Historische Wagen im Linienbetrieb

  • Die Abstellkapazität von Gutleut ist mit 73 Linienzügen, der EEx-Flotte, den Historischen sowie der derzeitigen Fahrzeugreserve ausgereizt. Die 2 "neuen" Pt's gehen zwar nach Gutleut, dafür aber 2 S nach Ost.

    Die zwei zusätzlichen 14er kommen von Ost.

    Für die Pt's sind diese Kurse vorgesehen:

    2 Ganztageskurse auf der 15

    Jeweils 1 Kurs auf der 15 in der Früh- und Mittags-HVZ

    Jeweils 3 Kurse auf der 17 in der Früh- und Mittags-HVZ

    1 Kurs der Linie 18 in der Früh-HVZ

    Somit bleiben für den eventuellen Einsatz des oder der O-Wagen noch die beiden verbleibenden Früh-HVZ-Kurse der Linie 18.

    Alle diese Kurse sind in den Fahrplänen mit "Einsatz von Hochflurfahrzeugen" gekennzeichnet.

    Mfg Justin ;)

  • Sollten nicht 2 neue Pt-Wagen kommen?

    Auf die 16 könnten sie doch theoretisch auch, oder ist der VGF da das Fahrgastaufkommen zu hoch?


    Befehlsgeber

    Die 16 hat halt zwischen Ginnheim und nähe Messe keine überlagerte weitere Linie, Südbahnhof - 0F zeitweise ebenfalls. (Nebenbei, die 16 war auch die erste Linie in NF, auch wenn wenige Haltestellen barrierefrei sind).

    Ohne Schleife Oberforsthaus wäre die 21 die Linie mit geringsten Auswirkungen, falls jemand auf Barierefreiheit angewiesen ist.

    Irgendwie müssen ja die HF Kurse verteilt werden.

  • In Frankfurt stehen ansonsten keine Pt-Wagen (Außer der 2050). Du meinst sicher die Ptb-Wagen oder?


    Dabei handelt es sich um folgende Wagen;

    693, 705, 709, 710, 721, 723, 725, 726, 730, 732, 734, 735, 737, 740, 741, 742, 743 und 744

    Außer 734, der sich wohl in Ost aufhält, stehen alle in Eckenheim

    Gruß
    Ptb-Wagen

    Einmal editiert, zuletzt von Ptb Wagen ()

  • Der RMV hat die Fahrpläne für das Fahrplanjahr 2020 veröffentlicht. Habe mal alle Fahrten mit Bemerk "Hochflurfahrzeug" herausgeschrieben. Komisch fand ich, dass morgens bei 9 Kursen der Vermerk dabeisteht. Werden wir wohl nach erfolgtem Umbau des 749 weitere Pt-Wagen zu sehen bekommen....?


    Ganztagesumläufe:

    2x 15


    Früh-HVZ:
    1x 15, 3x 17, 3x 18


    Spät-HVZ:

    1x 15, 3x 17


    Hier mal halbwegs übersichtlich notiert. Bei Fehlern oder Neuerungen gerne anschreiben.

    https://bahn-frankfurt.jimdo.com/einsatzliste/pt-wagen-2020/

    Gruß
    Ptb-Wagen

    Einmal editiert, zuletzt von Ptb Wagen ()

  • Jetzt wurden ja 9 mögliche Kurse aufgezählt. Das macht ja keinen Sinn, wenn man nur 7 betriebsbereite Pt vorhalten würde. Da dürften die 10 Wagen schon realistisch sein, würde nun auch gleich ein Reserve-Pt vorgehalten, was bei der Menge an laufenden Altwagen auch Sinn macht, wenn man sie eh schon in Besitz hat.

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Hallo zusammen,

    da der 736 schon einige Zeit im Einsatz ist, wäre es doch schön, wenn hier auch mal das ein oder andere Foto

    im Einsatz hier eingestellt würde! Danke!
    VG Martin

    2 Mal editiert, zuletzt von 236 ()

  • Gerüchteweise(!) sollen es insgesamt 10 - also noch 3 über den 749 hinaus - werden.

    Da ja doch einige Pt-Wagen mehr herangezogen werden als gedacht, frage ich mich generell, wie viele Reservefahrzeuge eigentlich vorgehalten werden müssen für einen reibungslosen Straßenbahnbetrieb ? Also Fahrzeuge für die Betriebs- und Werkstattreserve. Gibt es da prozentuale Empfehlungen oder Erfahrungswerte (evtl. auch von anderen Straßenbahnbetrieben) ?

    Aufgrund der Anfälligkeit für Unfälle kann mir vorstellen, dass gerade bei den Straßenbahnen eine höhere Reserve eingeplant wird als z.B. bei U-Bahnen oder S-Bahnen. Und unsere R-Wagen sind ja nicht unbedingt die zuverlässigsten.


    Oder entscheidet die VGF spontan und nach Gefühl, wie viel Reserve sie vorhält. Weis nicht, wie viele Bahnen für gewöhnlich in der Zentralwerkstatt und in den Depots stehen für Wartungsarbeiten/Inspektionen/Reparaturen.

  • frage ich mich generell, wie viele Reservefahrzeuge eigentlich vorgehalten werden müssen für einen reibungslosen Straßenbahnbetrieb ?

    Die Frage läßt sich so "generell" nicht beantworten, zumindest nicht in Prozentwerten.


    Wenn Du als Extrembeispiel die Rheineck-Walzenhausen-Bahn nimmst: Die brauchen genau ein Fahrzeug (und mehr haben sie auch nicht). Das Vorhalten eines Reservefahrzeugs würde als heißen: 50%. Nimmst Du die Straßenbahn Gmunden (vor der Verlängerung), dann hat diese als Maximalauslauf zwei Fahrzeuge benötigt, mit einem dritten als Reserve, also 33%. Je kleiner der Betrieb, umso größer die prozentuale Reserve.


    Für Darmstadt liegt der Wert irgendwo bei 15-20%. (Planauslauf mit den Linienfahrten müßten 36 Fahrzeuge sein, plus E-Wagen, bei grundsätzlich vorhandenen 48 Triebwagen)


    Wie hoch ist der Planauslauf in Frankfurt in der HVZ? Das müßten irgendwie um die 100 Wagen sein (mir sind die teils gefühlt überlangen Wenden in Frankfurt nicht alle bekannt, aber so grob geschätzt: SL 11: 19, 12: 14, 14: 9, 15: 8, 16: 11, 17: 11, 18: 12, 19: 1, 21: 14). Da fehlen aber jetzt noch theoretisch die Wagen für Sonderverkehre auf der 20. Aber vom Grundsatz: 38 R+ 74 S = 112 Fahrzeuge, also etwa 10% Reserve auf dem Papier. Reicht aber nicht, also die Pt dazu und somit bist Du etwa auch bei 15-20% Reserve.

  • Hallo,


    kleine Korrektur:


    Linie 11: 20 Kurse

    Linie 12: 15 Kurse

    Linie 14: 11 Kurse

    Linie 15: 9 Kurse

    Linie 16: 11 Kurse

    Linie 17: 11 Kurse

    Linie 18: 13 Kurse

    Linie 21: 13 Kurse


    Linie 19 in den Linie 12 und 18 integriert.

    Es sind also 103 Kurse!


    Gruß

    HCW

    Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie den Ortsbeirat Ihres Vertrauens!