Ausschreibung / Bestellung T-Wagen

  • Alternativ könnte man alle mühsam gebauten 30m oder 60m Bahnsteige für Viel Geld nachträglich verlängern. Dazu noch diverse Werkstatteinrichtungen wie die Schiebebühne der StZW.

  • Als Hersteller könnte auch Stadler noch infrage kommen.


    Bei Bombardier würde sich aber möglicherweise eine elektrische Kuppelbarkeit mit dem S-Wagen ergeben, was ja ein deutlicher Vorteil wäre.

  • Solaris oder CAF könnte ich mir gut vorstellen. Von Solaris fahren ja schon genug Busse bei uns herum, und sie haben ja schon in einige deutsche Städte geliefert.


    Und CAF scheint ja im Kommen zu sein - Wuppertal und Freiburg sind ja durchaus nahverkehrs-bedeutende Städte :-).


    Ich denke auch eher, die 38 T-Wagen sind eine erste Auflage, gerade um ggf. Erfahrungen mit neuen Herstellern zu sammeln. Stellt Euch vor, die damaligen Stadtweke hätte Anfang der 90er Jahre gleich 100 R-Wagen bestellt ... ?( . Bei den u4-Wagen war es doch ähnlich, von denen wurden auch nur 40 Stück bestellt:

  • Wenn die Solaris-Bahnen genauso klapprig und ungefedert sind wie die Solaris-Busse, dann kann man doch die R-Wagen behalten. Ich hatte in der letzten Zeit häufiger das Vergnügen mit diesen Schlagloch-Such-und-Find-Geräten.


    Als älterer Mitbürger kann ich mich noch an die gute alte Zeit mit vollgefederten Bussen erinnern.


    8)


    Ansonsten überlasse ich das Ganze der VGF.


    Noch en Gude,
    Manfred

    "Genießt das Leben in vollen Zügen !"

  • Wenn die Solaris-Bahnen genauso klapprig und ungefedert sind wie die Solaris-Busse, dann kann man doch die R-Wagen behalten. Ich hatte in der letzten Zeit häufiger das Vergnügen mit diesen Schlagloch-Such-und-Find-Geräten.


    Die Solarisstraßenbahnen in Posen machten auf mich einen recht guten Eindruck.
    Ein wenig besser fand ich allerdings die Wagen aus dem Hause Pesa, wie sie derzeit in Oberschlesien zum Einsatz kommen.

  • Die neuen Straßenbahnwagen wurden bestellt, allerdings wollte der Verkehrsdezernent in der gestrigen Verkehrsausschussitzung den Auftragnehmer im Hinblick auf die noch laufende Rechtsbehelfsfrist im Vergabeverfahren nicht nennen. Die FNP zitiert ihn aber mit den Worten, die neuen Straßenbahnen würden ganz ungewöhnlich aussehen.


    Klingt nach Citadis, oder?

    Einmal editiert, zuletzt von tunnelklick ()

  • Schöne Neuigkeiten.
    Was ist ungewöhnlich? Fängt bei der Farbgebung und Design an, kann aber auch die Bauart sein.
    Neben den Citadis bietet Siemens, Stadler oder Bombardier auch 'Multigelenkfahrzeuge' an. Zugegeben: Alstom bietet schon außergewöhnliche Designs an, aber das liegt natürlich auch am Besteller.

  • Die FNP zitiert ihn aber mit den Worten, die neuen Straßenbahnen würden ganz ungewöhnlich aussehen.


    In diesem Artikel in der FNP, in dem es primär um das neue Fahrtenangebot im Nachtverkehr geht, wird Herr Oesterling mit den Worten zitiert, dass die neuen Straßenbahnen "ganz anders" aussehen würden, als die vorhandenen - das klingt nicht ganz so drastisch, schließlich unterscheiden sich auch die Fahrzeuge der Flexity Classic-Reihe von Bombardier in den verschiedenen Städten vom Aussehen her. ;)


    Warten wir einfach mal ab, wer da nun das Rennen gemacht hat.


    Gruß
    Spirit

    Beide schaden sich selbst: der zuviel verspricht und der zuviel erwartet. (Lessing)

  • Klingt nach Citadis, oder?


    Ohhh, ein Citadis für Frankfurt :love:
    Irgendwo war mal eine Visualisierung der Europaviertel-Stadtbahn zu sehen, bei der ein Pariser T3-Citadis aus der Tunnelrampe Emser Brücke heruasfährt. Eine Prophezeihung?


    Im Ernst: Der Citadis als Multigelenker ist für das Frankfurter Netz mit seinen engen Abzweigradien eher ungeeignet und wird hauptsächlich auf großzügiger trassierten Neubausystemen eingesetzt. Selbst da schleicht er mit 15-25km/h durch die Gleisbögen. Für Frankfurt wäre ein Drehgestellwagen wie Flexity Classic oder Avenio sicher die bessere Wahl. Auch die sind von der Frontgestaltung her anpassbar - lassen wir uns überraschen!

  • Vielleicht verschwindet das unsägliche türkis auch mit der neuen Generation? Wäre schön..

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Hajü:

    Zitat

    Meine Vermutung geht ehr in Richtung Siemens Avenio,


    Dann hätten wir was mit München gemeinsam:

    Zitat

    In München werden die Straßenbahnen als Baureihe T bezeichnet


    Sagt Wikipedia im Artikel über den Avenio.
    Ich hatte gegoogelt, da ich in Erinnerung hatte, dass da was war mit den Avenios in München:

    Zitat

    September 2014 waren die ersten Fahrzeuge im Linieneinsatz auf der Linie 19. Dieser Betrieb wurde zum Ende Juli 2015 wieder eingestellt, nachdem die nur bis dahin gültige vorläufige Betriebsgenehmigung von der Regierung von Oberbayern nicht verlängert worden war.[12] Am 30. September 2015 erhielten die Fahrzeuge ihre endgültige Zulassung.[13] In München werden die Straßenbahnen als Baureihe T bezeichnet.[14]


    Colaholiker:

    Zitat

    Vielleicht verschwindet das unsägliche türkis auch mit der neuen Generation


    Türkis? Welches Türkis? Subaru Vista Blue bitteschön. ;)
    Wegen ein paar neuer Straßenbahnen wird man nicht Tonnen an Farbe oder Hektometer an Folie aufwenden um alle in Frankfurt fahrenden ÖPNV Busse und Bahnen ein endlich wieder ansehnliches Farbkleid zu verpassen.

  • K-Wagen sag doch einfach "verflixt grüne Farbe". ;)


    Wieso ad hoc alles umgestalten? Hat man damals ja auch nicht gemacht. Wenn es neuen Lack gibt, kann man ja...

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Man kann ja einfach die T-Wagen so färben und den Rest so lassen wie er ist. Dann können Leute die keine Ahnung von den Straßenbahn-Modellen haben nicht mehr sagen : " Das sieht ja alles gleich aus" ;)

    //

  • *LOL* Aber mal ehrlich: Wollen wir wirklich einen multifarbenen Fuhrpark?


    München hat ja bei U und Tram immer noch alle drei Lackierungen seit Eröffnung der U-Bahn im Einsatz, während beim Bus alles einheitlich ausschaut.


    Die BVG macht den Fehler, die ertüchtigten F-Züge im alten Gelb zu lackieren, anstatt in dem neuen Sonnengelb. So ist es nun gaaaanz schwer, am einfahrenden Zug bei vollem Bahnsteig in das Fahrradabteil zu kommen (bei den ertüchtigten am "festen" Kupplungsteil eines Doppeltriebwagens). :( Und dann wird man noch so "oberschlau" vom BVG-Personal darauf hingewiesen, zu schauen, wo das Fahrradabteil ist und angemerkt, man solle doch mit dem Rad fahren. :thumbdown:
    Trotz Beschwerde, keine Antwort/Entschuldigung erhalten. So werde ich meine nächste Fahrradmonatskarte erstmals nach über 12 Jahren an einem S-Bahn-Automaten kaufen. :rolleyes:

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Wegen ein paar neuer Straßenbahnen wird man nicht Tonnen an Farbe oder Hektometer an Folie aufwenden

    Wie bereits gesagt, müsste nicht alles gleichzeitig neu lackiert werden, das geben auch die Werkstattkapazitäten gar nicht her. Früher wurde das bei der nächsten HU oder sonstigen längeren Werkstattaufenthalten mit erledigt und was wäre so schlimm daran wenn der Fuhrpark für ein paar Jahre bunt ist?

    Und: Selbst wenn der Designer für die "verflixt grüne Farbe" mal viel Geld erhalten hat, spricht doch nichts dagegen nach weit über 25 Jahren das Farbschema zu wechseln. SVB existiert immerhin schon viel länger als die Zeit, die Rot/Weiß überdauerte und sogar länger als sie bei Orange/Beige währte.

  • *LOL* Aber mal ehrlich: Wollen wir wirklich einen multifarbenen Fuhrpark?


    Äh, JA. Das von Charly erwähnte rot/weis oder orange/beige wäre nicht schlecht. Haben sogar schon einige Fahrzeuge.

    und in 2018 sind schon Fahrzeuge der zweiten Serie in München, u.a. als Zwei-, Drei-, Vierteiler (Fünfteiler weiß ich gerade nicht).
    Aber in SVB sehen die bestimmt auch schlechter aus.

  • Nur nochmal kurz zur Farbe:
    Ich finde, dass derzeit durch die einheitliche Farbgebung (Corporate Design) ein hoher Wiedererkennungswert des städtischen Nahverkehrs gegeben ist. Es gibt nur wenige Ausnahmen und die (heilen) Vollwerbungen bei der Straßenbahn und Stadtbahn, die nicht SVB sind.
    So gesehen machen die Vollwerbungen doch schon genug bunt, oder?

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Aber durch die Vollwerbungen finde ich das schon so Bunt, dass man schon keine Reguläre Farbgebung braucht. Die Flexytis würden im meinem Kopf auch in z.B Rot gut aussehen. Ein paar so, ein paar so, aber nicht der SVB oder Vollwerbung look. Wenn schon Bunt dann bitte keine Einheitsfarbe. Und das SVB ist sowieso nicht so schön (meine Meinung und die der Bekannten und von wahrscheinlich noch vielen mehr). Da ist auch egal was ein Spezialist dazu sagt, es muss den Fahrgästen gefallen und dem Rest auch und ich glaube das bei der "verflixt grüne Farbe" nicht die beste Farbe gewählt wurde. Man kann sich ja die anderen Deutsch Städte anschauen. ;)

    //

  • trainspotterFFm:

    Zitat

    Die Flexytis würden im meinem Kopf auch in z.B Rot gut aussehen. Ein paar so, ein paar so, aber nicht der SVB oder Vollwerbung look. Wenn schon Bunt dann bitte keine Einheitsfarbe.


    Auf Teneriffa hat man das recht schön gelöst: