Kein Aprilscherz - RMV sagt Dankeschön ! Dieses Wochenende gelten Wochen- und Monatskarten im ganzen RMV-Gebiet

  • Dann war das ein ganz schlecht gewähltes Timing, um nicht zu sagen: Völlig mieses Timing. So treu wir dem RMV gegenüber sind, so kennen wir ihn auch:
    Der RMV macht nichts umsonst. Ich bin lieber nicht auf das "Angebot" eingegangen: 180 € wegen "Erschleichung einer Beförderungsleistung" ist in meinen Augen ein zu teurer Aprilscherz Auch wenn der 2. April das als Aprilscherz entschärfen sollte.
    Mit stellt sich die Frage: Waruum nicht an Ostern?

    Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
    RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen.
    Der Bergstraße gibt man 4 Minuten - der Heimstättensiedlung werden sie genommen. Waren das noch Zeiten, als der "H-Bus" von der (Fach-)Hochschule zur Berliner Allee nur 2 Minuten brauchte.

    Einmal editiert, zuletzt von Baertram ()

  • Da die Veröffentlichung schon lange vor dem 1. April lief, war es klar, dass es kein Aprilscherz ist. :D
    Ich habe das Angebot genutzt und dabei eine Fahrkartenkontrolle überlebt. 8)


    Nur die Nennung der CleverCard war ein Marketing-Bluff, denn die ist in den Ferien immer verbundweit gültig. :thumbdown:

  • Bin heute von Frankfurt nach Cölbe bei Marburg gefahren, zurück von Stadtallendorf (dazwischen Fahrrad), die Zugbegleiterinnenn haben bei beiden Fahrten mein Frankfurt-Kärtchen anstandslos anerkannt.


    Die Grenzen des Angebots erkannte ich dann doch rechtzeitig: Ich hatte gerade den RE nach Frankfurt in Stadtallendorf verpasst und wollte mir die Wartezeit von knapp einer Stunde damit vertreiben, erst einmal ein Stück in die entgegengesetzte Richtung nach Treysa zu fahren. Sah dann aber, dass dort schon "Übergangstarifgebiet" war, indem die schöne Regelung nicht mehr galt. Also habe ich dann doch auf der Bank in Stadtallendorf mein Buch gelesen.


    Ich hatte den Eindruck, dass das Angebot zwar einigen bekannt war, aber vielen auch nicht - selbst hier im Forum :) . Das Datum verstärkte dann nur den mäßigen Bekanntheitsgrad in der Weise, dass manche, die davon erst kirzfristig erfuhren, es für einen Aprilscherz hielten. Da wäre eine deutliche Klarstellung seitens des RMV eine Hilfe gewesen. Aber ich will nicht meckern - war eine nette Sache!

  • Hallo.


    In der HLB von Fulda nach Gersfeld, sowie von Fulda nach Gießen, gab es gestern keine Kontrollen, sondern Fahrgastzählungen durch die Zugbegleiter.


    In den Regionalexpressen Frankfurt - Fulda, bzw. Gießen - Frankfurt, wurde mein Frankfurt-Ticket anstandslos anerkannt.


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Wenn man die Diskussion hier verfolgt, könnte man hier im FNF auf die Idee kommen, Euch nächstes Jahr genau damit reinzulegen. Mit Verweis auf dieses Jahr (und Euren guten Erfahrungen), würdet Ihr das bestimmt auch sofort glauben. Ich sag mal :thumbsup: für die Idee, verspreche Euch aber, dass ich es nicht tun werde (und bitte auch kein anderer ;) ).

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Zitat

    Euch nächstes Jahr genau damit reinzulegen.


    Dann müsste aber auch der RMV mitziehen und auf seiner Wenseite das posten. Wird er aber bestimmt nicht tun, weil es dann rechtliche Probleme beim Eintreiben des erhöhten Fahrgeldes gäbe - ich würde mich dann ggf. mit Sicherheit auch wehren :D - , vom Imageschaden ganz zu schweigen.


    Ich hatte ja deshalb auch ganz bewusst den Link zur Webseite des RMV eingebaut, der entsprechende Pöakate schon Wochen vorher ausgehängt hatte.

