"Schleichfahrt" zwischen OF-Waldhof und OF-Bieber

  • Hallo zusammen,


    ich hätte da mal eine Frage in die Runde die vielleicht jemand beantworten kann.


    Seit einiger Zeit beobachte ich , als täglicher Nutzer der S1, daß auf Fahrt Richtung Frankfurt nach dem Halt in OF-Waldhof nur mit mässiger Geschwindigkeit weiter Richtung Bieber gefahren wird. Erst dachte ich daß das nur vorübergehend ist, aber mittlerweile ist diese "Schleichfahrt" zum Alltag geworden.


    Früher kam das nicht vor, da wurde mit "normaler Geschwindigkeit" die Fahrt Richtung Bieber fortgesetzt.


    Weiß vielleicht jemand an was das liegt ? Wurden irgendwelche Veränderungen vorgenommen ?


    Danke schon mal im Voraus für evtl. Antworten.

  • Mir ist im Rahmen unserer Gleismessfahrt aufgefallen, dass der 1000Hz-Magnet am Einfahrvorsignal trotz Vr1 dauerscharf zu sein scheint (dort befindet sich auch ein Zs3v mit Kz 8, überwacht mittels GPÜ-V-Abhängig, dort dürfte das Problem liegen). Daraus resultierend muss man nach dem Halt am Hp Waldhof mit 40 km/h weiterfahren, bis der 1000Hz wieder erlischt, erst dann kann man sich ‘befreien‘ und mit den erlaubten 80km/h weiterfahren.

    Lunatic-Driver/Luna Dorian
    "Das Leben ist ein Schatten und der wandert,
    ein armer Spieler nur, der seine Stunde auf einer Bühne auf- und abgeht und sich quält,
    und dann ist er verscholln.

  • Ich hatte mir das auf einer Führerstandsmitfahrt auf YouTube angesehen und auch bemerkt, aber hatte nicht den Eindruck, als könnte das gemeint sein. Das Befreien geht da recht flott :)

  • MdE : also eine Langsamfahrstelle ist dort nicht eingerichtet worden, die Gleislage war einwandfrei bei unserer Messung. Es kann also nur PZB-bedingt sein, dass dort langsamer gefahren wird. Evtl kann Tatrafan etwas Licht ins Dunkel bringen, ich komme dort ja nur seeeeeehr selten entlang (und dann auch nur mit nem VT98/725). Als ich noch S-Bahn gefahren bin, gab es diese Schleichfahrt auch oft, meistens wenn die S2 von Dietzenbach später war (Vr0, dann mit 1000Hz+Wechselblinken mit 40 weiter, ab dem 500Hz mit 25, dann Hp1+Vr0 mit Wechselblinken 40 km/h bis an den Bahnsteig).


    Wie gesagt: für mich kommt nur eine PZB-bedingte Schleichfahrt in Betracht.

    Lunatic-Driver/Luna Dorian
    "Das Leben ist ein Schatten und der wandert,
    ein armer Spieler nur, der seine Stunde auf einer Bühne auf- und abgeht und sich quält,
    und dann ist er verscholln.

  • Es ist ganz genau das, was Luna-D schreibt. Grund ist laut Aussage des Fdl Offenbach Ost ein Kabelschaden, weshalb der 1000er, der eben leider “sinnigerweise“ genau VOR dem Bahbsteiganfang liegt, tatsächlich ständig wirksam ist. Fehler ist also bekannt und gemeldet, bei Netz hält man es aber offenbar nicht für nötig, da mal in Schwung zu kommen - ist doch nur die doofe S-Bahn, die da zum Schleichen gezwungen wird, also für Netz zu 100% unwichtig. Leider sind Netz aber die Gottkaiser im DB-Konzern :evil:


    Wo wir gerade dabei sind: das Ausfahrvorsignal am Einfahrsignal Offenbach-Bieber, selbe Fahrtrichtung, zeigt seither auch dauerhaft Vr0 an. Interessiert natürlich auch keinen.


    Edit: Ninja-Luna :D

    Hinweis: Sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, spiegeln meine Beiträge nur meine persönliche Meinung. Diese muß nicht zwangsläufig der meines Arbeitgebers, irgendwelcher Institutionen oder von sonstwem entsprechen, sie muß auch nicht unbedingt jedem gefallen, ich lasse sie mir aber auch nicht verbieten oder madig machen und werde mich im Normalfall auch nicht dafür, daß ich eben eine eigene Sicht der Dinge habe, entschuldigen.

    Einmal editiert, zuletzt von Tatrafan ()

  • Bei Spurplanrelaisstellwerken werden die 1000 Hz Magnete vom Schaltkasten der am
    Vorsignal hängt geschaltet. Bei ESTW würde ich mich wundern, wenn das anders wäre
    und über eine Signalleitung vom Stellwerk selbst aus geschaltet werden.
    (Es ist ja eh nur ein Schwingkreis der bei Bedarf [Vr1] kurzgeschlossen wird
    -> siehe Bild bei Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Indusi_Schema.PNG {Schalter S})


    Ein Kabelschaden wäre also vor Ort und schnell behebbar.

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

    Einmal editiert, zuletzt von Darkside ()

  • Gut, dann mag es wohl nur das sein. Ich hätte das halt (im Vergleich zu anderen Stellen) nicht gleich als Schleichfahrt bezeichnet ;)


    Die Frage ist, warum genau ist der 1000er dauerscharf? Problem der Verbindung zum Vr oder der Schaltung des GÜ?
    Wäre jedenfalls nicht der einzige GÜ, von dem ich gehört habe, dass er dauerscharf sein soll.


    Für alle, die es auch mal "sehen" möchten, hier noch das Video mit Sprungmarke:
    https://www.youtube.com/watch?v=XFxsk8cvm4o&t=19m34s

  • Darkside : ich habe das eher so verstanden, dass vor Ort ein Kabelschaden vorliegt, nicht zwischen Signsl und Stellwerk. Seltsam ist allerdings, dass das A-Vsig in Warnstellung bleibt, dies dürfte keinen (nachvollziehbaren) Zusammenhang mit der 1000Hz-V-Überwachung des Zs3v haben.
    Nur Müll, diese ESTWs, dabei hat mir der Lst-ler noch entgegen gebrüllt, die hätten dort nur das beste verbaut (wir hatten durch die Messachsen zwei Büs in Störung gebracht, da behauptete der allen Ernstes, es läge am Fahrzeug. Nur doof, dass wir in RSTW-Bereichen keine Störungen oder Rotausleuchtungen hinterlassen, nur bei den ach-so-guten ESTWs XD ).


    Tatrafan : Danke für die Bestätigung meiner Vermutung, hab ich also doch nicht alles verlernt seit meinem Weggang von der Saussebahn. =^.^=

    Lunatic-Driver/Luna Dorian
    "Das Leben ist ein Schatten und der wandert,
    ein armer Spieler nur, der seine Stunde auf einer Bühne auf- und abgeht und sich quält,
    und dann ist er verscholln.

  • Ich hatte das so verstanden, daß ein PZB-Magnet erstmal nur passiv ist und damit per Defintion dauerscharf.
    Braucht man jetzt einen schaltbaren Magneten erzeugt man diese Schaltung durch aktives Auslöschen der Schwingung durch eine entsprechende aktive Überlagerung. (Stichtwort: Ausfall zur sicheren Seite)


    Insofern ist ein Kabelschaden vor Ort durchaus eine plausible Erklärung...

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Wie ich heute von bestens informierter Stelle erfahren habe, lehnt Netz eine Reparatur der beiden Defekte nach wie vor rundheraus ab. Begründung: “Es verursacht doch keine Verspätungen, Reparatur deshalb nicht notwendig.“ Dito übrigens das schon seit über einem Jahr (!!!) auf Vr0 festgelegte Ausfahrvorsignal am Zwischensignal Rüsselsheim Bahnhofsteil Opelwerk im (ich nenne es mal so) “Regelfahrweg“ Richtung Frankfurt.


    Da ist jeder weitere Kommentar überflüssig... danke, DB Netz.

    Hinweis: Sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, spiegeln meine Beiträge nur meine persönliche Meinung. Diese muß nicht zwangsläufig der meines Arbeitgebers, irgendwelcher Institutionen oder von sonstwem entsprechen, sie muß auch nicht unbedingt jedem gefallen, ich lasse sie mir aber auch nicht verbieten oder madig machen und werde mich im Normalfall auch nicht dafür, daß ich eben eine eigene Sicht der Dinge habe, entschuldigen.

