19.03.2019: LKW rammt Straßenbahn auf der Hanauer Landstraße

  • Wie hessenschau.de berichtet, rammte ein LKW eine Straßenbahn auf der Hanauer Landstraße. Der Fahrer des LKW übersah beim Rückwärtsfahren aus einer Grundstücksausfahrt offenbar die Straßenbahn. Bei dem Zusammenstoss wurde die Straßenbahn an der Seite eingedrückt und Fensterscheiben gingen zu Bruch. Nach ersten Informationen der Polizei wurde zwei Personen verletzt, eine davon schwer.


    Das Bild vom hr lässt darauf schließen, dass der Unfall in Höhe des Bauhaus-Marktes passierte. Von Werbung her müsste der S-Wagen 222 oder 227 betroffen sein.

  • Ergänzend der Vollständigkeit haber die Pressemitteilung der VGF:

  • Schade, ein Swagen weniger in nächster Zeit.


    muß aber einen mächtigen Schwung gehabt haben der LKW, wenn er über die 2 Spuren der Hanauer hinüberreicht, oder?

    Grüße ins Forum :saint:

  • Schade, ein Swagen weniger in nächster Zeit.

    Nach Betrachten des öffentlich verfügbaren Bildmaterials wäre ich mir nicht sicher, ob das nur "in nächster Zeit" ist. ;(

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Colaholiker:

    Zitat

    Nach Betrachten des öffentlich verfügbaren Bildmaterials wäre ich mir nicht sicher, ob das nur "in nächster Zeit" ist.


    Ein Fall für die Intensivstation Bautzen?


    jockeli:

    Zitat

    Schade, ein Swagen weniger in nächster Zeit.


    Die Chance, dass ein weiteren Pt "frisch" gemacht wird?

  • Die VGF meldet, dass ein O-Wagen wieder in den Fahrgastbetrieb zurrückkehrt: Pressemeldung der VGF:




    Nachtrag: Wenn der N-Wagen reaktiviert wird, könnte der ja nur auf der Linie 12 verkehren oder auf der Linie 21 wenn sie bis Nied verlängert wird - alle anderen Linien haben keine Wendeschleifen mehr auf beiden Seiten, oder? Theoretisch ginge noch die 14, wenn sie eine Blockumfahrung macht - aber das würde ja bedeuten, dass eine Fahrt pro Kursumlauf nicht durch die Rebstöker Str. fährt...

  • Damit dürfte sich die 17 langsam zum Ziel für Fans der Altwagen entwickeln. :)


    Eigentlich müsste doch die Bestellung der T aufgestockt werden. Wenn jetzt schon der Bestand nicht ausreicht.... Oder müssen die R noch länger im Einsatz bleiben?

  • Da sollten wohl sehr dringend noch ein paar Pt bereit gemacht werden. Faktisch bedeutet das ja nicht weniger, als dass es gar keine Reserve mehr gibt. Und wenn dann die 14 ab Dezember auch noch verlängert werden soll ...


    Ein wenig wundere ich mich schon, wieso der Lastwagen mit solchem Schwung rückwärts (!) auf diese vielbefahrene Straße herausgesetzt hat. Denn hätte er es nicht mit Schwung gemacht, hätte der Tram-Fahrer sicher das Unheil kommen sehen und rechtzeitig gestoppt. (Wovon ich ausgehe, da ich den Eindruck habe, dass die Fahrer durch die Bank äußerst vorausschauend und defensiv unterwegs sind.)

  • Ein wenig wundere ich mich schon, wieso der Lastwagen mit solchem Schwung rückwärts (!) auf diese vielbefahrene Straße herausgesetzt hat.


    Was mir da zu denken gibt: der Lkw fährt rückwärts auf der stadteinwärtigen Straßenseite aus der Einfahrt und trifft eine gen Schießhüttenstraße fahrende Bahn. Was wäre erst passiert, wenn gleichzeitig eine Bahn Richtung Höchst gefahren wäre?


    Schön, dass der O mal wieder zum Einsatz kommt. Bei der Gelegenheit: was macht eigentlich der 110 im Moment?

    Viele Grüße, vöv2000

  • Bei der Gelegenheit: was macht eigentlich der 110 im Moment?


    Steht sich die Räder platt.
    Eigentlich soll auch der 110 wieder eine HU kriegen, wenn die Kapazitäten in der Werkstatt da sind. Nun ja...

