Gesucht: Tiefster Stadtbahnhof in Frankfurt

  • Gude, zusammen!


    Ich würde gerne wissen, welcher der tiefste U-Bahnhof Frankfurts ist.
    Tippe auf Dom/Römer oder Schweizer Platz; leider konnte meine Internet-Recherche nichts zu Tage fördern (im wahrsten Sinne des Wortes ;-) )


    Kann jemand helfen?


    Beste Grüße,


    Matze

  • Irgendwie komme ich nicht mit, mit Euren Oberkanten. ?(


    Es geht doch darum, wie tief die Station unter der Erde oder gegenüber dem Normalnull liegt. Da der Höhenunterschied zwischen Schienenoberkante und Bahnsteigkante ja mit viel Aufwand einheitlich auf 80cm gebracht wurde, ist es eigentlich schon fast egal, ob man Bahnsteigkante oder Schienenoberkante nimmt. Wenn man aber den tiefsten Punkt der baulichen Anlage nehmen möchte, muss man tatsächlich berücksichtigen, ob das Gleis aufgeschottert wurde, um von 87cm auf 80cm zu kommen.

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Ich denke, das für alle am einfachsten nachvollziehbare Maß ist die vertikale Entfernung zwischen dem tiefstgelegenen Bahnsteig und dem Bodenniveau des höchstgelegenen Ein/Ausgangs der Station.


    Seit einem Besuch der Station Admiraliteiskaja der Metro St. Petersburg, die mit einer Tiefe von 102 Metern angegeben wird (und wo man auf den durchaus flotten Rolltreppen locker einige Minuten vom Bahnsteig auf die Straße braucht) ist Frankfurt ohnehin nur noch Spielzeug.

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Welche Station ist mit seiner Gleisanlage dem Erdmittelpunkt am nächsten?

    Oha, das ist aber gar nicht einfach. Stationen weiter nördlich haben da durchaus einen Vorteil, aber die südlicheren sind tendentiell weiter unter der Erde (und weiter im Tal)…

  • Das mit den Stufen zählen ist ein guter Ansatz.


    Wie die Höhenmesser funktionieren, habe ich keine Ahnung. Könnten aber vermutlich am Eingang an der Straßenoberfläche brauchbare Werte liefern. Stationen um den Main herum und in der D-Ebene sind sicher die schon erwähnten Kandidaten.

    Vollkommen Großartiges Forum

    Einmal editiert, zuletzt von SoundofN1 ()

  • Höhenmesser für dem Hausgebrauch funktionieren auf zwei Wegen. Enteederpee GPS (direkte Berechnung oder Höhe aus der Karte) und funktionieren nicht im Tunnel, oder barometrisch, was aber zumindest bei Betrieb wegen der schwankenden Drücke im Tunnel auch nichts werden dürfte.

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Tiefste Schienenkante nach NN dürfte Schweizer Platz sein, tiefste Station unter Erdboden Rom/Döner...


    Die Wehrkammertore nördlich des Mains sind hauptsächlich da, weil der Wasserspiegel des Maines dazu führen würde, das mehr oder weniger alle Tunnel im Stadtgebiet vollaufen würden - nicht weil der WBP der absolut tiefste Punkt im Netz ist...

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Gemeint ist der Abstand der Bahnsteigoberkante hin zum Straßenniveau.


    Da fallen mir spontan die Aufzüge ein, wo man bei oberirdischen Bahnhöfen immer überlegen muss, welches Stockwerk die "0" ist. Das ist nicht immer intuitiv. Und wenn ich an den Aufzug am Römer denke, ist dieser, wenn er oben ist, deutlichst höher als der Ausgang der Rolltreppe :D

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Tiefste Schienenkante nach NN dürfte Schweizer Platz sein, tiefste Station unter Erdboden Rom/Döner...


    Das hieße ja, die Oberfläche des Schweizer Platzes liegt tiefer als der Dom. Das glaube ich nicht so recht. Oder bin ich der Nächste, der sich täuscht?

    Gu-te Freun-de kann man trennen, sagt der Duden, und Fall kommt vor dem Hochmut.

  • Vom Main her musst Du zum Dom hochlaufen. Vom Eisernen Steg merkst du die Steigung zum Römerberg am deutlichsten, von dort geht es nochmals hoch zur sog. Domplatte, wo die Ausgänge an Licht kommen.

  • Vom Main her musst Du zum Dom hochlaufen. Vom Eisernen Steg merkst du die Steigung zum Römerberg am deutlichsten, von dort geht es nochmals hoch zur sog. Domplatte, wo die Ausgänge an Licht kommen.

    Aber: Das nördliche Ende des Eisernen Steges liegt für Fußgänger auf dem Niveau der Straße, welche mehr oder weniger auf der gleichen Ebene liegt wie die Kaimauer. Das südliche Ende ist ebenfalls an der Straße, die dort aber auf dem Hochkai verläuft. ;) Mal "professionell" in Google Earth nachgemessen, sehe ich 94m Höhe (über NN?) für die Kaimauern auf beiden Seiten, für die Straße auf Sachsenhäuser Seite 97 m.


    Die Ausgänge der Station Schweizer Platz liegen laut gleicher Meßmethode auf 98m, beim Römer wird es schwieriger, aufgrund der Baustelle, die eine präzise "Messung" fast unmöglich macht. Beiderseits der Bausteller zeigt das Programm 99 Meter. Also liegt das Gelände wohl einen Meter höher am Dom als am Schweizer Platz. Wer geht Stufen zählen? :D

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.