Fahrleitungsschaden - in Heddernheim?

  • Meldung der VGF: https://www.vgf-ffm.de/de/fahr…stoerungen/stoerung/6901/
    ---
    Alle Linien der A-Strecke meiden Heddernheim weiträumig. Natürlich würfelt das den Linienverkehr durcheinander. De facto ist die U9 die einzige Linie, die auf kompletter Länge bedient wird. Hier habe ich an der Information etwas auszusetzen: Da wird behauptet, dass die U9 eingestellt sei! Nun mag es ja sein, dass die Züge mit anderen Liniennummern beschriftet sind, aber wenn die U9 in Wahrheit komplett bedient wird (nur nicht nach Fahrplan), dann ist so eine Aussage einfach falsch und irreführend. Das muss doch nicht sein?


    Natürlich hat man die kleinen Züge der Original-U9 aus dem Verkehr genommen und lieber die "gestrandeten" großen Züge auf die Reise geschickt. Das ist ja auch gut so. Warum kann man sie dann aber nicht U9 nennen? Die Kursnummern schienen mir ohnehin nicht original zu sein, oder gibt es etwa doch eine U827 im Regelbetrieb?

    fork handles

  • In Heddernheim hat sich eine stadtauswärtige U8 bei der Einfahrt in die Station alle 3 Stromabnehmer abgerissen. Der erste Wagen und vielleicht die erste Tür hatten es bis zum Bahnsteig geschafft. Der Zug war schon evakuiert. Der nachfolgende Zug, eine U2, stand am Signal direkt über der Main-Weser-Bahn. Die Evakuierung der Fahrgäste hatte gerade begonnen, als ich auf dem Weg zur S6 gegen 16:40 Uhr gerade vorbei gelaufen bin.

  • U1, U8 und U9 stekken die U9 da. Eigentlich könnte man schreiben : Die Linie U9 wird von den Zügen der U8 und U1 verstärkt, ... [U2,U3]


    Schwer isset nicht

    //

  • Es waren aber keiner Züge der U9 und Punkt, waren alles 3er und 8er. Die Einstellung der U9 erfolgte und muss auch durchgezogen werden sonst widerspricht es sich in der Betriebserfassungsmeldung.

  • Quelle: Presseinformation VGF

  • Es waren aber keiner Züge der U9 und Punkt, waren alles 3er und 8er. Die Einstellung der U9 erfolgte und muss auch durchgezogen werden sonst widerspricht es sich in der Betriebserfassungsmeldung.


    Es geht um Fahrgastinformation. Da kann es nicht sein, dass man als Fahrgast irgendwelche betriebsinternen Regelungen kennen und verstehen muss, um eine Fahrgastinformation deuten zu können. Schon gar nicht darf es sein, dass darin Dinge behauptet werden, die man als Fahrgast dann genau umgekehrt erlebt. Wenn eben die angeblich ganz eingestellte Linie tatsächlich komplett bedient wird.


    Ja, da steht auch, dass die U1 diese Strecke befuhr, aber frage mal aus Fahrgastsicht, was das denn soll? Wenn der Zug die Strecke der U9 nimmt, dann nenne man ihn auch so. Alles andere ist Durcheinander für den Kopf. Das braucht kein Mensch, der mitfahren will.

    fork handles

  • Es ist eine Entscheidung der Betriebsleitstelle. Wenn festgelegt wird, dass die U9 eingestellt wird, wird sie eingestellt. Die Meldung ist so geschrieben. Wenn dann Züge mit der Bezeichnung "U9" durch die Gegend fahren, ist das nicht mit der Meldung deckungsgleich und somit verarsche der TraffIQ und co.

  • Die Meldungen sind für *Fahrgäste* da, nicht als interne Doku irgendwelcher Betriebsereignisse. Das hoffe ich jedenfalls sehr.
    Wie die Betriebsleitstelle das intern nennt, ist dem Fahrgast zunächst völlig wurscht. Kommunikation nach innen ist was völlig anderes als Kommunikation nach außen. Dass man das im Jahr 2018 noch immer erklären muss, bleibt mir ebenfalls schleierhaft.


