Sammelthread: Bauarbeiten auf der A-/D-Strecke - Linien U1 bis U3 und U8/U9

  • Ich glaube, man hat in Nieder-Eschbach den BÜ nicht abgeschaltet... Er wird immer wieder ohne Verkehr geschlossen. Wohl immer dann, wenn ein Baufahrzeug über den Einschaltpunkt fährt. :(

    fork handles

  • Hallo.


    Bei dem langatmigen Ersatzverkehr (12 Busse im 7,5-Minuten-Takt / eine einfache Fahrt ca. 45 Minuten) von Gonzenheim zur Riedwiese würde ich für Fahrten in die Frankfurter Innenstadt empfehlen:


    - für die Bad Homburger die S5
    - für die Nieder-Erlenbacher und Nieder-Eschbacher ab Nieder-Eschbach, so wie für die Harheimer und Bonameser ab Bonames die Linie 27 zum Frankfurter Berg (S6) oder nach Preungesheim (U5).


    Die Linie 29 kann auch nicht so richtig als Alternative gelten, da diese Querverbindung ebenfalls einen sehr langen Laufweg hat.


    Im Einsatz sind 12 Gelenkbusse von ICB (5), Rack (3), sowie Müller bzw. Winzenhöler (je 2 Busse). Vor allem im Ortskern von Ober-Eschbach sind die Fahrten beim Abbiegen recht abenteuerlich.


    Die einzigen Bauarbeiten, die man von weitem sehen kann, sind von Nieder-Eschbach in Richtung Bonames - in etwa in Höhe der Großgärtnerei.


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Fazit nach einer Woche SEV: Zum Glück fährt die U-Bahn morgen wieder.


    Mit dem 29er Bus fährt man von der U-Bahnstation Kalbach aus raketengleich in die Nordweststadt. Es ist bequemer und dauert nicht länger, als wenn man sich mit dem SEV-Bus schaukeln lässt und zweimal umsteigen muss.


    Am ersten Tag waren die Leute noch überrascht, danach wurde der 27er Bus voll. Wenn er tagsüber nur alle 30 Minuten fährt, kann er an der Haltestelle Alt Bonames oft keine Leute mehr mitnehmen.


    Ich würde mir folgendes für zukünftige SEV-Situationen wünschen: Zunächst die Einsicht, dass man die U2 zwischen Riedwiese und Kalbach nicht durch Busse ersetzen kann. Also sollte man es nicht versuchen.


    Statt dessen sollten Alternativen angeboten bzw. aufgewertet werden. Würde der SEV-Bus von Kalbach zum Bahnhof Frankfurter Berg fahren, wären die Fahrgäste innerhalb von fünf Minuten an der Schiene Richtung Frankfurt Innenstadt. Weitere fünf Minuten später wäre man in Preungesheim an der U5. Also würde die Fahrzeit von Kalbach in die Innenstadt nur gut 10 Minuten länger dauern, als wenn man die U2 regulär benutzen würde.


    Oder der SEV-Bus fährt über den Frankfurter Berg zum Weißen Stein. Das dauert von Kalbach aus auch nur ca. 10 Minuten. Dann wären die Fahrgäste gleich wieder an der A-Strecke und könnten in jedem Fall mit einmaligem Umsteigen an ihr Ziel gelangen.


    Den Versuch, den Linienweg der U2 auf öffentlichen Straßen nachzubauen, kann man sich jedenfalls schenken. 20 Minuten Fahrzeit von Bonames zur Riedwiese sind nicht konkurrenzfähig. Zum Glück fährt die U-Bahn morgen wieder.


  • Das sind auch gute Ideen. Die Einsicht, dass sich dieses Stück U2 eben nicht ersetzen lässt, sehe ich ganz genau so. Vielleicht sollte man doch über eine Weichenkreuzung vor oder nach der Station Kalbach nachdenken, da dieses Stück ja doch recht wichtig ist: entweder man kann wenigstens vom Riedberg oder von der Riedwiese aus bis Kalbach fahren - von da aus SEV ist erheblich einfacher als von der Riedwiese aus.

  • Am besten wäre dieser Gleiswechsel zwischen Bonames und Kalbach aufgehoben. Das hätte zwar beim letzten SEV nichts gebracht, weil die Oberleitung erneuert wurde, aber im Regelfall wäre dort ein Gleiswechsel praktisch. Die Züge könnten entweder von Gonzenheim bis Kalbach fahren oder von der Innenstadt bis Bonames Mitte.


    Das lässt sich nicht kurzfristig ändern. Die Streckenführung des SEV zu ändern wäre schon bei der nächsten Streckensperrung möglich.

  • Neben den Umfahrungen wäre eine zusätzliche direkte SEV-Verbindung zwischen Kalbach und Riedwiese aber auch ziemlich einfach möglich. Wenn schon nicht mit Gelenkbussen, dann mindestens mit einem Midi. Dazu müssten nur zwei Poller entfernt werden auf dem Feldweg an der Brücke der U9. Den gut betonierten Feldweg müsste man zwar im Wechsel befahren um Begegnungen zu vermeiden aber das war es auch schon. Man müsste nur wollen und eine Ausnahmegenehmigung erteilen.
    Wenn dann noch ein Mitarbeiter des Straßenverkehrsamts ein Picknick im Grünen macht und den Schleichverkehr abfängt, dann ist der SEV sogar schon bezahlt.

    Einmal editiert, zuletzt von asdfex ()

  • auf dem Feldweg an der Brücke der U9. Den gut betonierten Feldweg müsste man zwar im Wechsel befahren um Begegnungen zu vermeiden aber das war es auch schon. Man müsste nur wollen und eine Ausnahmegenehmigung erteilen.

    Eine recht abenteuerliche Idee, die nur von einem Laien stammen kann.


    1.) Der gut "ausgebaute Feldweg" macht östlich der Brücke zwei scharfe Knicks nach Süden und Osten und endet mitten in Alt-Bonames in der Straße "Im Burghof". Der östliche Teil ist nicht asphaltiert, sondern naturbelassen.
    2.) Der Weg ist auf gesamter Länge zu schmal für zwei Busse gleichzeitig, ergo müsste vor den Einfahrten jeweils der Gegenbus abgewartet werden. Bei teilweise Schritttempo auf nicht asphaltierter Strecke würde die Durchfahrt über ca. 1 km Engstelle etwa 5 Minuten dauern wenn man den Fahrgästen kein Schiffsschaukelerlebnis a la Dippemess bieten will (Midibusse reagieren aufgrund ihres kurzen Achsstandes leider recht heftig auf Bodenunebenheiten). Mehr wie ein 12 Minutentakt wäre so nicht machbar.
    3.) Wie wolltest Du dann mit stündliche 5 Midibussen die Fahrgastmassen der U-Bahn wegschaffen, abgesehen davon, dass in Frankfurt kaum Midibusse verfügbar sind?
    4.) Last, but not least das K.O.-Kriterium: Die Kurve vom Unteren Kalbacher Weg rechts in die Straße Am Burghof ist selbst für Midibusse nicht zu bewältigen, eine andere Zufahrtmöglichkeit gibt es dort nicht. Etwa Kleinbusse als U-Bahn SEV? :D

  • Eine recht abenteuerliche Idee, die nur von einem Laien stammen kann.


    Ich kann deiner Beschreibung der Strecke nicht folgen. Wo siehst du einen auch nur annähernd für Busse tauglichen Weg nach Alt-Bonames? Da ist nur ein 2 Meter breiter Fuß/Radweg.


    Ich rede von der direkten, geraden Durchfahrt zwischen Prozessionsweg und Bonifatiusstraße.
    Und es geht hier ja auch nicht um den Ersatz der U2, sondern um ein zusätzliches Angebot für diejenigen die wirklich diese Verbindung brauchen. Für die ist weder der jetzige SEV noch die vorgeschlagene Umfahrung über Frankfurter Berg und Eschersheim sinnvoll.

    Einmal editiert, zuletzt von asdfex ()

  • Da möchte ich dagegen sprechen. Ein SEV über Frankfurter Berg würde die Erreichbarkeit der Stationen Sandelmühle und Riedwiese von Kalbach aus verbessern. Über eine Fahrt über den Acker habe ich auch schon nachgedacht. Es gibt genug SUVs, die diese Abkürzung benutzen. Aufgrund der fehlenden Begegnungsmöglichkeiten halte ich das für Humbug. Der Bus muss über eine normale Straße fahren.


    Man darf sich halt nur nicht die Situation schön reden und den SEV von Kalbach aus zur Riedwiese in der derzeitigen Form anbieten.

  • Dann hast Du Dich falsch ausgedrückt, Du hattest vom Feldweg an der Brücke der U9 gesprochen, worunter ich den Weg parallel zu den Gleisen auf der Brücke verstand. Es geht also um die Unterführung Richtung Kalbach, da weiß ich leider nicht ob die in der Höhe ausreichend wäre.

  • Dann hast Du Dich falsch ausgedrückt, Du hattest vom Feldweg an der Brücke der U9 gesprochen, worunter ich den Weg parallel zu den Gleisen auf der Brücke verstand. Es geht also um die Unterführung Richtung Kalbach, da weiß ich leider nicht ob die in der Höhe ausreichend wäre.


    Stimmt, so muss es gewesen sein, asdfex muss sich falsch ausgedrückt haben. „Der Feldweg an der Brücke der U9“ hört sich ja wirklich sehr nach „der Radweg parallel der U9“ an.


    Was natürlich überhaupt nicht sein kann, ist, dass jemand anders das eigentlich richtig und sinnvoll formulierte falsch verstanden hat. Hier bitte einen Hinweis darüber einfügen, dass bestimmte Personen einfach immer nur richtige Sachen sagen und man denen ja mal glauben kann und sich niemals irren.

  • Das finde ich schade, ich hätte die S5, S6 und den RB15 dauerhaft mit Hauptverkehrsverstärkern fahren lassen, und die BUslinie 251 auf einen 20 Minutentakt mit Gelenkbussen verstärkt.

  • Für die Bauarbeiten auf den Linien U1 bis U4 sowie U7 und U8, also auf A-/ und C-Strecke hat die VGF einen gemeinsamen Informationsflyer herausgegeben, inkl. angepasstem Liniennetzplan, in dem auch die SEV-/ und Buslinien 27 und 64 dargestellt werden.

    (Die beiden Buslinien fahren mit verstärktem Angebot.)


    Außerdem wird darauf hingewiesen, dass Fahrkarten des Tarifgebietes 5000 während der Sommerferien, vorbehaltlich ihrer Gültigkeit, ausnahmsweise in der Linie U3 auch zwischen Frankfurt-Niederursel und Oberursel-Bahnhof gelten, das gleiche gilt für die Strecke der Linie S5 zwischen Frankfurt-Rödelheim und Oberursel-Bahnhof.


    Hier der Link zum Flyer als PDF: https://www.vgf-ffm.de/fileadm…19_-_Flyer_WEB_190528.pdf

    10.02.01-10.02.19: 18 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.19: Vierter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von Tommy () aus folgendem Grund: Link korrigiert

  • Hinweis zum SEV: Den werden ICB, Transdev, Winzenhöler und (Überraschung) die VGF fahren. Gut möglich das sich die VGF kurzfristig eigene Busse anschafft, anmietet, leiht oder wie auch immer. Es wird teilweise auch VGF Perosnal, sprich VGF Busfaher eingesetzt im SEV.

  • Bezieht sich das ausschließlich auf Bus? Oder zählt die 16V Ginnheim - Westbahnhof auch als SEV?

    Nein, es geht um die Busse. Wörtlich steht in einer Bekanntmachung geschrieben, dass die Busse von der ICB, Transdev, Winzenhöhler und VGF gestellt werden. Ich denke aber eher das Busfahrpersonal gestellt wird, sprich Schienenbahnfahrer für den SEV, wie schon in der Vergangenheit, abgestellt wird.

    Aber: Bei anderen Betrieben ist es durchaus üblich sich auch Busse anzumieten wenn man nicht genug Unternehmer findet die einspringen können. Evtl. ist das vielleicht sogar billiger? Wenn man so überlegt: der Großteil der Busse werden bestimmt Transdev und Winzenhöler stellen. Aber lassen wir uns überraschen.