[mathematische Theorie] Rundfahrt Tramnetz Rhein-Ruhr

  • Im Ruhrpott (sieht man von den Spurweiten ab) ist deutschlands grösstes Tramnetz (ich zähl die Stadtbahn mal dazu).
    Ich habe mir deswegen 2016 alle Fahrpläne heruntergeladen und angefangen einen Rundfahrt auf Basis des Tagverkehres
    Mo-Fr zu basteln. Dabei soll jede Strecke die bedient wird angefahren werden. Durch die Planung auf Basis des Jahres 2016
    fehlen in Bochum und Düsseldorf jeweils ein Abschnitt. Ebenso ist der Stauffenbergpl in Düsseldorf nicht dabei, da dort nur
    zur HVZ gefahren wird. Den neuen Abschnitt der 302 Bochum einzufügen würde dazu führen, dass der Ablauf bzw die zeitliche
    Lage sich verschieben würde, da es Abschnitte mit 15er und 20er Takt gibt. Dadurch war es nicht so einfach eine Abfolge zu
    finden, bei der auch unterwgs nicht ein Takt übersprungen werden muss. Der neue Abschnitt in Düsseldorf ging sehr leicht, da
    dieser am Ende auf der Liste wäre. Dünnester Takt bietet die 78 in Düsseldorf mit 30 Min bei der Schleife zum Sportpark bei Fahrt
    zur Messe. Würde man 10 Min später starten, so rutscht man durch die Taktunterschiede auf immer spätere Zeitlagen durch.
    Start ist in Düsseldorf an der Merowingerstrasse und Ziel Am Steinberg, da dort die 701 & 706 eine Schleife fahrenn. Ein Fahrplan
    zwischen den beiden Haltestellen ist in den Tabellen nicht zu finden - wahrscheinlich auch weil sich dort das Depot befindet.
    Als Dauer kann man somit sagen, dass diese bei 44 Stunden liegt (bzw 45 wenn man es schafft die neuen Abschnitte optimal einzubinden)


    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

    Einmal editiert, zuletzt von Darkside ()

  • Da hat sich jemand sehr viel Mühe gemacht – und mir spuckt im Kopf immer der „travelling salesman“ herum. So nebenbei das Problem ist NP-hard.

  • Joah..ist ein Handelungsreisenden-Problem.
    Schwierigkeit hält sich in Grenzen, da sich das Netz in Teilabschnitte aufteilen lässt.
    Krefeld wird ja von Düsseldorf aus angefahren und man fährt auf gleicher Strecke
    auch wieder zurück. Also braucht man dort nur schauen welche Ablauf für dort der
    beste ist und dann hat man schon diesen Teil. Nur Mülheim - Essen - Gelsenkirchen
    war etwas umfangreicher, da zwischen diesen Städten jeweils zwei Verbindungen
    existieren mit ihren Netzen dabei.


    NP-schwer wird es erst richtig wenn man das nicht in der idealisierten Variante
    mit dem Grundtakt Mo-Fr tags, sondern exakt nach veröffentlichen Fahrplan macht.
    Da muss man schauen an welcher Stelle man die nächtliche Betriebspause am besten
    abpasst.

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

    Einmal editiert, zuletzt von Darkside ()