    Wenn ein Zug die Strecke der Linie U9 befährt, und zwar sogar ganz genau wie die U9, dann ist es es einfach falsch, das nach außen als U1 oder U8 zu bezeichnen. Interne Gründe für sowas sind für Kommunikation nach außen dann kein gutes Argument. Da muss man lernen, die Sache mit den Augen der Kundschaft zu sehen. Betriebssixiertheit, oder soll ich sagen, Betriebsblindheit, ist da schädlich.

    fork handles

  • Hier muss ich Jörg eindeutig recht geben.
    Fahrgastinformation ist immer für die Fahrgäste gedacht.


    Das es intern in solchen Situationen anders abläuft, allein schon den Disponenten, ist jetzt nichts für Fahrgäste, die von A nach B wollen.

  • Auch muss die Mutation auf den 3er beachtet werden. Der Fahrdienstleiter hat sicherlich besseres zu tun in so einer Störung als Betriebsmeldungen anzulegen weshalb der 9er plötzlich mit drei Wagen fährt und wieso der 9er dann auf einmal in Ginnheim als 3er nach Oberursel fährt.


    In Endeffekt geht es darum die Störung zu managen und zu beheben und nicht zu überlegen was draußen besser ankommt. Wenn die Entscheidung fällt, dass der 9er eingestellt wird, dann ist das nunmal so und wird dann auch bis zum bitteren Störungsende durchgezogen.



    Dann schreibt doch der VGF diesen Vorschlag das in Zukunft es vielleicht anders laufen soll. Am Ende entscheidet eh die Leitstelle und da kann auch nix "Kundenkommunikation" machen weil der Disponent das Direktionsrecht hat.

  • Wenn eine U-Bahn von Ginnheim nach Nieder-Eschbach fährt, sollte sie auch als "U9" beschildert sein und nicht als U1 oder U8. Wo die Garnitur dafür her kommt, ist dem Fahrgast egal, eher ist es verwirrend, wenn sie als U1 bzw. U8 beschildert ist.


    Dass die Garnitur dann weiterhin als z. B. Kurs 0108 weiterfährt, damit die Leitstelle den Überblick behält und disponieren kann, ist auf der anderen Seite auch klar.



    Das Problem, das ich hier sehe: Offenbar ist es heutzutage nicht mehr möglich, die Anzeigen unabhängig von der Kursnummer zu steuern. Bei einem U1-Kurs muss also zwingend "U1" dranstehen; umgekehrt muss eine als "U9" beschilderte Bahn, dann zwingend eine 09xx-Kursnummer haben.
    Gibt es da nicht sinnvollere Lösungen? So modern der ganze Fahrgast-Entertainment-Kram auch ist, bei den U2/U3-Wagen hätte der Fahrer am Rollband einfach das passende Ziel reingedreht und schon wüssten die Fahrgäste, wo es hin geht. Und ein 01xx-Kurs kann plötzlich auch die Linie U9 schildern.*


    *nur als Beispiel: Ich weiß, dass beide nicht über'n Riedberg dürfen und auch die U9 nicht im Rollband aufgedruckt ist.

    Viele Grüße, vöv2000

    Einmal editiert, zuletzt von vöv2000 ()

  • Fahrer, die's können, löschen die Linienanzeige und fahren nur mit Ziel rum (so gesehen bei Inselbetrieb Südbahnhof - Eschenheimer Tor, als alle Züge nominell U2 waren). Das hilft dann aber auch nur bedingt, wenn am DFI U1 steht.

  • I think...


    Es sollten beide Linien beschildert werden, ähnlich wie bei der S-Bahn Rhein-Neckar, Also untereinander oder "U1+U9"...


    because...


    Weil bis zum SEV einfach alle Fahrgäste mitfahren sollen und ein (oder mehrere) Dummie(s) nicht 1 Stunde warten bis eine U1 kommt.


    Am Besten fände ich eine sich abwechselnde Anzeige solchen Formats:


    Als Linie sollten immer beide angegeben werden.
    Als Ziel einmal ganz normal "Nieder-Eschbach" und dann "Linie U1: Ab Heddernh. Lstr. Busersatzverkehr" oder so ähnlich.


    Ab Heddernheimer Landstraße könnte man als Linie "U2+U8+U9" mit "Nieder-Eschbach über Riedberg" (Das Riedberg für Fahrgäste der U8) weiterfahren.


    Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

  • Wie Sollen mehrere Liniennummern auf die Anzeige + Ziel passen? Nicht umsetzbar.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Henri

    Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.

  • Das Problem, das ich hier sehe: Offenbar ist es heutzutage nicht mehr möglich, die Anzeigen unabhängig von der Kursnummer zu steuern. Bei einem U1-Kurs muss also zwingend "U1" dranstehen; umgekehrt muss eine als "U9" beschilderte Bahn, dann zwingend eine 09xx-Kursnummer haben.
    Gibt es da nicht sinnvollere Lösungen? So modern der ganze Fahrgast-Entertainment-Kram auch ist, bei den U2/U3-Wagen hätte der Fahrer am Rollband einfach das passende Ziel reingedreht und schon wüssten die Fahrgäste, wo es hin geht. Und ein 01xx-Kurs kann plötzlich auch die Linie U9 schildern.*

    Es besteht die Möglichkeit die Liniennummer mit einem Liniensondersymbol zu überschreiben und das Ziel kann mit Sonderziel überschrieben werden.


    Am Montag bin ich z. B. vom NWZ nach Ginnheim gefahren, es war ein Zug der Linie U3 bzw. U8, dieser hatte die Sonderbeschilderung „Ginnheim“, dabei wird das Routenziel „Südbahnhof“ mit dem Sonderziel „Ginnheim“ überschrieben, da es aber dann keine korrekte Routenversorgung gibt, fahren die Züge ohne Ansagen und auf der Innenanzeige wird nur „Ansage Beachten“ angezeigt.
    In Ginnheim beschilderte der Fahrer auf „Oberursel Hohemark“ und die Liniennummer „U3“ wurde nach einem kurzen Moment ausgeblendet.


    Genauso geht dass auch bei der Straßenbahn, viele Fahrer Richtung Gutleut fahren mit Sondersymbol (Liniennummer ausblenden), beim R-Wagen bleibt das Feld für die Liniennummer dann frei, die S-Wagen können die Zielanzeige bei ausgeblendeter Liniennummer neu ausrichten und die Zielbeschriftung größer anzeigen, umgekehrt kann auch das VGF-Logo angezeigt werden, was die Folge hat, dass der Zieltext etwas gequetscht wird.


    Es gibt also mit Wissen der richtigen Sondersymbolnummern bzw. Sonderzielnummern diverse Spielereien auf den Anzeigen, im S-Wagen können auch auch Busziele angezeigt werden oder manche Fahrer spielen auch ganz gerne mit den Zielen „Offenbach Stadtgrenze“, als Sonderziel fahren manche mit „STADTGRENZE OFFENBACH“, da wird dann alles mit Großbuchstaben geschrieben, des Weiteren habe ich auch schon „HÖCHST“ und „FECHENHEIM“ jeweils ohne Zuckschwerdtstraße bzw. Schießhüttenstraße gesehen und aus „Neu-Isenburg Stadtgrenze“ machen manche Fahrer „NEU-ISENBURG STRASSENBAHN“, dass sind jeweils Sonderziele und es gibt noch etliche andere.

    10.02.01-10.02.19: 18 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.19: Vierter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

  • Es besteht die Möglichkeit die Liniennummer mit einem Liniensondersymbol zu überschreiben und das Ziel kann mit Sonderziel überschrieben werden.


    ...


    Na also, damit kann man ja schon mal etwas machen. Ist zwar nur eine (wie ich finde aber gar keine schlechte) Notlösung, aber damit werden die Belange beider Seiten (Fahrgäste und Leitstelle/Fahrdienstleiter) berücksichtigt.


    Beim Tag der offenen Tür in der Stadtbahnzentralwerkstatt habe ich mal gesehen, dass es im Führerstand der R + U4 eine Liste mit Zielnummern gab, ich nehme mal an, das sind die erwähnten Sonderzielnummern. Müsste man nur noch in den S + U5 anbringen (falls nicht schon vorhanden) und schon steht es jedem Fahrer zur Verfügung.
    Für den letzten Rest an Information sorgen dann ergänzende Ansagen über Außen- und Innenlautsprecher.

    Viele Grüße, vöv2000