  • Ich meinte, dass man dann diejenigen von Euch reinlegen könnte, die dann vor der Fahrt eben nicht mehr beim RMV nachprüfen, ob die Aktion vom Vorjahr wiederholt wird. ;)
    Aber wie gesagt, wäre schon ein sehr gemeiner Scherz, daher sollte man das besser nicht tun. ;)

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Sowas hatte ich schon befürchtet und es hätte sicher nicht passieren dürfen. Aber die Abwicklung war nun wirklich eine Katastrophe und hat dem Image des RMV geschadet, das durch die Dankeschön-Aktion eigentlich verbessert werden sollte.

  • Zum Glück wird selten kontrolliert, aber dieses Risiko oder vielmehr das Nichtwissen befürchte ich bei allen Sonderaktionen, sei es CleverCard verbundeweite Gültigkeit in den Ferien, Rail&Fly, CityOption bei Fernverkehr usw.
    "Man muss immer mit der Inkompetenz der Mitarbeiter rechnen" , sagt mein Kollege.
    Das diese Imkompetenz beim RMV geballt auftritt, ....naja.
    Für was ist der Laden eigentlich da? Häßliche Aufkleber auf Fahrzeugen kleben lassen, ja das macht der RMV.
    Verantwortung tragen?, bloß nicht.
    In wessen Auftrag fuhr denn diese S-Bahn? Hat der RMV nicht da in irgendeiner Form die Finger im Spiel?

  • Jaja, City-Ticket, da sagste was. Als seinerzeit die Gültigkeit von DB-Fahrkarten +City von früher nur nach der Bahnfahrt auch auf die Fahrt zum Bahnhof ausgeweitet wurde, hatte ich auch mal eine Diskussion mit dem Prüfdienst. Da war die Änderung noch nicht angekommen... Dem drohenden 60er bin ich dann einfach entgangen, indem ich meine RMV-Zeitkarte, die zufällig noch gültig war, genutzt habe.

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Oder das Gegenteil bewirken, zumindest bei denen, die erst einmal grimmig durch den Wagen laufen (bis der letzte es kapiert hat), um dann nach der nächsten Haltestelle mit der Kontrolle anzufangen.
    Ein anderer hat es gerade mal geschaft, zwischen Hauptbahnhof und Griesheim (drei Minuten ) äußerst gewissenhaft seine Arbeitsnachweis (oderwasauchimmer) auszufüllen....


    Bei meinen genutzten Kombiangeboten war ich auch jedesmal froh, ohne Kontrolle im Nahverkehr durchzukommen. Ein gewisses Risiko besteht immer.

  • Dass auch die Kontrolleure manchmal nicht durchblicken,liegt meiner Meinung nach nicht in der Inkompetenz der Mitarbeiter(innen), sondern daran, dass wir mit den kompliziertesten ÖPNV-Tarif der Erde haben.Ich sage bewusst "mit", weil ich natürlich nicht alle Tarifsysteme kenne. Aber unser RMV-Tarif "glänzt" schon sehr durch seine Intransperenz und schwere Durchschaubarkeit - sofern man sich nicht auf eine Stadtfahrt in Frankfurt, Darmstadt oder Wiesbaden / Mainz beschränkt. Und selbst da gibt es den Fallstrick mit dem Sondertarif zum Flughafen für Einzelkarten, obwohl der Flughafen im Stadtgebiet liegt. Auch als versierter langjähriger FVV- und RMV-Fahrgast hatte ich ja diese Frage zum Anschlussfahrschein des RMV. Also sollten wir weniger auf die Kontrolleure schimpfen, sondern forden, dass der RMV einen einfachen, klar verständlichen Tarif schaffen. Die Niederlande haben es schon vor etwa 35 Jahren geschafft, einen einheitlichen und verständlichen Nahverkehrstarif für ihr ganzes Land zu schaffen (zugegebenerweise weitgehend ohne Eisenbahn), und in Österreich gibt es einigermaßen verständliche bundesländer-weite Tarife.


    Die logische Folgerung für Hessen: abgaben-finanziertes Bürger-Ticket. :D

  • Och, inkompetenten Kontrolleuren sehe ich sehr gelassen entgegen wenn ich mir sicher bin nichts falsch zu machen.
    Bin mit meiner Sturheit bisher nur einmal bis zum ausstellen eines EBEs gekommen - vorher haben die anderen auch mit dem Hinweis auf das Nichtwissen ihrerseits die Lust verloren. Der Letzte war mit einmal anstehen ohne Zahlung erledigt - inklusive Entschuldigung und dem Versprechen das Personal nachzuschulen (wer's glaubt... :rolleyes: )

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe