"Neues" aus Innsbruck

  • Und fahren die noch (?) nicht in SVB?


    Auf welchen Linien sind diese vorwiegend im Einsatz?


    Interessant. So spontan kann ich mich nicht an eine Beschaffung von Gebrauchtfahrzeugen bei der Stadtwerke/VGF/ICB erinnern.

    I apologize for any inconvenience.

  • Das ist ja wirklich mal 'ne Überraschung, ich bin schon gespannt auf erste Einsätze.


    Falls die Busse gerade frisch angeliefert wurden wird es aber natürlich noch einige Zeit dauern, bis sie für die Frankfurter Anforderungen umgerüstet wurden. traffiQ versteht da ja keinen Spaß ;). Stellt sich noch die Frage, ob man jetzt verstärkt Gebrauchtfahrzeuge anschaffen will, oder mit diesen vier Bussen eine große Neubestellung (Ersatz der 2007er Urbinos dürfte demnächst anstehen) noch etwas herauszögern möchte.

  • Die Busse sind in SVB inkl. Beklebung nach Frankfurt gekommen und werden aktuell auf ICTS umgerüstet. Die Busse hören auf F-IC 8345 bis F-IC 8348.

  • Zitat

    Interessant. So spontan kann ich mich nicht an eine Beschaffung von Gebrauchtfahrzeugen bei der Stadtwerke/VGF/ICB erinnern.


    Seinerzeit waren glaube ich die zwei Setras UL215 gebraucht gekauft worden.

  • "Bitte achten Sie beim Ein- und Aussteigen an der hinteren Tür auf die Stufen im Fahrzeug" :whistling:


    Sind schon die Baujahre oder SP-Nummern bekannt?

    I apologize for any inconvenience.

  • Erinnert an die kurzfristige Beschaffung von Sippel vor Jahren, als man sich zu den bereits vorhandenen Volvos 3 Citaro Facelift mit liegenden Motor beschaffte. Ist nur die Frage, ob bei den ICB-Bussen der grosse Motor mit 300 PS verbaut ist (OM 457) oder nur der kleine wie bei den Sippel-Citaros.

  • Keine Ahnung welche Motoren sie haben.
    Es sind Citaro Facelift, wie Sippel sie hat.
    Interessant wird es, ob ICB die Außenoffnungstasten für die vorderste Tür beibehält wie es in Innsbruck üblich ist.

  • Außenoffnungstasten für die vorderste Tür beibehält wie es in Innsbruck üblich ist.


    Interessante Funktion. Was ist der Vorteil gegenüber der weit verbreiteten Praxis, dass der Fahrer die erste Tür steuert?

    I apologize for any inconvenience.

  • Ist nur die Frage, ob bei den ICB-Bussen der grosse Motor mit 300 PS verbaut ist (OM 457) oder nur der kleine wie bei den Sippel-Citaros.


    Die (originalen) Sippel Wagen haben einen Turmmotor. Bei der Variante mit 3 Türen und liegendem Motor kommt so weit ich weiß nur der OM 457 hLA in Frage, also mit 299 oder 354 PS.


    EDIT: Gerade gesehen, die Variante geht auch mit dem OM 906 hLA. Der hätte dann 286 PS, und auch nur 6.374 cm³ (statt 11.967 cm³).

    Gruß Marius :wacko:

    2 Mal editiert, zuletzt von 9122_DA ()

  • Zitat von SoundofN1


    Interessante Funktion. Was ist der Vorteil gegenüber der weit verbreiteten Praxis, dass der Fahrer die erste Tür steuert?


    Fahrgäste können die Tür 1 selbstständig öffnen = weniger Arbeit für den Fahrer.

    Die Liebe ist wie eine Straßenbahn, es kommt immer die nächste :)

    Einmal editiert, zuletzt von LinieO ()

  • Also in der Schweiz ist das auch üblich. Der Fahrer kann zwar die Tür auch öffnen aber in Wendezeiten ist das durchaus von Vorteil wenn die Fahrgäste sich auch die erste Tür selbst öffnen können.
    Straßenbahn-modus :D

  • Der Fahrer muss doch so oder so Türknöpfe betätigen, um die Türen freizugeben und an Endstellen darf auch häufig gar nicht längere Zeit vor Abfahrt jemand durch Einsteigen die Pause des Fahrers stören.


