Neues Buskonzept für den Landkreis Mainz-Bingen

  • Die Allgemeine Zeitung berichtet heute über das neue Buskonzept für den Landkreis Mainz-Bingen: https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/ingelheim/landkreis-mainz-bingen/neues-buskonzept-fur-den-landkreis-mainz-bingen-liegt-vor_19946692.
    Im neuen Mainzer Nahverkehrsplan wurden schon einiges angedeutet (http://www.frankfurter-nahverkehrsforum.de/index.php?page=Thread&threadID=26069&pageNo=2), jetzt bringt die AZ noch einmal weitere Informationen. Es handelt sich aber nach wie vor um "mögliche Änderungen" - ich denke, dass die Finanzierung noch nicht abschließend geklärt ist.
    Folgendes wird dort beschrieben:

    • Neue Verbindung Ingelheim - Heidesheim - Gonsenheim - Universität - Bretzenheim - Hechtsheim - Gau-Gemeinden - Bodenheim/Nackenheim
    • Verdichtung zwischen Wackernheim und Ingelheim auf 30 Min. Takt dank Verlängerung der 56
    • Neue Kreisquerverbindung von Ingelheim über Nieder-Olm und Nierstein nach Oppenheim (mehr oder weniger Zusammenlegung von 652 und 640)
    • Verlängerung der 650-Fahrten von Sprendlingen nach Bad Kreuznach
    • 15 Min. Takt zwischen Schwabenheim und Ingelheim
    • Umsteigeknoten an der Ehrensäule in Stadecken
    • Horrweiler und Aspisheim bekommen Direktverbindung nach Bad Kreuznach
    • 30 Min. Takt zwischen Bingen und Stromberg


    Weiß jemand, wo man dieses neue Buskonzept im Detail findet?

  • Wovon ich zuvor noch gar nichts gelesen hatte, aber in diesem Gesamtlinienplan enthalten ist, ist die neue "lokale Buslinie" 624 zwischen Ingelheim und Mainz-Lerchenberg über Wackernheim. Zwischen Wackernheim und Lerchenberg geht es wohl direkt durch den Ober-Olmer Wald, eine Straße, die derzeit für den motorisierten Verkehr gesperrt ist. Ich freue mich über jede neue Buslinie, aber bei dieser frage ich mich tatsächlich nach dem Nutzen. Gibt es hier so viele potentielle Fahrgäste? Ich kann mir nur den Anschluss von zwei großen Arbeitgebern (ZDF auf dem Lerchenberg und Boehringer in Ingelheim) als Fahrgastmagneten vorstellen.


    Spannend ist auch der Netzausschnitt auf Folie 22 der Präsentation. Hier kann man die möglichen Fahrzeiten im Bereich Mainz ablesen. Unter anderem lässt sich hier erkennen, dass diese Linie 624 an der ZDF-Seebühne enden soll. Zwischen Lerchenberg Hindemithstraße und Wackernheim Rheinblick werden 13 Minuten angesetzt, eine Gesamtfahrzeit von unter 30 Minuten wäre somit realistisch.


    Weitere interessante Daten:
    - Eine Linie 65 soll zwischen Hechtsheim Mühldreieck und Nieder-Olm alle Fahrten übernehmen, ab Ebersheim geht es direkt nach Nieder-Olm. Zornheim wird weiterhin von 66/67 angebunden.
    - Das Mühldreieck wird zu einem großen Umsteigeknoten (mindestens 18 Fahrten von sechs Umlandlinien, ohne inner-Mainzer Linien) für alle möglichen Linien - mit der heutigen Haltestellensituation ist das nur schwer umzusetzen.
    - Auf den Linien 661/662 (Ingelheim - Bodenheim/Nackenheim) sind zwischen Heidesheim und Mühldreieck Fahrzeiten von 37 Minuten angesetzt. Ab Gonsenheim entspricht dies etwa 25 Minuten und somit um die 10 Minuten schneller als die Straßenbahn über Hauptbahnhof. Ob dann 661/662 und die Mainzer Linie 47 zusammen diese Tangentialverbindung anbieten? Es wäre zu begrüßen!
    - Die Verdichtungsfahrten der 620 zwischen Budenheim Waldschwimmbad und Mainz Hbf sollen 20 Minuten brauchen.
    - Die Linie 653 (Mainz - Klein-Winternheim - Essenheim - Nieder-Olm) braucht ca. 45 Minuten. Sie soll den Hechtsheimer Berg in Klein-Winternheim nicht bedienen.
    - Es werden viele Knotenpunkte eingerichtet, z.B. in Wackernheim um 45/15, in Nieder-Olm um 00/15/30/45, in Bodenheim um 00/30 usw.


    Ich bin äußerst gespannt auf diese neue ÖPNV-Konzept für Rheinhessen. Bisher ist es sehr vielversprechend und eine enorme Ausweitung der heutigen Verkehre. Ich bin erstaunt, wie viel man hier investiert!

  • Ich bin vor einiger Zeit mal auf ein Skript des Mainzer Verkehrsministeriums gestoßen, nennt einen Stand 11/2018 (also noch gar nicht sehr alt) und nennt

    sich


    Mehr Bus fürs Land - Das ÖPNV-Konzept Nord in Rheinland-Pfalz


    Ich kann es nicht bewerten, weil mir die Orts- und Landeskenntnisse fehlen, dachte aber, es könnte mit den obigen Beiträgen zusammenhängen und wollte es euch nicht vorenthalten. Vielleicht kann jemand mit Ahnung eine Einschätzung abgeben.