Sammelthread: Bauarbeiten auf der A-/D-Strecke - Linien U1 bis U3 und U8/U9

  • Inzwischen wurden die Sonderfahrpläne veröffentlicht:


    Fahrpläne


    während beiden Phasen -
    1. bis 30.7.2017


    > Fahrplanbuchseiten Linie 16 (PDF, 0.1 MB)
    > Fahrplanbuchseiten Linie 60 (PDF, 0.2 MB)
    > Fahrplanbuchseiten Linie 64 (PDF, 0.1 MB)


    Phase 1 -
    1. bis 16.7.2017


    > Fahrplanbuchseiten Linie U1 (PDF, 0.1 MB)
    > Fahrplanbuchseiten Linie U2 (PDF, 0.1 MB)
    > Fahrplanbuchseiten Linie U3 (PDF, 0.1 MB)
    > Fahrplanbuchseiten Linie U9 (PDF, 0.1 MB)
    > Fahrplanbuchseiten Linie SEV U1 U2 U3 U8 (PDF, 0.1 MB)


    Phase 2 -
    17. bis 30.7.2017


    > Fahrplanbuchseiten Linie U1 (PDF, 0.1 MB)
    > Fahrplanbuchseiten Linie U2 (PDF, 0.1 MB)
    > Fahrplanbuchseiten Linie U3 (PDF, 0.1 MB)
    > Fahrplanbuchseiten Linie U9 (PDF, 0.1 MB)
    > Fahrplanbuchseiten Linie SEV U1 U2 U3 U8 (PDF, 0.1 MB)

    10.02.01-10.02.19: 18 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.19: Vierter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

  • Da ist ja fast mehr Platzkapazität im Tunnel unterwegs als in 'normalen' Sommerferienzeiten (U1/U3/U8 nur als Doppeleinheiten), nur etwas anders verteilt.


    Insgesammt ein gut durchgedachtes Konzept, finde ich.

  • Ich bin auf den Bus Ersatzverkehr gespannt. Wenn die Fahrbahnsperrungen des MIV zwischen Lindenbaum und Hügelstraße bestehen bleiben, können eigentlich keine Gelenkbusse eingesetzt werden, denke nicht, dass die durch Straßen kommen. Ein 5-min Takt mit Standard Bussen wird dann wohl kuschlig.

  • Ich bin auf den Bus Ersatzverkehr gespannt. Wenn die Fahrbahnsperrungen des MIV zwischen Lindenbaum und Hügelstraße bestehen bleiben, können eigentlich keine Gelenkbusse eingesetzt werden, denke nicht, dass die durch Straßen kommen. Ein 5-min Takt mit Standard Bussen wird dann wohl kuschlig.

    Es werden Gelenkbusse eingesetzt ;)

  • können eigentlich keine Gelenkbusse eingesetzt werden, denke nicht, dass die durch Straßen kommen.

    Gelenkbusse sind von ihrer Konstruktion her in erster Linie dazu bestimmt durch Straßen zu kommen. Alles andere wäre doch eher abwegig, wenn nicht sogar fatal... :huh:


    Nun weiß ich nicht warum Du das bezweifelst, wenn es sogar in der traffiQ-Meldung heißt:

    Zitat

    Zu den verkehrsstarken Zeiten stehen sogar jeweils zwei Gelenkbusse bereit, um die Fahrgäste von der U-Bahn zu übernehmen.

  • Es werden Gelenkbusse eingesetzt ;)

    Am Mittwoch und Donnerstag war man fleißig daran, im gesperrten Abschnitt in beiden Richtungen eine neue Fahrbahndecke (Asphaltarbeiten) einzubauen. - Der Schienenersatzverkehr soll ab nächsten Samstag dort fahren können...


    Das Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) meldete in der letzten Woche, dass es aufgrund von unerwarteten Leitungen im Untergrund und durch eine Beschädigung eines Bordsteins neben der U-Bahn-Trasse zu Verzögerungen kam, die Bauarbeiten sollen aber jetzt zügig fortgesetzt werden, die Arbeiten der VGF sollen planmäßig durchgeführt werden können.