    Ich finde:
    Erste Tür geöffnet bedeutet, dass man einsteigen darf. Geschlossene Tür bedeutet, kein Zustieg (mehr). So auch meine Erfahrung mit anderen Fahrgästen, die unbedingt an der Betriebshaltestelle eines SEV zusteigen wollten. Das mit der manuellen Türsteuerung am Armaturenbrett hat gut funktioniert :thumbsup:




    Wie ist das denn eigentlich am Armaturenbrett der Innsbrucker Gebrauchten geschaltet?
    Knopf 1 öffnet die erste Doppeltür?
    Knopf 2 gibt alle Außentaster und die Innentaster der Tür 2 und 3 frei?
    Knopf 3 öffnet die Tür 2, um die Rampe nutzen zu können?


    Bin schon gespannt darauf, ob irgendein Fahrgast in den Bus steigt, weil der Außenknopf an Tür 1 leuchtet und der Fahrer dann den Fahrgast anmault, dass er noch Pause habe.
    Ist mir in Berlin schon zwei Mal passiert, obwohl ich zur Abfahrtszeit an der Abfahrtsposition ankam und ich einmal der vermeintlich letzte (und dabei ein Mal in 4 Jahren der einzige) und ein Mal der erste Fahrgast war.

    I apologize for any inconvenience.

    3 Mal editiert, zuletzt von SoundofN1 ()

  • Wie ist das denn eigentlich am Armaturenbrett der Innsbrucker Gebrauchten geschaltet?
    Knopf 1 öffnet die erste Doppeltür?
    Knopf 2 gibt alle Außentaster und die Innentaster der Tür 2 und 3 frei?
    Knopf 3 öffnet die Tür 2, um die Rampe nutzen zu können?


    Vermutlich ganz "normal" wie bei nem VDV-Arbeitsplatz üblich: rote Drücker zum direkten Ansteuern der Türen und der Kippschalter für die Türfreigabe. Nur das halt bei diesen Wagen auch die Tür 1 mit freigegeben wird.

    Jakkeline, nich den Marzel mit die Schüppe auf'n Kopp kloppen!
    ________ _ _ _ _ _ _


    Freundliche Grüße!


  • So wird das in Basel gemacht. Fahrer macht Pause und die Fahrgäste bedienen sich "selbst". :D Im rot markierten Bereich ist der Türknopf zu sehen.


    Auf dem Bild kann man garnix erkennen kann weil es so klein ist... Und mit Basel hat das nichts zu tun, das ist in der gesamten Schweiz normal ;)

    Gruß Marius :wacko:

  • Hallo aus Innsbruck!
    Die ehemaligen Nummern in Innsbruck waren, wie in den Kennzeichen ersichtlich ist:
    I-912IVB bis I-915IVB
    Baujahr ist 2006 und die PS sind 299 (220 kW), was auf mancher Linie schon fast zu wenig ist.


    Das Türsystem in Innsbruck ist folgendermaßen:
    Tür 1 kann von Fahrer mit Türknopf geöffnet und geschlossen werden sowie vom Fahrgast nur geöffnet. Dafür innen und außen.
    Die Türen zwei und drei werden vom Fahrer nur freigegeben mit Kippschalter. Öffnen muss der Fahrgast selbst mit Druckknöpfen. Geschlossen wird rein automatisch über Sensoren. Ausgenommen, wenn ein Kinderwagen- oder Rollstuhlknopf gedrückt wird, dann muss die Freigabe zusätzlich vom Fahrer über Kippschalter zurück genommen werden. Ein Zwangsschließen ist bei den Bussen nicht möglich.


    Die Rollstuhlrampe ist rein manuell mit Griff, könnte also von jedermann bedient werden. Ein Sensor im Boden sagt, wenn die Rampe nicht eingeklappt ist.


    Liebe Grüße vom Inn an den Main!

    Einmal editiert, zuletzt von DUEWAG-IBK ()

  • Wenn die Fahrzeuge Baujahr 2006 sind, fragt sich warum sich ICB 11 Jahre alte Fahrzeuge zulegt. Kann mir das nur mit einem akuten Fahrzeugengpass erklären (zuviele Solarien, die auf irgendwelche Ersatzteile warten evtl.). Jetzt ist wieder Maximalbedarf nachdem die Sommerferien rum sind. Oder die Busse werden aussschliesslich auf Verstärkerfahrten in der HVZ eingesetzt (Schülerfahrten).