand nicht ins Feuer legen.

  • Selbst ein Bus mit Reifenschaden am vorderen linken Reifen ist mir schon untergekommen. Vorne rechts würde ich ja verstehen, aber warum platzt der Reifen vorne links?


    Manch' Stadtplaner sind "sehr kreativ", wie hier kurz vor einer von fast allen Linien genutzten Schulhaltestelle in Königstein. Aufs Rechtsabbiegen folgt diese Linkskurve mit Stein:


    Der Umbau der Haltestellenzufahrt hatte damals auch dazu geführt, dass Linien- und Reisebusse diese nur noch aus einer Fahrtrichtung anfahren können. :wacko:

  • Eigentlich wäre es sogar optimal, wenn die ICB das Bündel A auch noch durch eine Direktvergabe bekommt. Falls der Betriebshof Rebstock in Zukunft wirklich nach Praunheim ziehen sollte, hätte man kurze Ein - und Ausschiebefahrten zu den Linien 60, 71-73 und vielleicht auch noch 29 am Nordwestzentrum. Die zusätzlichen Busse sorgen für eine gute Auslastung in der Werkstatt. Die restlichen Midibuslinien im Norden könnte die ICB dann an Transdev als Subunternehmer vergeben und diese wie gewohnt von der Abstellfläche am Frischezentrum aus fahren lassen.


    Allerdings weis ich nicht, ob der Standort eines Betriebshofes bei der Vergabe eines Bündels eine große Rolle spielt ?( . Ich meine kurze Wege bzw. Leerfahrten sparen doch auch Geld. Für das Bündel C oder andere Linien im Süden zum Beispiel hätte ich eher den Vorschlag, die verwahrloste Fläche in der Gutleutstraße 332 ("Rumänensiedlung") als Abstellfläche zu nutzen. Wenn ich richtig recherchiert habe, gibt es in Frankfurt keinen richtige Abstellfläche im Süden.

  • Allerdings weis ich nicht, ob der Standort eines Betriebshofes bei der Vergabe eines Bündels eine große Rolle spielt


    Indirekt. Für den Besteller (sprich: traffiQ) nicht, die müssen an denjenigen vergeben, der das beste Angebot abgibt, welches alle Kriterien der Ausschreibung erfüllt.


    Die Bewerber (sprich: die VUs) müssen aber in ihrem Angebot die Kosten darlegen. Diesbezüglich müssen sie sich also schon Gedanken machen, wo sie ihre Fahrzeuge abstellen und wie viel Leerkilometer durch Leerfahrten anfallen.

    Viele Grüße, vöv2000

  • Einer der Solaris U12 von Transdev hatte Probleme und vor ihn stand ein Abschleppwagen. Bin dann mit einer der VanHools nach hause gefahren und der hat fast mein Bus blockiert, weil kurz vor einer Kurve Richtung der Rosa-Luxemburg-Straße stand. Was der Bus hatte, weiß ich nicht. Zudem konnte ich beobachten, dass ein riesieger Mercedes Citaro auf der Linie 72 aushalf. Ich persöhnlich hätte nichts dagegen, wenn ICB den A-Bündel übernimmt. Wenigstens fahren dann keine Busse durch die Gegend, die nur mit Pappschildern ausgestattet sind.

    Einmal editiert, zuletzt von BahnFahrer90 ()