    Die Gesamtmaßnahme der Straßenumgestaltung soll noch bis Ende 2018 dauern...

    10.02.01-10.02.19: 18 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.19: Vierter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

  • Danke für die Info bernem . Auch wenn die Vorredner meine Aussage bezweifelt haben unterstüzt das wohl, dass Gelenkbusse es nicht durch die Umleitungsstrecken geschafft hätten.

  • Auch wenn die Vorredner meine Aussage bezweifelt haben unterstüzt das wohl, dass Gelenkbusse es nicht durch die Umleitungsstrecken geschafft hätten.

    Einer Deiner Vorredner bezweifelt Deine Aussage immer noch weil ihm nämlich völlig unklar ist woraus Du diesen Rückschluss ziehst. Denn bernem schreibt:


    Zitat

    Der Schienenersatzverkehr soll ab nächsten Samstag dort fahren können...

    So sei es dann wohl, denn ein SEV mit Solobussen scheidet aus naheliegendsten Gründen wohl aus. Abgesehen davon, dass Solobusse ebensolche Probleme hätten wie Gelenkbusse, falls der Verkehr mangels Fertigstellung der Fahrbahn wirklich über die engen Nebenstraßen umgeleitet werden müsste.

  • Mal eben so en passant mitgenommen, weil hier doch behauptet wurde es könne keinen SEV mit Gelenkbussen geben:



    Gelenkbus der VBN, CW-LL 1235, Eschersheimer/Ecke Auf der Lindenhöhe stadtauswärts und...



    GL der Transdev, F-TD 3577, Eschersheimer/Am Schwalbenschwanz stadteinwärts.


    U. a. war von Transdev auch der Ex-VGF-Citaro F-TD 3716 unterwegs, den kompletten Umlauf wollte ich aber nicht abwarten.

  • Hallo!
    Gestern und heute Abend habe ich mir den SEV an der Hügelstraße angesehen. Im Einsatz sah ich die auch aus Oberrad bekannten Calwer Veolia-Gelenkbusse CW-LL 1235... 1239, Frankfurter Veolia-Busse F-TD 3290 und F-VV 3716 und VGF 423. Ausgeschildert waren die Busse als SEV U 1.


    Gestern schufen die eingesetzten Gelenkbusse an der für Solobusse der Nachtbuslinie n3 ausgelegten Haltestelle für umsteigende Fahrgäste einige Schwierigkeiten: Die genau an der Halteposition stehenden Busse reichten bis über den Fußgängerüberweg und blockierten diesen. Umsteigende Fahrgäste mussten dann ihren Weg zwischen Bus und Drängelgitter auf den Bürgersteig suchen. TraffiQ reagierte offensichtlich schnell: Heute Abend hielten die Busse (ich beobachtete insgesamt 5 Fahrzeuge) einige Meter vor dem Haltestellenschild und das Heck reichte genau bis zum Rand des Fußgänger-Überweges, der jetzt ordnungsgemäß benutzt werden konnte.


    In der Gegenrichtung reicht der Platz am Haltestellenschild der n3 stadteinwärts (nördlich der Hügelstraße) genau für einen Gelenkbus aus, dass der Fußgängerüberweg frei bleibt.


    Jetzt noch ein paar Bilder:

    SEV-Bus an der Haltestelle Hügelstraße stadtauswärts



    Linienschild eines SEV-Busses



    Calwer VBN-Bus am Samstagabend



    Frankfurter Veolia-Bus F-VV 3716



    Schlechte Halteposition am Samstag - der hintere Teil des Busses steht auf dem Fußgänger-Überweg



    gute Halteposition am Sonntag - ein paar Meter vorgerückt, und der Fußgänger-Überweg bleibt frei.



    U-Bahn-Wendeposition nördlich der Hügelstraße in Höhe Am Schwalbenschwanz



    Umstieg an der Haltestelle stadteinwärts nördlich der Hügelstraße

  • Einige Gedanken zum Ersatzprogramm von mir:


    Ich finde es sehr gut, wie die Verantwortlichen bei traffiQ und VGF inzwischen planen. Es wird nicht mehr nur mit einem Bus-SEV die Lücke knapp überbrückt, sondern viel weiter gedacht, indem alternative Routen gestärkt werden: im jetzigen Fall für uns Nordfrankfurter z. B. durch die Verstärkung der 16 und 64, die mit der U9 eine attraktive „großräumige Umfahrung“ ermöglichen.