    Einmal editiert, zuletzt von Tatrafan ()

  • “Eine gute Nachricht, Freunde!“


    <hier Professor-Farnsworth-Meme einsetzen, bin zu faul zum Suchen :D >


    Warum auch immer gab es doch ein Einsehen bei DB Netz: sowohl der Prüfabschnitt am Evsig Bieber als auch das auf Vr0 festhängende Avsig am Esig Bieber wurden repariert :) Das sinnlose Geschleiche bei jeder Fahrt hat sich damit erledigt.

    Hinweis: Sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, spiegeln meine Beiträge nur meine persönliche Meinung. Diese muß nicht zwangsläufig der meines Arbeitgebers, irgendwelcher Institutionen oder von sonstwem entsprechen, sie muß auch nicht unbedingt jedem gefallen, ich lasse sie mir aber auch nicht verbieten oder madig machen und werde mich im Normalfall auch nicht dafür, daß ich eben eine eigene Sicht der Dinge habe, entschuldigen.

  • Vielleicht Zeit, die Güte deiner "bestens informierter Stelle" bezüglich Arbeiten von DB Netz mal neu zu evaluieren? In 15 Tagen von "DB Netz lehnt das ab" zu "es ist repariert" klingt für mich eher nach schlechter Info als nach tollem Umdenken.

  • Hallo zusammen,


    warum das jetzt behoben wurde, ist mir völlig egal.
    Wichtig ist nur, das die beiden Probleme in der KW37 behoben wurden und ich sicher meinen 7-Minuten "Nicht"anschluss in FFM HBF bekomme :thumbup: .

  • Vielleicht Zeit, die Güte deiner "bestens informierter Stelle" bezüglich Arbeiten von DB Netz mal neu zu evaluieren? In 15 Tagen von "DB Netz lehnt das ab" zu "es ist repariert" klingt für mich eher nach schlechter Info als nach tollem Umdenken.


    ... oder meine Rechnung ist aufgegangen, es hat hier drin doch mal der Richtige mitgelesen und ist Netz bzw. LST mal herzhaft auf die Zehen gestiegen, daß es so nicht laufen kann, daß eben Signalanlagen in Ordnung zu sein und zu funktionieren haben und nicht "ei, geht doch auch so, ist doch zur sicheren Seite hin". Denn mit dieser Einstellung bräuchten wir auch gar keine schaltbaren Signale mehr, einfach nur noch ortsfeste und dauerscharfe 1000- und 2000-Hz-Magneten überall hin, fertig :D Na gut, ermöglichen keinen sonderlich flüssigen Betrieb, aber es geht doch auch so :D


    Nein, ich vermute wie gesagt viel eher, daß das hier wirklich der Richtige gelesen und gesagt hat, das kann es nicht sein. Gut, bei Rüsselsheim Opelwerk kann man sich noch mit fehlenden Ersatzteilen für das Uralt-Formsignal rausreden, aber nicht bei Lichtsignalen wie auf den Rodgau-Bahnen. Ob meine Vermutung stimmt oder nicht, weiß ich freilich nicht und werde das wohl auch nie erfahren. Zu meiner Quelle: den sehe ich ja nun auch nicht gerade täglich oder hab ihn ständig am Telefon, aber da, wo er arbeitet, dürfte er doch schon etwas mehr erfahren als ich nur auf meinem Führerstand.


    Aber wie E03 ganz richtig schrieb: Hauptsache ist auch für mich, daß die Dinger wieder repariert sind und ich dort endlich wieder normal fahren kann :thumbsup:

    Hinweis: Sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, spiegeln meine Beiträge nur meine persönliche Meinung. Diese muß nicht zwangsläufig der meines Arbeitgebers, irgendwelcher Institutionen oder von sonstwem entsprechen, sie muß auch nicht unbedingt jedem gefallen, ich lasse sie mir aber auch nicht verbieten oder madig machen und werde mich im Normalfall auch nicht dafür, daß ich eben eine eigene Sicht der Dinge habe, entschuldigen.