Top Sehenswürdigkeiten im Straßenbahnnetz

  • Hallo zusammen,


    was würdet Ihr sagen sind die infrastrukturellen TOP Straßenbahn Sehenswürdigkeiten im Netz?


    Für mich:


    • "Multidreieck" Stresemannallee/Gartenstraße. Ich glaube an keiner Haltestelle gibt es mehr Verzweigungen.
    • "Tiergarten / Hanauer Landstraße": meines Erachtens die einzige Gleisverschlingung im Netz (am Tiergarten)
    • Endstelle Lokalbahnhof. Der einzige Gleisbogen, der auch für Richtungswechsel genutzt wird,
    • Wendeschleife Hugo Junkers Straße: die wahrscheinlich weiträumigste Schleife im Netz


    Was ist für Euch besonders sehenswert?

  • Die Strecke zwischen Louisa und Isenburg, sowie Schwanheim - Bürostadt.


    Einsteigen, mitfahren, rausguggn, geniessen.

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • "Tiergarten / Hanauer Landstraße": meines Erachtens die einzige Gleisverschlingung im Netz (am Tiergarten)

    Ich meine nicht, dass das eine Gleisverschlingung ist, sondern nur eine vorgezogene Weiche, Kennzeichen der Gleisverschlingung ist doch, dass sie eben ohne Weiche auskommt, siehe auch hier .

  • Zitat von »MrWanne«




    "Tiergarten / Hanauer Landstraße": meines Erachtens die einzige Gleisverschlingung im Netz (am Tiergarten)
    Ich meine nicht, dass das eine Gleisverschlingung ist, sondern nur eine vorgezogene Weiche, Kennzeichen der Gleisverschlingung ist doch, dass sie eben ohne Weiche auskommt, siehe auch hier .

    Stimmt, da hast Du Recht. Vorgezogene Weiche passt besser.

  • Die einzige Verschlingung in Frankfurt die mir einfällt, war in Fechenheim.


    Was verstehst Du unter Sehenswürdigkeiten? Nur Gleislayout oder auch Bahnen mit/in reizvoller Umgebung?


    Schwanheim und Neu Isenburg bietet beides.

  • Was Besonderheiten im Netz angeht, wäre da der Abschnitt der 17 zwischen Varrentrappstraße und Nauheimer Straße - die einzige eingleisige Strecke. Kleyerstraße ist zwar auch eingleisig, wird aber im Moment nicht planmäßig befahren und evtl. zweigleisig ausgebaut.


    Betrieblich finde ich die Neubaustrecke der 18 durch die Friedberger Landstraße interessant - der längste und einzig wirkliche Abschnitt einer ÖPNV-Trasse, die auch von Buslinien benutzt wird (ist in Frankfurt ja eher eine Seltenheit).


    Natürlich dürfen die 14 und 18 über den Main nicht fehlen - mit wunderschönem Ausblick auf die Frankfurter Skyline.

    Viele Grüße, vöv2000

  • Spannend :-) Danke Euch!


    Sehenswürdigkeit ist für mich sehr breit gefasst. Der eine findet viele Kreuzungsmöglichkeiten toll, der andere Natur und Wald.


    Mir geht es um beides und nach der Fragestellung:


    Was würdet Ihr einem straßenbahnbegeisterten Freund in Frankfurt zeigen,der noch nie hier war?


    Ich finde sind schon einige spannende Stellen zusammen gekommen:)

  • Wenn man auf diese andere Fragestellung geht, dann erweitert sich das dann noch um
    Heddernheim - Hohemark und Heddernheim - Gonzenheim

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • dann erweitert sich das dann noch um Heddernheim - Hohemark und Heddernheim - Gonzenheim

    Die Strecke nach Rödelheim ist auch äußerst interessant :D. Nicht? Okay, dann ersetzen wir "ist" eben durch "war"... :(


    Die Wendeschleife in Höchst ist deutlich weiträumiger (rd. 880 m), H-J-Str. rd. 650 m.

    Da kann man sich leicht verschätzen, weil an der H-J-S keine Bebauung unmittelbar angrenzt, so groß ist der Unterschied gar nicht: Höchst 861 m, H-J-S 810 m (ca., kann ich nicht genauer angeben, in meinem Streckenplan fehlt da leider eine Ziffer). Also bloß ca. 50 m mehr, aber immerhin, ohne nachzusehen hätte ich HJS wie MrWanne für die längste gehalten.

  • Ich finde den gemeinsamen Bahnübergang mit dem Industriegleis in der Ernst-Heinkel-Straße, auch noch als altes Blinklicht ausgeführt, kurios.


    Allgemein wären natürlich die bereits erwähnten Waldstrecken (incl. Verkehrsmuseum) sehr zeigenswert.