    Schade ist allerdings mal wieder, dass die Kommunikation dazu leider völlig inkonsistent ist:


    Die Pressemitteilungen sind meiner Ansicht nach inzwischen vorbildlich, da sie die Möglichkeiten der Umfahrung betonen und somit dafür sorgen, dass nicht alle Fahrgäste in die SEV-Engstelle fahren.


    Die Aushänge an den Stationen mit den Netzgrafiken sind ein löblicher Versuch, dem Fahrgast Übersicht zu verschaffen. Leider gilt hier für mich, dass gut gemeint eben nicht gut ist. Warum man hier nicht den bekannten Netzplan editiert, die Sperrung dort einträgt und die Alternativen hinzufügt, wird mir ein Rätsel bleiben. Die verwendete, völlig andere Form der Grafik, die auch räumlich ganz anders angeordnet ist, ist nur für Eingeweihte zu verstehen. Ich habe in den letzten Tagen mehrfach vor der Skizze grübelnden Fahrgästen an den Stationen geholfen, ihren Weg zu finden. Es waren Fahrgäste verschiedenen Alters, die sichtlich überfordert waren. Nicht alle Menschen kommen gleich gut mit der Abstraktion solcher Pläne zurecht. Wieso macht man es Ihnen nicht endlich einfacher, indem man zumindest das bekannte Format benutzt?


    Wie fast immer sind die gelben Schilder an den Stationen einfach nur unsäglich. Vollgestopft mit Text in unübersichtlicher Formatierung machen sie alles kaputt, was ansonsten versucht wurde. Unter der Rubrik „Wie komme ich weiter?“ wird auf den gelben Schildern in guter, alter Manier wieder ausschließlich auf den SEV verwiesen. Wer den Ersatzplan in den Vitrinen nicht versteht oder gar nicht erst entdeckt, fährt also evtl. völlig unnötig in die Engstelle.


    Löblich ist hingegen wiederum, dass die Fahrplanänderungen grundsätzlich auch der DB für die Anzeige unter bahn.de und im DB Navigator weitergeleitet wurden. U-Bahn, SEV und verstärkte 16 sind erhalten und sorgen so dafür, dass man auch für Fernstrecken ab zuhause korrekte Verbindungen bekommt. Leider fehlt die verstärkte Buslinie 64. Keine Ahnung, ob sich hier niemand zuständig gefühlt hat von Besteller, Verursacher oder Betreiber. Ist auch echt schwer, da immer den Überblick zu behalten im heutigen Setup.


    Alles in allem wird die Planung und Fahrgastinformation meiner Meinung nach immer besser, lässt aber noch Luft nach oben.

  • Es gibt zu viele Varianten von Plänen. Die Linienpläne der U-Bahn, Schnellbahnplan mit und ohne Straßenbahn (alle mehr oder weniger abstrakt ) sowie den "Stadtplan" mit den gesamten Linien.
    Gebe zu, optimal wäre der Ersatzverkehr mit wichtigen Ersatzrouten und Zielen des Regelverkehrs als geographische Ausgabe.
    Die gelben Schilder: Sind es überall die gleichen? In unmittelbarer Umgebung der Baustelle macht nur der SEV Text Sinn.

  • Ja, es gibt zu viele Pläne und daher finde ich den Ersatzplan in noch einer neuen Form eben völlig daneben.


    Ich habe nicht alle gelben Schilder abgelaufen, aber am Riedberg ausschließlich und in Ginnheim (!) auf den SEV für die Fahrt in die Innenstadt zu verweisen, ist schon selten sinnlos.

  • Heute, gegen 16:20 Uhr, hat es wieder einmal ein SEV Gelenkbusfahrer geschafft, sich fest zu fahren. Passiert ist das mit einem Transdev Citaro G (F-VV 3715) aus Richtung Hügelstraße kommend
    in der 180 Grad Kurve am Heddernheimer Bahnhof. Zwar machte es der Fahrer am Anfang richtig, als er den Bogen nicht zu knapp bemessen hat, aber er holte dann doch zu weit aus. Die Folge: an den Bäumen der Mittelinsel ging es nicht mehr weiter. Der nächste Fehler folgte sogleich: er wollte den Gelenkbus zurücksetzen, um die Kurve anschließend etwas enger nehmen zu können. Durch falsches Gegenlenken wurde der Knickwinkel des Gelenkes so eng, dass vermutlich die Gelenksperre aktiviert wurde.


    Dieses "Manöver" hatte zur Folge, dass nachfolgende SEV Kurse nicht in die Heddernheimer Schleife einbiegen konnte. Der Fahrer des MAN Gelenkbusses in dem ich war, entschied sich dann für die Haltestelle des Nachtbusses in der Dillenburger Straße und konnte so das Hupkonzert von Pkw´s und Lkw´s zum Abebben bringen. Anschließend ging die Fahrt Richtung Heddernheimer Landstr. (Umstieg zur U-Bahn U 9) weiter. Nach etwa 10 Minuten, ich hatte gerade eine U 9 verpasst, kam dann der Ünglücksrabe mit seinem alten Citaro G und unterhielt sich durch das geöffnete Fahrerfenster mit seinem Transdev Kollegen, der den MAN Lion´s GL gefahren hatte. Was die beiden miteinander austauschten, habe ich nicht mitgekriegt. Vermutlich hat ihm ein anderer Kollege geholfen, sich aus dieser Situation zu befreien.

  • Heute, gegen 16:20 Uhr, hat es wieder einmal ein SEV Gelenkbusfahrer geschafft, sich fest zu fahren.

    Wie Du schon sagtest: wieder mal. Das ist nichts neues an dieser Stelle, die wird sehr gerne unterschätzt weil das Ensemble Breite Brücke + geräumiger Bahnhofsvorplatz von oben doch recht weitläufig wirkt. Weitläufiger jedenfalls als es die Einfahrtkurve in Wirklichkeit ist.


    Wenigstens hat der sich diesmal noch aus der misslichen Lage befreien können, ob nun mit oder ohne fremde Hilfe. Das hatte ich auch schon anders erlebt, beim SEV zwischen Heddernheim und Eschenheimer Tor (2011?) schaffte es dort ein Winzenhöler Fahrer auf ICB-GL die Gelenksperre zum einrasten zu bringen, sodass erstmal an der Ecke alles komplett lahmgelegt war und die Werkstatt ausrücken musste. Der SEV war blockiert, der 60er ebenso und der Verkehr staute sich bis zum Weißen Stein...

  • Was bisher noch gar nicht verdeutlicht wurde, ist, dass VGF, traffiQ und der RMV für die Zeit der Bauarbeiten bis zum 30. Juli eine Sondervereinbarung, was die Gültigkeit von Fahrkarten für das Tarifgebiet 5000 angeht, ausgehandelt haben:


    Die Tarifgrenze am Bahnhof Rödelheim bzw. in Niederursel wurde nach Oberursel Bahnhof verlegt; damit besteht die Möglichkeit mit einer gültigen Fahrkarte des Tarifgebietes 5000 mit der S5 bis Oberursel Bahnhof zu fahren, dort kann man auf die U3 Richtung Heddernheim bzw. ab 17. Juli Richtung Hügelstraße umsteigen, man erspart sich damit den Umstieg auf den SEV.


    Umgekehrt geht es genauso: Man darf mit einer 5000er-Fahrkarte die U3 über Niederursel hinaus bis Oberursel Bahnhof nutzen und dort auf die S5 Richtung Frankfurt Süd umsteigen.


    Die Sonderregelung endet am Sonntag, den 30. Juli (Betriebsende).


    Quelle: Pressemeldung vom 4. Juli
    (Bezugnehmend vorletzter Absatz...)

    10.02.01-10.02.19: 18 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.19: Vierter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von bernem ()