40 Jahre S-Bahn Rhein-Main

  • Vor allem sollte man es nicht als "verziert" positiv umschreiben. Vandalismus ist keine Zierde,sondern eine Straftat.

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Ich bin immer wieder zutiefst beeindruckt über die Ausdrucksknauserigkeit einiger Forenmitglieder.
    Ob das Fzg. " verziehrt" oder "verunstaltet" wurde, liegt im Eigentlichen doch im Empfinden des Betrachters, denn bestimmt gibt es auch Personen, denen das gefällt, selbst wenn es sich dabei auf den Verursacherkreis beschränkt. Ich denke, in diesem Fall hat man das "Wort des Anstoßes" wohl einfach eher unbewusst umgangssprachlich verwandt...


    Es scheint tatsächlich "wichtigere Themen" zu geben, als die Abschaffung der Zeitumstellung, dieses hier scheint eines davon zu sein, der Resonanz nach zu urteilen...

    MfG Streckentrenner

  • Eine Tatsache oder Ereigniss ändert sich dadurch nicht, dass darüber "nicht geschrieben werden sollte", da das betroffene Objekt ja durch die Gegend fährt und für jeden erkennbar ist. Gefühlt nimmt die Anzahl der Fahrzeuge mit Graffitis wieder zu.

  • Gefühlt nimmt die Anzahl der Fahrzeuge mit Graffitis wieder zu.


    Das ist mir auch schon aufgefallen. Ich gehe mal davon aus es ist der Bahn bekannt wo immer wieder Schmierfinken unterwegs sind? Und könnte da dann nicht verstärkt Sicherheitsdienst kontrollieren? Wenn das Risiko erwischt zu werden gering ist werden die Schmierereien sicherlich nicht weniger werden.

  • Vor allem scheint das Risiko sehr gering zu sein, daß es im Falle des Erwischtwerdens dann auch wirklich eine robuste und spürbare Strafe gibt und die dann auch tatsächlich durchgezogen wird.

    Hinweis: Sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, spiegeln meine Beiträge nur meine persönliche Meinung. Diese muß nicht zwangsläufig der meines Arbeitgebers, irgendwelcher Institutionen oder von sonstwem entsprechen, sie muß auch nicht unbedingt jedem gefallen, ich lasse sie mir aber auch nicht verbieten oder madig machen und werde mich im Normalfall auch nicht dafür, daß ich eben eine eigene Sicht der Dinge habe, entschuldigen.

  • Vielleicht kann jemand Fotos der einzelnen Einheiten machen und einstellen. Im voraus vielen Dank.

    Statt Mc Donald's gab es die Fotoreihe vom 423 412 und der Magen wurde vor ungesundem Essen geschont :) Da es schnell gehen musste (bevor der Zug abfährt), in entsprechender minderer Qualität:









    Frage: Auf den Wagen befindet sich ein Fehler. Preisfrage Wer findet ihn heraus?


    Mein Rätsel kann nicht gelöst werden, weil der Fehler inzwischen korrigiert wurde.


    Hier ist er noch zusehen:



    Zunächst war für das Jahr 2007 die Inbetriebnahme der Linie S7 angezeigt worden. Das stimmt nicht, da die S7 seit 2002 als S-Bahn fährt.

    Seit wann genau? Es gab ja damals das lange Fahrplanjahr von Mitte 2001 bis Dezember 2002. Im Fahrplan 2003 taucht die S7 auf.




    Vollkommen Großartiges Forum

    Einmal editiert, zuletzt von SoundofN1 ()

  • Hallo.


    Seit wann genau? Es gab ja damals das lange Fahrplanjahr von Mitte 2001 bis Dezember 2002. Im Fahrplan 2003 taucht die S7 auf.


    Zunächst war für das Jahr 2007 die Inbetriebnahme der Linie S7 angezeigt worden. Das stimmt nicht, da die S7 seit 2002 als S-Bahn fährt.


    Laut Pro Bahn Starkenburg lag der Starttermin der S7 am 15. Dezember 2002 - Holger Koetting weiß da sicher Einzelheiten dazu.


    Auf dem 423 385, sowie auf dem 423 412, stehen noch die falschen Angaben zur S7.


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

    2 Mal editiert, zuletzt von Helmut ()

  • Die S7 fährt seit dem Fahrplanjahr 2003, das am 15.12.2002 begann. Die Monate davor wurden einzelne Umläufe der RB70, die damals standardmäßig noch mit BR 110 + n-Wagen zwischen Frankfurt und Goddelau fuhr, mit BR 420 im Vorlaufbetrieb gefahren.

    Viele Grüße, vöv2000

  • Wie wäre es damit: "2014 - der Zugtyp ET 430 wird in Betrieb genommen". Der wurde schon 1956 in Betrieb genommen :D : https://de.wikipedia.org/wiki/DB-Baureihe_ET_30


    Zugegeben: Es war die Vorgängerversion, die damals ET 30 hiess und dann ab 1968 als ET 430 lief. Die waren bis 1985 auf den Bundesbahnschienen, und im Ruhrgebiet genauso alltäglich wie die E 140 ("Knallfrösche")( :)


    ET 430 ist ja auch völlig falsch und so ein umherirrendes Gespenst derjenigen, die einfach vor alles mit Schaku und Stromabnehmer ein "ET" klatschen, analog beim Auspuff ein "VT". Entweder Buchstabe oder Zahl. Somit hieß der ET 30 später 430, und diese Baureihennummer ist nun quasi doppelt belegt. Genauso gab es auch nie eine E 140, sondern nur eine E 40, die mit der EDV-Einführung zur 140 wurde. Der Knallfrosch (wegen seines in der ganzen Lokfamilie einmaligen Niederpsannungsschaltwerks) war aber die E 41, respektive 141.


    So, ich setze mich jetzt in mein Kfz-Auto und gebe stille Ruhe :P

    Einmal editiert, zuletzt von MdE ()

  • Mde, Du hast ja Recht - aber sogar die Bahn selbst schreibt "ET 430" :D . Das mag nicht korrekt sein, hilft aber, die Baureihe einzuordnen. Dabei dürfte die Bzeichnung "ET" bzw. Elektro-Triebwagen auch dem interessierten Normal-Fahrgast geläufiger sein als die Tatsache, dass die vorgestellte "4" gtrundsätzlich für Elektro-Triebwagen steht. Vor allem aber hilfreich für ausländische Eisenbahnfreunde, deren Heimatbahn nicht unbedingt die gleichen Seriennummern für die entsprechenden Triebfahrzeuge vergibt.

  • Na, ich weiß nicht, wie gerade für einen nicht-Deutschsprachigen die Buchstaben einfacher sein sollen als die Zahlen. Auf z.B. Verbrennungsmotor muss man auch erst mal kommen. Und ich wette, 9/10 Fahrgästen werden dir nicht erklären können, für was "ET" überhaupt steht. Wenn man's unbedingt verwenden will, dann wenigstens ausgeschrieben.


    Die Bahn moppelt aber gerne doppelt, siehe "DB Bahn".