  • Da kann man sich leicht verschätzen, weil an der H-J-S keine Bebauung unmittelbar angrenzt, so groß ist der Unterschied gar nicht: Höchst 861 m, H-J-S 810 m (ca., kann ich nicht genauer angeben, in meinem Streckenplan fehlt da leider eine Ziffer).

    Nicht geschätzt, gemessen! H-J-S sind von Ausfahrtweiche in der HU-Ldstr. bis zur Einfahrtweiche die genannten 680 m; weiter bis zur Höhe der Ausfahrtweiche sinds rd. 740m , auf über 800 m kommt man nur, wenn man das parallele Haltegleis hinzuzählt, aber das verlängert die Umfahrt nicht.

  • auf über 800 m kommt man nur, wenn man das parallele Haltegleis hinzuzählt, aber das verlängert die Umfahrt nicht

    Nein, ohne das Parallelgleis, das zählt doch an der Zuckschwerdtstraße auch nicht wenn man die reine Streckenlänge haben will. Es sei den man wollte stattdessen die Gleislänge berücksichtigen, dann müsste das aber bei beiden mitzählen.


    Du machst einen Denkfehler wenn Du nur bis zur "Einfahrtweiche" zählst (nehme an Du meinst damit wo in die Hanauer eingebogen wird), dann misst Du doch mit zweierlei Maß. Eine Schleife ist doch eine 180° Wende hin zur Gegenrichtung und kann nicht nur 136 oder 153,5°betragen. Will sagen, wenn man in Höchst von der Stelle an misst, wo sich Hin- und Rückfahrtgleis trennen (in dem Falle Höhe Bolongarostraße 68 - 70), muss man das ebenso an der Hugo-Junkers-Straße tun. Ein Zug erreicht diese Stelle aber erst wieder gegenüber der "Ausfahrtweiche", erst dort ist der Kreis geschlossen. Die 12 kann schließlich nichts dafür, dass "zufällig" (anders als z.B. in Bornheim oder Schwanheim) noch eine Strecke geradeaus weiter führt.

  • Nicht sichtbar:
    - höchste Stelle SL 18 zwischen HSt. Walter-Kolb-Siedlung und Alkmenestr., etwa vor der JVA - 164 müNN
    - tiefste Stelle SL 11 Wendeschleife Nied Kirche - 93,3 müNN

    Bezieht sich nur aufs Straßenbahnnetz, U2 und U3 kommen natürlich noch höher.

    Einmal editiert, zuletzt von tunnelklick ()

  • rausguggn, geniessen

    Funktioniert am besten, wenn man einen Einrichter erwischt und einen Platz hinten auf dem Podest bekommt. Das war einer meiner Lieblingsplätze seit der Kindheit.



    Stimmt, da hast Du Recht. Vorgezogene Weiche passt besser.

    Ich dachte, das heißt Vorsortieranlage?



    Betrieblich finde ich die Neubaustrecke der 18 durch die Friedberger Landstraße interessant

    Wenn 18, dann ist die Endstelle Lokalbahnhof interessant. Ist auch nicht alltäglich.



    Wie wäre es mit einer Rundfhart in historischen Zweiachsern inclusive Genuss eines typischen frankfurter Getränkes?

    Vorsicht! je nach Verträglichkeit kann es sein, dass der Besucher ab einem gewissen Punkt nichts mehr von dem mitbekommt, weswegen er die Fahrt durch Frankfurt macht.


    Meine Lieblingslinie von damals in den 80ern: Linie 21 mit L-Wagen. Durch die vielen Modernisierungen ist leider jetzt alles charmante der Waldbahn verloren gegangen :(

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Als Höchster gefällt mir die große Häuserblockschleife an der Endstation Zuckschwerdtstraße natürlich sehr gut. 8) Seit der Verlängerung der Straßenbahn von Nied/Kirche nach Höchst/Zuckschwerdtstraße im Jahr 1952 gibt es diese große Schleife. Die Straßenbahn nach Höchst gehört ja zum Eingemeindungsvertrag von Höchst zur Stadt Frankfurt am Main. Das zweite Gleis wird ja seit dem Jahr 2002 selten befahren, wo bis Höchst in der Hauptverkehrszeit zwei Straßenbahnlinien fuhren. Vor einigen Tagen sah ich in Höchst abends den Schienenschleifzug im zweiten Gleis. Grüsse ins Forum Lgog

    25 Jahre Durchmesserlinie 11 Höchst/Zuckschwerdtstraße - Hauptbahnhof - Fechenheim/Schießhüttenstraße ab dem Sommerfahrplan 1991. -- Zehn Jahre Verkehrskreisel am Höchster Dalbergplatz 2007 - 2017 an der Königsteiner Straße. -- Bahnhof Frankfurt-Höchst seit 2016 barrierefrei mit fünf Aufzügen für neun Gleise : zweitgrößter Bahnhof in Frankfurt vor dem Südbahnhof.