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Und so nebenbei dürfen wir uns schon auf die nächsten Eintracht-Spiele freuen (z. B. gegen Lissabon). Da wird grundsätzlich jeder verfügbare Wagen gebraucht, alleine 20 Fahrzeuge für die Linie 20. Da dürfte eine Taktreduzierung bei der 11 und 21 nicht ausreichend sein.

  • Hallo.


    Und so nebenbei dürfen wir uns schon auf die nächsten Eintracht-Spiele freuen (z. B. gegen Lissabon). Da wird grundsätzlich jeder verfügbare Wagen gebraucht, alleine 20 Fahrzeuge für die Linie 20. Da dürfte eine Taktreduzierung bei der 11 und 21 nicht ausreichend sein.


    Bei den letzten Abendspielen an Wochentagen wurden immer nur 8 Kurse auf der Linie 20 eingesetzt, zuletzt beim Spiel gegen Inter.


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Was mir da zu denken gibt: der Lkw fährt rückwärts auf der stadteinwärtigen Straßenseite aus der Einfahrt und trifft eine gen Schießhüttenstraße fahrende Bahn. Was wäre erst passiert, wenn gleichzeitig eine Bahn Richtung Höchst gefahren wäre?


    Schön, dass der O mal wieder zum Einsatz kommt. Bei der Gelegenheit: was macht eigentlich der 110 im Moment?


    Hallo,


    was mir zu denken gibt: Warum hat denn der Strassenbahnfahrer so mutig auf die mögliche Kollision zugehalten?


    So schnell wird der Autotranspoter wohl nicht gewesen sein ;-)


    Erinnert mich an ein Erlebnis vor ein paar Tagen in Höchst.


    Da ist ein Busfahrer einfach stehen geblieben, weil er meinte, das müsse so sein. Hält voll linksseitig auf den Vito zu, ohne seinen Raum zu nutzen, und den fahrzeuglegalisierten, abgesenkten Bereich rechts.



    Ich habe den Kollegen gefragt, ob ich ihm den Bus am Hindernis vorbei fahren soll, wenn er denn Angst hat, und sein Fahrzeug nicht beherrscht, da hat er das Fenster zugezogen.


    Hintenan war der ex IHK Präsident schon ausgestiegen, und hat gefragt, was das soll, und auch ein weiterer Kollege im Solobus hat mich gefragt, was wohl da vorne los ist... konnte das nicht verstehen, und meinte: DEN Kollegen kenne ich nicht.


    MfG F-ZZ

  • Zitat

    was mir zu denken gibt: Warum hat denn der Strassenbahnfahrer so mutig auf die mögliche Kollision zugehalten?


    Erstens hat eine Straßenbahn systembedingt einen langen Bremsweg; und zweitens musste er auch nicht damit rechnen, dass der LKW über die gesamte nördliche, stadteinwärtsführende Fahrbahn einschließlich des einwärts führenden Tramgleises bis auf die zweite Fahrbahn rangiert. Die Hanauer ist ja schließlich keine 5 m breite Wohngebietsstraße. Nicht nur von Rechts wegen, sondern schon aus praktischen Überlegungen hätte der LKW auf jeden Fall einen Einweiser gebraucht.

  • Prag Linie 23 :D
    Obwohl die verkehrlich “nur“ eine Verstärkerlinie zur 22 ist. Wird aber als “nostalgische Linie zum normalen Fahrpreis“ bewusst ausschließlich mit T3SUČS und T3M betrieben :)

    Hinweis: Sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, spiegeln meine Beiträge nur meine persönliche Meinung. Diese muß nicht zwangsläufig der meines Arbeitgebers, irgendwelcher Institutionen oder von sonstwem entsprechen, sie muß auch nicht unbedingt jedem gefallen, ich lasse sie mir aber auch nicht verbieten oder madig machen und werde mich im Normalfall auch nicht dafür, daß ich eben eine eigene Sicht der Dinge habe, entschuldigen.


  • Hattest du nicht nen Busführerschein? Dann solltest du eigentlich wissen das man nicht von der Emmerich-Josef in die Kasinostraße abbiegen kann wenn da einer links so steht - entweder ich nehm mit dem Arsch das Auto mit oder ich rasier innen das Verkehrsschild, und das ich mit dem Bus über das Trottoir fahren darf wäre mir auch neu (Stichwort 2,8 Tonnen und so)

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe